Neonazis in Bayern – Wieder aufgetaucht

56
25

Nach drei Jahren Pause ist der „Freie Widerstand Süd“ wieder aufgetaucht, der sich aus Furcht vor einem Verbot im Sommer 2006 aufgelöst hatte. Damit haben sich in Süddeutschland zwei Neonazi-Netzwerke etabliert, die außerhalb von rechtsextremen Parteien agieren…

redok v. 04.08.2009

Die örtlichen Gruppen des „Freien Widerstand Süd“ (FW Süd) unter anderem in Karlsruhe, Ulm, Augsburg, Nürnberg und München arbeiten eng mit der NPD zusammen. So wurden jetzt die Kameradschafts-Anführer Philipp Hasselbach und Ron Appelt als Bundestags-Kandidaten der NPD aufgestellt. Bei der Neugründung des FW Süd Mitte Juni in Augsburg hielt auch der baden-württembergische stellvertretende Landesvorsitzende der NPD-Jugend „Junge Nationaldemokraten“ (JN) eine Rede.

Im Gegensatz dazu hatte sich das „Freie Netz Süd“ um die Kader Matthias Fischer und Norman Bordin von der NPD abgespalten. Diese radikalen Neonazis lehnen durchweg eine Zusammenarbeit mit der bayerischen NPD-Führung ab und verstehen sich eher als „sozialrevolutionäre“ Strömung.

Vor allem die Protagonisten Norman Bordin und Philipp Hasselbach, die beide aus Nordrhein-Westfalen nach München zugewandert waren, sind seit Jahren durch eine herzliche Feindschaft verbunden. Nach gemeinsamer Mitgliedschaft im „Kampfbund Deutscher Sozialisten“ (KDS), der vor einem Jahr offiziell aufgelöst wurde, führte sie ihr Weg in München zunächst zum „Aktionsbüro Süd/Kameradschaft Süd“ (auch als „Nationaler Widerstand Süddeutschland“ firmierend), das unter der Führung von Martin Wiese wegen des geplanten Sprengstoffanschlags auf das jüdische Gemeindezentrum in München Schlagzeilen machte. Nach dessen Auflösung orientierten sich Hasselbach und Bordin zur NPD; beide fungierten zeitweise als JN-Landesvorsitzende bzw. -vorstandsmitglied.

Die Querelen zwischen den beiden Neonazis dauerten ungebrochen an. Bordin hatte Rückhalt im „Nationalen Infoportal Bayern“, seine Konkurrenten um Hasselbach zogen im Sommer 2005 das Netzwerk FW Süd auf. Beide Plattformen stellten in den folgenden Jahren ihre Aktivitäten ein; aus Furcht vor einem drohenden Verbot löste sich der FW Süd im Sommer 2006 offiziell auf.

Innerhalb der NPD schien Bordin einige Zeit lang die besseren Karten zu haben und wurde im Oktober 2007 sogar zum stellvertretenden JN-Bundesvorsitzenden gewählt. Doch mit der Abspaltung des „Freien Netz Süd“ war Bordins-NPD-Karriere abgeschlossen. Inzwischen hat sein ewiger Konkurrent Hasselbach einige seiner Parteifunktionen übernommen. Mit der Neugründung des FW Süd baut er nun erneut eine Struktur auf, die in den Reihen der radikalen Neonazis Fußvolk und Nachwuchskräfte für die NPD rekrutiert. Für die bayerische NPD bedeutet es den Versuch, die durch das Wegbrechen des „Freien Netz Süd“ entstandene Lücke zu schließen und erneut eine Vorfeldorganisation innerhalb der radikalen Neonazi-Szene zu schaffen.

Bei der Neugründung in Augsburg hatte Hasselbach versucht, den Aktionismus jüngerer Neonazis in geordnete und organisierte NPD-freundliche Bahnen zu lenken. Es sei wichtig, sich „nicht nur Wochenende für Wochenende in irgendwelchen Provinzstädtchen die Langeweile wegzudemonstrieren“, gab der erst 21-jährige Hasselbach den süddeutschen Neonazis auf den Weg. Von nun an seien „kommunalpolitisches Engagement und einheitliche Bildungsarbeit in den Basisgruppen“ die „Eckpfeiler unserer Gemeinschaft“. Doch die Rede von „Basisgruppen“ ist nicht als Konzept gleichberechtigter Gruppen oder gar demokratischer Strukturen innerhalb des Netzwerks gedacht, denn nach eigenen Worten versteht sich der FW Süd „als elitärer Verband, der klare Regeln und Anweisungen durch die Führung und seine Organisationsleitung ausgibt und auch durchsetzt“.

© redok

56 Kommentare

  1. Das ist keine Entschuldigung!

    Argumente und Meinungen kann man auf anderen Wegen sammeln.
    Ich finde Ihren letzten Kommentar aber auch nicht mehr glaubhaft als Ihre vorhergehenden!
    Sollte er jedoch zutreffen sollten Sie und Ihre Assistenten sich einer „Moralischen Analyse“ unterwerfen!
    Sie haben schon mit Ihren Kommentaren zur Meinungsbildung und -vielfalt genug Schaden angerichtet!
    Man sollte Leute wie Sie zur Rechenschaft und Verantwortung ziehen!

