Wenn Autisten aufeinander treffen

57
74

„Die Reden von Abbas und Netanjahu in der UNO haben vor allem gezeigt, wie unendlich weit beide Seiten voneinander entfernt sind, wie sie aneinander vorbeireden, wie ein Friede fast undenkbar wirkt.“ Dieser Kommentar eines israelischen Professors am Freitag Abend trifft wohl den Kern der Reden des „palästinensischen Vorsitzenden“ Mahmoud Abbas und des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 24. September 2011

Im Plenum der UNO Generalversammlung in New York am Freitag erhielt Abbas nur wenige Male Applaus, dafür aber umso stürmischeren Beifall, als er etwa seinen Antrag zur Aufnahme des Staates Palästina als 194. Mitglied der UNO hoch hielt. Netanjahu hingegen, zweifellos der bessere Rhetoriker, erhielt während seiner Rede sehr häufigen Applaus, aber umso dünner, weil die sogenannte „automatische Mehrheit“ in der UNO israel-feindlich eingestellt ist.

In Bethlehem und Ramallah wurde die Rede von Abbas auf großen Leinwänden vor der Geburtskirche und auf dem fahnengeschmückten Arafat-Platz live übertragen. Als Abbas Arafat erwähnte, gab es hysterische Jubelschreie. „Mit unserer Seele, mit unserem Blut, opfern wir uns für Palästina.“ „Nach Jerusalem  marschieren wir, als Millionen Zeugen.“ Und „Allahu akbar“ (Allah ist der Größte“) Als der Präsident der palästinensischen Autonomie einen Frieden mit Israel aussprach, gab es in der Menge von einigen Tausend Menschen nur ein indifferentes Schweigen. In Bethlehem war der Krippenplatz Minuten nach der Rede wie leergefegt, während in Ramallah die Feiern bis in die Nacht andauerten.

In Israel wurden beide Reden so unterschiedlich bewertet, wie die politischen Ansichten der israelischen Rechten oder der linksgerichteten „Frieden Jetzt“ Bewegung auseinander klaffen. Ein Rechter entdeckte in der Rede von Abbas nur Lügen und Geschichtsklitterei, während Netanjahu der Welt endlich mal „die Wahrheit“ gesagt habe und den vermeintlichen palästinensischen Friedenswunsch als zynischen Betrug entlarvt habe. Jariv Oppenheimer von „Friedens Jetzt“ bezeichnete hingegen den Wunsch von Abbas nach einem eigenen Staat als „würdig“, während Netanjahus „plumpe Erwiderung hohl“ gewesen sei.

Ohne für die eine oder andere Seite Partei zu ergreifen, kann man wohl feststellen, dass Abbas den gesamten Katalog der üblichen palästinensischen Propaganda vom Blatt abgelesen hat, in dem er den Israelis keinerlei Wille zu Kompromissen, Frieden oder Verständnis zugestand.

Netanjahu hingegen warf erst einmal mit Steinen im Glashaus – im wahrsten Sinne des Wortes – indem er die UNO erst einmal der Lügen und einseitigen Verurteilungen Israels bezichtigte, ohne jemals Verbrechen der Araber oder Palästinenser an Israelis verurteilt zu haben, darunter Terroranschläge gegen Zivilisten, Raketenbeschuss der Hamas und die Entführung des Soldaten Gilad Schalit, dem völkerrechtswidrig seit fünf Jahren Besuche des Roten Kreuzes verweigert werden. Wie ein Spiegelbild hielt Netanaju den Palästinensern das ganze Sündenregister verpasster Verhandlungen, zurückgewiesener Angebote, Raketenbeschuss und Terror vor. Mehrfach betonte Netanjahu die israelische Zustimmung zu einem palästinensischen Staat: „Die Wahrheit ist, dass Israel Frieden mit einem palästinensischen Staat wünscht, während die Palästinenser einen Staat ohne Frieden wollen.“ oder: “Israel wird nicht das letzte Land sein, einen palästinensischen Staat als neues Mitglied der UNO willkommen zu heißen. Wir werden die Ersten sein.“ Der vom „Spiegel“ als „Betonkopf“ beschriebene Netanjahu knüpfte an die Wiederaufnahme von Verhandlungen keine Bedingungen, wie es Abbas tat: israelische Verpflichtung zum Rückzug zur Grenze von 1967, Baustopp in den Siedlungen und mehr. Netanjahu sprach aber Forderungen und Vorstellung aus, die für Palästinenser ebenso inakzeptabel sind: eine Anerkennung Israels als Staat des jüdischen Volkes und eine Entmilitarisierung des künftigen palästinensischen Staates.

Als Netanjahu zum Abschluss seine „Hand ausstreckte“ und Abbas aufforderte, „jetzt sofort und hier in diesem Hause“ die Verhandlungen sofort wieder zu erneuern, hatte der palästinensische Präsident längst das Weite gesucht, die UNO verlassen und sich auf den Weg zum Flughafen gemacht, um nach Jordanien zurückzufliegen.

Diesen beiden Reden von Autisten, die offenbar nur sich selber und nicht die Welt um sich herum sehen, ist die Übergabe des Antrags von Abbas an UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon zur Aufnahme als Staat in die UNO vorausgegangen. Abbas hatte es doch getan, trotz Druck der Amerikaner und Europäer, von diesem Schritt abzusehen. Für Abbas gab es kein Zurück mehr, trotz des Risikos, von seinen wichtigsten Förderern und Finanziers, den Amerikanern, Europäern und Israelis künftig geschnitten zu werden. „Obama hat Abbas vor zwei Jahren eine Leiter hingestellt, auf die er geklettert ist. Und dann hat Obama die Leiter weggenommen, ohne Abbas vorher wieder herabsteigen zu lassen. Deshalb sitzt er heute noch auf dem hohen Ast.“ So beschrieb ein palästinensischer Ex-Minister die absurde Situation, wie der palästinensische Zwerg den amerikanischen Elefanten in der UNO an die Wand stellte und ihm mit Verderb in der gesamten arabischen Welt drohte.

Die Franzosen formulierten daraufhin in aller Eile und ohne auf Details zu achten für das Nahost-Quartett (USA, EU, UN und Russland) einen Kompromiss-Verschlag, mit dem alle Beteiligten das Gesicht bewahren könnten. Israelis und Palästinenser sollten sofort zu direkten Friedensverhandlungen zurückkehren und diese bis Ende 2012 abschließen. Abschließend soll in Moskau eine Friedenskonferenz einberufen werden.

Israel stimmte grundsätzlich zu, fühlt sich aber durch den Zeitrahmen eingeengt. Palästinenser „in der Maschine des Präsidenten“ monierten das Fehlen eines Baustopps in den Siedlungen und eine Erwähnung der „67-ziger Grenzen“. EU-Außenministerin Catherine Ashton erklärte, dass sich das Quartett auf den Rahmen erneuter Friedensgespräche konzentriert habe und nicht auf Inhalte.

Das Nahost-Karussell dreht sich also weiter. Möge es dem US-Präsidenten Barack Obama beschert sein, dass dieser seit biblischen Zeiten, in jedem Fall seit 150 Jahren schwelende Konflikt bis zum Ende seines Wahlkampfes 2012 friedlich beigelegt sein möge, damit dann Israel und das „einzige unter Besatzung lebende Volk der Welt“ (so Abbas) in Frieden in einem eigenen Staat leben möge. Eine Reaktion der Kurden, Korsen, Basken, Drusen, Berber, Tibeter und anderer Völker unter Besatzung und ohne Staat liegt nicht vor.

(C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

57 Kommentare

  1.  
    „1. das Wort “Sozialschmarotzer” kann ja nur von einem deutschen kommen mit Brauner NSDAP Gesinnung. Denn das hatte schon Adolf Hitler gerne zu den Juden und anderen Völker wie Polen und Russen gesagt.“
     
    – Also wirklich… Die Aussage wäre so richtig, wenn er den 2. Weltkrieg überlebt und bis 1980 in der innerdeutschen Politik mitgemischt hätte. Hat er aber nicht, weshalb der ganze Absatz klingt als ob Sie nicht wirklich Ahnung haben. Das D in Deutschland bekommen Sie selten hin, aber Namen und Partei des Führers mit Großbuchstaben schreiben, tststs… Sie wissen schon wofür das D im Akronym steht, aber sie haben wohl recht: NSdAP sähe wirklich etwas bescheuert aus.
     
    Abgesehen davon ist es wirklich sehr belustigend, wie Menschen aneinander vorbei reden bzw. schreiben und sich gleichzeitig derartig angiften können. Man bekommt fast den Eindruck, es handele sich um Autisten, mit Ausnahme berlinos, dessen Kommentar nur so vor äh… Vernunft strotzt. Muss wohl der Kontrast sein.
     

  2. @Jane

    Das ist Speziell für Jane und ihre Antisemitischer Fan Club

    Hier können Sie mal hören was die Fatah im Nahen Osten so redet was sie gerne Verschweigen wollen gegenüber den Ehrlichen Menschen in Europa wozu Sie nicht zählen denn Sie wissen was die Araber wirklich wollen. Und Sie sind ein Fan der Fatah Hamas und damit sind Sie für die Vernichtung des Jüdischen Volkes.
    Sie sind nur zu Feige es zu zugeben und Verstecken wie eine Reudige Hündin im dunkeln.

    araber wollen ganz palästina
    http://www.youtube.com

  3.  
    Sagt mal, dieser „integere“ Abbas ist doch dieser Typ, der mitverantwortlich sein soll für die Mordanschläge in München 1972, ja sogar „Drahtzieher“ hörte ich mal, kann da was dran sein?
    Oder Araber dürfen das, weil se nicht anders können, oder sonst niemand haben???
    Oder wird man erst als Mörder dort in die „Hohe Politik“ aufgenommen, genauso, wie dort Straßen benannt werden, und so…??
    Darf man fragen?
     
