Spuren der Grünwalder Vergangenheit 1933-1945

Seit vier Jahren bietet Hella Neusiedl-Hub historische Radtouren durch Grünwald an. Ihre fundierten Kenntnisse in der Regionalgeschichte des Ortes liegen als Buch mittlerweile in der zweiten Auflage vor…

Die Ortschaft im Süden Münchens ist als eine der reichsten Gemeinden Deutschlands bekannt. Die Nähe zu den Bavaria Filmstudios zog von jeher Schauspieler an. Aber auch Fussballer und andere Prominente gehören zu den (ehemaligen) berühmten Bewohnern des Ortes. Die Grünwalder Burg, ein Jagdschloss der bayerischen Herzöge, ist durch ein Lied von Karl Valentin über die „alten Rittersleut“ bekannt.

Über die Zeit des Nationalsozialismus dürfte auch den Grünwaldern selbst deutlich weniger bekannt sein. Hella Neusiedl-Hub hat ein exzellentes Werk der Regionalgeschichte vorgelegt, akribisch recherchiert, mit vielen historischen Fotos illustriert. Sie erzählt von den jüdischen Bewohnern Grünwalds, von Enteignung, Nazi-Villen, Zwangsarbeit, Kriegsgefangenenlager und dem Todesmarsch, der mitten durch den Ort ging. 

Ein Buch, das nicht nur den Bewohnern der Gegend, sondern allen an Regionalgeschichte im Großraum München Interessierten sehr empfohlen sei.

Das Buch kann für 20 Euro direkt bei der Autorin bestellt werden: hella.neusiedl-hub@t-online.de

Kommentar verfassen