Terror im Sinai: PA-Präsident Abbas ruft Staatstrauer aus

7
22

Am Sonntagabend töteten Unbekannte auf der Sinai-Halbinsel 16 ägyptische Polizisten und verletzten sieben weitere schwer. Präsident Mahmoud Abbas hat nach dem Anschlag eine dreitägige Staatstrauer angeordnet…

Mitteilung der Diplomatischen Mission Palästinas, 06.08.12

Auf das Schärfste verurteilte Präsident Mahmoud Abbas den Anschlag auf die ägyptischen Soldaten auf der Sinai-Halbinsel. In Gedenken an die Opfer des grausamen Anschlags und in Anteilnahme mit ihren trauernden Familien ordnete Präsident Abbas eine dreitägige Staatstrauer an.

Auch die Diplomatische Mission Palästinas setzte ihre Flagge auf Halbmast und trauert mit den Familien um ihre verstorbenen Angehörigen.

Israel spricht Ägypten Beileid aus und wird weiterhin im Geiste der Kooperation mit Ägypten zusammenarbeiten

Mitteilung des Außenministeriums des Staates Israel, 06.08.12

Auch das israelische Außenministerium hat nach dem Terroranschlag im Sinai vom Sonntag Ägypten gegenüber offiziell seine Anteilnahme ausgedrückt. In dem Schreiben heißt es:
„Israel spricht Ägypten und dem ägyptischen Volk sein Beileid angesichts der Tötung ägyptischer Sicherheitskräfte durch Terroristen aus. Dieser barbarische Angriff hat den Tod von Ägyptern verursacht; er hatte auch die Tötung von Israelis zum Ziel. Darüber hinaus war die Absicht auch, das Friedensabkommen zwischen Israel und Ägypten zu beschädigen.
Der Frieden zwischen den beiden Staaten ist und bleibt im gemeinsamen Interesse beider Völker, und Israel wird weiterhin im Geiste der Kooperation mit Ägypten zusammenarbeiten, um dieses wesentliche Interesse durchzusetzen und Sicherheit und Stabilität in der Region zu gewährleisten.“

7 Kommentare

  1. So, noch einer von mir, und der ist ernstgemeint. Also erst mal vielen Dank, für die Möglichkeit hier zu schreiben, wo doch hier auch echte Schwergewichte der Literatur und so weiter hinsehen und mitschreiben. Was ich jetzt aber sage, soll niemanden erstaunen. Der Palästina Konflikt ist fast beendet. Die nächste Aufgabe wird wohl sein, Präsident Netanjahu abzuwählen, weil seine Politik, soweit ich weis, den Forderungen der Wähler in Israel absolut gar nicht entgegenkommt. Seine Politik hat sich einfach vom Volkswillen abgesetzt. Iran ist nun auch so ein Thema. Ahmadineschad ist nur durch „Demokratie“ beizukommen. Die allermeisten Bürger Irans sind nicht an „Bomben“ interessiert, weil es absolut am Thema vorbeigeht, wenn man in Hütten mit verseuchtem Wasser und ohne Toilette zu Hause wohnt, Geld für bescheuerte A-Bomben auszugeben. Das iranische Volk ist genauso unzufrieden mit dem „Präsident“ wie die Leute in Israel. Sollte Präsident Netanjahu aber einen Schlag gegen Iran ausführen, trägt er zu einer dem iranischem Propagandamisniterium sehr entgegenkommenden Solidarisierungsinstrument bei, was dann die Entwicklung einer modernen Verfassung im Iran schadet, und auch dem Volk in Israel. Und zudem heizt das die Stimmung der Radikalen im Gaza dann wieder auf, und alles fängt wieder an zu brennen, wo wir unser Herzblut und unsere Gesundheit aufs Spiel setzten, den Knoten zu lösen !