    Baruch Zion, daß „Islamversteher“ (oder so) versuchen, die jüdische Religion, ja Juden selbst als Araber und arabischen Ursprungs zu verklären, hatte ich inzwischen öfters beobachtet!
    Bei den Persern hat’s auch (teilweise) funktioniert, zumindest (sorrry) die „dummen“ Europäer tun so, als wenn sie es glauben würden, scheint mir.
    Nuja, sind wohl die jüngeren „checker“, die’s nicht „checken“.
    Hat eben seine Vorteile, wenn’s mit der Bildung hapert, odda?
    Oder wie der ‚Heilige Sarrazin‘ sagt: „dumm vermehrt sich wie die Karnickel“ (oder so ähnlich…,wo der das wohl her hat?)
     
    Vielleicht ist es aber nur so eine Art Verwechslung, zB weil Aramaäer und Araber irgendwie ähnlich klingen (was natürlich trotzdem nicht die Juden zu Aramäern macht…??), vielleicht aber ist’s einfach so wie Du sagst: „schlechte Kopie“, und eine nachträgliche Geschichtsverklitterung, nach dem Motto: „wiederhole die Lüge nur immer wieder, daß sie als Wahrheit geglaubt wird“ (frei nach Herrenmann Goebbels).
    Die ‚Protokolle der Weisen von Zion‘ werden von Hamas zB „geglaubt“, viele Dummköpfe glauben das, warum also nicht gleich die jüdische Geschichte als ‚arabische‘ verkaufen, so einfach mag die Logik dahinter sein?
    Und ‚Arabistik‘ klingt auch so ein wenig nach ‚Abrakadabra‘, nicht?
    Ansonsten, Wissenschaftler fanden einen Begriff für solches Verhalten, es ward genannt der schnöde „Penisneid“ (oder so…)
     
    Uri: „..A.mOr ist immer für nen Spaß und ne Welterklärung zu haben..“
    🙂 🙂 🙂 !!!
     
    („die Welt ist mir unter Arm entstanden“ sagte Zeus, und es war ein Knabe mit dem schönen Namen „Äxl Schweiß Ἥφαιστος ”, spielt jetzt bei Guns’n’Roses…)
    http://www.youtube.com/watch?v=IMPC5OMYflg
    in-joy 😉 Alles Juden! Sagt zumindest der Rabbi Miraculix…
    och, und weil’s bald wieder November sein soll:
    http://www.youtube.com/watch?v=TmqRiBMr_hs&NR=1
    (das weiße Gebäude im Video: abgefahrene Synagoge, was??!)
    (and don’t you dare missing: Slash ‚Wizard of the String‘!!!)
    Tja, Uri, weil Du mir soviel Freude bereitet hast 🙂 für Dich straightright from Éire (gesprochen wie “in the air“):
    http://www.youtube.com/watch?v=TJGyX8kxe0Q&NR=1
     
    Hey, ist noch irgendwo Siegelwachs übrig!?
     
     
     
     

  4. Auch an dieser Stelle (erstmals bei mir: copy and paste):
    Danke Rika, für Deine schönen, klugen und engagierten Kommentare! Und Deine politischen Positionen (die Hoffnung auf Verständigung mögen wir in unserer Seele behalten…)
    Ich mach mich ja hier was dünne (schreib nur ab und zu nen paar wissenschaftliche Studien und so) weil´s echt nicht so sonderlich unterhaltsam ist, immer wieder die ewig gleichen antisemitischen Ressentiments und Bekundungen zu lesen.
    Aber DICH, Rika, les ich gerne, Ronit sowieso und immer wieder neu, A.mOr ist immer für nen Spaß und ne Welterklärung zu haben, Karl Pfeifer hat darüber hinaus noch sechs weitere Welterklärungen in der Hinterhand, Jim insistiert, trotz alledem, Ramona ist und bleibt lustig und lebendig. Und nen paar hab ich ganz gewiss vergessen und bitte hierfür um Nachsicht…
    … und ich nehme die Gelegenheit wahr, noch nen Link zu dem großen deutschen Schriftsteller, Rassekundler und Genexperten zu schalten. Den hat es nun ins feine Österreich (erneute Grüße an Karl!) verschlagen, und eben dort hat er Besuch von seinem Gesinnungsfreund und Israel-Touristen erhalten: vom ollen Strachilein – köstlich:
    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Strache-als-Fan-bei-Sarrazin-Wirbel/41678076
    Shana towa für Dich und Euch!
    (Muss nun noch zu ner politischen Aktion in ner guten Sache aufbrechen.)

  5. @Jane

    „Die Waschung der Hände und Füße vor dem Gebet, was im jüdischen Ritus eigentlich nicht vorgeschrieben ist“

    was ist los mit Ihnen Jane Politisch schaffen Sie es nicht also fangen Sie jetzt an das Juden Religiös in Frage zu stellen in dem Sie versuchen zu erklären das Tradition aus dem Islam sind ?????

    Ich gebe Ihen mal ein Tip: schon zu Zeiten zu Mosche und später beim Mishkan und dann beim Tempel in Jerushalyim mussten die Koanim ( Priester ) sich Füsse und Hände waschen.

    Die Juden haben es abgeschafft weil die Moslems es nachgemacht haben. Wie vieles andere auch einfach nur Kopiert worden ist und dann auch noch schlecht.

    Aber Probieren Sie es ruhig weiter ist schon Lustig wie Sie sich abmühen

  6. @jango-jack

    Warum tragen orthodoxe Juden ihre spezielle Bekleidung ( Mantel und Hut) Und warum lassen sie sich einen Bart und Kotletten wachsen? Ist eine ernst gemeinte Frage.“

    Das Bild eines Orthodoxen Juden mit Bart Peies und Schwarzen Anzug ist aus typischen deutschen Dokumentarfilmen über das Judentum und dann wird in der Regel Mea Shearim gezeigt.

    Ein Bart zu tragen war in Europa bis 1925 durchaus Normal bei allen Männern.

    Im Judentum hat es eine andere Bedeutung genau wie die Peies, Schläfenlocken (http://de.wikipedia.org/wiki/Schl%C3%A4fenlocken) weil es in der Torah geschrieben steht das man die Kopfhaare nur an bestimmten stellen schneiden darf und nicht ausreissen darf wenn Trauer ist.  Je nach Rabbinischer Auslegung und Tration des Vaters haben Juden einen art oder Peies und andere Juden keinen Bart oder Peies.

    Es gibt in der Orthodoxie von Modern Orthodox mit Anzug Kravatte über Chassidisch das sind die Juden aus Ost-Europa ab Polen über Charedim über Jeshiwish also bis zu 20 verschiedene Ausrichtungen des Orthodoxen Judentums.

    Viele deutsche Denken immer noch ein Orthodoxer Jude sieht so aus und sind dann völlig überrascht wenn sie nach Israel kommen gehen in eine Synagoge und sehen dort Ortdoxe Juden in Jeans und T-Shirt.

    Schwartzer Hut  und Mantel ist Chassidisch oder Charedim oder Jeshiva

    In Israel ist jemand nicht unbedingt an der Kleidung zu erkennen ob er Orthodox ist oder nicht.

  7. @Jane

    Darüberhinaus gilt Abbas auch allen westlichen Ländern als integrer Verhandlungspartner und als überaus konzilliant.“

    Ja ja der gute Abbas was die Europär für ein Glück mit dem Abbas haben der den Antijüdischen Interessen mit viel Geld aus der EU -Kasse die Stange hält. 

    Judentum und Islam haben sich auch kulturell, religiös stark beeinflusst, wobei in die jüdischen Traditionen und im Denken berühmter jüdischer Koryphäen islamische Einflüsse deutlich gegeben sind:“

    Das ist ja nun nichts neues das die Christen und Mohamed alles Kopiert haben und dann auch noch schlecht. Zum Dank das die Juden keine Moslems werden wollten hatte Mohamed in Medina was mal eine Geschäftliche Hochburg der Juden war ( auch Mekka) mehrere 100 Judert Juden die Köpfe abschlagen lassen.

  8. @C.Fried

    „ jangos Fantrasien sind so irreal nicht-und ich bin mir sicher, dass viele Israelis so auch “fürchten

    vor wem ?

  9. @C. Fried@ Sie sind ein wahrer Prophet, mit Ihrer Begabung könnten Sie ja Millionär werden. (Ironie)

  10. Ulrich Sahm hat völlig recht, wieder einmal haben Netanyahou und Abbas nur an die Adresse der eigenen Bevölkerungen und Anhänger gesprochen. Von Netanyahou konnte man kaum Besseres erwarten, leider. Das hat er in seiner gesamten politischen Laufbahn zur Genüge bewiesen.
    Aber vor allem Abbas hat die historische Chance vertan, das Vertrauen der Israelis zu gewinnen, und sie hier und jetzt, wie seinerzeit Sadat in seiner historischen Rede vor der Knesset, zu Verbündeten für die Vereinbarung und Implementierung der 2-Staatenlösung zu machen, die seit langem das Wunschziel der Mehrheit der israelischen Bevölkerung ist.
    Die UN Generalversammlung wäre der richtige Ort nicht für sein auf mehr oder minder richtige und weniger richtige Fakten bauendes Lamento und einseitige Schuldzuweisungen, sondern für eine wahre Friedensrede gewesen. Damit hätte er die Bereitschaft der Palästinenser und seinen persönlichen Mut, denn Frieden braucht Mut, zum Frieden unter Beweis stellen und damit das entscheidende Zeichen setzen können, auf das die israelische Öffentlichkeit seit Jahren wartet. 
    Abbas hat damit die Chance vertan, die Dynamik der Bewegung für soziale Gerechtigkeit, den „israelischen Frühling“ für den endlich erfolgreichen Abschluss des Friedensprozesses nutzbar zu machen.

  11. Ich finde es eigentlich ganz unpraktisch, dass haGalil immer noch verschiedene Artikel mit unterschiedlichen Themen zu Janes Kommentaren veröffentlicht. Die sollten sich mal ein Beispiel an Jane nehmen:
    Die weiß wenigstens, was Arbeitsökonomie ist. Schreiben, abspeichern, kopieren, ab die Post. Kopieren, ab die Post, kopieren, ab die Post, kopieren, ab die Post.
    Ja, Recycling, Leute, Recycling, Recycling, Recycling, spart Energie beim Schreiben, und Lesen muss es auch keiner mehr, kenn wa schon. 
    Und wenn’s nicht passt, wenn’s wem nicht passt, was macht das schon.
     

