Ghetto-Renten: Zentralrat fordert baldige Lösung zugunsten der Betroffenen

6
27

Der Zentralrat der Juden in Deutschland fordert Bundesregierung und Bundestag auf, im Streit um die Ghetto-Renten nun sehr rasch eine Lösung zu finden…

„Die Politik sollte gar nicht den sicherlich falschen und fatalen Eindruck entstehen lassen, hier auf Zeit zu spielen und sozusagen eine schreckliche Wette mit dem Tod einzugehen. Das Durchschnittsalter der Berechtigten liegt mittlerweile bei 85 Jahren, und jeden Tag wird der Kreis der möglichen Empfänger kleiner und kleiner. Daher ist jetzt nicht die Zeit für kleinliches Rechnen, sondern für zügiges Handeln“, erklärte der Präsident des Zentralrats der Juden, Dr. Dieter Graumann.

Er erinnerte auch daran, dass das Bundessozialgericht den Überlebenden den Rentenanspruch schon im Jahr 2009  zugestanden hatte. Sogar schon 2002 hatte der Deutsche Bundestag Rentenzahlungen für die früheren Ghetto-Arbeiter einstimmig beschlossen.

„Seit Jahren warten die rund 22.000 inzwischen hochbetagten Betroffenen auf die rückwirkende Auszahlung ihrer Renten. Mit den Zahlungen wäre auch die Anerkennung ihres unendlichen Leids während der NS-Zeit verbunden. Ihnen stehen die Renten nicht nur aufgrund ihrer Arbeit zu, die sie in den Ghettos leisten mussten. Deutschland steht hier vor allem moralisch in der Pflicht“, betonte Dr. Graumann und fügte hinzu: „Jeder einzelne Tag des weiteren Zuwartens ist einer zu viel.“

PM, Frankfurt a. M./Berlin, 1. März 2013/19. Adar 5773

6 Kommentare

  1. Genau, und dann müsste auch die Al Kaida zahlen, so ungefähr an mehrere Millionen Schmerzensgeld für die Ermordeten und Verkrüppelten und die Hamas und die Hisbollah müsste Schmerzensgeld zahlen und die USA und die Kolinialmächte. Ich fände das super, weil dann würden mehr Leute es ablehnen, andere zu ermorden und zu versklaven. Ich glaube aber das von den Muslimen sicher auch keine Zahlungen eingehen würden, z.B. für die 1500 JAhre Kolonialisierung in Afrika, und den umgerechnet in die hunderte Millionen gehenden Opfer. Aber ich würde das Prinzip sofort in Kraft setzen, das Entschädigungen gezahlt werden müssen. Da find ich es scheusslich, was damit in Den Haag passiert ist, also die Ablehnung von Frau Merkel, zu Entschädigen. Morden wollen se alle, aber Entschädigen wohl nicht.

  2. Ghetto-Renten für Juden sollten sofort umgesetzt werden…

    Zusätzlich muss Israel GHETTO Renten für die Palästinenser zahlen und für das Leid den sie seit Jahrzähnten verursachen.

    Mal sehen wie lange es dauert bis „Israel“ Zahlt…

  3. Da hast du prinzipiell Recht, es gibt jedoch ein großes Aber:

    Zivile ZwangsarbeiterInnen wurden bereits (ganz schnell, schon nach ungefähr einem halben Jahrhundert) für ihr Leiden „entschädigt“. Die wider jedes Völkerrecht in Zwangsarbeit gepressten Millionen von Kriegsgefangenen erhielten nichts.

    Bei der hier angesprochenen Gruppe handelt es sich um ZivilistInnen, denen sofort ab Erreichen des 65sten Lebensjahrs Rente hätte gezahlt werden müssen. Spätestens nach der etwas eigenartig anmutenden, weil so lange unter dem Teppich liegenden
    „Entdeckung“ ihrer, ihnen selbst unbekannten Zahlung in die Rentenkasse.