    FRANZ

    In welchem Fall auch immer , Ihr seid Idioten

  2. Vergiss es, es ist gelogen. Es gibt kein wissenschaftliches Projekt auf derart unseriöser Basis. Und, wozu auch. Das Netz ist voll von einschlägigen Fallbeispielen.
    Nebenbei – haGalil hätte solcher Heimtücke niemals zugestimmt!

  3. @Jim: Genau!
    @Karl-Heinz: Ich finde Ihr solltet wenigstens den Namen Eures Projektes, betreuende ProfessorIn, Universität, mögliche Veröffentlichung usw. bekannt geben. Arschlöcher!
    Gruß Claudius

  4. Sie alle, jeder auf seine Weise, haben uns sehr geholfen.

    Die Geschichte mit Ihrer jüdischen Frau – war also eine Lüge? Ihr schleimiger Philosemitismus – nur vorgespielt? Ebenso Ihre infantilen Mordphantasien?
     
    Sie hatten selbstverständlich, im Vorfeld, das Einverständnis der hiesigen Administration eingeholt?
     
    Sie haben uns also alle bloß benutzt? Sozusagen aufs Kreuz gelegt? Incl. Westerholz und Maccabäer?

     
    Ich glaube Ihnen kein Wort, machen Sie sich doch endlich vom Acker!

  5. Herzlichen Dank für Ihre so aufschlussreichen und zahlreichen Beiträge, liebe Beteiligten!


    Wir verwenden Ihre Argumente und Ansichten für ein wissenschaftliches Projekt zu Meinungsvielfalt und Meinungsbildung in der Bundesrepublik Deutschland.
    Wir, das sind sechs Studenten und zwei Assistenten einer deutschen Universität, die wir uns unter dem Namen „Karlheinz“ hier zu kontroversen Themen bewußt provokant geäußert haben, um die Vielfalt möglicher Antworten kennenlernen und analysieren zu können.
     
    Sie alle, jeder auf seine Weise, haben uns sehr geholfen.

  6. Ich bin Nationalrevolutionär, zähle mich zu den nationalen Freien Kräften. Dieses Ziel verfolge ich gemeinsam mit vielen Kameraden unterschiedlichster Coleur. Über die Methoden zum Erreichen unseres Zieles diskutieren wir uns die Köpfe heiß — das Ziel selbst ist identisch. Man kann also nicht von “gemäßigt” sprechen.
     
    Das ist bekannt, leben Sie wohl.

  7. @ Jim
    Ihr Standpunkt ist ein ehrenwerter in seiner humanistischen Prägung. Auch, wenn ich ihn für naiv halte. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die beiden genannten Schreiber ähnlich beeindruckt sind wie ich und ihr Verhalten ändern werden. Aber sei’s drum.
    Kann es sein, daß der Zionismus der von Ihnen genannten „speziell jüdischen Ethik“ zuwider handelt? Es scheint mir so, wenn ich auch nur einenn flüchtigen Blick nach Gaza richte. Aber vielleicht sehen auch Sie das kritisch.
    Zuletzt noch eine kleine Korrektur der Aussage eines Kommentators hier: Ich bin Nationalrevolutionär, zähle mich zu den nationalen Freien Kräften. Dieses Ziel verfolge ich gemeinsam mit vielen Kameraden unterschiedlichster Coleur. Ãœber die Methoden zum Erreichen unseres Zieles diskutieren wir uns die Köpfe heiß — das Ziel selbst ist identisch. Man kann also nicht von „gemäßigt“ sprechen. Ich mag da der Leimrute meiner zweifellos vorhandenen Harmoniebedürftigkeit nicht folgen. Ich bin Nationalist, ich bin Sozialist.
    Ihnen hier im Forum wünsche ich noch viele interessante Debatten. Ich denke, daß Ursprungsthema hat sich für mich erledigt. Ich bekam durch Sie, Jim, Aufschluß.
    Mit freundlichem Gruß
    Heinz O. Hauenstein

  8. Hat mir gefallen!
     
    Das freut mich, Du hast verstanden, worum es mir ging – aufzuzeigen, dass überall dort, wo zB  „antijüdische Gedanken“ eben nicht schon immer herumgelungert haben, sich solche auch nicht, und warum auch immer, anlaßbezogen oder auch nicht, entwickeln können um so und auf diese Weise manifest zu werden – logisch.

  9. Was aber, bitte, meine Ursprungsfrage nicht beantwortet. Oder kann es sein, daß Sie nicht mir mir kommunizieren mögen? Dann müßte ich mich nicht wiederholen und wüßte, woran ich bin.

     
    Ich bin hier Gast wie eben Sie es sind, kann also niemanden sperren, lese aber offenbar bewußter oder auch bloß länger hier mit als Sie und kann deshalb das Folgende sagen:
     
    haGalil steht für Menschlichkeit, für Empathie und damit gegen jede Art von Extremismus. Gegen Rassismus, Antisemitismus, gegen Rechts- und Linksextremismus und damit gegen jeglich denkbare Ausprägung menschlicher Destruktivität, gegen jedwede Erscheinungsform und Facette  intraspezifischer Aggression, darauf können Sie sich blind verlassen.
     
