Soll Abu Mazen das Schicksal israelischer Mörder bestimmen?

54
26

Die Entscheidung des Obersten Gerichts, die Petition der Opferfamilien gegen die Freilassung der Terroristen und Mörder abzulehnen, war mehr als zu erwarten…

Von Dan Margalit, Israel Hayom, 14.08.13

Doch die Entscheidung verlangte diesmal von den Richtern ein ganz neues Abwägen, denn bis dahin hatte Israel Terroristen und Mörder nur im Ausgleich für Geiseln oder die Überführung von Leichnamen freigelassen. Zum ersten Mal wurden Häftlinge vorzeitig nur aufgrund politischer Prozesse entlassen. Von den hohen Prinzipien, die das Komitee ursprünglich unter dem Vorsitz des Richters Meir Schamgar für die Freilassung von Terroristen festgelegt hatte, ist nur noch Asche geblieben.

Trotzdem war der Einspruch der Opferfamilien nicht vergeblich. Für die drei verbleibenden Runden von Freilassungen gewährte der Richter Elyakim Rubenstein einen Funken Hoffnung, dass der Vorgang vereitelt werden könnte. Er stellte die Frage, ob das Versprechen, Häftlinge freizulassen seitens der Regierung und gegenüber einer fremden Instanz wie der palästinensischen Autonomiebehörde auch für israelische Staatsbürger gelten kann. Was bleibt von der israelischen Souveränität, wenn die palästinensische Führung der rechtmäßigen Regierung diktieren kann, welcher der verurteilten israelischen Staatsbürger vorzeitig aus der Haft entlassen werden soll?
Die Frage wurde in dieser Zeitung und auf anderen öffentlichen Bühnen schon anlässlich anderer Freilassungen von Terroristen diskutiert. Es bedeutet eine wesentliche Einschränkung des Souveräns und der Urteilskraft, wenn Israel Abu Mazen zugesteht, die vorzeitige Freilassung eines Mörders aus dem im Kernland Israel befindlichen Nazareth anzuordnen.

Es gibt eindrückliche, in Vergessenheit geratene Vergleichsfälle: erst als Jonathan Pollard die israelische Staatbürgerschaft verliehen bekam, erhielt die Einmischung des jüdischen Staates in seine Freilassung Legitimität (wenn auch bislang ohne Erfolg). Schon in den fünfziger Jahren, während der sogenannten Lavon-Affäre, waren ägyptische Juden, die für Israel spionierten und Sabotageakte begingen, festgenommen und verurteilt worden. Zwei von ihnen wurden im Jahr 1955 hingerichtet. Nach dem Sinai-Feldzug von 1956, als Israel 5000 Gefangene gegen einen einzigen seiner Piloten austauschte, wagte es keiner, die Freilassung der inhaftierten Spione zu fordern. Es war klar, dass es sich um ägyptische Staatsbürger handelt und dass Gamal Abdel Nasser einer Einmischung in ihr Schicksal seitens Israels nicht zustimmen würde.

Wenn also Abu Mazen die Freilassung von Mördern diktieren kann, was wäre, wenn eine Verbrecherbande im Herzen Tel Avivs eine Geisel nehmen würde? Und wenn sie dann – in meiner Phantasiegeschichte – mit der Ermordung der Geisel drohen würde, sollte nicht einer der ihren aus dem Gefängnis entlassen und in ein unbekanntes Land überführt werden? Würde die Regierung auf die Forderung eingehen oder das Leben der Geisel gefährden, und sei es nur, um die Verbrecher zu schnappen und zu stellen?

Die Antwort ist klar. Unklar bleibt, warum die Regierung die Szenerie der Phantasiegeschichte nicht auf diesen Fall bezieht und Verhandlungen mit einer fremden Instanz über die Freilassung von Gefangenen zulässt. Nebenbei bemerkt läuft die israelische Einwilligung, mit Abu Mazen über eine solche Freilassung israelischer Täter zu verhandeln, sogar der Auffassung einer „Zwei-Staaten-Lösung“ zuwider.

Der Autor ist Journalist und kommentiert regelmäßig das politische Geschehen in Israel.

Newsletter der Botschaft des Staates Israel

54 Kommentare

  1. Lieber Jim und A.mOr:
    Jim hat dieses schöne Gedicht von Jehuda Amichai vor wohl drei Jahren schon einmal wiedergegeben. Ich möchte es noch einmal zum Sprechen bringen:

    Jehuda Amichai:
    Der Ort,
    an dem wir recht haben

    An dem Ort, an dem wir recht haben,
    werden niemals Blumen wachsen
    im Frühjahr.

    Der Ort, an dem wir recht haben,
    ist zertrampelt und hart
    wie ein Hof.

    Zweifel und Liebe aber
    lockern die Welt auf
    wie ein Maulwurf, wie ein Pflug.
    Und ein Flüstern wird hörbar
    an dem Ort, wo das Haus stand,
    das zerstört wurde.

    (Lieber Jim, vielleicht hast Du es entdeckt, es ist das Motto eines neuen Buches…, 2012)

  2. „“Wir nehmen JEDES Stückchen Territorium ‘Palästinas’, dessen wir habhaft werden können und etablieren dort Souveränität; und wir nutzen es als Sprungbrett, um mehr zu bekommen. ”

    Schon ein Witz – das ist doch genau die israelische Agenda.
    …“

    ganz im GEGENTEIL – liebe Jane – ARABISCHE Agenda …über DREIVIERTEL von einstig bez. sog. ‚palestine‘ IST ARABISCH!!!

