Durch das jüdische Jahr

0
141

Nachdem im Hamburger Jourist Verlag eine 5-teilige Ausgabe der Tora für Kinder erschienen ist, liegt jetzt „Mein Buch der jüdischen Feiertage“ vor. Wiederum reich bebildert ist das Buch aus der Feder von Shmuel Blitz ein schöner Begleiter durch das jüdische Jahr.

Dabei wird zu jedem Feiertag nicht nur die Geschichte erzählt, in deren Kontext die Feiertage eingebunden sind, sondern auch die aktuelle Relevanz. Die Feiertage als „Zeiten, in denen wir unsere Geschichte neu erleben, so wie es in der Haggada heißt, dass jede Generation von sich denkt, als ob sie selbst und nicht nur ihre Vorfahren aus Ägypten gerettet worden wären.“

Der Autor trägt die Geschichte der Feiertage aus Tora, Talmud, Midrasch und Tradition zusammen und erläutert Gesetze und Bräuche. Die Illustrationen stammen von Tova Katz. Das Buch ist empfohlen ab 8 Jahren.

Wie bereits die Tora ist auch dieses Buch eine Übersetzung. Das englische Original erschien bei Artscroll/Mesorah, einem bekannten orthodoxen Publikationshaus in den USA. In diesem Fall ist der orthodoxe Schwerpunkt sehr deutlich. Konservative und liberale Jüdinnen und Juden werden sich nicht nur in den Formulierungen und Auslegungen nicht immer wiederfinden. Vor allem die Illustrationen in diesem Buch zeigen ein orthodoxes Familien- und Frauenbild.

Dennoch eine schöne Publikation. Bleibt zu hoffen, dass der Jourist Verlag mit seinen ehrgeizigen Projekten auch das nicht-orthodoxe Judentum entdeckt.

Shmuel Blitz, Mein Buch der jüdischen Feiertage, Jourist Verlag 2024, 96 S., Euro 17,95, Bestellen?