Raketen aus Gaza schlagen in Südisrael ein

2
65

Mindestens zwei Raketen wurden am Mittwochabend (03.06.2015) aus dem Gazastreifen auf Südisrael abgefeuert. Kurz vor 23 Uhr heulten die Sirenen in den Regionen um Sdot Negev und Hof Ashkelon, die an den nördlichen Gazastreifen grenzen, sowie in Netivot und Ashkelon. Es gibt keine Berichte über Tote oder Verletzte…

Als Reaktion darauf beschoss die israelische Luftwaffe Ziele der Terror-Infrastruktur im Gazastreifen. Verteidigungsminister Moshe Yaalon sagte, dass Israel es nicht zulassen würde, dass sporadische Raketenangriffe aus Gaza erneut beginnen würden. Er bemerkte, dass Israel Hamas für das, was im Gazastreifen passiert, verantwortlich mache, selbst wenn die Raketen von Mitgliedern einer Gruppe des globalen Dschihads abgefeuert worden seien.

Oberstleutnant Peter Lerner, Sprecher der israelische Streitkräfte (IDF), sagte, dass die israelischen Streitkräfte „gegen diejenigen vorgehen werden, die Israel terrorisieren wollen, und einschreiten werden, um Israelis in der Schusslinie von Raketen aus Gaza zu beschützen.“

In der Nacht des 26. Mai 2015 wurde eine Grad-Rakete aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Man fand die Überreste der Rakete in der Nähe von Gan Yavne. Es war die dritte Rakete, die seit Anfang 2015 aus dem Gazastreifen abgefeuert wurde, und die erste Langstreckenrakete, die seit der Operation Schutzlinie im Sommer 2014 abgefeuert wurde.

MFA, 04.06.2015, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

2 Kommentare

  1. „Israel beschießt Hamas nach Raketenangriff durch IS-Unterstützer

    Verbündete der Terrormiliz IS machen sowohl Israel als auch der Hamas zu schaffen. Die Extremisten bekennen sich zu einem Angriff. Die Vergeltung trifft aber andere…

    Für die Raketenattacken am Mittwoch übernahm eine salafistische Gruppierung die Verantwortung. Sie gilt als Unterstützer des vor allem in Syrien und im Irak aktiven IS. Die Gruppe hatte sich schon in der vergangenen Woche für einen ähnlichen Beschuss verantwortlich gezeigt. Die Hamas betrachtet die Dschihadisten als Bedrohung für ihre eigenen Ziele. Laut Angaben der Gruppe war die Attacke Rache für die Tötung eines ihrer Mitglieder durch die Hamas. Die IS-Sympathisanten hatten der Hamas eine 48-Stunden-Frist gesetzt, um Razzien gegen sie zu stoppen und in den vergangenen Monaten festgenommene IS-Unterstützer freizulassen. “

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-06/israel-hamas-raketenangriff-gaza

    • Mir kommen die Tränen: da wird die „friedliebende“ Hamas von der islamistischen ISIS angegriffen, die ISIS schießt auch noch Raketen aus Gaza nach Israel, und wer wird „bestraft“: die Hamas, die doch gar nichts getan hat.

      Die Zeit-Reporte waren schon immer mit an erster Stelle um Israel zu „kritisieren“. Kein wunder, wenn man die Köpfe hinter der Zeit sieht.

      Kyniker

Kommentarfunktion ist geschlossen.