    Im Ãœbrigen herrscht Meinungsfreiheit, Pluralismus.
     
    Ihre Forderung nach Zensur, danach, gewisse Beiträge nicht freizuschalten bzw. nach Sperrung bestimmter Teilnehmer, würde letzten Endes bedeuten, dass, erstens, genau die Destruktivität, gegen die haGalil nun steht, negiert und damit ein geschöntes und verzerrtes Wirklichkeitsbild gezeichnet würde, zweitens die Administration damit allein gelassen wäre, die Unmenge an pathologischen Sichtweisen, Sie haben keine Vorstellung wieviel davon hier, an diese jüdische Seite tatsächlich anlandet,  ertragen zu müssen.
     
    So wie man es hier nun handhabt, wird die Realität nicht ausgeblendet und zumindest ein Teil der Verantworung  auf die User dieser Seite mitübertragen, ausgesprochen legitim,  und es ist durchaus auch interessant zu beobachten, auf welche Weise nun auf die unterschiedlichsten Postulate reagiert wird oder auch nicht.
     
    Fest steht, dass kh und auch Makkabäer ganz offensichtlich gegen jegliche, und vor allem gegen speziell jüdische Ethik hier vertoßen haben, und ich denke, man läßt dies nunmal so stehen,  denke, es wird, wie auch immer,  seine Wirkung tun.
     
     
     
     

  10. Menschenrechte gelten immer für alle Menschen. Dabei ist besonders progressive Politik in aller Regel dem Humanismus verpflichtet. Mit anderen Worten: Auch Rechtsextremen kann mensch nicht mal schnell einfach so die Menschnrechte entziehen.
    Es ist sehr wohl legitim Rechtsextreme auszugrenzen oder zu vertreiben. Speziell Lynchjustiz geht hinggen gar nicht. Ich wünschte mir auch Vorsicht davor, im Kampf gegen Ungerechtigkeit und Gewalt selbst ungerecht und gewalttätig zu werden.
    Gruß Claudius

  11. Ich habe vergessen welcher alte Grieche es gesagt hatte (es gibt so viele grosse alte Griechen und zu viele Weissheiten, die sie uns hinterlassen haben) aber es ging um die Freiheit der Gedanken. „Man kann Gedanken nicht versklaven, in Ketten legen, besteuern,verbieten oder verhindern sich auszubreiten“

    Jim , anscheinend hast Du nicht nur ein gesundes Rechtsempfinden (Meinung:Recht und Gesetz) sondern besitzt auch eine „Philosophysche Ader“ Hat mir gefallen!

    Franz

  12. Ja, so mag das sein.
    Was aber, bitte, meine Ursprungsfrage nicht beantwortet. Oder kann es sein, daß Sie nicht mir mir kommunizieren mögen? Dann müßte ich mich nicht wiederholen und wüßte, woran ich bin.
    „Und? Erstatten Sie nun in Konsequenz Anzeige? Sperren Sie deren Anschlüsse? Wäre das nicht selbstverständlich? Jede Toleranz gegenüber solchen Leuten, die zum Lynch-Mord aufrufen, sind doch unerträglich. Egal, ob es sich um die üblichen Weltnetz-Trolle oder ob es sich um durchgeknallte Aktivisten handelt.
    Werden Sie meine Fragen beantworten?
    Mit freundlichem Gruß
    Heinz_OH“

  13. Wenn selbst ich beim Lesen Eures Geschmieres “Antijuedische Gedanken” entwickele, …
     
    Nun, das mit den Gedanken, das ist so eine Sache, eine ganz eigene. Sie sind in Wahrheit da, immerzu und überall. Man sieht sie nicht und hört sie nicht und riechen kann man sie auch nicht und doch sind sie da, die Gedanken, allenthalben und jederzeit. Während der Tage und in den Nächten und über die Jahre, Jahrzehnte, über die Jahrhunderte. Sie sind beständig und zäh und pflanzen sich fort, sitzen auf den Sträuchern, den Bäumen und auf den Dächern und reisen mit den Schiffen übers Meer und mit den Güterzügen und mit dem Wind und breiten sich aus und keiner kann sie daran hindern.
     
    Sie tuscheln im Geheimen, flüstern einander alles Möglich zu und man hört es nicht, solange, bis sie sich entwickeln, anlaßbezogen oder auch nicht.

    Ja, manche brauchen einen Anlaß um sich zu entwickeln, sich zu befreien, manifest zu werden, endlich.
     
    Dann, ja dann sind sie frei und treten hervor, ohne Scham, diese Gedanken.
     
    Ja, so ist das.