  12. @ Baruch Zion
    Abgesehen davon das ich dich ja gar nicht leiden kann, würde mich eines interessieren. Du als orthodoxer Jude müsstest es wissen denke ich.
     
    Warum tragen orthodoxe Juden ihre spezielle Bekleidung ( Mantel und Hut) Und warum lassen sie sich einen Bart und Kotletten wachsen? Ist eine ernst gemeinte Frage.

  13. Ach Jane, schon klar, für sie hat immer der Jude Schuld…
     
    Aber auch sie werden zähneknirschend zugeben müssen, daß Ägypten den damals gültigen Waffenstillstand gebrochen hat!
    Ein Waffenstillstand wird gebrochen, wenn wesentliche Vereinbarungen nicht mehr eingehalten werden – die wesentlichen Bedingungen aber waren eine demilitarisierte Zone auf dem Sinai unter UN-Aufsicht und außerdem Zugang für israelische Schiffe und ausländische Schiffe mit Kurs Eilat durch die Straße von Tiran.
     
    Somit hat Ägypten den Waffenstillstand gebrochen und es ist eine Lüge, wenn sie behaupten Israel hätte angegriffen. Das hat übrigens auch nach dem Sechstagekrieg die UN so anerkannt …

  14. jangos Fantrasien sind so irreal nicht-und ich bin mir sicher, dass viele Israelis so auch „fürchten“. Die USA sind ziemlich fertig, ein Land, das kaum noch konkurrenzfähig produziert (sie kaufen ihren Kram ja selbst kaum noch), hoch verschuldet in China ist, nur über Konsum, nicht über Produktion für den Export Wachstum generieren kann, was dann zu einem Wchstum über Immoblasen und ähnlichem führt, kann sich den Weltpolizisten nicht mehr leisten. Die Palästinenser haben Geduld (sie trinken keinen Nescafe, sondern kochen ihn in aller Ruhe), sie haben viele, viele Kinder. Und Israel hat keinen Partner mehr in der Region, Erdogan ist nun auch auf Antikurs. Soll der Staat Israel keine Episode bleiben, so wie es im Altertum und der Antike gewesen ist, sondern Heimat der Juden auch in Zukunft, in 50 Jahren, dann bleibt nur: Frieden. Frieden mit denen, die nunmal da sind, wo sie sind und nicht gehen werden. Und Frieden gibts nur mit Kompromissen und Zugeständnissen. Alles andere nennt man Sieg bzw. kapitulation. Aber Israel kann weder siegen noch wird Palästina kapitulieren. Time is on their side.

  15. “Zudem haben die Araber Israel mal wieder mal überfallen gehabt und Israel hat diese Gebiete erobert“

    Falsch Berlino – ‚die Araber‘ haben Israel nicht überfallen. Israel hat die Araber 1967 angegriffen und lt. führenden israelischen Militärs, war die angebliche Kriegsgefahr mit welcher der eigene Angriff begründet wurde nur ein Bluff. Sie wollten ganz einfach das Land haben und die Pläne für den Ãœberfall lagen schon seit den 50ern in den Schubladen namhafter Zionisten. Fast alle israel/muslimischen Kriege waren maßgeblich durch Israels Agression gestartet worden mit Ausnahme des Yom-Kippur-Kriegs und der kriegserklärung 1948. Für beide gab es allerdings gute Gründe; so war bei letzterem eine ethnische Säuberung gegen die einheimische palästinensische Bevölkerung im Gange und diesen Krieg hätte man schnell beenden können, wäre man auf die Bedingungen des König Abdullah in Geheimverhandlungen eingegangen, dessen Versuch die Palästinenser zu befreien sich nur auf das Gebiet erstreckte, welches die UNO lt. Teilungsplan den Palästinensern zugesprochen hatte. Von dem wollten allerdings die Israelis gar nichts mehr wissen, auch wenn sie ihm vorgeblich zuvor zugestimmt hatten. Der Yom-Kippur-Krieg wurde geführt, weil sich Israel nach seinem Ãœberfall auf die Palsätinenser nicht, wie in den entsprechenden UNO-Resolutionen gefordert, wieder auf sein Land zurückzog.

    Aber selbst wenn Sie recht hätten, und das haben sie nicht, Landerwerb durch Krieg ist seit der Implementierung des modernen Völkerrechts verobten. Das Zeitalter der Eroberungsfehldzüge wurde maßgeblich als Reaktion auf Hitlers Expansionsgelüste beendigt. Auch als Anegriffener, kann man besetztes Land nicht behalten – das ist aber hier ohnehin nicht der Fall.

  16. “Die Nazis hatten die Sippenhaft eingeführt, und jetzt läß mfb – der mit ad personam “argumentiert” -  diese wieder aufleben.  Unterste Schublade.“

    Also ob nicht jeder, der Israel kritisiert und noch dazu deutsch ist von den Pro-Israel-Zeloten nicht dauernd in Sippenhaft genommen würde, von den Palästinensern mal ganz abgesehen. Tatsächlich ist diese ‚unterste Schublade‘ weitgehend, das einzige matranhafte wiederholte ‚Argument‘ zur Abwehr jeglicher Kritik an Israels Besatzungspolitik, mal abgesehen von BZs Gottesurteilen.


    “Abbas hat noch nie mit Israel verhandelt also warum soll er sich ändern
    BZ – schon komisch – Sei haben einfach gar keine Ahnung.

    Mahmud Abbas war bei den Verhandlungen der Verträge von Oslo beteiligt und unterzeichnete diese am 13. September 1993 zusammen mit Arafat und Jitzakh Rabin.
     
    Darüberhinaus gilt Abbas auch allen westlichen Ländern als integrer Verhandlungspartner und als überaus konzilliant.
     
    Er tut gut daran sich nicht auf weitere fruchtlose Verhandlungen einzulassen. Seine Bedingungen für Verhandlungen sind klar – Siedlungsstopp und Respektierung internationaler Abkommen durch Israel. Das ist nicht zu viel verlangt. Wenn Israel dazu nicht bereit ist, braucht man tatsächlich über gar nichts zu verhandeln.
     
    Die Jahre nach 2000 nach der Amtsübernahme Sharon gab es keine nennenswerten Verhandlungen zwischen der PLO und Sharon, da Sharon nicht zu Verhanldungen bereit war, Abbas wartete zu jeder Zeit auf einen Anruf.
     
    Die Verhandlungen die unter der Führung des NahOstQuartetts stattfanden verliefen im Sande, weil Israel zwar alles mögliche zusagte, jedoch nichts davon auch umsetzte. So konnte es unter den ständigen militärischen äußerst brutalen Operationen des IDF in den besetzten Gebieten nicht zu einer Beruhigung der Lage kommen und Israel dachte nicht daran, den Siedlugnsbau wie versprochen einzustellen und alle seit 2001 gebauten Siedlungen wieder abzureißen.
    Netanyahu treibt ein falsches Spiel. Er will keine Palästinenserstaat und er akzeptiert das Völkerrecht und auch die von Israel selbst eingegangen Verträge nicht.

    Hinsichtlich der Oslo-Jahre brüstete er sich im privaten Kreis stolz, den Oslo-Prozess erfolgreich zu Grabe getragen haben.

    Man kann das in Youtube selbst anschauen.

    Abbas tut das einzig richtige – allerdings sieht es danach aus, dass die USA manch kleine Länder im Sicherheitsrat bereits erfolgreich finanziell unter Druck setzt, um eine breite Zustimmung zu verhindern. Die Zustimmung zum unilateral ausgerufenen Teilungsplans Palästinas und auch zur Anerkennung des israelischen Staates ging seinerzeit ebenfalls mit sehr viel finanziellen und anderen Manipulationen über die Bühne.

    So klagte Neruh, dass man seine Stimme für Israel kaufen wollte und gleichzeitig seine Schwester von Zionisten mit dem Tode bedroht wurden.

    “Doch den arabischen Antisemitismus hat es schon vor 1967 gegeben, er ist tief verwurzelt in den arabischen Gesellschaften und das was sie selbst mit Juden machen wollen (ethnische Säuberung) unterstellen sie den jüdischen Israelis.“

    Es stellt sich die Frage, wie die jüdische Minderheit in 1400 Jahren im muslimischen Palästina und anderen arabischen Ländern überleben konnte noch dazu die jüdischen Stätten, bevor die Zionisten anfingen das Land für sich zu beanspruchen. Es wäre ja doch ein leichtes gewesen bei diesen Mehrheitsverhältnissen den angelbich ‚tief sitzenden‘ antisemitsichen Reflexen Taten folgen zu lassen. Tatsache ist, dass die arabischen Länder für Juden zu allen Zeiten vor der brutalen Umsetzung des zionistischen Projekts, dass tatsächlich und nicht nur unterstellt auf einer umfassenden ethnischen Säuberung fußt, eine Stätte der Zuflucht vor dem europäischen Antisemitismus war und das bis dahin die muslimischen Länder für ihre Toleranz im Vergleich zu Europa bekannt und gepriesen wurden.

    Judentum und Islam haben sich auch kulturell, religiös stark beeinflusst, wobei in die jüdischen Traditionen und im Denken berühmter jüdischer Koryphäen islamische Einflüsse deutlich gegeben sind:

    Rabbi Abraham gab in seinen Werken seiner Bewunderung für die Sufis offen Ausdruck: Er stellt biblische Figuren als Pietisten mit sufischem Habitus dar und schreibt, die Sufis seien wahre Erben israelitischer Traditionen. Charakteristische Sufi-Rituale führt er auf die israelitischen Propheten zurück – die Juden hätten durch viele Heimsuchungen des Exils diese spirituellen Traditionen nur vergessen und müssten sie wiederentdecken.