    Während, wie ich schon mal ausführte, etwa die Frau des Freisler eine fette Witwenpension bezog, die sogar noch erhöht wurde, „weil er, wenn er noch weitergelebt hätte, befördert worden wäre“. Das geht doch nicht mit rechten (oder genau das!) Dingen zu und ist kaum zu glauben: als ob dieser brutale Richter, der
    „Volksgerichtshofpräsident“ noch eine Chance gehabt hätte, wieder als Jurist angestellt zu werden, wo man ihn, todsicher, gehängt hätte in Nürnberg, wäre er nicht zuvor von einem antifaschistischen 🙂 Balken erschlagen worden. Andere Nazi-Richter zwar schon, aber nicht der.

    Die Auszahlung der Renten der Ghetto-ZwangsarbeiterInnen geschah bisher nicht – und das ist das skandalös hochgradig Unmoralische, das der BRD voll anzulasten ist. Genauso wie immer noch das unerhörte „Mauern“ irgendwelcher zuständiger SachbearbeiterInnen, denen die Selbstverwaltungsorgane der Deutschen Rentenversicherung schleunigst Beine machen müssen.

    Es schleicht sich das ungute Gefühl ein – da Ghetto-ZwangsarbeiterInnen durchweg jüdisch sein dürften -, dass da was „faul ist im Staate Dänemark“, sry, Deutschland. Auch wenn man an Freisler denkt. Beweisen wird man es nicht können.

    Auf jeden Fall ist die BRD abgesehen von den gesetzlich sowieso verankerten Ansprüchen auch wegen der mehr als seltsamen Auszahlungsverzögerung, ja Weigerung, was der jetzt geschasste – noch ein Skandal – Richter sehr deutlich benannte, moralisch hierbei längst verdammt in der Pflicht – und so lese jedenfalls ich Graumann: „Seit Jahren warten die … … Betroffenen … „. Der letzte zitierte Satz seiner Aussage: „Jeder einzelne Tag des weiteren Zuwartens ist einer zu viel“ ist ihre Zusammenfassung.

    btw.: Nicht zu vergessen ist übrigens das Finanzamt, das auch, rückwirkend ab 2005, was von den Dank jenes Richter wenigen schon gezahlten sowie noch nicht gezahlten Renten nach ihrer hoffentlich bald erfolgenden ersten Auszahlung haben möchte, da Renten steuerpflichtig sind (ja ja, wir haben feine Gesetze). Geschützt davor, weil wer etwa im Ausland wohnt, ist niemand. Das damit beauftragte Finanzamt Neubrandenburg kümmert sich seit einiger Zeit darum, weltweit. Wer nicht zahlt, der/dem wird die Rente gepfändet direkt bei der Rentenversicherung. Wie mir ein Freund erzählte, wurde bei ihm in Kanada sogar noch eine 96-Jährige angeschrieben. Was sie verständlicherweise maßlos erschreckte.

  4. Also das ist mal wieder ein sehr gutes Beispiel der Statistik. Hier schreiben nur zwei, nicht ? Also kann man signifikant feststellen, dass alle anderen nicht dafür sind, die KZ Ermordeten zu Entschädigen, warscheinlich sogar offen für ihre Ermordung plädieren würden. Daraus kann man ableiten, dass wohl, wenn das hier normalverteilt ist, sicher die Deutschen stolz darauf sind, und vielleicht besonders die „so called left fraction“, stolz darauf sind, was für Wesenseiganarten die haben. Gerade las ich in einer bekannten englischen Zeitungen, dass Warnungen ausgegeben werden, deutsche Nazi Psychater sind wieder unterwegs, mitten in Europa.

  5. „Ihnen stehen die Renten nicht nur aufgrund ihrer Arbeit zu, die sie in den Ghettos leisten mussten. Deutschland steht hier vor allem moralisch in der Pflicht“, betonte Dr. Graumann“

    nicht nur aufgrund der arbeit? jeder der formal arbeitet und
    dafuer einen lohn erhaelt zahlt in rentenkassen ein.

    nur die zwangsarbeiter sollen rumbetteln weil es ja um „moral“
    geht? was ist das denn fuer eine „moral“?

    J

  6. Da wollen die deutschen Multi Millionäre aber nichts dafür abgeben, sowie diese natürlich auch für andere „gute“ Dinge nichts bezahlen wollen, nie wollten, und es auch nicht taten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.