Hannah Senesh – Widerstandskämpferin, Dichterin

2020 ist im Verlag Edition AV die Biographie „Hannah Senesh. Widerstandskämpferin, Dichterin“ von Sulamith Sparre erschienen. Obwohl der Verlag eine reichhaltige Sparte zum Thema „Holocaust und NS-Zeit“ anbietet, hat er das Buch in der Reihe „Widerständige Frauen“ verlegt. Eine Entscheidung, die nahelegt, wie aktuell und vielschichtig Seneshs Geschichte heute noch ist.

Von Lina Schmidt

Seneshs Werdegang ist allgemein bekannt. Eine junge ungarische Jüdin verschreibt sich dem Zionismus, ist eine unter den ersten Auswanderern, die in Palästina ankommen. Doch das befriedigt Hannah Senesh, wenn überhaupt, nur eine Zeit lang. Wie einfach wäre es gewesen, sich mit gutem Gewissen zu sagen: „Ich habe alles getan. Ich werde hier gebraucht.“ Doch das Schicksal ihrer ungarischen Brüder und Schwestern lässt sie nicht los. Hannah Senesh entschließt sich deshalb, eine militärische Ausbildung zur Fallschirmspringerin zu machen, um verfolgte Juden aus Ungarn zu schmuggeln. Kurz nach ihrer Ankunft wird sie verraten und nach langem Verhör hingerichtet. Trotz Folter gibt sie keine Informationen preis.

Hannahs Geschichte ist ein Heldenepos par excellence. Aber damit ist es für informierte Kreise in gewisser Weise auch abgegriffen und altbacken. Warum noch ein Buch über Hannah Senesh lesen?

Weil Hannah ein Mensch wie jeder von uns ist, mit allen Höhen, Tiefen, Fragen und tiefen Zweifeln, und weil es dieser Mensch ist, der in Sparres Buch greifbar wird. Die Autorin untermauert die Erzählung immer wieder durch Tagebucheinträge und Augenzeugenberichte und verleiht der Hauptperson damit eine authentische Plastizität.

So begegnen wir zunächst einer jungen Hannah, die keine Richtung zu haben scheint, keine Idee, wohin mit sich und ihrer Kraft. Alles was sie weiß ist – so will sie es nicht. Das führt zu einem Konflikt mit ihrer Mutter, aber Hannah weigert sich beharrlich, sich dem gesellschaftlichen und familiären Druck zu beugen. Trotzdem begleiten sie die Zweifel ihr Leben lang, immer wieder geht sie hart mit sich ins Gericht. Vielleicht ist es genau das, was ihr Rückgrat verleiht, eine schonungslose Offenheit auch mit sich selbst. Neben den furchtbaren Umständen ihrer Zeit bewegen sie aber auch die letztlich ganz normalen Themen einer jungen Erwachsenen. Wo hin mit mir, was ist mein Platz, was füllt mich innerlich aus?

Am Ende wird Hannah in ihrer Auseinandersetzung und ihrem Handeln ein frühes Beispiel weiblicher Emanzipation, die eine konstruktive Wirkung erzielt, ohne in reiner adoleszenter Auflehnung verhaftet zu bleiben. Auch das ein durchaus aktuelles Thema. An welcher Stelle unterscheidet sie sich dann, wie gelingt ihr der Sprung aus den Selbstzweifeln ins Handeln?

Kaum ein Thema scheint auch heute noch so dringlich wie der Aufbau Israels oder die Rettung der Juden vor dem Holocaust. Doch stellt sich die Frage, ob diese Sichtweise nicht überlagert ist vom Heldentum, das wir Hannah Senesh und anderen wie ihr (und dies natürlich durchaus zu Recht) zusprechen. Solches Heldentum bedeutet implizit: Heute gibt es so etwas nicht mehr. Senesh sozusagen als das Produkt der Dringlichkeit ihrer Lebensumstände.

Nimmt man aber davon einen Moment lang Abstand, nimmt man ihre Standfestigkeit und Handlungskraft als Beispiel, gewinnt ihr Leben aktuelle Brisanz. Wie integer sind die eigenen Lebensentscheidungen? Hannah Seneshs Leben zwingt zur Auseinandersetzung mit dem eigenen, nämlich was man heute, jetzt, tun kann, und ob man die Konsequenzen tragen will, auch ohne Aussicht auf Berühmtheit.

Nach der Lektüre dieses Buches bin ich jedenfalls sicher, dass ein solcher Anreiz für Hannah völlig bedeutungslos gewesen ist. Ihr Handeln folgt unmittelbar ihren Überzeugungen, mögliche Folgen oder irgendeine Form von Zugewinn spielen keine Rolle. Hannah Senesh tut, was aus ihrer Sicht getan werden muss. Und das ist es, was sie für mich am meisten zum Vorbild macht.

Insgesamt also ein Buch, das insbesondere durch die spürbare Nähe zum Mensch zum Denken anregt, nicht nur über die Geschichte, sondern eben unbedingt auch über das Hier und Jetzt.

Sulamit Sparre, Hannah Senesh. Widerstandskämpferin, Dichterin; Verlag Edition AV, Bodenburg 2020, 260 Seiten, 18,00 EUR, Bestellen?

Mehr über Hannah Senesh und ihr literarisches Werk

Kommentar verfassen