    …ausdrücklich: dies ist KEIN Witz 🙁 vielmehr eine REALE TATSACHE

  3. „Wie schon an zig anderen Stellen immer wieder selbstdargelegend, sind Jane & Co. KEINE seriösen Quellen, sondern Propaganda Maschinen, die schon mehrfacher Textmanipulation und gezielter Falschübersetzung überführt wurden.“

  4. In Europa und in den USA sind einige gerne bereit Opfer fuer den Frieden zu bringen ganz besonders wenn sie gar nicht in Israel leben und somit ihr Opfer fuer den Frieden nur Theoretisch ist.

    Die durch Kerry auferpresste Freilassung von Arabischen Terroristen durch Israel ein fuer das State Department einen kleinen bitteren Beigeschmack.

    Freed Terrorist Killed American Citizen, US ‚Concerned‘

    State Department opposed release of terrorist who murdered former U.S. Marine in Israel.

    Das US-Außenministerium ist besorgt ueber die Freilassungung von Al-Othman Haaj Amar Mustafa.

    Mustafa ermordet Frederick Steven Rosenfeld, die ein US-Buerger und ein ehemaliger US Marine war.

    .
    Mustafa und andere Angreifer gaben vor sich mit Rosenfeld anzufreunden als er in der Naehe seines Hauses in der Stadt Ariel in Shomron im Jahr 1989 war und ueberfielen Rosenfeld dann von hinten.

    .
    Die drei erstochen Rosenfeld und ließ ihn zu sterben liegen.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/171025

  5. Es sind recht viele Einbeinige unterwegs, einige der
    Ärmsten tragen dann auch noch auf
    selber Seite die Krücke.
    Die hiesigen
    sind dazu
    auch noch Einäugig und ich vermute das Sie sich Aug und
    Bein zur Rechten freiwillig selbst
    amputiert haben.

    Als winzig kleiner Schmetterling im I-Netz kann ich auf meine rechten & linken Flügel nicht verzichten,
    auch nicht auf rechtes Auge
    und bitte vorzüglichst
    um Vergebung.

    Vor allem bei den intelligenten Amputierten hier, deren Meinung
    so viel wertvoller und klüger ist als meine,
    erfassen sie doch eiäugig die welt
    viel besser, die Damen und
    Herren Menschen.

  6. „…zweitens habe ich kein Problem mit einem Befristenten Baustop fuer neue Wohnungen in den Siedlungen.“

    Das glaube ich Ihnen gerne Heron, dass Sie kein Problem mit einer solchen ‚Baupause‘ haben (was die korrektere Bezeichnung wäre, zudem ja selbst das von Israel ja denn eh noch mit allerlei Begründungen unterlaufen wird.

    Frieden kann es nur mit einer weitgehenden Rückgabe der besetzten Gebiete und auch mit einer weitgehenden Rückgabe Ost-Jerusalems geben + echte Souveränität für Palästina – eine Demilitarisierung und der Stationierung internationaler Truppen steht auch von Seiten der PA nichts im Wege.

    Das ist der Preis des Friedens und die Wiederherstellung des Rechts, so wie es das internationale Recht, die UNO und alle Staaten außer Israel verstehen und genau dies entspricht auch dem Friedensangebot der Arabischen Liga und der PA. (seit vielen Jahren)

    • Aus der Sicht einer Judenhasserin mag das sein, aber in der der Wirklichen Welt und in der Realitaet eben nicht.

      Aber Sie koennen ja gerne einen Brief an Bibi schreiben mit ihren lustigen Vorstellungen die sollen auch mal lachen koennen. 🙂

      • „… aber in der der Wirklichen Welt und in der Realitaet eben nicht.“
        ______________________________________________________________

        Realität und Naher Osten, nö!!!

    • „Frieden kann es nur mit einer weitgehenden Rückgabe der besetzten Gebiete und auch mit einer weitgehenden Rückgabe Ost-Jerusalems geben + echte Souveränität für Palästina – eine Demilitarisierung und der Stationierung internationaler Truppen steht auch von Seiten der PA nichts im Wege.“
      _____________________________________________________________

      Quark, Frieden kann es nur mit dem Akzeptieren des Staates
      Israel geben, und wo jane sehen Sie dies wirklich?

  7. Israelischer Botschafter vergleicht Häftlinge treffend mit Breivik

    Entrüstung in Skandinavien: Der israelische Botschafter in Schweden hat einen Vergleich zwischen den 26 palästinensischen Ex-Häftlingen und dem norwegischen Massenmörder Anders Breivik gezogen. Angehörige der Opfer reagierten empört.

    In einem Interview des staatlichen Rundfunks in Schweden sprach Botschafter Isaac Bachman über die Palästinenser, die Israel als Geste des guten Willens vor der jüngsten Verhandlungsrunde freigelassen hat: „Damit die Bewohner in Skandinavien es verstehen, kann ich sagen, dass die Taten, die jene palästinensischen Häftlinge begangen haben, vergleichbar sind mit Breiviks Taten. Stellen Sie sich vor, dieser Mörder würde als Geste freigelassen, so wie jene inhaftierten Mörder jetzt freigelassen wurden.“

    Einem Bericht der Tageszeitung „Yediot Aharonot“ zufolge fügte der Diplomat hinzu: „Israel erhält nicht genügend Unterstützung in der weltweiten öffentlichen Meinung für einen Prozess, der so schwer für viele Familien ist, die ihre Lieben verloren haben. Studien haben gezeigt, dass jene Verbrecher dieselben Taten wieder begehen werden, derentwegen sie ursprünglich inhaftiert wurden.“

    …….

    weiter in eurer suchmaschiene. 😳

      • Norwegischem Gesetz zufolge müsste Breivik nach 20 Jahren Haft noch ein Jahr bis zu seiner Entlassung warten. Seine Strafe ist dann „verbüßt“.