  14. Ach, ich glaube, die hier zu Beginn der Diskussion veröffentlichten Entgleisungen „jüdisches Gedankengut“ zu nennen, wäre überzogen. Nur kann man doch auf einer Netzseite wie der von Hagalil erwarten, daß sich die Stammleserschaft bzw. der Portalbetreiber eindeutig von solchen Verbal-Extremisten distanziert bzw. deren Kommentare löscht. Eine widerspruchslose Duldung bedeutet doch letztendlich eine stillschweigende wohlwollende Akzeptanz der extremistischen Äußerungen.
    Genau diese Distanzierung fehlt mir hier.
    Heinz_OH
     
     

  15. makkar , Karl H

    Mit diesem Auftreten hier richtet Ihr wohl mehr Schaden an fuer das Ansehen der Juden, als Ihr denkt!
    Wenn selbst ich beim Lesen Eures Geschmieres „Antijuedische Gedanken“ entwickele, kann es mich nicht wundern wenn Rechtsgerichtete diese dann auch oeffentlich vertreten!

    Franz

  16. @marcel
    ..Sie fällen das Pauschalurteil: Alle Nazis sind saufende, pöbelnde, schlagende, mordende Ungeheuer!
    Aber, das waren und sind sie doch noch immer!!!!

  17. das nationale Nachrichtenportal Altermedia hat wohl hier mitgelesen. Und darüber berichtet:
    http://de.altermedia.info/general/aus-dem-nahkastchen-von-hagalil-18-08-09_33847.html
    Es würde mich echt nicht wundern, wenn Karlheinz in Wahrheit ein Altermedia-Kommentator ist. Der Stil jedenfalls entspricht dem mir bekannten Altermedia-Kommentatoren Stil. Heinz_OH ist ebenfalls ein bekannter Altermedia Kommentator, allerdings einer der gemässigten.
    Grundsätzlich sollten solche Kommentare einfach ignoriert werden. Es sei denn, die Provokation dient der Belustigung. Aber da eignet sich dann doch Altermedia besser, finde ich zumindest.
     
    Gruss: ein langjähriger Altermedia-Leser.

  18. Ich verstehe all die Panik um die anscheinend neu aufgetauchten Neonazis nicht. Ich arbeite seit 14 Jahren als Polizeibeamter in einer deutschen Millionenstadt. In dieser Zeit kann ich an einer Hand abzählen, wie oft ich Einsätze mit Neonazis hatte. Im Vergleich komme ich allerdings nicht selten auf 5 Einsätze mit Ausländern pro Schicht.  Damit meine ich Einsätze bei denen Ausländer als Tatverdächtige auffallen.
    Also was soll diese systemtreue Aufbauscherei ? Wann wird sich endlich getraut öffentlich über die wirklichen Problemgruppen in unserer Bevölkerung zu sprechen ? Wie kann dieses Thema seit Jahrzehnten als Tabuthema behandelt werden, wo doch die Zahlen mehr als alarmierend sind ?
    Sorry, aber gelegentlich muss ich mir über meine indirekten Arbeitgeber mit Migrationshintergrund mal Luft machen.

  19. Jedes Jahr erschlagen die allein in Deutschland immer mehr und mehr Unschuldige (die Anzahl der Opfer verdoppelt sich alle vier Jahre, etwa)

    Gut, dann stellen wir jetzt mal die Zahlen der von Nazis ermordeten Ausländer der Zahl gegenüber derer, die von Ausländern erschlagen (oder was auch immer) wurden.Passt nicht zum Thema, völlig richtig.
    Ich wüsste keinen besseren Beweis für Antisemitismus, als Ihr Verhalten hier, werter Herr karlheinz – nicht nur, dass Sie sich strafbar machen, darum geht es nicht mal vorrangig.  Es ist vielmehr die Art und Weise, wie Sie das vollziehen.. mit genauso menschenverachtenden Parolen, wie sie die Leute benutzen, die Sie anprangern.
    Sie sind – und das ist jetzt nur meine Meinung – allenfalls ein Maulheld und Sprücheklopfer, gefährlich nur im Worte. Kommen nicht immer von Gutmenschen wie Ihnen diese Sätze wie „Ihr könnt doch nicht alle Türken über einen Kamm scheren!“ ?Denn dann frage ich mich allen Ernstes, was Sie denn da gerade unternehmen; Sie fällen das Pauschalurteil: Alle Nazis sind saufende, pöbelnde, schlagende, mordende Ungeheuer!
    Eine einzige Frage: Kennen Sie, als Vollzeitgutmensch, einen einzigen Nationalsozialisten persönlich – oder beziehen Sie ihr wundervolles Wissen aus den Geschichtsbüchern?

  20. @ karlheinz

    „Aus dem Bauch heraus zu argumentieren ist zwar auch eine Art, aber keine die mit Erwachsensein verbunden wird“

    Wie nennst du denn deine „Argumentation“ vom z.B. 5. August 2009 um 22:07? Kühl überlegt? Oh, oh…
    Empörung über sinnlose Mordaufrufe kommen nun mal zuerst „aus dem Bauch heraus“.

  21. jim
    18. August 2009 um 11:14

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

    Bei Euren Einlassungen hier, handelt es sich definitif um Aufruf zum Mord, damit ist ein Straftatbestand erfüllt.