    Die Waschung der Hände und Füße vor dem Gebet, was im jüdischen Ritus eigentlich nicht vorgeschrieben ist; die Ordnung der Betenden in Reihen wie im islamischen Gemeinschaftsgebet; die Ausrichtung nach Jerusalem, so wie Muslime sich im Gebet nach Mekka wenden; und schließlich verschiedene Haltungen beim Gebet, wie das Stehen, Knien, Verbeugen und das Ausstrecken der Hände beim Bittgebet.

    Am auffälligsten aber sind die typischen Übungen der Sufis: zum einen die hitbodedut-Praxis, die Meditation in Einsamkeit und Dunkelheit, sowie das Ritual des dhkir (Arabisch „Gottesgedenken“). All diese neuen Praktiken, die er nun im Islam wiederentdeckt, führt Abraham auf alttestamentarische Vorbilder zurück.
    Fast 200 Jahre lang führte die Familie von Abraham Maimonides diese sufisch geprägte pietistische Tradition fort…

    …So existieren in der esoterischen Lehre der spanischen Kabbalisten um Rabbi Abraham Abulafia (1240-1291) starke Ähnlichkeiten zu den Ritualen islamischer Mystiker: komplizierte Gesänge, kontrollierte Atemtechniken und charakteristische Kopfbewegungen. Dies alles waren Praktiken, die es in der Kabbala des vor-mittelalterlichen Judentums nicht gab. Abulafia importierte den ekstatischen Aspekt des sufischen dhikr-Rituals in die Kabbala. Dabei wird der Name Gottes solange wiederholt, bis man einen tranceartigen Zustand erreicht.

    Auch die osteuropäische Bewegung der Chassidim des 18. Jahrhunderts könnte unter muslimischen Einfluss gestanden haben: Die einst von den Osmanen beherrschte südpolnische Provinz Podolien, von wo aus der osteuropäisache Chassidismus sich ausbreitete, war ein Zentrum der Sabbatäer (der Anhänger von Sabbatai Zewi), welche Kontakte ins osmanische Saloniki hielten – eine regelrechte Hochburg der Sabbatäer.

    Kabbalistische und chassidistische Riten sind auch heute noch eine wichtige Tradition im Judentum, vor allem in den USA und in Israel.

    Wer also vom „christlich-jüdischen Erbe des Abendlandes“ spricht, verschließt bewusst die Augen vor dem jüdisch-muslimischen Erbe und der gemeinsamen spirituellen und philosophischen Tradition von Judentum und Islam…

    http://nimetseker.wordpress.com/deutsch/judische-und-islamische-mystik/

  17.  
    Israel gibt seid über 3500 Jahre und alle Völker oder Staaten oder Ideologien die Israel vernichten wollten sind im Museum und gibt es nicht mehr.
    Das Volk Israel hat alle überlebt und Lebt noch heute besser denn je.
    Israel ist die älteste Kultur mit der ältensten Sprache die es heute noch gibt.
     
    Baruch Zion, weil Sie ein guter Kerl sind und es ehrlich meinen, hier ein Fundstück ausm Netz, bewundernswert, auch ein ausgesprochen guter Kerl:
     
    RIDE ON THE MACHLIS EXPRESS!
     
    Rosh Hashana ist ein Tag, an dem Gott die gesamte Menschheit und die ganze Welt richtet. Nicht nur Juden, sondern auch Nichtjuden.

    SHANA TOVA – Ein gutes, erfolgreiches und gesundes Neues Jahr 5772 !!!

  18. „man kann nicht verlangen, dass die Palästinenser aufhören sollen antisemitisch zu sein (…)“ 

    Doch, jango-jack, das kann und muss man verlangen, unabhängig von jeden Umständen und zu jeder Zeit!

    Wenn Sie allerdings Antisemitismus als kausale Folge einer israelischen Politik rechtfertigen möchten, kann ich Ihnen nur raten innezuhalten und mal genau nachzudenken. Man möchte meinen, dass Ressentiments stets zu verurteilen sind, jedoch bei Ihnen klingt das anders. Ist etwa die Politik einer Regierung eine (Ihnen willkommene?) Rechtfertigung für den Hass auf eine Gruppe von Menschen? Nein, ich denke nicht! In Ihrer Aussage verkehren Sie die Dinge. Eine Aufarbeitung des Antisemitismus in vielen Ländern der Region (übrigens nicht nur den arabischen) wäre eher eine Voraussetzung für eine friedliche Ko-Existenz.

    Und bevor Sie damit ankommen: Nein, ich bin ausdrücklich nicht der Meinung, dass die Hamas eine Rechtfertigung für Ressentiments gegenüber palästinensischen Menschen im Allgemeinen ist oder der Antisemitismus in vielen muslimisch geprägten Ländern Ressentiments gegenüber dem Islam in Totalität rechtfertigt. Dennoch ist dieser Antisemitismus ein ernstzunehmendes Problem, das sich nicht einfach wegreden lässt.

  19. Warum sollen wir aufhören es ist unser Land Eretz Israel auch Shomron und Judäa
    Wir haben mit der Torah die Moral und das Recht in Eretz Israel Häuser zu bauen.
     
    Einspruch.

  20. Wo ist denn euer Aufschrei? Da werden “Menschen” vertrieben

    schreibt man das in deutschland so ja ! Ist Falsch aber das ist ein deutsches Problem kein Israelisches

    Wenn es aber darum geht, dass die Juden aufhören sollen im westjordanland zu siedeln

    Warum sollen wir aufhören es ist unser Land Eretz Israel auch Shomron und Judäa

    ich an Abbas Stelle würde gar nicht mehr verhandeln, sondern die Zeit ihr Werk verrichten lassen

    Abbas hat noch nie mit Israel verhandelt also warum soll er sich ändern 

    richtig und die Zeit arbeitet für Israel

    Statt mit Moral kommt ihr mi vermeintlichem Recht, dass irgentwie historisch begründet liegt

     Wir haben mit der Torah die Moral und das Recht in Eretz Israel Häuser zu bauen. 

  21. Der arabische Antisemitismus in die einzige Konstante die die Muslime überhaupt eint.
    Und er ist deutlich älter als der Staat Israel, seit tausend Jahren gibt es diesen Antijudaismus und die Progrome die die Muslime an Juden verübt haben. OK, Christen waren auch nicht besser, aber sie hatten die Aufklärung, eine Entwicklung ihrer Religion. Heute penetrieren Christen die Juden nur um sie zu missionieren. Der islam ist eine Religion ohne Aufklärung.
    Der Siedlungsbau ist Scheisse. Bloss die Arbaer nutzen ihn nur argumentativ um gegen Israel zu hetzen. Ob da kein oder tausend Siedler sind ändert nichts am Grundproblem des Antisemitismus.
    Zudem haben die Araber Israel mal wieder mal überfallen gehabt und Israel hat diese Gebiete erobert. Nun verfahren die Israelis eben mit den eroberten Gebieten indem sie es nutzen für Wohnbau.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Antijudaismus_im_Mittelalter#Antijudaismus_im_Islam
    http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Granada

    Überhaupt. Es sind nur Immobilien. Israel hat Gaza auch damals an die Araber übergeben. Wie sich rausgestellt hat war das ein riesiger Fehler.
    Sollten die Araber wirklich irgendwann mit ehrlichen Frieden drohen kann man vieles neu strukturieren.

  22. @ K P
    Wo ist denn euer Aufschrei? Da werden „Menschen“ vertrieben! Wo ihr Moralapostel bleibt euer Aufschrei? Wenn es aber darum geht, dass die Juden aufhören sollen im westjordanland zu siedeln sprecht ihr von „Judenfrei“ machen. Ich seid sowas von doppelzüngig. man kann nicht verlangen, dass die Palästinenser aufhören sollen antisemitisch zu sein, aufhören sollen zu den Radikalen zu laufen und während dessen Palästinenser vertreiben, ohne das sie etwas dagegen tun könnten.
    Aber wie bereits ganz zu anfang erwähnt, ich an Abbas Stelle würde gar nicht mehr verhandeln, sondern die Zeit ihr Werk verrichten lassen. Ihr wollt es ja nicht einsehen. Statt mit Moral kommt ihr mi vermeintlichem Recht, dass irgentwie historisch begründet liegt. Ihr seid schlichtweg Nationalisten!

    • Wer wird vertrieben?
      Es ist Sache der Palästinenser zu entscheiden, ob sie ein normales Leben haben wollen, einen eigenen Staat und vor allem ob sie mit Israel und seinen Einwohnern in Frieden leben wollen.
      Bislang haben sie immer die falschen Entscheidungen getroffen und machen dafür Israel, die USA, den Westen und die UNO verantwortlich. Sie haben – um es mit B.Brecht zu sagen, aufs Messer gesetzt und dementsprechend die Antwort erhalten.
      Antisemitismus und Fanatismus werden sie nicht weiterbringen.
      Und bitte werfen Sie mir nicht die Argumente von Baruch Zion vor.
      Bald kommt das jüdische Neue Jahr und ich wünsche auf diesem Weg allen jüdischen Lesern Shana Tova.
       

  23. Jango da die Araber alle Juden 1948 aus Ost-Jerusalem verjagten, kein Jude dorthin reisen konnte, um die Klagemauer zu besuchen hat Israel Ost-Jerusalem annektiert.
    Und da man Wohnungen braucht für die Einwohner baut man. 
    Doch den arabischen Antisemitismus hat es schon vor 1967 gegeben, er ist tief verwurzelt in den arabischen Gesellschaften und das was sie selbst mit Juden machen wollen (ethnische Säuberung) unterstellen sie den jüdischen Israelis.
     
     

  24. In Gilo werden Wohnungen gebaut und desswegen kommt man nicht zu  Friedensverhandlungen der Frieden Sicherheit und Wohlstand bringen können ?

    Israel hatte einen 10 Monatigen Baustop um mit den Arabern zu Verhandeln. Und wer ist nicht gekommen die Araber haben schön die 10 Monate abgewartet und wieder geschriehen die Bösen Juden bauen wieder.