        Damit er danach nicht wieder auf die Idee kommt, den Islamismus durch Massenmord, speziell an NichtislamistInnen, zu bekämpfen bzw. die Gesellschaft damit wachzurütteln, wie er es sich in seinem durchaus nicht kranken Hirn (er wurde für zurechnungsfähig befunden) zusammenkalkulierte, wechselt er danach in Sicherheitsverwahrung. Für immer.

    • Judith, der Mann hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Rad ab. Nicht nur wegen des Vergleichs, dass er bestimmt nicht mehr alle hat, ist seine Heranziehung dieser eh, „Studie“, ach nein, hier ja gleich von mehreren Studien die Rede; sagen sie alle das Selbe od. das Gleiche, was meinst du dazu? (Achtung Witz)…das jene V. „dieselben“ Taten usw. – Wie geht das? Wenn die Toten doch tot sind können sie unmöglich nochmal getötet werden.
      Warum zitierst du diesen Diplomaten, der erst mal sein Bein aus dem Fettnäpfchen ziehen muss?
      Willst du beweisen, dass die Verbrecher über ein Gewissen überhaupt nicht verfügen können und auch niemals fähig sind, über ihre Verbrechen (so es dann so sei) nachgedacht haben und schuldunfähig seien? Araber ?
      Zum Glück gibt es zahlreiche verläßliche Studien über andere Ergebnisse, denn die Voraussetzung für ein Schuldbewußtsein ist stets der menschliche Umgang und die Unterbringung in einem „Knast“ – Resozialisierung nennt man das dann. Wie aber das in israelischen Gefängnissen für verurteilte Araber aussieht, darüber gibt es von human rights auch Berichte. googeln°
      Gerne!

    • Leider war ..
      Und herzlichen Dank für den Beitrag.
      Skandinavien ist leider seit dem 2. Krieg recht „antisemitisch und blind auf denen rechten Auge. (Siehe Ezra Pount, T.H. Eliott).

      Israelischer Botschafter vergleicht Häftlinge treffend mit Breivik, und dabei ein einer flachen Erde.

    • Zitat Wikipedia zu Esra Pound:

      „Die Cantos gelten in den USA als die wichtigste Dichtung des 20. Jahrhunderts. Er war das Vorbild zahlreicher junger Dichter. Trotzdem war Pound lange Jahre und zum Teil bis heute stark umstritten; insbesondere die Kontroverse um die Verleihung des Bollingen Award für die Pisaner Gesänge zeigt, dass Pounds Parteinahme für den Faschismus und sein Landesverrat ihn zu einer persona non grata in vielen literarischen und publizistischen Zirkeln machte, abgesehen von der offiziösen Politik, die ihn totschwieg.“

      Im seinem Geiste handelt halt die Skandivanische Regierungen auch heute noch.

      So kann es eben zu solchen Vergleichen kommen.

      Vergesst nicht: die Erde ist flach 🙁

      • „die Erde ist flach“ Stimmt. Was sich besonders gut auf den Meeren, die den überwiegenden Teil des Planeten ausmachen, beobachten lässt. Wasserberge sind stets nur von rel. kurzer Dauer. Jedoch – soo flach nun auch wieder nicht. Der Mond ist schuldig. Der zieht um die ganze Erde eine Art wandernden Wasser- und auch Landberg, der sein Äquivalent auf der gegenüberliegenden Seite findet. Komplizierte Sache. Auch dadurch kann die Erde, abgesehen von der Zentrifugalkraft, die den Äquator formt, zusammen damit mit etwas Mühe als eine allerdings dicke Scheibe betrachtet werden: sie ist ein „Geoid“. Na sowas.

        Noch eins: genaue Messungen ergaben, dass die Meeresoberfläche durchaus nicht so eben ist, wie man annehmen möchte. Das liegt an der untrschiedlichen Dichte der Platten darunter, die die Schwerkraft abschwächen oder auch verstärken. Man sagt deshalb auch, die Erde gliche eher einer Kartoffel…

      • Ich hab mir überlegt ob ich auf deinen Müll reagiere.

        Der Bursche, ich bin bei der Feier gewesen, feiert seine
        Barmitzwa. Er ist 13, Er hat niemanden etwas getan
        und berührt seine Gäste mit einem Lied.
        Er ist ein Sänger, kein Kämpfer

        und du setzt eine Ode auf unseren großen General, einen
        Krieger, Eroberer und Kampfmaschiene, der als Politiker
        eher unglücklich dahin stolperte, eher gedrängt als aktiv.
        Mit Korruptionsskandalen die ihm Glaubwürdigkeit
        und falschen Freunden die ihm das leben
        kosteten.

        Was wünscht du nun dem kleinen mit deinen Link,
        -Vor seiner Zeit zu sterben?
        -Hinterrücks erschossen zu werden?
        -Viel Blut, Tod und Leid zu sehen?
        -Das Leben als Krieger von Schlachtfeld zum nächsten?

        Du merkst es nicht mal was und ich hielt dich für nett,
        wie dumm von mir, nicht?

        http://www.liveleak.com/view?i=d1c_1374961110

        Was für ne Frau bist du, hast du
        Marx Kapital wo ich ein
        Herz habe?

        Koran+Waffen=http://www.youtube.com/watch?v=JoM3Mp8VT5E#at=35
        Immer und überall auf der Welt.