    Und? Erstatten Sie nun in Konsequenz Anzeige? Sperren Sie deren Anschlüsse? Wäre das nicht selbstverständlich? Jede Toleranz gegenüber solchen Leuten, die zum Lynch-Mord aufrufen, sind doch unerträglich. Egal, ob es sich um die üblichen Weltnetz-Trolle oder ob es sich um durchgeknallte Aktivisten handelt.
    Werden Sie meine Fragen beantworten?
    Mit freundlichem Gruß
    Heinz_OH

  22. Am 20sten August läuft „Inglorious Basterds“
    …da könnt Ihr euch ja erst mal einen drauf kloppen.
    Die Geschichte wiederholt sich; so steht es bereits geschrieben.
     
    In der Zwischenzeit empfehle ich: Ritzen gegen Rechts

  23. Erschreckend, was manch einer der Kommentatoren hier von sich gibt. Es erinnert mich an das Video einer jungen Israelitin, die die Ausrottung aller Palästinenser forderte mit dem Zusatz „Yes, I’m a little bit fascist.“
    Ich persönlich wünsche mir eine Welt ohne ideologischen Hass und eine Menschheit, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlt; und zwar auch dann, wenn dies dem ein oder anderen möglicherweise einen (materiellen) Nachteil einträgt.

  24. Karl H
    Knuepfen,schmeissen und erschlagen zur Abschreckung? Sind das die Handfesten Argumente?
    Damit stellen Sie sich doch auf eine noch tiefere Stufe als die Leute ueber die Sie hier urteilen wollen! Aber dieses Argument werden Sie wohl nicht verstehen………….
    Franz

  25. makkab,  Karl H
    Gewaltverbrechen werden in der Bayrischen Landeshauptstadt vorwiegend von Auslaendern begangen!
    Muenchner Polizeipraesident  Wilhelm Schmidbauer.
    Und nicht nur in Muenchen, sondern ueberall wo hohe Auslaenderanteile zugezogen sind.Das Neonazis auch Verbrechen begehen  ist nicht zu leugnen , jedoch die Behauptung : Hunderte Erschlagener von Neonazihand und die Anzahl verdoppelt sich alle 4 Jahre ist ein totaler Schwachsinn!
    Aber vieleicht kann man ja auch dem“ Dummen Volk“ alles einreden. Wer es wissen moechte muss nur Erkundigungen einziehen.
    Nur als Nachtrag ,was verstehst Du unter „Handfesten Argumenten“?  Habe keine gelesen!
     
    Franz

  26. Also die Zahl der Gewaltverbrechen steigt an…richtig…doch obwohl von euch immer wieder zur Sprache gebracht liest anscheinend keiner den Verfassungsschutzbericht gründlich…..In diesem steht eindeutig dass es Migranten mit deutschem Pass sind welche die Statistik in Höhe schnellen lassen 😉 Ein Deutschland ohne Neonazis? Dann hätte Karli ja kein Hobby mehr und wohin dann mit seinen bösen Gedanken??? Nicht auszudenken:)

  27. Ich denke doch wenn man auf die Art und weiße, welche hier propagiert wird, mit den rechten und rechtsextremen verfahren will, dann sollte auch gegeben sein das auf die gleiche Art (aufknüpfen, lynchen etc…) mit den Linken, linksextremen Krawallbrüdern, kriminellen Ausländern und Sozial Schmarotzer verfahren wird!
    Denn diese sind um einiges zahlreicher und schwerer für das gebeutelte Deutschland zu ertragen als ein paar „Nazis“.
    „Ihr seid wohl alle noch nie  grölenden, mordlustigen, besoffenen, Euch bedrohenden Skins und Neunazis begegnet.“
    Dazu kann ich nur sagen das du wohl nie einem Trup „Kanacken“ begegnet bist der dich völlig grundlos auf der Straße anpöbelt und dich dann zusammenschlägt, der dich als scheiss deutscher beleidigt und zu dir sagt du sollst dich doch verpissen! Aber wag dich zu sagen „scheiss Türke“! Dann siehst du dich aber ruckzuck vorm Richter wieder, welcher dir Volksverhetzung vorwirft!
    MdG