  2. DEUTSCHE Presse Agentur halt …lieber ente …ich sollte Inhalte von ticker-Meldungen zukünftig NEU formulieren, da dat zu TEUER wird bzw. auf „DEUTSCHE Medienprodukte“ verzichtend posten 🙁

    Es war auch ein persönlich formulierter Teil meinerseits dabei, in welchem ich die gleichen Gedanken, wie sie efem schreibt, hatte – 3tägige „PA-Trauer“ sozusagen …und welche Reaktion hätte es gegeben, wären israelische Sicherheitskräfte terroristisch gemordet worden – „glorreiches Jubelveranstaltungen“ in Ramlah & Co. …so konnte man es zumindest vergangenheitlich immer sehen – Mr. Abbas – heuchlerisch und widerlich zugleich – Ihre ideologisierten „show-Einlagen“ …schüren Sie und Ihre Machtansichreiser doch seit den 20igern des vorigen Jahrhunderts beginnend HAUPTVERANTWORTLICH in alle Welt posaunend TERRORKampf gegen alle NichtAraber in middle east!

  3. @ Riciano:

    riciano
    12. April 2012 – כ׳ באב תשע״ב at 16:02 · Reply
    @ ente

    ” ” ” – Zeichen für Zitate? Sie versuchen spekulativ personenbezogen ABZULENKEN???
    Es hat absolut KEINE Bedeutung W E R es benennt – einzig und allein der Inhalt – historisch unwiderlegbare F A K T E N – sind WICHTIG und ausschlaggebend zugleich – meinen Sie nicht auch???“

    Woran man sich so erinnern kann!

    Hi,hi!

    (Zugebend, dies auch nicht im Griff zu haben)

  4. Bei aller Sympathie und allem hilflosen Mitempfinden für die dem Anschlag zum Opfer gefallenen Soldaten hat das Anordnen von Staatstrauer in einem Land, das nicht den Status eines Staates besitzt, einen makabren Beigeschmack:

    – Soldaten müssen mehr als alle anderen Menschen damit rechnen, getötet zu werden: es ist Teil ihres Berufes; mag zynisch klingen, aber so verhält es sich damit

    – wird Staatstrauer zu oft angeordnet, verliert sie die Kraft des Außerordentlichen. Abbas ist nah dran

    – „man merkt die Absicht und man ist verstimmt“: wären es israelische Soldaten gewesen, bleibt fraglich, ob er genauso gehandelt hätte

    – nachdem die Frage im Raum steht, ob die Terroristen nicht eventuell aus dem Gazastrip kamen, wogegen sich Hamas vehement wehrt, könnte es sein, dass Abbas ihr damit zeigen möchte, wer eigentlich das Sagen haben sollte in palästinensischen Landen

    – ist es nicht uninteressant, wann wer weswegen schon mal Staatstrauer verordnet hat. Eine Auswahl bietet das englischsprachige Wikipedia:

    http://en.wikipedia.org/wiki/National_day_of_mourning

    Eine Staatstrauer für von Terroristen oder auch Guerilleros (wie man die den Vorfall sorgfältig geplant und durchgezogen Habenden durchaus bezeichnen könnte) getötete Soldaten, was ja leider weltweit an der Tagesordnung ist, gibt es da kaum. Auch das lässt das ungute Gefühl aufkommen, dass Abbas‘ Handeln etwas Liebedienerisches an sich haben könnte.

    Aber natürlich kann man es auch ganz anders sehen: als eine hochherzige Geste. Nur… s. Kommentaranfang.

    • SIE HABEN EINE DEUTSCHE AGENTUR ZITIERT!
      Die Strafandrohung liegt bei vielen Tausend Euro!

      Das Deutsche Internetrecht ist sehr restriktiv und es gibt immer mehr Anwälte die sich vorzüglich durch Mahn- / Abmahnverfahren ernähren.
      Achten Sie darauf möglichst selten deutsche (etablierte) Quellen zu bemühen. Stellen Sie vor Meinungsäußerung den Eigentümer der Rechte (im Zweifelsfall jene juristische Person, die Ihren Gedanken vor Ihnen gedacht und publiziert hat) fest. Holen Sie dessen schriftliche Einwilligung ein und legen sie uns diese fristgerecht vor, mit Anschrift Ihrer rechtsgültigen und klagefähigen, bei einem deutschen Ordnungsamt gemeldeten und notariell beglaubigten, Adresse.
      Verlassen Sie Deutschland nicht.

Kommentarfunktion ist geschlossen.