      • @jim
        Die Ausführungen von yudith sind schlüssig und nachvollziehbar.
        Und auch ich war ziemlich erstaunt über diese „Videoantwort“. Aber bin mir doch ziemlich sicher, daß Rika Chaval es so nicht gemeint hat, sondern, hm…, in bester Absicht aber unbedacht.
        Kann passieren.

        Nehmt’s -trotz allem- nicht so tragisch.

        @yudith – der Junge ist die Wucht!

      • OTon yudith, lieber A.mOr, nur zwei Beispiele:

        Israel nimmt zu viele Araber gefangen!

        und

        Damit Versager und KAPO der arabischen Holocaust2
        Ansätze. Also ein “Mensch” dem man zu früheren
        Zeiten nicht die Hand gereicht hätte.

        Nun ja, …

        Ãœbrigens, bin auch’n Fan der Tayeb.

        😉

      • Lieber jim,

        „Israel nimmt zu viele Araber gefangen!“ – die jetzt wieder frei Israeli (oder wen auch immer) morden können. Da kann man schon verstehen, daß uns das ärgert, oder?

        Wem nutzt das außer irgendwelchen eitlen Eintagsfliegen?

        Beim zweiten O-Ton kenne ich den Zusammenhang nicht (ist ja doch etwas unübersichtlich hier;-) kann ich also nicht tiefergehend beurteilen.
        Aber zum Beispiel „arabischer Holocaust2 Ansätze“, verstehe ich so, daß damit wohl der Vernichtungswillen eben solcher Araber gemeint ist, wie bei Hamas oder Fatach, oder jener „Prediger“, die das Vergewaltigen aller nichtmoslemischen Mädchen einfordern, oder den vielen, die explizit genau das fordern:
        „die Vernichtung der Juden in der ganzen Welt!“…
        ?
        Und wir wissen zu genau, daß das nicht einfach „Sprüche“ sind!

        Es waren die arabischen Verbündeten Hitlers (alHusseini..), die alle Araber ausmordeten, mit denen man (Israel) hätte sprechen können. Hätte. Tot.
        Und genau diese üble Verwandtschaft hat sich bis heute erhalten und ist an der Macht.

        Kann man also durchaus davon sprechen, daß jene Menschenfeinde einen ‚Holocaust‘ im Sinne haben.
        Sie sagen es doch selbst! Mindestens auf Arabisch.
        Zum Glück (der Wahrheit wegen) hin und wieder übersetzt.
        Nehmen wir den hier mal zum Beispiel (den freilich kennste schon).
        https://www.youtube.com/watch?v=3ViFr3oIM4M

        ~ * ~

        😉 Ninetta Yeb, oj gewolt! 😀
        http://www.youtube.com/watch?v=qQBv_YgkHI8
        Und was hältst Du von ‚fashion TV‘?
        Dann geh mal zum ‚Ami Winhouse Tribute‘, da triffste sie alle!! 🙄
        http://www.youtube.com/watch?v=97jVyAS_-h8

        Unser Mejdlech!
        Da wollen wir doch keine „Herrenmenschen“ ranlassen?!
        Insofern haben yudiths Bedenken durchaus ihre Berechtigung.
        So sehe ich das.

      • Da die angedachte Alternative bei OTon1 die Tötung ist, lieber A.mOr, brauchen wir nicht weiter darüber sprechen. Israel ist eine Demokratie, ein Rechtsstaat mit entsprechender Legislative und an die hat man sich zu halten. Nebenbei – ein Baustopp wäre die bessere Variante gewesen, denk ich. OTon2 findest Du unter „Fortsetzung der Verhandlungen“, mit „KAPO“ gemeint ist Uri Savir. Eine veritable, nun ja, Entgleisung, würde ich sagen.

        Cooles Fest für Ami, A.mOr, danke Dir mit, auch weil es gut passt, Eprat Gosh – Bli Lomar Milah

      • jim

        Nun, in Oslo wurden wir Israelis betrogen.
        Wir gaben Land für Terror. Land an Mörder zum morden.
        Es war offensichtlich, es wurde gewarnt.
        Meine Wut ist mehr als gerechtfertigt. Ja es mag dir komisch erscheinen aber auch Frauen und daruntr die „niedersten“, wir Jüdinnen, haben das recht auf WUT, ZORN und sogar HASS!
        Juden sind Menschen und dürfen das auch.

        Er ist mit Verursacher von dem Ganzen, wollte nicht hören und
        hat mit seinem Geseier Alles, wirklich Alles was an Verachtung ihm entgegenkommt mehr als verdient. Er der mitschuldig an Vertreibung und Tod meiner und seiner Landsleute
        soll im beim formulieren von Zielen besser
        schweigen aus Respekt zu seinen
        Opfern!

        Das Phänomen Terror ist nicht neu, es ist nicht gestern
        entstanden und auch die Medizin dagegen ist bekannt.
        Ist dir nicht bekannt? Schlag in den Regeln der
        Kriegsführung nach. Es gibt keinen Grund
        Terroristen gefangen zu halten, löst
        es doch Befreiungsversuche aus.

        104 Mörder entweichen und du erlaubst mir keine Wut?
        Wer bist du, Papa Theresa?

        Ich bin ein Mensch, ich habe Gefühle und ich lasse mir das Recht
        darauf nicht abschwätzen. Wenn sie die Meinen töten wollen,
        lasse ich ihnen und den ihren freundlichst den Vortritt.

        Ich muss feigen Kindermördern keine Sympatie
        entgegenbringen und das mit der Axt
        erschlagen von Greisen steht
        bei mir auch nicht im
        guten licht.