  28. Also erst mahl Mord aus die eine oder Andere Richtung is ja nun mahl PERVERS
    zu dir .makkabäer   1941 Waren es die Kosaken die von den Roten Verjagt und Gemordet wurden . Und wen Du nicht Diskutieren wilst mit Jemanden den die Shoa nie getroffen hat
    Warum Erzählst du das den Leuten ?????
    Und kann mir Bitte Jemand Erklären was NAZIs sind ??? solte doch wohl eher NASIs heisen….(National Sozialisten ) oder wie jetze ….
    Und im Ãœbrigen National Stoltz gibt es in Jedem LAND dieser Erde und sind Türken mit ihrem Stoltz was Anderes ?? Verfolgt ihr Diese Menschen (Kurden Morde Todes Tracks   )   oder die Amis mit ihren Morden weil ja die Indianer kein Recht auf das Land hatten oder Die A-Bombe auf MILLIONEN UNSCHULDIGER Menschen in Tagesabständen geschmiessen haben .Oder noch besser Stalin der hat  doch mehr Menschen Getötet als .Waren auch ne Menge Juden bei .Und wo sind die Stimmen die es Verurteilen   ..lausch in den raum …nix gehört
    Ich will die Toten des WWII nicht diskreditieren
    aber genug ist genug WIR solten alle mahl den Ball flach halten die meisten die darüber Reden haben die ZEIT gar nicht mit gemacht und nehmen sich Ungeheure dinge raus ( Autos Abfackeln und dem Staat der ihnen Geld gibt auch noch offen und ohne Strafe ins Gesicht zu schlagen ) ne ne in KEINEM Land dieser Erde müssen sich Beamte ( POLIZEI ) so Schlagen und Demütigen lassen nur weil da “ Linke “ ihre Straßenschlachten Austragen müssen . Demo ja aber nicht so.  Und Liebe Gemeinde
    ihr soltet mahl in den Bezierken Wohnen wo diese Lieben „Linken “ Wohnen einfach SÃœPER  der Kiff geruch geht nie weg und das Gebrüll der Lieben Migranten geht bis Nachts 4 Uhr und wehe dir Deutscher ob links mitte oder rechts DU sagst etwas bekomste von deinen Lieben Mitmenschen eine aufs MAUL oder ne Kugel ins Bein
    sagt nicht nein ich kann es Beweisen .
    Und wer EWIG von Nazis redet hat keine Lust etwas sinvoles zu tun .Man sehe sich so mansch Menschen an die meinten Opfer von rechten geworden zu sein  ……von 10 werden 9 als Lügner überführ…Und von den Linken Opfern ( Zivilisten auf den Strassen,Frauen Kinder Alte ) werden von 10 Kein einziger als Lügner überführt …
    wo dran kann das den liegen ??? Frage ich mich seit Jahren
    ach ja Ich habe über 20 Jahre in Berlin Schöneberg und Neuköln gewohnt
     
    MFG .Bärwolf

  29. Ja, richtig so ! Tod allen Neonazis und Nazis und Nationalkonservativen und Rechtskonservativen und Konservativen und Nationalliberalen. Alles sind potenzielle deutsche(!!!) Massenmörder, das ist so und kann nicht anders sein. Das ist im Blut dieser Nazis verankert schon seit Generationen. Der Ãœberfall auf Frankreich 1870, die Ermordung der Herero und die Angriffe auf andere schutzlose Stämme, die Alleinschuld am 1. Weltkrieg und die Alleinschuld am 2. Weltkrieg, die Völkermorde an den Herero, Homosexuellen, Hottentotten, Orcs, Juden, Sinti, Roma, die Angriffskriege auf Rom und auf die Slawen, diese möchtegern arischen Nazis haben es verdient. Dabei morden sie ja immernoch, 1340 Tote soll es seit 1990 durch Neonazis gegeben haben. Der Fall von Sebnitz damals – ein schwarzer Junge wurde ertänkt! Es gibt so viele Opfer. Diese Nazis, sie bedrohen die Menschen, ich kann mir sogar vorstellen dass sie Brunnen vergiften. Dabei haben sie überall Einfluss in Deutschland, vor allem in Bayern. Gott sei Dank gibt es Aktionen wie „Kein Bier für Nazis“  http://www.asta.tu-darmstadt.de/cms/de/news/singlenews/ansicht/kein-bier-fuer-nazis/corts/seite/7/  oder „Kauft nicht bei Nazis“ oder „Kein Bock auf Naziläden“.  Am besten wäre es, wenn alle Nazis den Namen „Hans“ ode „Irmgard“ tragen würden, damit man sofort erkennt, dass sie Nazis sind! Nazis haben keinen Platz in unserer Gesellschaft. Wir sollten um Städte wie Pirna oder andere Nazihochburgen Zäune ziehen und diese Leute da rein stecken und hart arbeiten lassen. Verdient hätten sie es.

  30. @jim
    Während makkabäer und ich hier handfeste Argumente aufgeführt haben, kam von Dir in dieser Richtung nur Empörung.
    Aus dem Bauch heraus zu argumentieren ist zwar auch eine Art, aber keine die mit Erwachsensein verbunden wird.
     
    Nenne uns doch einige plausible Argumente, warum Du als Beschützer und Bewahrer von Nazis auftrittst. Ich bin gerne bereit meine Position zu überdenken, wenn es Dir gelingt mich zu überzeugen.
    Deine bisherige Argumentation, zu anderen Themen, hat durchaus bewiesen, dass Du kein übler Kerl bist.
    Nur, dass Du mordbereite Nazis verteidigst, wie Du es oben getan hast, passt in meinen Augen einfach nicht zu Deiner bisherigen Haltung.
     
    War es dann Deiner Meinung nach auch Unrecht Eichmann vor Gericht zu bringen und anschließend zu hängen? Aus kleinen Nazis, und Eichmann hat mal sehr klein als doofer niederer Beamter angefangen, werden schnell, wie sein und viele andere Beispiele zeigten, größere und große Nazis, wenn man sie nicht vorher aus dem Verkehr zieht.
     