    Wir bauen Häuser weiter und wenn die Araber wirklich Frieden haben wollen, sollen sie anrufen und kommen. Die Israelische Regierung ist bereit und war es immer für Verhandlungen. Aber wir lassen nicht mit uns spielen wie auf einem Arabischen Basar.

    deutsche Zeitungen oder Nachrichten sind hier in Israel belanglos und ohne Bedeutung.

  25. Ach na ja,
    man braucht nur in die Israel blogs zu schauen, sie haben das selbe Problem wie in EU und USA, ungerechte Verteilung des Wohlstands. Daher auch die berechtigten Sozialprosteste in Israel.
    Man muss Israel auch kritisieren, es muss mehr für seine Bürger tun, öffentlichen Wohnungsbau und soziale Absicherung schaffen. Das ist ein allgemeines Problem in den Industrieländern.
    In Deutschland doch auch.
    Wie auch immer.
    Zuerst müssen die Araber ihren Antisemitismus überwinden, das werden sie aber nicht schaffen, es steht ihre politische und religiöse Admin im weg.
    Von daher ist uninteressant ob China mehr oder weniger exportiert.

  26. Wer die Reaktionen der Palästinenser auf die Rede Ihres „Führers“ gesehen  und die Blut und Boden Hysterie als das verstanden hat, was sie ist, dem ist augenblicklich klar, dass die Palästinser zu den Verlierern gehören werden, wenn sie sie sich weiter solchen islamistischen Großmachtträumen (konkret: judenfreies Großpalästina) hingeben. Und auch die sogenannten arabischen Brüder in deren Länder die Palästinenser keinerlei bürgerlichen Rechte genießen und nur zu politischen Kanonenfutter gegen Israel taugen, werden Palästina sicher nicht die Hilfe zuteil werden lassen, die sie selbst ihrer eigenen Bevölkerung nicht bereit sind zu geben.
    Wenn Israel und die USA und möglicherweise auch die EU ihre Hilfe für die Autonomem Gebiete einstellen würden, gäbe es echt wirkliches Elend, wie in vielen afrikanischen Ländern und arabischen Ländern.
    Dies ist eine Prognose die einigermassen zeitnah ist , die Jango-Prophetie kann man getrost vergessen.

  27. @jango-jack

    Es geht darum, das ISrael nur solange bestand hat, wie die USA am Drücker bleiben

    Israel war bis zum 6 Tage kein sehr guter Freund der USA und Jimi Carter hatte ein sehr Böses Spiel mit Israel gespielt. Von 1948 bis 1967 waren die Russen der Beste Freund Israels und die Czechen bei den Israel Waffen gekauft hat.

    Aber Sie vergessen immer wer Israel ist!  Israel ist sein Volk sein Erbe das von Kadosh Baruch Hu G“tt der König und Herr der Welt der Fels Israel.

    Israel ist Dankbar für die Hilfer und dem Beistand der USA und anderer Staaten. Aber unser Vertrauen gehört G“tt unserem Vater wir sind sein Volk seine Kinder.

    Israel gibt seid über 3500 Jahre und alle Völker oder Staaten oder Ideologien die Israel vernichten wollten sind im Museum und gibt es nicht mehr.

    Das Volk Israel hat alle überlebt und Lebt noch heute besser denn je.
    Israel ist die älteste Kultur mit der ältensten Sprache die es heute noch gibt.

    Also schreiben Sie sich das gut hinter Ihre Ohren: Das Volk Israel Lebt auf Ewig weil G“tt es so will und weil wir ein Bund mit dem König der Welt haben.

  28. immer dort wo die Juden sich im Galut niedergelassen hatten, hat sich die Region für Juden und Goiym gut entwickelt so das alle davon Provitieren konnten.

    So auch in Palästina Ende des 1800 Jahrhunderts als sich nach langer Zeit wieder Juden Organisiert haben um nach Eretz Israel zu gehen und die Mizwa zu Erfüllen in Eretz Israel zu Leben.

    Für die dort lebenden Juden, Araber, Drusen und andere kleine Völker ist durch den aufbau von Vortstaatlichen Institutionen und das schaffen von arbeitsplätzen Wohlstand entstanden.

    Aber wie schon im Galut 2000 Jahre lang brachte der Wohlstand der Juden der auch den Goiym geholfen hat Neid und Missgunst mit sich. So nicht anders auch in Palästina als Juden angefangen haben zu arbeiten und die Steine auf dem Acker wegzuräumen um das Feld zu Bestellen. als die Juden angefangen haben Infrastruktur aufzubauen Einzellhandel Grosshandel haben die Araber davon Provitiert.

    Der Neid und die Missgunst auf den Erfolg der Juden wie bei den goiym in europa hat den Hass der bis heute anhält hervorgebracht. Und einige hier wie Jane und jango-jack schliessen sich den Arabern mit ihrem Hass auf den Erfolg er Juden an.

    Beschmutzen Beschimpfen und Hetzen über Juden wie zu Hitler Zeiten. Da werde ich der Torah lernt die Gesetze G“ttes als Sozialschmarotzer beschimpft wie es im Stürmer nicht besser geschrieben werden hätte können.

    Israel hat nach über 60 Jahren aus Wüste und Sumpf einen Blühenden Staat für Juden Moslems Alewiten Chisten geschaffen in dem alle in Frieden leben können.

    Was wollen die Palästinenser so leben wie ihre Arabischen Brüder im Libanon Syrien Jordanien oder Ägypten mit 60% Arbeitslosigkeit 80 % Analphabeten hoher Kindersterblichkeit  und frühen tot durch Arabischen Terror und durch Leid?

    Die Paläsinenser hatten ab dem Jahr 1900 ein riesen Glück weil Kadosch Baruch Hu entschieden hatte das sein Volk Israel wieder zurück ins Land darf und der Galut beendet ist.

    Und was machen die Arabischen Palästinenser sägen sich den Ast selber ab auf dem sie sitzen und schlagen die Hand die ihnen Hilft.

    Die Juden brauchen die Arabischen Palästinenser nicht um zu Existieren, die Juden haben G“tt als ihren König. Aber die Palästinensischen Araber brauchen die Judenum und Israel um Existieren zu können. Denn ohne Israel auch keine Palästinensischen Araber denn die anderen Arabischen Staaten Interessieren sich nicht für die Palästinenser.

    Morgen ist Rosh hashana der Geburtstag der Welt auch für die Goyim ein wichtiger Tag. Morgen Abend vor 5772 Jahren hat Kadosh Baruch hu die Welt und den Menschen erschaffen nach seinem Bild.

    Für Juden und die Goyim ist Rosh haschana die Geburt die Erschaffung der Erde und des Menschen.

    Desswegen für alle Shana tova umetuka aus Jerushalayim

    Baruch Zion

  29. @ berlino

    Zunächst einmal danke dafür das ich eine Vorwurfsfreie Antwort erhalte, zudem argumentativ nachvollziehbar!
    Zunächst einmal zu diesem Punkt

    „Ãœberhaupt ist das eine Fehleinschätzung,  70% der weltweiten Vermögenswerte befinden sich in USA und EU, genauso China, der Westen lässt noch billig in China produzieren, an der Wertschöpfungskette beteiligen sie die Chinesen wenn überhaupt mit 10%, relevant wird China erst wenn der Binnenkonsum steigt“

    Der Binnenkonsum ist dabei zu steigen, und die Chinesen haben alle Schwierigkeiten den Yuan auf seinem bisherigen Niveau zu halten, keine Frage! Damit die chinesische Wirtschaft nicht zu heiß läuft zieht man bereits in Erwägung die Währung aufzuwerten, jedoch deutlich unter dem, was die USA und die EU von China erwarten, China geht den Weg der kleinen Schritte. Zwar sind die USA und die EU wesentlich reicher als China, aber im Gegensatz zu den Chinesen befindet sich der Westen in einer Phase der Stagnation oder gar Rezession. Ich bin mir völlig darüber im klaren, dass die Wachstumsraten der Chinesen, in relativen Zahlen hoch, jedoch in absoluten Zahlen doch eher gering sind, dennoch muss man diese Zahlen auch im Vergleich zu der Kaufkraft betrachten, was auch hinsichtlich des Militärs enorm wichtig ist. So kostet den USA beispielsweise eine Tomahawk über eine Millionen Dollar, die Chinesen zahlen nicht mal 10% dieses Preises!
    Darüber hinaus haben die Chinesen praktisch keine Schulden, dass gleiche kann man von den USA bzw. der USA nicht behaupten. Während diese dabei sind mit Schweiß auf der Stirn nur einen Teil der Zinsen die regelmäßig anfallen zu decken, erhält China Gelder aus Zinserträgen. Ich schrieb bereits, China geht kleine Schritte.
    Während die USA und die EU praktisch keinen Binnenmarkt mehr hat, den es zu erschliessen gibt, hat China noch immer einen riesigen Handlungsspielraum. Das ist auch der Grund dafür, dass China gestärkt aus der Finanzkrise heraustrat. Während der Export des Westens ( kurzform für EU u. USA) eingebrochen ist, – Deutschland musste den Weltmeistertitel an China weiterreichen – konnt China nach innen investieren. Sie vergaben günstige Staatskredite mit denen sie u.a. ihre Infrastruktur aufpolierten, ähnlich wie es die Briten vor einigen hundert Jahren gemacht haben, als es einen Boykott des europäischen Ferstlandes gab. Es funktionierte! Und es gibt noch immer eine Menge Spielraum für die Chinesen.
     