        Ich darf denen, die sie feiern, den Horror wünschen. sie sind
        erwachsene, du musst sie bei mir nicht entschuldigen.
        Ich liebe meine Todfeinde nicht, ich muss sie
        nicht lieben, nicht ein wenig!

      • @yudith

        Starker Kommentar!
        Und lese ich Deine Kompetenz heraus.
        Verstehe Dich komplett.

        jim
        (so, jetzt hab ich’s!)
        funzt auch nicht mit ‚#comment-34693‘, bitte Datum angeben!! 🙂
        Hab’s -findigfündig- nun doch gefunden. Obwohl ich zunächst -oberflächlich wie ich sein kann- nicht daran dachte, daß es hier noch zu besonderen Schätzen neben der Musik geht!
        Trotzdem gefunden, wow!

        Nu, Fall 1 ist absolut hypothetisch (das sehe ich so, und Menzos wohl auch).
        Verstehe nicht so recht, wozu dieses offenbare Hinken von Fall 1 zu Fall 2 gut ist.
        Tja, gibt’s, Menschen die denken, daß Mensch böse ist vom ersten Schrei gegen die Stille des Universums an (oder ist’s vom ersten Kackerchen an? Das macht beinahe mehr Sinn! :mrgreen: )

        Nu.
        Halte es aber nach wie vor mit’m jüdischen Prinzip,
        daß eben sowohl als auch im Trieb angelegt ist.

        Es geht ja doch um die Sache 2.
        Nennen wir’s „die Sache“, singular, nicht zwei.
        Dein Hinweis legt nahe, daß wir den hier nun ansetzen.
        Das wird ’ne komplexe Angelegenheit! 😉
        Machen wir’s kürzer. Hoffentlich gerecht genug.

        Lösen wir den Konflikt!! 😯

        Tja, einfacher gesagt als getan. Aber das hat Menzos verbrochen!
        Keine Aggressionen deshalb, bei anderen sieht’s anders aus.
        Aber sollen wir uns deshalb das Leben vergeigen?
        Dann lieber ein Himmel voller Geigen, hm?
        http://www.youtube.com/watch?v=IG7uw4PnhPE
        Irgendwo lag da ’ne Geige rum,
        oder sowas ähnliches… 😉
        (…der war eigentlich für gestern Nacht gedacht, wurde aufgehalten… )

        PS/ 😉 …und: klar!, das war ja so gedacht, Ninet, Efrat… *bli lomar mila*… aha! 🙄
        (…und Ami rockt mit meiner Schwester gan eden! Word up!)

        PPS/ …und bedankt nochmal für die Erläuterungen.

      • Beschweren Sie sich bei Netanyahu, denke, er hat Savir eingesetzt. Und einen Vorwurf kann ich Ihnen leider nicht ersparen, nichts, aber auch wirklich nichts ist mit dem Holocaust vergleichbar, nebenbei – Hass ist immer ein schlechter Ratgeber.

        Und nochwas yudith – Chaval hat jeder Recht der Welt, ihren Link so zu setzen, wie sie es für richtig hält, Israel ist ihr Heimatland: In Israel herrscht Pluralismus, Fortschritt, eine sekulare Demokratie mit allem was dazu gehört. Die Todesstrafe ist – selbstverständlich – abgeschafft!

        Menschenverachtende, rechtsextreme Eiferer mit ihren archaiischen Mordphantasien, die radikale Siedlerbewegung sollte in ihre Schranken gewiesen werden, bevor es zu spät ist, sie haben Israel in Geiselhaft genommen und das ist bitter.

      • A.mOr, Du erinnerst Dich an das Gedicht, das ich für Dich gemacht hab:

        Es dämmert

        A.mOr

        Wenn ein Buch
        Mit tausenden von Worten
        Und weiß wie Schnee im Schlaf still mondmilchhell begossen
        Die Nacht verbracht vor unserm Haus
        Geweckt vom Licht
        Aufblättert.

        Lies Yehuda Amichai, A.mor:

        „Als ich Kind war …
        … Alle Dinge reichten mir die Hand,
        ein Bulle stieß die Sonne mit seinen Hörnern, …“

        Es dämmert, …

  8. „…Wenn also Abu Mazen die Freilassung von Mördern diktieren kann, was wäre, wenn eine VERBRECHERBANDE …“

    Abu Mazen I S T mit + nach J. Arafat eines der prominentesten ARABISCH ‚vertretenden Elemente‘ einer der bekanntesten aus- u. nachgewiesen MORD- u. TOTbringenden VerbrecherBANDE der Welt mit einem derartig abartigen ‚Lebensleistungs“Erfolg“‚!!!

    …DANK international gutmenschlich unterstützender FÖRDERUNG 🙁

    „… „in den Augen ‚der palästinensischen Bevölkerung‘ geradezu als Personifikation von Vetternwirtschaft und Selbstbereicherung.“ “

    “ …erwarb einen Doktortitel im Fachbereich Israelische Politik.

