Vor 80 Jahren wurde Tel Aviv von der italienischen Luftwaffe bombardiert

Am Nachmittag des 9. September 1940, um 16:12, bombardierten italienische Kampfflugzeuge Tel Aviv. Das faschistische Italien griff damit die britische Mandats-Macht in Palästina an. Im Juli hatte es bereits italienische Angriffe auf Haifa gegeben, das als Hafenstadt eine strategische Bedeutung hatte. Der Angriff auf Tel Aviv kam dennoch überraschend…

Von Andrea Livnat

Die größten Schäden gab es in der Bograshov und  Trumpeldor Straße, wo damals noch zahlreiche Holz- und Blechhütten standen, die völlig zerstört wurden bzw. abbrannten. 137 Menschen starben, weitere 80 wurden zum Teil schwer verletzt. Unter den Toten befanden sich auch fünf Araber aus dem Dorf Sumeil (das heute nicht mehr existiert, das Gebiet liegt an der Kreuzung Arlozoroff und Ibn Gvirol Straße) und ein unbekannter australischer Soldat. Das Entsetzen über diesen Angriff, der gezielt unschuldigen Zivilisten gegolten hatte, war groß. Einige Tage später bombardierte die britische Luftwaffe die Luftwaffenstützpunkte auf den von Italien besetzten Inseln Rhodos und Leros, von wo aus die Kampfflugzeuge nach Tel Aviv gestartet waren. Im Juni 1941 griff die italienische Luftwaffe ein weiteres Mal an. Diesmal starben 13 Menschen, als das „Beit haInvalidim“, ein Heim für Behinderte, in der Marmorek Straße getroffen wurde.

Der Gedenkstein am Mikhoels Platz an der Kreuzung King George und Ben Zion, (c) Angelika Baumgartner

Unter den Toten vom 9. September 1940 war auch Marie Neumann. Sie war 1933 mit ihrem Mann Bernhard aus Deutschland nach Palästina gegangen. Bernhard Neumann war Chirurg und arbeitete im Berliner Klinikum Am Urban, von wo er bereits kurz nach der Machtergreifung aus dem Dienst vertrieben wurde. Das Paar übersiedelte nach Palästina, überzeugt davon, dass sie in Deutschland keine Zukunft hätten. Neumann ließ sich in Tel Aviv als Arzt nieder und unterhielt Belegbetten in den von deutschen Juden gegründeten privaten Krankenhäusern Danziger und Assuta. Als Marie Neumann 1940 durch die Bombardierung starb, war ihr Sohn David gerade erst vier Jahre alt.

Die Stadt Tel Aviv erinnert den Opfern der italienischen Bombardierungen seit 1995 mit einem Gedenkstein, der alle Namen aufführt. Trotzdem sind die Ereignisse vom September 1940 heute weitgehend in Vergessenheit geraten –  zu viel ist seitdem im kurz darauf gegründeten Staat Israel passiert, das diese Erinnerung überlagert.

Bild oben: (c) Damien Peter Parer, Australian War Memorial, ID Number: 003013/05

Kommentar verfassen