Langsamer, aber sicher: Totes Meer trocknet weiter aus

2
131

Der Wasserstand des Toten Meeres ist in diesem Jahr weniger gesunken als im Vorjahr. Grund dafür sind zahlreiche Niederschläge. Der beständige Rückgang des Wassers bleibt jedoch besorgniserregend…

dn, israelnetz v. 04.10.2013

Um etwa einen Meter ist der Wasserstand von Oktober 2012 bis Oktober 2013 gesunken. Im Vergleichszeitraum 2011 bis 2012 war er um 1,5 Meter und davor um 1,25 Meter zurückgegangen. Das gab die israelische Wasserbehörde am Donnerstag bekannt.

Seit Oktober 2012 hat das Wasservolumen um 620 Millionen Kubikmeter abgenommen. Allein im September sank der Wasserspiegel um 13 Zentimeter, wie die Tageszeitung „Ha‘aretz“ berichtet.

Etwas besser ist die Lage im See Genezareth. Im vergangenen Monat sank der Wasserspiegel zwar um 26 Zentimeter. Von Oktober 2012 bis zum diesjährigen Oktober stieg er jedoch insgesamt um 1,22 Meter. Das Frischwasservolumen des Sees erhöhte sich in diesem Zeitraum um 504 Millionen Kubikmeter Wasser. Das ist die höchste Zunahme innerhalb eines Jahres im vergangenen Jahrzehnt.

Angaben zum aktuellen Pegelstand in beiden Gewässern wurden in dem Bericht nicht gemacht.

Blick aufs Tote Meer von Massada, (c) haGalil
Foto: Blick aufs Tote Meer von Massada, (c) haGalil

2 Kommentare

  1. Wenn man sich mit der Geschichte des Salsmeeres beschaftigt wird man feststellen, dass zur Zeit des ersten und zweiten Tempel bis ca 600 Jahre nach der Zeitenwende rund um das Salzmeer riesige Datelplantagen waren die von den Bewohnern Judeas aktiv betrieben worden sind.

    Es gibt bis heute in den Bergen von Judea einige Naturwasserquellen und Naturparks.

    Der bekannteste ist Ein Gedi oder die Wasserfaelle von David wo schon die Roemische Armee gelagert hatte im Kampf gegen Massada.

    Wenn man aktuell ins Jordantal faehrt von Jerusalem aus in Richtung Jericho und dann Suedlich in Richtung Salsmeer wo im Sommer bis zu 45 Grad herrschen, wird man wieder zahlreiche Datelplantagen sehen koennen.

    Und wenn man die Strasse am Salzmeer lang faehrt wird man auch die Warnschilder sehen koennen die in den Wintermonaten, also Dezember bis mitte Maerz, vor Hochwasser vom Salzmeer warnen.

    Was ich damit sagen will ist, dass wenn man solche Theoretischen Meldungen liest ist es von Vorteil wenn man Ortskenntnisse hat.

    Desswegen wuerde ich mich freuen wenn Hagalil auch Touristische Berichte aus und ueber Israel bringen koennte.

    Denn die meisten die hier schreiben waren entweder noch nie in Israel oder nur fuer 1 oder 2 Wochen und dann meisens nur in Strandnaehe.

  2. „Der Wasserstand des Toten Meeres ist in diesem Jahr weniger gesunken als im Vorjahr. Grund dafür sind zahlreiche Niederschläge. Der beständige Rückgang des Wassers bleibt jedoch besorgniserregend…“

    Die Schwankungen liegen zwar innerhalb der Modelle, aber an deren äußeren Punkten …

    Die durch Menschen verursachte Klimaänderung kann zwar statistisch schwer bestritten werden, liegt aber teilweise im Rahmen der Modelle.

    Hoffen wie auf die Vernunft

Kommentarfunktion ist geschlossen.