    Abbas promovierte 1982 über die Geschichte des Zionismus, der Titel seiner Dissertation lautet: Связи между сионизмом и нацизмом (1933–1945 гг.), zu deutsch Die Zusammenhänge zwischen Zionismus und NAZISMUS 1933–1945.“ Wiki

    „Abu Daoud gab in einem Interview über das Münchener Massaker für einen Film mit dem Titel „Ein Tag im September“ zu, dass der „Schwarze September“ nur ein Tarnname war, der von Mitgliedern der FATAH benutzt wurde, wenn sie TERRORanschläge ausführen wollten. WorldNetDAily.com berichtete, dass der terroristische PLO-Mörder sich erinnerte, wie Arafat UND ABU MAZEN ihm beide Glück wünschten und ihn küssten, als er sich daran machte, den Anschlag von München zu planen.“ …

    desweiteren:

    J. Arafat erklärte seine Haltung (auf Arabisch) mit bemerkenswerter Aufrichtigkeit am 13. September 1993 im jordanischen Fernsehen:

    “ “Da wir Israel nicht im Krieg besiegen können, tun wir das in Stufen. Wir nehmen JEDES Stückchen Territorium ‚Palästinas‘, dessen wir habhaft werden können und etablieren dort Souveränität; und wir nutzen es als Sprungbrett, um mehr zu bekommen. Wenn die Zeit reif ist, können wir die arabischen Nationen dazu bringen, mit uns gemeinsam den letzten Schlag gegen Israel zu führen“

    Viele Jahre lang war Abbas Arafats Stellvertreter, sein Schützling und ständiger Begleiter:

    „Er war Teil des Plans Israel schrittweise zu erobern. Eine formelle PLO-Resolution, die diese Strategie beschrieb, ‚Stufenplan’ genannt, wurde 1974 verabschiedet“, beschrieb Arafat ihn NACH der Unterzeichnung von OSLO.

    Und, das muss hinzugefügt werden, er war einer der UNTERZEICHNER der PLO für die Prinzipien-Erklärung. Während Arafat Hände schüttelte, war es ABBAS, der seinen Namen darunter setzte. Ziemlich eindeutig wusste er von Arafats Erklärungen am nächsten Tag – soll heißen, er wusste von der fehlenden Ernsthaftigkeit, die die SHOW auf dem Rasen des Weißen Hauses begleitete, für die er seinen Namen hergab. Er war TEIL davon.

    Worte eines gewissen Scheik Mudeiris: Der Scheik ist Angestellter der PA. Er bot am 4. Februar eine Predigt (auf Arabisch) im OFFIZIELLen PA-TV, in der er sagte:

    „Wir sagen dir, Palästina, dass wir zu dir zurückkehren werden, durch Allahs Willen; wir werden in jedes Dorf, jede Stadt und jedes Körnchen Erde zurückkehren, das durch das Blut unserer Großeltern getränkt wurde… Unsere Bereitschaft zu den Grenzen von 1967 zurückzukehren bedeutet nicht, dass wir das Land Palästina aufgegeben haben. Nein! … wir könnten in der Lage sein Diplomatie zu benutzen, um an die Grenzen von 1967 zurückzukehren, aber wir werden nicht in der Lage sein, durch Diplomatie zu den Grenzen von 1948 zurückzukehren [d.h. die Situation, bevor Israel existierte]… Niemand auf dieser Erde erkennt unser Recht auf die Grenzen von 1948 an. Daher werden wir zu den 1967-er Grenzen zurückkehren, aber das heißt nicht, dass wir Jerusalem und Haifa aufgegeben haben, Jaffa, Lod, Ramle, Netanya… und Tel Aviv… Niemals. Wir werden, durch Allahs Willen, in jedes Dorf zurückkehren, aus dem wir vertrieben worden sind… Unsere Zustimmung zu den Grenzen von 1967 zurückzukehren, ist KEIN Zugeständnis bezüglich unserer anderen Rechte. Nein!… Palästinenser werden in der Art zurückkehren, wie Mohammed zurückkehrte, als Eroberer.“ (Ãœbersetzung von Palestinian Media Watch)

    Diese Worte hätten es ohne die Duldung von PA-Kopf Mahmud Abbas nicht ins palästinensische Fernsehen geschafft. Dem „Stufenplan“ der PLO geht es, wie man sieht, gut in dieser nun von Arafats treuem Jünger geführten PA. Sein Ziel ist weiter die letztliche VERNICHTUNG Israels. Arafat würde auf ihn stolz sein.“

    in Teilen zitiert von Itamar Marcus und Barbara Crook,
    Palestinian Media Watch, 25. Mai 2006

    “ “ “ Zwei-Staaten-Lösung “ “ “ ???

    KNOW YOUR CUSTOMER!!!!!

    • „” “Da wir Israel nicht im Krieg besiegen können, tun wir das in Stufen. Wir nehmen JEDES Stückchen Territorium ‘Palästinas’, dessen wir habhaft werden können und etablieren dort Souveränität; und wir nutzen es als Sprungbrett, um mehr zu bekommen. Wenn die Zeit reif ist, können wir die arabischen Nationen dazu bringen, mit uns gemeinsam den letzten Schlag gegen Israel zu führen“

      Nicht zu vergessen mit Tatkraeftiger Unterstuetzung aus Europa und der EU, wie man hier auf Hagalil lesen kann.

      Es wird ihnen aber nichts nuetzen denn die von einigen Europaern so geliebte Arabische Welt ist im Augenblick sehr intensiv mit sich selber Beschaeftigt.

      • „Wir nehmen JEDES Stückchen Territorium ‘Palästinas’, dessen wir habhaft werden können und etablieren dort Souveränität; und wir nutzen es als Sprungbrett, um mehr zu bekommen. “

        Schon ein Witz – das ist doch genau die israelische Agenda.

    • Wie ich schon an anderer Stelle darlegte, sind Memri und Palestinian Media Watch keine seriösen Quellen, sondern Propaganda Maschinen, die schon mehrfacher Textmanipulation und gezielter Falschübersetzung überführt wurden.