    Nenne doch gerne Alternativen zu meinen Vorschlägen, falls Du welche hast!
    Bedenke aber bei Deinen Aussagen die besondere Verpflichtung von uns Deutschen und Österreichern den Nachkommen unserer Opfer und unserer durch Nazis bedrohten Minderheiten und Migranten gegenüber.

  31. Deine Unterstellungen sind nur sehr schwer zu ertragen.
     
    Im Übrigen sprichst Du von vorsätzlichem Mord.
     
    Mein Hinweis, wir leben, Gott sei Dank, in einem Rechtsstaat.

  32. Kennst Du eine bessere Methode?
    Fachleute stellten fest, dass bei den meisten dieser echten Nazi-Hardliner eine ‚Umerziehung‘ aussichtslos ist. Andererseits ermorden sie mit abscheulicher Regelmäßigkeit Menschen, unschuldige Menschen. Auch Dich oder Deine Familie könnte es treffen, wenn nicht dieses Jahr, so nächstes, oder übernächstes.
    Meine Familie hat es bereits getroffen, 1941 in der Ukraine. Verwandte, nahe Verwandte von mir, mit deren Kindern oder Enkeln ich mich heute gerne verabreden oder auch nur streiten wollte, wenn sie je welche hätten haben können, wurden weggemacht, von deutschen Nazis. Meine ganze Familie lebt heute verteilt über drei Erdteile, wegen der deutschen Nazis und der Tatsachen, die sie geschaffen haben; ich sehe sie alle viel zu selten, wegen der Umstände, die ich deutschen Nazis verdanke.
     
    Wenn Du mich so direkt fragst, nein, ich finde es nicht „infantil“ und auch nicht „Schwachsinn“.
     
    Aber was red‘ ich mit einem, den die Shoa nie getroffen hat, den sie wahrscheinlich nicht mal betroffen gemacht hat.

  33. Eine Welt ohne (deutsche) Nazis? Da hätt’ ich nichts dagegen!
     
    Natürlich, eine Welt ohne Nazis, ob jetzt deutsche oder auch andere, das wäre schön.
     
    Aber Du weichst aus. Ich hab doch explizit und unmißverständlich nachgefragt.
     
    Das mit dem ausrotten, physisch, so wie hier von kh phantsiert, das ist doch infantiler Schwachsinn, oder etwa nicht?

  34.  
    Die Antwort, sie bleibe nicht aus.
     
    Eine Welt ohne (deutsche) Nazis? Da hätt‘ ich nichts dagegen!
    Milde und Nachsicht mit Tätern gab es in Deutschland bereits einmal, nach 1945. Die mittelbaren Folgen davon sind die Nazis von heute. Es konnte nie ein wirklicher Lern- und Sühnprozess in diesem Lande stattfinden, der so bitter, bitter nötig gewesen wäre.
    Tausend Schändungen jüdischer Friedhöfe, Hunderte von von Neonazihand erschlagener Migranten, Roma und Juden (seit 1945), Schande und Rufschädigung für Deutschland in der ganzen Welt; braucht’s noch mehr Argumente?
     

  35. Ihr seid wohl alle noch nie  grölenden, mordlustigen, besoffenen, Euch bedrohenden Skins und Neunazis begegnet.

     
    Also bist Du auch dafür, diese zu erschlagen, aufzuknüpfen, zu ertränken, zu lynchen – einfach auszurotten?
     
    Man fragt sich.

  36. Seltsamer Haufen, der hier postet, verteidigt Neonazis.
    Haben denn solche Verbrecher wirklich soviel Menschlichkeit verdient?
    Jedes Jahr erschlagen die allein in Deutschland immer mehr und mehr Unschuldige (die Anzahl der Opfer verdoppelt sich alle vier Jahre, etwa) und diese Verbrecher werden hier in Schutz genommen von jim, Pinto, Rita, NPD-Julia, Gerd, Dolores etc.
    Ihr seid wohl alle noch nie  grölenden, mordlustigen, besoffenen, Euch bedrohenden Skins und Neunazis begegnet.
    Seid froh.
    Wenn Ihr die ‚hautnah‘ erlebt hättet, wünschtet Ihr die auch zum Teufel.
     

  37. @ karlheinz, vom 5. August 2009 um 22:07
    „O Schreck, o Graus, lernen wir Bayern denn nie aus unserer braunen Vergangenheit!“

    Werden sich die Kommentare, die Ihrer Provokation folgen, in Ihrem Blog auf die eine oder andere Weise wiederfinden, Sie agent provocatuer?

  38. Das haben andere schon getan, dazu muß man nichts mehr schreiben. Daß das nicht geht, ist ganz klar.
    Mir geht es um Ihre Unterstellungen, irgendein „jüdisches Deckmäntelchen“ (was für eine Sprache schon) würde vor „Zensur“ schützen, was eine Ungeheuerlichkeit gegenüber Hagalil bedeutet und ein antisemitisches Statement ist.