    „und was passiert wenn sie aufwerten müssen, bzw. was passiert wenn EU und USA gegen China abwerten.
    Die Löhne in China sind schnell gewachsen. Vielen geht es gut.“
     
    Die Chinesen werden aufwerten müssen, was sie auch machen werden, siehe oben. Ich mache mir keine Sorgen um die EU fals diese abwerten muss, da der Euro im Gegensatz zum US-Dollar an der Realproduktion gebunden ist. In Euroland wird hergestellt, und dann wird gedruckt. In den USA wird einfach nur gedruckt. Die USA sind ja schon dabei durch seine erhöhte Druckmenge abzuwerten, und bisher haben die Chinesen dieses Spiel mitgespielt, gerade um den Wert der riesigen US-Dollar-Devisenreserven nicht zu mindern. Die kauften immer weiter Dollar auf! Die EU tat es ihnen gleich. Aber nicht umsonst werden die USA von China und der EU so hart für ihre GEldpolitik kritisiert, aus den USA kam keine Reaktion und die Folge ist, dass die Chinesen beginnen umzuschichten. Sie kaufen andere Devisen für ihre Dollars auf oder gehen in der Welt ( Afrika, Südamerika, Asien, USA und Europa) auf Einkaufstour! Durch den inflationären Druck der USA und der Umschichtung vieler Staaten verliert die Welt sein Vertrauen in den Dollar. Man spricht schon von einer anderen Leitwährung, oder die Rückkehr zum Gold. Dann ist der Dollar abgewertet, aber keineswegs sind die USA dann wieder dazu imstande mehr zu exportieren, dazu müsste der Dollar überhaupt noch einen Wert haben damit man die Amerikaner bezahlen kann. Aber was soll der Amerikaner mit einem Dollar, wenn keiner auf der Welt US-Dollar haben will, die Scheine liegen in den Straßenrändern, wie man es immer erlebt wenn zuviel gedruckt wurde.
    Wie bereits gesagt, der Euro bleibt was wert, der Dollar nicht!
     
    „Warum auch nicht. Dann können sie Produkte auch aus Israel kaufen, Pharma und IT.
    Israel ist Hightech Land. Es kann auch für EU und USA zum Vorteil sein wenn andere Märkte zum Konsum neigen. Ist doch schön.In Mahgreb und Nahen Osten gibt es keine Produkte bis auf Öl die nachgefragt werden.
    Sie fallen am Ende noch weiter zurück, falls das überhaupt geht, in dieser globalisierten Welt.“

    Ja, dass ist wunderschön, mit einem sehr gravierenden Unterschied. Sag den Chinesen mal sie sollen Öl kopieren. Und sag denen mal sie sollen IT – oder Pharmaprodukte kopieren. Oder meinetwegen auch militärisches Gerät. Hier, auch einige Dinge, bei denen Israel mitgeholfen hat, z.b. die J-10 oder Harpy. Nun aber brauchen sie ISrael nicht mehr. Zudem haben die USA Israel verboten mit China gemeinsam Waffen zu entwickeln.
    Kommen dir einige Dinge hier bekannt vor? Gibt aber noch viel mehr, nur eine Auswahl!
     
    http://www.sinodefence.com/airforce/fighter/j10.asp

    http://www.defencetalk.com/pictures/j-20/p45139-j-20-fighter-aircraftchina.html

    http://www.sinodefence.com/army/logistics/eq2050.asp

    http://www.sinodefence.com/airforce/uav/harpy.asp

    http://www.sinodefence.com/airforce/uav/xianglong.asp
     
    Ich möchte deine Hoffnungen nur ungern zunichte machen, aber China spart sich die Entwicklungskosten für die Dinge die andere anbieten, sie kaufen es und dann wird kopiert. Andererseits werden die Dinge die China selbst entwickelt nicht der Öffentlichkeit preis gegeben.
     
    Aber unterm Strich möchte ich einfach nur sagen, es geht nicht darum ob China nun die USA als Weltmacht ablöst oder nicht, was aber zu erwarten ist. Es geht darum, das ISrael nur solange bestand hat, wie die USA am Drücker bleiben. Europa sind Maulhelden, Papageie, eine Fahne im Wind. Auch Deutschland ( Merkel) kümmert sich herzlich wenig um ISrael, wie ist sonst der Handel mit Iran zu erklären?
    Ich weiß, ich werde hier als Antisemit gehandelt, mir egal, aber Tatsache ist, dass nur ein Frieden mit den Palästinensern einen Funken Hoffnung für Israel bringt lange zu existieren. Eine Garantie gibt es nicht.
     
     
     P.S: China kümmert sich nur um sich, Israel ist ihnen egal. Sie schauen was sie dringend brauchen, und dass ist Energie, und dass hat Israel nun mal nicht, Sudan schon. Ihnen sind die Verhältnisse egal solange es bei ihnen läuft.
     
     
     





  30. Die Zeit wird mir recht geben, und ihr tragt Mitschuld daran!




    Hauptsache gegen die Juden? – Antisemitismus von Rechts und von Links

    Referenten: Robert Andreasch, Sebastian Voigt, am 6.10. im Jüdischen Museum München, St.-Jakobs-Platz 16
    Vorurteile über, Verachtung für und Hass gegen Juden und den jüdischen Staat gibt es im politischen Koordinatensystem überall. Während in der Linkspartei derzeit keine Gelegenheit ausgelassen wird, unter antizionistischem Label Israel zu dämonisieren und zu delegitimieren, ist der antisemitische Wahn im rechten und rechtsradikalen Lager quasi konstitutiv.“
     
     

  31. jango essentialisiert mit dem Wort „Euch“, als ob hier alle, die nicht seine Vorurteile teilen, einer Meinung wären.

     

  32. Das ist aber weit ausgeholt.
    Was haben China und Indien mit dem arabische Antisemitismus zu tun?
    Überhaupt ist das eine Fehleinschätzung,  70% der weltweiten Vermögenswerte befinden sich in USA und EU, genauso China, der Westen lässt noch billig in China produzieren, an der Wertschöpfungskette beteiligen sie die Chinesen wenn überhaupt mit 10%, relevant wird China erst wenn der Binnenkonsum steigt, und was passiert wenn sie aufwerten müssen, bzw. was passiert wenn EU und USA gegen China abwerten.
    Die Löhne in China sind schnell gewachsen. Vielen geht es gut.
    Warum auch nicht. Dann können sie Produkte auch aus Israel kaufen, Pharma und IT.
    Israel ist Hightech Land. Es kann auch für EU und USA zum Vorteil sein wenn andere Märkte zum Konsum neigen. Ist doch schön.
    In Mahgreb und Nahen Osten gibt es keine Produkte bis auf Öl die nachgefragt werden.
    Sie fallen am Ende noch weiter zurück, falls das überhaupt geht, in dieser globalisierten Welt.

  33. @ K P
    Das der Islam ein Entwicklungshindernis stelle ich überhaupt nicht infrage. Jedoch kommt es auch immer auf die Qualität der Auslegung der Religion an. Nicht umsonst gab es das finstere Mittelalter, deren nachfolgende Entwicklung ( Galilei, Brahe etc.) durch die Kriche gebremst wurde.
    Das was ihr da als Untergangsfantasien seht, oder gar als Untergangswunsch, ist einfach nur meine Konklusion aus mehreren Prämissen.

    1. Was wenn der Brain Drain in Israel so weiter verläuft wie bisher?
    2. Was wenn die muslimischen Israelis in 100 Jahren die Mehrheit darstellen?
    3. Was wenn die USA untergehen, was so sicher ist wie das Amen in der Kirche?
     
    Die einzigen die hier Fantasiegebäude aufstellen, dass seid ihr. Zu glauben Status quo bleibt auf ewig so, mussten die Sumerer, die Assyrer, die Ägypter, die Inkas, die Mayas, die Mongolen, die Makedonier, die Sovjets, die Deutschen, die katholische Kirche, die Briten, die Spanier, die Portugiesen, die Römer feststellen ist ein Irrglaube. Bei den einen, dauerte die Herrschaft länger ( Ägypter, Sumerer, Römer) andere hielten es eine zeitlang aus ( Briten, Spanier, Portugiesen) und wieder andere waren vor dem Hintergrund der Geschichte Eintagsfliegen ( Mongolen, Sovjets, Makedonier).
    Und in der heutigen Zeit, in einer Zeit wo alles so schnell geht, da nennt ihr mich einen Fantasten? Liebe Leute, kommt mal klar. Nur weil ich 1 und 1 zusammenzähle wünsche ich mir nicht den Untergang Israels. Emotion hat in der Analysis wenig Raum. Wenn ich 1 un d 1 zusammen zähle dann sehe eine 2. Klar das ihr Dogmatiker dann Ketzer schreit, was bleibt auch anderes übrig, die Erde kann nicht rund sein?!
    Die Zeit wird mir recht geben, und ihr tragt Mitschuld daran!
     
    Hey, vor 10 Jahren hat noch kein Mensch mit den Chinesen gerechnet, ich tat es in einem Aufsatz bereits vor 15 jahren!
     
    P.S: Indien ist in erster Linie ein Dienstleistungsland, richtig! Aber nicht alleine für Software, was ein Minimum ausmacht. Sie nehmen Telefonate entgegen, weil es soviele gibt die Englisch sprechen, im Gegensatz zu Pakistan! Hinzu kommt, dass sie den Edelsteinmarkt umkrempeln, zu Lasten Antwerpens und Israels, weil sie dor so günstig schleifen.
    Indien eine eine wesentlich stärkere Bremse im Vehikel, dass nennt sich Kastensystem, könnte man auch mit Über- und Untermenschen umschreiben. Brahmanen haben die Reinkarnationen nach und nach bis zur letzten Stufe durchgemacht, und Regenwürmer stehen ganz unten. Dazwischen sind andere Tiere und halt auch Menschen! Man heiratet nicht in unterschiedliche Kasten herein.
    Davon abgesehen sind mir die Inder aber lieber als die Pakistanis, die sind mir zu radikal, mit denen kann man einfach nicht reden. Leider genauso wenig wie mit einigen von euch.
     

  34. Meine Fresse, einige beschwören ja richtige Untergangsfantasien Israel gegenüber.
    -Gröbste Fehleinschätzung. Passiert nie im Leben.
    Selbst wenn die USA als Schutzmacht ausfallen würden, was so wahrscheinlich ist wie eine Demokratie in Saudi Arabien, würde Nato und EU den Schutz, falls das überhaupt notwendig würde übernehmen.
    Das säkulare Israel, die Demokratie Israel ist das Spiegelbild von Europa.
    Sie überlassen doch eine Demokratie nicht den Islamisten.
    Das sie aus Europa Kritik Richtung Israel schiessen heisst doch nicht das sie sich nicht mit Israel verbunden fühlen. Europa kritisiert auch Deutschland, Österreich oder Griechenland.