      „Hamas Uses Mickey Mouse Image To Teach Children Hate And Islamic Supremacy“

      Palestinian Media Watch

      Tja und dann:

      „AP doesn’t say where this translation comes from? MEMRI? Their own independent sources? Remember what The Who used to warn us? “We won’t be fooled again.” Let the media beware and verify MEMRI stories and translations before running with them…

      http://www.richardsilverstein.com/2007/05/16/memris-fabricated-mickey-mouse-hamas-story-and-how-it-suckered-the-msm/

      „How easy was it for MEMRI to fool so many of the US media outlets with its translation of a children program on Hamas TV, where a child was supposedly have said the words “ we will annihilate the Jews“ It was very easy!

      The controversy was fueled further when CNN decided to yank the video off the air because of major translation errors on part of MEMRI.

      First let me just say that I reviewed the Arabic version of the MEMERI clip which looked discontinuous and disjointed because the context of the conversation in the show did not seem to be coherent. However, at the bottom of this page you will find my corrections of MEMERI translation errors

      The inflammatory words MEMRI blasted the US media with were when the young caller „Sanable“ was supposed to have said „we will annihilate the Jews“ were not even mentioned by the caller or by anyone else in that clip.

      …Was MEMRI actually playing verbal gymnastics? Yes indeed.
      The issue here is not simply some error in the translation of this word or that, but actually making new words up and putting them in the mouth of that child to show defamatory evidence against the Palestinians.

      MEMERI which stands for Middle East Media Research Institute was established by former Israeli intelligence agents, the Mossad, to police Arabic media for any evidence of anti-Israeli rhetoric…“

      http://www.uruknet.info/?p=m32878

      Memri wurde vom Mossad gegründet, um die das Feindbild zu intensivieren – und könnte man als das neue Zionwood bezeichnen.

      • Ah die Judenhasser haben Angst vor PMW wo zu sehen und zu hoeren ist was Abbas und die Palestinenser wirklich denken und sagen.

        Aber selbst die braucht man nicht als Beweis sondern es reicht ein Blick in die Arabische Welt dann weiss ich was uns von den Palestinensern erwartet sollten die einen eigenen Staat bekommen.

        Libanon = Krieg und Terror
        Syrien = Krieg und Terror
        Irak = Krieg und Terror
        Jordanien = voll mit Fluechtlingen wegen Krieg und Terror
        Saudi Arabien = Rassismus Unterdrueckung Sharia
        Yemen = Krieg und Terror
        Aegypten = Krieg und Terror
        Lybien = Krieg und Terror
        Tunesien = Krieg und Terror
        Algerien = Krieg und Terror
        Marokko = Ruhe, weil sind keine Araber

        Israel das einzige Land mit Abstand im Nahen Osten mit Frieden Demokratie Gerechtigkeit Pluralismus fuer Juden Moslems Christen Baheis Drusen Beduinen Sekulare und sogar fuer Antizionisten und Linke.

        Das ist was die EU und Antisemiten Zerstoeren wollen weil es nicht in ihr Kulturpolitisches Konzept der Ausbeutung und Unterdrueckung passt.

  9. Survey: Most Israelis Oppose New Withdrawal

    Most Israelis think Oslo Accords were bad for Israel, and oppose giving up Judea and Samaria.

    „The poll, conducted by Maagar Mohot, found that of Israelis who remember the Oslo Accords, 40% were opposed to the accords at the time, while 33% were in favor.

    Today, 3% have changed their mind to support the accords, while 11% of former supporters now think the accords were a mistake. In total, 57% said the Oslo Accords were bad for Israel’s diplomacy, security and economy.

    Regarding the current diplomatic talks between Israel and the Palestinian Authority, more than half of respondents – 53% – said they would not vote for a diplomatic agreement that involves an Israeli withdrawal from Judea and Samaria, even if the PA would recognize Israel as a Jewish state and give up on the “right of return.”

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/170979

    .
    Das ist die Realitaet in Israel die in Europa einfach zu aktzeptieren ist.

    • Wenn man schon Meinungsumfragen zitiert, Heron, warum dann dann nicht vollständig:

      62,9 % der Befragten sprachen sich gegen die Freilassung aus und hätten es vorgezogen, wenn die israelische Regierung stattdessen einen Baustop für die jüdischen Siedlungen verkündet hätte.

      A full 62.9 percent of respondents said they would rather the government announced a freeze on Jewish settlement construction than release prisoners, many of whom were convicted of murder.

      • Erstens ist der Link zum Artikel genau dafuer da und zweitens habe ich kein Problem mit einem Befristenten Baustop fuer neue Wohnungen in den Siedlungen.

        Denn die Siedlungen bleiben so oder so in Israel und dann haetten wir uns nicht Erpressen lassen muessen von Kerry und Abbas.

        Aber meine Hoffnung liegt beim Obersten Gericht das die diese Erpressung beenden.

    • Und dann zitieren Sie immer wieder – ‚Aber das sind doch ‚unsere‘ C-Gebiete‘. (was so natürlich auch nicht korrekt ist, aber was es ohne Oslo auch nicht gegeben hätte).

      Ich frag mich manchmal ob bei den Interessen des Staates bei einem Gutteil der Isrealis auch nur jeder Sinn für Logik abhanden gekommen ist.

    • Und umgekehrt? Wie sieht es mit israelischen Terroristen aus?

      Und mit Kriegsverbrechern?

      Ich bin zwar absolut gegen die Todesstrafe – aber grunsätzlich für rechtsstaatliche Standards und natürlich wird die Planung eines Selbstmordattentats mit vielen Toten auf Zivilisten hart bestraft.

