J.A.V. Ivria (1891-1938)

0
71

Beleg-Sammlung zur Chronik einer Wiener jüdisch-nationalen Studentenverbindung

Von Israel Schwierz

Ende März 2023 veröffentlichte der bekannte österreichische Historiker mit Spezialgebiet „Jüdische Stundentenverbindungen“ eine umfangreiche Dokumentation, in der es ihm auf 518 Text- und Faksimile – Seiten gelingt, den Werdegang und das Leben der zweitältesten Wiener jüdisch-Nationalen Verbindung sehr eindrucksvoll darzustellen.

Statuten, Veranstaltungsberichte, Rundschreiben, Zeitungsartikel, Mitteilungen der Aktivitas und des Altherrenverbandes, Kriegs-Mitteilungen (1.W.K.), Chargen- und Mitgliederlisten geben ein Bild dieser mitgliederstarken Korporation, die seit Anbeginn – Stiftung als „Verein schlesischer Studenten `Geselligkeit` in Wien“ –das Satisfaktionsprinzip vertreten hat, wie dies durch die Wiedergabe vieler faksimilierter Protokolle ausgetragener Ehrenangelegenheiten dokumentiert wird.

Der im Jahre 1938 behördlich aufgelösten Verbindung ist es gelungen, als Altherren-Verband in Palästina/Israel eine zweite Heimat zu finden; dies mit anderen gleichfalls vertriebenen Korporationen gleicher Ausrichtung, zusammengeschlossen im (heute nicht mehr bestehenden) IGUL – Ring der Altherrenverbände zion.-akad.Verbindungen und Studentenvereine.

Dem Herausgeber dieser exzellenten Veröffentlichung ist von den letzten Alten Herren das Restarchiv IVRIA überantwortet worden; diese Teile sind in die vorliegende Publikation mit eingeflossen. Gegen Ende der 1990er Jahre ist der AH-Verband Ivriae erloschen.

Die exzellente Publikation ist im Buchhandel nicht erhältlich. Sie kann jedoch gegen eine Gebühr von 36.—EUR (zzgl. Porto) unter der folgenden Anschrift bestellt werden:
Prof. Harald Seewann, A-8020 Graz, Resselgasse 26; Email: c.h.seewann@aon.at