    • @berlino@ es wäre interessant zu erfahren, warum jango vom Untergang Israels träumt, d.h. in diesem Fall den Untergang herbeiwünscht. Aus seiner Schreibe geht hervor, dass er ein gestörtes Verhältnis zur Realität hat. Was schon daraus hervorgeht, dass er meint Israel hätte eine Uhr, die Araber aber Zeit. D.h. das ist der Trost den die arabischen Agitatoren den Unglücklichen spenden, die diskriminiert als „Flüchtlinge“ ihr Leben obwohl in 2er 3er Generation in einem arabischen Land geboren, fristen. Weshalb internalisiert ein deutsch schreibender Mensch diese Wunschträume?

  35. @jango-jack

    Tja, und meine Frage konnte leider nicht beantwortet werden.“

    Deine Frage will keiner beantworten lohnt sich bei Dir nicht

    Chaval alhasman schade um die Zeit

  36. @ Baruch Zion
     
    Ich bin mir ziemlich sicher das du einfach nur ein Sozialschmarotzer bist. Ach die Araber, ja sind meistens sehr schwirieg. Eigentlich ähnelt ihr euch in eurer Radikalität!

  37. @jango-jack

    ich meine nur du bist ein echter Sozialschmarotzer auf Kosten der Juden die was für ihr Land tun! Sie sind konstruktiv, du destruktiv. “

    1. das Wort „Sozialschmarotzer“ kann ja nur von einem deutschen kommen mit Brauner NSDAP Gesinnung. Denn das hatte schon Adolf Hitler gerne zu den Juden und anderen Völker wie Polen und Russen gesagt.

    2. verstehts du zu wenig um zu Wissen um die Bedeutung des Torah lernen in Eretz Israel, von daher her ist das auch wieder typisch NSADAP Gesinnung zu meinen was gut der schlecht ist.

    3. Habe ich kein einziges mal hier erwähnt was ich mache oder was ich nicht mache. Aber nur um mal zu zeigen auf welchem Niveau fu Dich befindest und von was du alles keine Ahnung hast.

    Ich Lebe in Jerushalayim gehe arbeiten und zwar mehr als 8 Stunden am Tag und ziehe einmal im Jahr die Uniform der Israelischen Armee an um mein Beitrag zu leisten. Neben allem dem lerne ich Torah und Talmud um das Gebot von G“tt zu erfüllen seine Gesetze zu lernen,

    Wenn Du mir gegenüber stehen würdest würde ich Dir die Lewiten lesen, was für ein kleiner dummer deutscher du bist der sich hier mit Null Wissen und Ahnung auspielt.

    So Respektlos wie Du dich benimmst würdest Du in der Arabischen Welt max. 1 Woche überleben. Sei froh das Du es hier mit Juden zu tun hast, Araber reagieren auf das was du so schreibst wesentlich anders.

  38. @ jim
    meinetwegen auch das wenn es dir besser geht

    @ ente
    Keine Ahnung, aber das Afghanistan in die Hose geht, genau so wie der Irak, dass schon. Auch das die USA praktisch bankrott sind und nur noch deshalb deren Geld angenommen wird, weil man sonst bange um die eigenen Devisenreserven wäre. Fällt der Dollar, fällt Amerika, fällt Amerika dringt Licht in euer Hirn. Und das sage ich dir vorraus, der Dollar wird fallen. Und die USA werden deshalb nicht die besseren Exporteure, weil der Gegenwert Eines Dollars so inflationär gehandelt wurde, dass das Papier auf dem die Ein-Dollar-Note steht  teurer ist als das was drauf steht! Bittere Kost, ist die Wahrheit aber immer.

    @ K P
    Richtig, und vor 80 jahren gab es Israel noch nicht einmal, geschweige denn einen Index der die menschliche Entwicklung angibt. Sollte nachdenklich machen oder?
    Was meinen sie wohl wie die Welt in 100 Jahren aussieht, wie sah sie denn vor 250 Jahren aus? Wer hätte mit den USA als Weltmacht gewettet?
    Glaube sie die Palästinenser werden in 100 Jahren keinen Wunsch mehr auf ihr LAnd haben? Die Juden hatten ihn wesentlich länger…Grips einschalten!
     
    Mein Wunschtraum wäre, dass Israel Israel bleibt, und das Westjordanland u. Gaza Palästina.
    Euer Wunschtraum wäre, dass Israel Israel bleibt, und das Westjordanland u. Gaza ebenfalls.
     
     
    Tja, und meine Frage konnte leider nicht beantwortet werden.
     
     
     

    • Jango möchte spekulieren wie es in 100 Jahren sein wird, das ist natürlich Kaffeesatzleserei und als solche nicht relevant für unsere Diskussion.
      Jango, hier geht es um einen von der UNO herausgegebenen Bericht.
      Und nicht darum, was Sie sich wünschen. Und aus diesem Bericht geht hervor, dass arabische Länder mit Öl und anderen wichtigen Rohstoffen hinten gereiht werden, während das kleine Israel, das mit Ausnahme des Toten Meers keine Rohstoffe besitzt (die Erdgasvorkommen sind zwar entdeckt, aber bringen noch keinen Nutzen) ziemlich vorne steht.
      Warum also entwickeln sich nicht nur arabische sondern auch muslimische Staaten nicht so wie andere Staaten?

      „Schauen Sie sich die Nachfolgestaaten der ehemaligen britischen Kronkolonie Indien an: Das hinduistische Indien ist ein Zentrum der weltweiten Softwareindustrie und macht seinen Weg in die Moderne, wogegen das muslimische Pakistan, das vor der Teilung der Kolonie den exakt selben kulturellen und zivilisatorischen Status hatte, weit zurückgefallen ist. Genauso ist es mit indischen und pakistanischen Schülern im heutigen England: Die Schüler mit Hindu-Kultur sind durchschnittlich besser als die britischen Schüler, während die Pakistani schlechter sind. Die Inder haben auf dem Arbeitsmarkt Erfolg, die Pakistani halten sich eher am unteren Rand der Gesellschaft auf.“
      Die Frage muß auch gestellt werden Jango, da Sie ja über Muslime in Europa schrieben, weshalb es sowohl in Deutschland als auch in Österreich die meisten Probleme mit Zuwanderern aus der Türkei bzw. arabischen Ländern und keine solchen Probleme mit Zuwanderern aus nichtmuslimischen asiatischen Ländern gibt? Ist daran Israel schuld, oder die Besatzung der Westbank?

       
       

  39. jango träumt vom Untergang Israels.
    In der Zwischenzeit aber
    ist laut UNO Bericht über die menschliche Entwicklung 2010 UNDP Israel an 15. Stelle (Deutschland an 10. und Österreich an 25. Stelle)
    und wo befinden sich die arabischen Staaten?
    Ägypten 101
    Algerien   84
    Bahrein    39
    Jemen    133
    Jordanien  82
    Katar         38
    Kuwait       47
    Lybien       53
    Marokko   114
    Saudi A.   55
    Sudan     154
    Syrien    111
    Tunesien 81
    Vereinigten Emirate an 32.Stelle
    jango kann ruhig weiter träumen wie Arafat, die Juden ins Meer zu treiben.
    jango kann und soll ruhig seine ganze mentale Armseligkeit weiterhin hier ausbreiten. Argumente hat er keine. Er/Sie funktioniert wie eine schlechte Schallplatte, an der die Nadel immer wieder bei der gleichen Stelle stehen bleibt und aus dem Gramophon ächzt der ganze Haß und Neid, auf diejenigen, die etwas aus ihrem Leben machen.

  40. Lieber Herr Pfeifer,

    die „britische Mandats-Notstandsverordnung Regulation 119 aus dem Jahre 1945. „(Wikipedia),  kann man vielleicht zur Erklärung von Sippenhaft heranziehen. Bei Menschen wie mfb, die sich andere Meinungen nur durch Verschwörungstheorien und/oder „fundierte“ Psychoanalyse erklären, meiner Meinung nach nicht. Das ist einfach nur dumm.
    @ jango-jack: Huch, so sieht das aus! Womit sich die Blödels in den diversen Regierungen wohl so beschäftigen? Honni hat , so im nachhinein, wohl auch nicht gehört. Oder welche Entwicklung hättest Du uns `88 prophezeit?





  41. Und bitte versucht mir nicht weiter Antisemitismus zu unterstellen, oder besser, ja ich bin ein Antisemit, aus tiefsten Herzen,…


    Depp!



  42. @ K P
     
    Wie bereits erwähnt, ich an Abbas Stelle würde gar nicht mehr verhandeln. Mit solch radikalen Leuten wie euch kann man nicht verhandeln. Welcher normale Mensch verhandelt denn schon über etwas was einem ohnehin zusteht? Ist ja das gleiche als würde der Dieb meines Autos mit mir über das Auto das er grade gestohlen hat verhandeln wollen. Nichts da, ich rate – mittlerweile !!! – von jeder Verhandlung mit solch radikalen Zionisten ab. Noch haut der Autodieb mit seinem Revolver dem Autoeigentümer stehts auf den Kopf, aber der Revolver beginnt zu rosten.
    Und ja, ich habe den Luxus mir das ganze anzuschauen, ich habe gesehen wie die Sovjetunion zusammenbrach, gesehen wie China aufsteigt, gesehen wie die NATO in Afghanistan unterging, gesehen wie die Araber ihr Schicksal in die Hand nehmen, und ich werde es sehen wie die USA den Zepter weiterreichen. Und dann? Dann werde ich sehen wie schnell einige Leute plötzlich verhandlungsbereit sein werden. Dann aber wird es die andere nicht mehr sein. Und dann werdet ihr kurzsichtigen Radikalen genau erleben, was man eine Niederlage nennt. Aber ihr seit nicht dazu bereit in die Zukunft zu denken!
    Gedankengang:
    1.Araber haben Öl
    2.Muslime haben eine ausserordnentlich große Diaspora
    3.Die ganze Welt, „automatische Mehrheit“ oder nicht spielt hier keine Rolle, „meint“  zu wissen wer der Täter und wer das Opfer ist im Nahostkonflikt.
     