      Soweit so gut – aber inwiefern erlangen Palästinenser Gerechtigkeit, die Opfer von Kriegsverbrechen, einer willkürlichen Milistärjustiz und Siedlergewalt geworden sind?

      • „Und umgekehrt? Wie sieht es mit israelischen Terroristen aus?“

        Gibt es hier auch ein „Isreal Roulette“, wie beim real existierenden Hamas Roulette?

        Wäre interessant …

        Ãœbrigens: Israel ist ein Rechtsstaat.

      • „Und umgekehrt? Wie sieht es mit israelischen Terroristen aus?“

        Im Artikel geht es hauptsächlich um israelische Terroristen.

        Die Frage, die beide Seiten nicht stellten, lautet doch: gehen wir überein darin, unter rassischen Gesichtspunkten zu handeln? Abbas wollte und erreichte es, dass arabische Gefängnisinsasssn freigelassen wurden, unabhängig von Zugehörigkeit zu Israel oder der palästinensischen Seite jenseits Israel, damit eine herbeihalluzinierte Verschiedenheit von Juden und Arabern festschreibend, was aber Justitia und der Charta der UN und damit allen Menschen egal sein muss und ist, denn Mensch ist Mensch und nicht zugehörig zu einer arabischen, jüdischen, weißen, dunkelhäutigen oder sonst was für einer „Rasse“. So gesehen hatte er kein Recht, sich für israelische Schwerstkriminelle zu verwenden.

        Die Sache könnte freilich einen ganz anderen Haken haben. Es ist nicht vergessen, dass gerade die Unterhändlerin bei den jetzigen Friedensgesprächen die gewiss nicht unverbreitete Meinung äußerte, bei einer Zweistaatenlösung möchten die israelischen AraberInnen doch bitte gefälligst die Koffer packen und in den dann neuen Staat Palästina übersiedeln (womit Israel von der tickenden Zeitbombe „arabische Fruchtbarkeit“ schlagartig befreit wäre (sorry, ich habe aber nicht „fight of the wombs“ gesagt).

        Wenn nicht gar mitsamt ihrem Hauptwohngebiet im Norden dem palästinensischen Staat zugeschlagen werden, leicht angenähert an den „alten“ Teilungsplan, mit einer rel. gesicherten Verbindungsstraße, was auch die schiitische Hisbollah-Bedrohung aus dem Libanon für Israel drastisch mindern würde, wenn der im Süden schiitische Libanon plötzlich kaum noch eine gemeinsame Grenze mehr hätte mit Israel, sondern ein Streifen eines sunnitisch bestimmten Pufferstaates dazwischen läge (die Shebaa-Farmen befinden sich östlich davon und sind nicht betroffen, außerdem hat Hisbollah da nichts zu melden). Im Austausch gegen die meisten der an Israel grenzenden Siedlungen und das zunächst liegende Westbankterritorium drumherum. Damit kämen die Westbänkler auch ans Mittelmeer, und über den ihnen dann zustehenden Anteil an den Offshore-Gas und -Ölvorräten würde man sich schon einigen können: soo viel ist das ja nicht, hilft aber dem palästinensischen Staat gewaltig, zumindest dem einstweilen noch als Westbank bezeichneten Gebiet.

        Es möchte sein, dass jetzt das seltsame Eingehen auf Abbas Wunsch eine Art Vorwegnahme von Livnis Bstrebung war, bzw. die unausgesprochene Aussage: diese freigelassenen israelischen Araber sind keine (richtigen) Israelis, sondern eigentlich Palästinenser – und darüber sind wir uns einig. Steht zwischen den Zeilen der Vereinbarung für die, die dahin gucken.

        Oder?

      • Oops. Sehe grade, dass das oben von mir Geschriebene:

        „Es ist nicht vergessen, dass gerade die Unterhändlerin bei den jetzigen Friedensgesprächen die gewiss nicht unverbreitete Meinung äußerte, …“

        missverständlich aufgefasst werden kann. Sie äußerte das nicht jetzt, sondern vor Jahren. Zusammen gehört:

        „Unterhändlerin bei den jetzigen Friedensgesprächen“, es ist keinesfalls zu lesen als „bei den jetzigen Friedensgesprächen die gewiss nicht unverbreitete Meinung äußerte“.

        Nächstes Mal sollte ich vielleicht eine Gebrauchsanweisung mitliefern für mein Geschreibsel 🙂

  10. Nun handelt es sich ja aber nicht um ein „Diktat“ Abu Mazens oder seine „Anordung“, sondern um eine Forderung im Rahmen von Verhandlungen, denen die israelische Regierung im Rahmen ihrer Souveränität nachkommen kann aber nicht muss. Dass derartige Entscheidungen der Kompetenz der israelischen Exekutive unterliegen, hat der Oberste Gerichtshof in dem ergangenen Urteil festgestellt. Und es ist wahrlich nicht ersichtlich, aus welchen Rechtsgründen die Exekutive dieses Recht nicht auch in Bezug auf israelische Staatsbürger haben sollte.
    Es gehört ganz im Gegenteil zu den traditionellen Prärogativen der Exekutive, die gnadenweise Entlassung rechtskräftig Verurteilter verfügen zu können. So auch im Recht der Bundesrepublik Deutschland….
    Die Unabhängigkeit der Judikative wird dadurch nicht berührt, insbesondere dann nicht, wenn die Entlassung nach Jahrzehnten der Strafvollstreckung entschieden wird, wie dies hier der Fall ist.

Kommentarfunktion ist geschlossen.