Fortgesetzter Raketenbeschuss aus Gaza

3
67

Am Samstag (06.06.2015) schlug gegen 21.40 Uhr erneut eine Rakete aus Gaza auf einer Freifläche nahe Ashkelon ein. Eine salafistische Gruppe in Gaza, die sich mit dem Islamischen Staat identifiziert, bekannte sich zu dem Angriff und erklärte, sie würde sich nicht an einen informellen Waffenstillstand zwischen Hamas und Israel halten…

Als Reaktion darauf hat die israelische Luftwaffe über Nacht Ziele der Terror-Infrastruktur im Gazastreifen angegriffen. Verteidigungsminister Moshe Yaalon befahl wegen Sicherheitsbedenken auch die Schließung der Grenzübergänge Erez und Kerem Shalom zwischen Israel und dem Gazastreifen.

Bei einer Kabinettssitzung sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu: „Israel macht die Hamas für jeden Beschuss aus dem Gazastreifen auf unser Gebiet verantwortlich. […] Die sich ausweitende Heuchelei in der Welt wird unsere Hände nicht binden und uns nicht davon abhalten, Israels Bürger zu verteidigen. So haben wir gehandelt und so werden wir handeln.“

Schon am Mittwochabend (03.06.2015) waren mindestens zwei Raketen aus dem Gazastreifen auf Südisrael abgefeuert worden. […] Eine Woche zuvor, in der Nacht zum 26. Mai 2015, war eine Grad-Rakete aus Gaza in Israel eingeschlagen.

Oberstleutnant Peter Lerner, Sprecher der israelischen Streitkräfte, sagte: „Als die Sirenen in Israel heulten, waren mehr als 140.000 Israelis gefährdet. Israelis und Palästinenser verdienen es, normale Leben zu führen. Doch stattdessen wählt die Hamas den Gazastreifen als Ausgangsbasis für Raketenangriffe. Die israelischen Streitkräfte werden gegen diese Aggression und gegen die, die Israel terrorisieren wollen, vorgehen. Wir werden einschreiten, um Israelis zu schützen, die sich in der Schlusslinie der Raketen aus Gaza befinden.

MFA, 07.06.2015, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

3 Kommentare

  1. Preisfrage: gegen welchem Staat wird das „freie“ Palästina zu erst in den Krieg ziehen? Gegen die ISIS?
    Kyniker

  2. „Die sich ausweitende Heuchelei in der Welt wird unsere Hände nicht binden und uns nicht davon abhalten, Israels Bürger zu verteidigen. So haben wir gehandelt und so werden wir handeln.“

    So mal als alter, garantiert nicht von Netanyahu begeisterter, Gutmensch, kann ich nur hoffen, daß Israel seine konsequente Linie beibehält. Seit der Westen die, von Israel nie gewollte, Zerschlagung des irakischen Staates organisierte, scheint der , von mir bezweifelte, clash of civilisations näher zu rücken.

    Seit erklärt wurde, daß man leider eine vormals 2,8 Millionen Stadt wie Mosul von der Herrschaft der Steinzeitmuslime erst im „nächsten“ Jahr befreien könne, fallen wieder tolerierte Testraketen auf Israel.

    Der cordon sanitaire wird kleiner.

    „Laut dem Politikwissenschaftler Peter Neumann, Professor am King’s College London, setze der IS, vermutlich mehr als jede andere Terrororganisation vor ihr, ganz systematisch den Terror als Mittel der Kriegsführung ein: „Diese Dokumente bestätigen im Prinzip, dass diese gesamte Organisation eigentlich viel rationaler und viel durchdachter ist, als wir uns das bisher vorgestellt haben.“

    • Hallo ente,
      wahrscheinlich wird uns bald jemand erklären, dass die Raketen aus dem Gaza Streifen von der IS und nicht der Hamas abgefeuert worden sind und alle Gegenreaktionen Israels die Falschen trifft. Klar, die IS Handlanger sind nicht mehr in Gaza (hüstel). Und Israel wird auch Schuld sein, wenn die IS in GAZA mehr an Boden gewinnt, da die „friedliebende“ Hamas durch Israels Angriffe geschwächt worden ist. Aber Zeit vermeintliche Kollaborateure hin zu richten und lieber Tunnel zu graben als Häuser auf zu bauen haben sie dennoch.

      Kyniker

Kommentarfunktion ist geschlossen.