    Frage: Was passiert mit Israel, wenn die USA nur noch ein Schatten ihrer selbst sind ( siehe Sovjetunion), und Israel hat bis dahin einer möglichen neuen Weltmacht, Großmacht nichts zu bieten (Pkt1), ihr Einfluss auf Regierungen geht zurück ( Pkt2), und die Welt meint sich einmischen zu müssen, oder Hilfe mit Absicht – wie heute, nur andersherum – zu unterlassen ( Pkt3).
     
     
    WAS PASSIERT MIT ISRAEL WENN SIE BIS ZU DIESEM ZEITPUNKT NOCH IMMER KEINEN FRIEDEN GESCHLOSSEN HABEN? 
     
    Darauf hätte ich sehr gerne eine Antwort. wer also denkt an die nachfolgenden Generationen?
     
     
    Und nein Baruch Zion, tun wir einfach so, als wenn Gottes Hilfe nicht einfach vom Beten kommt, sondern real etwas gemacht werden muss. Ich weiß du als nichtarbeitender orthodoxer Jude meinst das gleiche mit deinem studieren der Thora für Israel beizutragen wie ein hart arbeitender Israeli. „Ora et la Bora“ Ich habe nicht gesagt, dass du deshalb nicht unänständig bist, ich meine nur du bist ein echter Sozialschmarotzer auf Kosten der Juden die was für ihr Land tun! Sie sind konstruktiv, du destruktiv.

    Und bitte versucht mir nicht weiter Antisemitismus zu unterstellen, oder besser, ja ich bin ein Antisemit, aus tiefsten Herzen, weil die Juden an allem schuld sind, auch daran, dass mein Hund dem Nachbarn stehts in den Garten köttelt. Also, dann haben wird diesem Part erledigt.

    • jango glaubt an die Solidarität der Muslime (UMMA) nur die gibt es in der Wirklichkeit nicht.
      Vor ein paar Tage wurde noch Recep Tayyip Erdoğan in der arabischen Welt als der neue Saladin (ein Kurde) gefeiert. Und jetzt diese Blamage, als R.T.E. in der UNO Generalversammlung seine Rede hielt, waren die arabischen Führer inklusive M. Abbas nicht anwesend.
       

  43. Boah, mfb, wirklich unterste Schublade.. Und klar, die israelische Regierung bezahlt Journalisten wie Ulrich Sahm für Propaganda.. Haha!! Das zeugt ja schon davon, wie wenig Ahnung Du hast……

  44. Die Nazis hatten die Sippenhaft eingeführt, und jetzt läß mfb – der mit ad personam „argumentiert“ -  diese wieder aufleben.  Unterste Schublade.
     

  45. @ Jango,

    Herr salm ist kein Autist. Er ist allerdings auch kein Journalist - er die „offizielle inoffizielle Propagandastelle“ der israelischen Regierung. Ich weis nicht, ob er dafür bezahlt wird oder ob er meint, die NSDAP-Jahre seines Vaters damit abbüßen zu müssen ..
    Jedenfalls – als journalistische Quelle ist er ein Nullwert.

  46. @jango-jack@ beneidenswert wer so sicher ist, wer sich die Mühe macht zu messen, wieviel Applaus jemand bekommen hat, denn der Applaus ist genauso wenig ein Maßstab dafür wer Recht und wer Unrecht hat, wie die laute Stimme dessen der diskutiert noch nicht beweist, dass der schreiende Recht und der leise sprechende Unrecht hat. Sigmund Freud meinte: „die Stimme des Intellekts ist leise, aber sie ruht nicht, ehe sie sich Gehör geschafft hat. Am Ende, nach unzählig oft wiederholten Abweisungen, findet sie es doch. Dies ist einer der wenigen Punkte, in denen man für die Zukunft der Menschheit optimistisch sein darf.“

    jango, von deutscher Geschichte scheinen Sie wenig Ahnung zu haben, wenn Sie uns wieder einmal – die Tränendüse aktivierend – den Unsinn, vom eigenen Heim aus dem man verjagt wurde erzählen.
    Millionen Polen – die nicht den Krieg verloren haben – mussten ihre ostpolnische Heimat verlassen, weil die siegreiche UdSSR dieses Land annektiert hat, und Millionen Deutsche wurden aus Ostdeutschland vertrieben und nur die Revanchisten fordern dieses Territorium zurück. M. Abbas möchte auch Israel zurückdrängen zu den Linien, welche die UNO 1947 vorgegeben hatte, als ob Araber nicht Krieg gegen Israel geführt hätten, als ob es keine arabischen Aggressionen gegen Israel gegeben hätte.

    Es muss ja für die Schreier in Ramallah tröstlich sein, dass es auch in Deutschland Gleichgesinnte gibt wie jango, Applausmesser, die bereit sind bis zum letzten Palästinenser zu kämpfen, solange sie im deutschen Salon vor dem Fernseher sitzen und ihr Bier trinken. Den Vorschlag nicht mit Israel zu verhandeln geben ja auch die iranischen Anführer und natürlich die Hamas. Um es mit Martin Luther zu sagen, jango ist bereit auf eines fremden Mannes Arsch ins Feuer zu reiten.
    jango kann es gar nicht erwarten, bis wieder Blut vergossen wird. Er hat Gewißheiten, nämlich dass auf der palästinensischen Seite das ganze Recht und auf der israelischen Seite das ganze Unrecht ist und er weiß auch, dass die Palästinenser Zeit haben. So aber sehen das die Leute die unter dem Konflikt leiden nicht.
    jango hofft also, dass der Wunsch Arafats den er in einem Gespräch mit dem indonesischen Präsidenten geäußert hatte* Wirklichkeit wird und die Juden ins Meer gejagt werden.

    *  http://www.theaustralian.com.au/news/opinion/anti-semitism-the-real-issue-that-dare-not-speak-its-name/story-e6frg6zo-1226144877560

  47. Offenbar ist auch der Sahm ein Autist, ansonsten hätte er merkbar wahrnehmen müssen, dass Abbas den echten Applaus erhalten hat. Die Menschen lauschten seinen Worten und gaben Applaus wo er angebracht war. Das ist echer Beifall, die echte Sympathie! Netanyahu dagegen bekam zwar häufiger Applaus, der kam aber irgentwo rechts oben aus der israelischen Ecke, von Assistenten und dergleichen. Aus der Generalversammlung selbst kam gar nichts, wie auch, war ja keiner geblieben um sich den selben Stuss anhören zu müssen, den er immer wieder von sich gibt. Abbas erhielt einen 2 minütigen Applaus als er überhaupt angekündigt wurde, und zwar von DER WELT, weil er noch immer alles versucht, gewaltlos!!! Netanyahu kam rein und bekam aus seiner Ecke einen Applaus von seinen vier Leuten die einfach nur Lärm erzeugten, für nichts! Was hat er denn schon auch getan? Und die Welt, die interessiert sich nicht für ihn. DAS ist die Realität. Und die „automatische Mehrheit“ von der er spricht, diese automatische Mehrheit umfasst mittlerweile – Zahl steigend – mehr als 75% der Staaten weltweit! Aber, es kann sich dabei nur um Antisemitismus handeln, daher heißt das Motto, wir machen weiter so!
    Netanyahu wird dafür gelobt „ohne Vorbedingungen“ in die Verhandlungen gehen zu wollen, während Abbas dafür gerügt wird Forderungen aufzustellen. Ja so sieht Wahrheitsverdrehung aus. Vielleicht sollte mal jemand bewaffnet in das Eigenheim des Herrn Sahm gehen, ihn und seine Familie von Zimmer zu Zimmer jagen, dabei die eigenen Familienmitglieder in dem neuen Heim einquartieren, und während des Enteignungsprozesses, bei dem von fünf nur noch ein Zimmer übrig ist, „Verhandlungen ohne Vorbedingungen“ anbieten. Und sollte der Herr Sahm meinen das er erst verhandeln will, wenn man aufhört sein Heim unter Gewaltandrohung zu Enteignen, dann nennt man das eine „Forderung“!
    An Abbas Stelle würde ich gar nicht mehr verhandeln, die Israelis haben zwar die Uhren, aber die Palästinenser die Zeit auf ihrer Seite. Und wenn die Israelis heute nicht bereit sind Frieden zu schliessen, dann werden die Palästinenser die nächsten paar hundert Jahre immer noch dieses Land haben wollen, und sind dafür bereit ein hohes Risiko einzugehen. Aber das raffen leider die Wenigsten. Israel bzw. die USA werden nicht ewig den Ton angeben, irgentwann – wie immer in der Geschichte – sind es auch mal die anderen. Na dann viel Spaß. Sicher nicht heute, gewiss nicht in einigen Monaten, vielleicht in einigen Jahren, 100% in der Zukunft!
     
    Die Frage lautet also: Ist es besser einen Nachbarn zu haben mit dem man sich dann geeinigt hat, oder einen Nachbarn, der noch eine offene Rechnug hat?
    Denkt mal an die künftigen Generationen bevor ihr Radikalen Hass säht!
     

  48. @ Elfi Buchbinder
    Danke für den ergänzenden Hinweis. Ihre Kommentare zeugen von Wissen, Einordnungsvermögen und Engagement.

  49.  
    ARD-Meldung von gestern: „Abbas spricht seinem Volk aus dem Herzen. Mit Tränen in den Augen und zugleich strahlend verfolgen die Menschen in Ramallah die Worte ihres Präsidenten. Dann skandieren sie: „Mit unserer Seele, mit unserem Blut opfern wir uns für Palästina.“ Die fröhlich aufgebrachte Masse ruft: „Nach Jerusalem  marschieren wir, als Millionen von Zeugen.“ Auch der Ruf „allahu akbar“, „Gott ist groß“, fehlt nicht in Ramallah.
     

Kommentarfunktion ist geschlossen.