Religions-Check: Was passiert nach dem Tod?

0
31

Rabbiner Andrew Steiman, dessen Tätigkeitsfeld in der Budge-Stiftung in Frankfurt liegt, beantwortete diese Frage als Vertreter des Judentums…

Die 999 Horizonte Sendung im Hessischen Rundfunk moderierte Meinhard Schmidt-Degenhard mit dem interessanten Thema „Der ultimative Religions-Check“. Ausgestrahlt wurde die Sendung am Samstag, dem 21. Januar, im Dritten Hessischen Fernsehen, nach einer Aufzeichnung.

Der ultimative Religions-Check
Treffen sich ein Rabbi, ein Iman und eine Nonne – so könnte ein guter Witz beginnen. Tatsache ist, dass die drei an diesem Nachmittag im „Horizonte“-Studio zu einem hintersinnigen Wettstreit aufeinandertreffen. Es geht um die Alltagstauglichkeit der Religionen.

von rechts, Meinhard Schmidt-Degenhard, Moderator, Rabbiner Andrew Steiman, Schwester Jordana und  Mustafa Cimsit

 

Rabbiner Steiman

Die Gäste der Sendung waren Schwester Jordana, die dem Dominikanerorden  (Predigerorden) angehört, ein Vertreter des Islam, Mustafa Cimsit, Imam, Vorbeter und Wissenschaftler, sowie Rabbiner Andrew Steiman, als Vertreter des Judentums, dessen Tätigkeitsfeld in der Budge-Stiftung in Frankfurt liegt.

„Was passiert nach dem Tod“ in diesen drei Religionen, wollte Schmidt-Degenhard wissen. Wie sind die Paradiesvorstellungen in diesen drei monotheistischen Religionen?  Was darf man im Islam, im Christentum und im Judentum essen? Zu diesem Thema war ein  Buffet aufgebaut, an dem das „Expertenteam“ mit den Kabarettisten Sinasi Dikmen, Robert Treutel und die Moderatorin Constanze Angermann, ihr Wissen demonstrieren konnten. Auch über Sex wurde gesprochen, über gleichgeschlechtliche Paare. Bei all den kleinen und größeren Unterschieden, die sich bei den ersten beiden Fragen herauskristallisierten, gab es bei dieser Frage eine einstimmige Antwort.

zur Sendung (Video)…