  39. Ach Leute, Vorsicht ist angezeigt und nicht radikale Sprüche. Verbote sind nutzlos, denn dadurch werden die Neonazis in die Illegalität vertrieben und das wollen wir auch nicht. Kontrolle ist allemal besser.
    Das Problem ist groß, der Verfassungsschutz ist noch größer. 🙂

  40. Julia: „Naja, aber Karl-Heinz jüdisches Deckmäntelchen schützt ihn doch vor der Zensur hier, oder? Vielleicht stimmt ja doch etwas von dem hinterlistig-bösen, geldgeilen, jü… Stereotypen…“
     
    Damit dürften Sie sich endgültig disqualifiziert haben, werte antisemitische Dame.

  41. @karlheinz
    Seit wann haben Sie Vollmacht, Ihre merkwürdigen Statements noch mit „wir Deutschen“ zu verzieren? Ihre belehrerische Art im letzten Beitrag wirkt auf mich geradezu widerwärtig. Typen wie Sie würde ich als fehlgeleitet-fanatische Gutmenschen bezeichnen. Die Nazis meinten damals genauso wie Sie, „die wertvolleren Menschen“ („Arier“) vor „weniger wertvollen Menschen“ (Juden) zu schützen, indem man letztere aufknüpft oder deportiert, damit „die (angebliche) Gefahr für die Wertvolleren“ beseitigt wird. Ein anderes Bewertungsmuster mit entsprechenden Handlungsalternativen kann ich in Ihren Ausführungen nicht erkennen.

  42. Naja, aber Karl-Heinz jüdisches Deckmäntelchen schützt ihn doch vor der Zensur hier, oder?
    Während andere Kommentare gar nicht veröffentlicht werden, so kann ein Karl-Heinz zum Mord an Deutschen aufrufen, peinlich peinlich…

    Vielleicht stimmt ja doch etwas von dem hinterlistig-bösen, geldgeilen, jü… Stereotypen…

    😉

  43. Wir Deutschen können uns einfach keine Nazis mehr leisten, bei unserer Geschichte und Gegenwart. Ist Ihnen denn das nicht klar!
     
    Also erschlagen, aufknüpfen, ertränken, lynchen – ausrotten!
    Sie sind nicht viel besser – ist Ihnen denn das nicht klar?!

  44. So etwas kann man wohl nur als Bayer verstehen.
     
    Bei uns in Bayern wurden seit dem Mittelalter Minderheiten auf eine unmenschliche und grausame Art und Weise behandelt, wie nirgends sonst in Europa (siehe hierzu die einschlägigen haGalil-Bayern-Artikel und die beschreiben nur die Spitze vom Eisberg!).
    Bei uns in Bayern entstand die Bewegung, die nicht nur Bayern, Deutschland, Europa, sondern die ganze Welt in einen mörderischen Krieg mit 60 Millionen Toten stürzte.
    Bei uns in Bayern entstanden nach 1945 zwei der drei großen Neonaziparteien der BRD.
    Bei uns in Bayern sind NPDisten 2009 aktiv und hetzen gegen Ausländer und Minderheiten.
     
    Und Sie wundern sich über meine Empörung! Welchen Wertemaßstab müssen Sie verinnerlicht haben, dass Sie mich kritisieren, aber an den Nazis und ihrem, unserem Lande so schädlichen, Treiben nichts auszusetzen haben (?).
     
    Das ist es ja gerade, weil sich niemand mehr über dieses, offenbar so normal gewordene rechtsradikale Treiben aufregt, erscheint eine Stimme, die doch nur ganz logische und natürliche Konsequenzen für gefährliche Menschenfeinde fordert, so skandalös.
    Bedenken Sie doch mal, wer sollte uns denn mehr wert sein,  gewaltbereite skrupellose Nazis oder ein von diesen unverbesserlichen Teufeln erschlagener Türke, Roma, Jude… ?
     
    Wir Deutschen können uns einfach keine Nazis mehr leisten, bei unserer Geschichte und Gegenwart. Ist Ihnen denn das nicht klar!

  45. … und zwar unangenehm.
    Das sind Aufrufe zu Straftaten, Mister! Überlegen Sie sich doch mal, wie sowas wirkt. Auch wenn Sie kein Jude sind, wird das Judentum insgesamt für Ihr hysterisches Gekreische zur Verantwortung gezogen.
    Meinen Sie, ich mag diese Leute. Öffentliche Aufrufe zur Lynchjustiz werde ich mir aber verkneifen.

  46. Eigentlich müsste man diese Leute lynchen, sie an die Straßenlaternen knüpfen, sie in die Isar schmeißen, oder einfach erschlagen, zur Abschreckung.

    Langsam fallen Sie auf, Herr Karlheinz.

  47. O Schreck, o Graus, lernen wir Bayern denn nie aus unserer braunen Vergangenheit!
     
    Eigentlich müsste man diese Leute lynchen, sie an die Straßenlaternen knüpfen, sie in die Isar schmeißen, oder einfach erschlagen, zur Abschreckung.
     
    Nein, wer in Bayern, in unserem Bayern mit seiner brutalen und einzigartigen NS-Vergangenheit, Nazizeiten wiedererwecken will, hat sein Recht auf humane Behandlung eingebüßt.
    Weg mit diesen Lumpen, ab in die Hölle!

Kommentarfunktion ist geschlossen.