Deutscher gewinnt bei populärster TV-Sendung

2
43

Tom Franz, ein nach Israel eingewanderter und zum Judentum konvertierter Rechtsanwalt aus Köln, ist der neue „Masterchef“ Israels…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 29. Januar 2013

Bei der populärsten israelischen Fernsehsendung des Zweiten Kanals mit einer Einschaltquote von 40 Prozent, standen am Ende eine Palästinenserin, Salma Fajoum aus Kafr Kassem, und der Deutsche, Tom Franz, in der Endauswahl. Eine aus Marokko stammende Israeli war zuvor auf dem dritten Platz ausgeschieden.

Die drei Finalisten, Salma (links), Tom (Mitte) und Jacki

Tom Franz gewann den live ausgestrahlten Wettbewerb mit einem perfekt zubereiteten Fleischgericht.

Obgleich es sich um einen reinen Koch-Wettbewerb handelte, ähnlich wie vergleichbare TV-Sendungen in Deutschland, hat der TV-Sender  Channel 2 den Teilnehmern bei der Endauswahl auch viel Sendezeit zu ihrem persönlichen Hintergrund eingeräumt. So wurde Tom Franz beim Besuch bei seinen Eltern in Köln gezeigt. In Tränen aufgelöst erzählte Toms Mutter, wie schwer es ihr gefallen sei, die Auswanderung ihres Sohnes nach Israel hinzunehmen. Aber jetzt sei sie glücklich, dass er mit Dana eine wunderbare Frau gefunden habe, mit der er ihr den Enkel David geschenkt habe.

Während der Sendungen, bei der Vorbereitung seiner preisgekrönten Gerichte, hatte Tom Franz immer wieder betont, wie ihn die Gerichte seiner Mutter, die deutsche Küche, und die typisch deutsche „exakte“ Präsentierung der Gerichte wichtig gewesen seien.

Im Gespräch mit diesem Korrespondenten sagte Tom Franz, dass er sich aus völlig unpolitischen Motiven bei dem Wettbewerb angemeldet habe. Ihm sei aber klar, in Israel wie in Deutschland „Klischees umzuwerfen“.

(C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

Die Sendung im Internet

2 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.