Zentralrat verurteilt Anschlag in Jerusalem

0
29

„Als feigen Mordanschlag auf Unschuldige“ verurteilte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Dieter Graumann, den Bombenanschlag in Jerusalem, bei dem heute eine Frau ums Leben gekommen ist…

Es handelte sich um den ersten Bombenanschlag in Jerusalem seit 2004. Weitere 35 Personen wurden zum Teil schwer verletzt. „Unsere Anteilnahme, unsere Gebete und Gedanken sind mit den Angehörigen, gleichzeitig beten wir für die Verletzten und hoffen auf eine rasche und vollständige Genesung“, so Graumann betroffen.

„Schon der bestialische Messerangriff auf eine fünfköpfige Familie in Itamar Anfang des Monats, bei dem allein drei Kinder und ihre Eltern ermordet wurden und die Raketenangriffe mit mehr als 80 Granaten und Raketen auf Zivilisten im Grenzgebiet zu Gaza in den letzten Tagen, die besonders Beerscheva trafen, haben gezeigt, dass wir gerade eine neue Spirale des Terrors im Nahen Osten erleben“, meint der Präsident des Zentralrats. „Nachdem der islamische palästinensische Dschihad die Verantwortung für die Raketenangriffe übernommen und den heutigen Bombenanschlag in Jerusalem begrüßt hat, müsste jedem, auch bei uns hier in Deutschland, klar sein, dass Terroristen niemals Partner für einen Frieden sein können“, betont Graumann.

Presseerklärung, Zentralrat der Juden in Deutschland, 23.3.2011