Einladung zu Avraham Burg (München): Hitler besiegen!

2
36

Die Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe, der Campus Verlag und die Petra-Kelly-Stiftung laden ein zu Lesung und Gespräch mit Avraham Burg und seinem Buch „Hitler besiegen. Warum Israel sich endlich vom Holocaust lösen muss“…

Einladung: Dienstag, 27. Oktober 2009, 19 Uhr,
Amerika-Haus München, Karolinenplatz 3
www.jpdg.de

In seinem Buch kritisiert der frühere Präsident der Knesset die Fixierung der israelischen Politik und weite Teile der israelischen Öffentlichkeit auf das Trauma des Holocaust. Diese Obsession belaste das Verhältnis zur arabischen und moslemischen Welt und ziehe die Chancen für den Frieden mit den Palästinensern in Mitleidenschaft. Nur durch eine radikale Umkehr in Politik und Öffentlichkeit, so Avraham Burg, lasse sich Israels Existenz im Nahen Osten auf Dauer sichern. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Moderation: Dr. Reiner Bernstein
Eintritt: 5 Euro, der Autor signiert.

Hitler besiegen. Warum Israel sich endlich vom Holocaust lösen muss

Avraham Burg im Interview:
Das zionistische Ghetto verlassen
Ari Shavits Interview mit Avraham Burg, kurz nach dem Erscheinen der hebr. Version von “Hitler besiegen”, verursachte eine der lebhaftesten Debatten des Sommers 2007. In der Knesseth wurden Anträge diskutiert, dem früheren Parlamentspräsidenten die letzte Ruhestätte am Herzl-Berg zu versagen, Burg sei ein Verräter…

[BESTELLEN?]

2 Kommentare

  1. Geboren 1934,  wichtigste jüdische Beziehung in de Literatur: Gershom Sholem: Judaica.
    Wichtigster Künstler für mich: Walter Benjamin. Urbild: Der Engel der Geschichte
    Unser Hausarzt(1939) erhängte sich kurz nach einer Leben rettenden Diagnose für mich.
    Die Tragik dr Pogrome und der Shoa verfolgt mich, die Situation Israels macht mir Furcht:  Bewegt sich Israel auf das globale Pogrom unvorstellbaren Ausmaßes zu?
     

Kommentarfunktion ist geschlossen.