Israel und der Iran

23
41

Bei einem Hintergrundgespräch im israelischen Außenministerium zur Lage in Nahost kam unweigerlich die Frage auf: „Wann wird Israel den Iran angreifen?“ Ein Beamter volontierte, den anwesenden Journalisten eine Antwort unter Berufung auf Erich Kästner zu liefern: „Am 35. Mai“…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 20. März 2012

Ein Reporter hatte nicht aufgepasst und hakte nach: „Und um wie viel Uhr?“ Trotz einer Weisung des Premierministers Benjamin Netanjahu, sich zum Thema Iran nicht öffentlich zu äußern, nannte der Israeli sogar die exakte Uhrzeit: „Um 25 Uhr.“ Auf dem Rückweg fragten wir den Taxifahrer zu Iran. Der Himmel war graugelb und der Rundfunk empfahl, die Fenster zu schließen, weil Ostwinde lebensgefährliche Sandpartikel aus Richtung Iran, Jordanien und Saudi Arabien über Israel fegten. „Das kannst du doch sehen. Da stehen alle Iraner und pusten Sand nach Israel, um zu schauen, ob Israel zurückschlägt.“ Iran ist kein großes Thema in den israelischen Medien. Autounfälle, der Anschlag in Toulouse, Wohnungspreise und das Austeilen psychiatrischer Medikamente bei „Großer Bruder“ im Fernsehen bewegen die Israelis weit mehr, als die Spekulation zu einem israelischen Luftangriff auf Atomanlagen im Iran, oder die im Ausland vorhergesagte Apokalypse danach.

Die Israelis reagieren auf die düsteren Aussichten mit Galgenhumor.

Bei „Eretz Nehederet“ (Wunderbares Land), der populärsten Satiresendung im Fernsehen, hieß es, dass der Angriff auf Iran ausfalle wegen der hohen Benzinpreise. Im Facebook wurde Netanjahu aufgefordert, den Angriff bis nach dem Konzert von Madonna im Mai zu vertagen. “Wir haben echt Angst, reden aber lieber nicht darüber. Wir wissen, dass solche Dinge passieren können”, sagt Filmemacher Ronen Barany. „Wir lachen darüber, wissen aber, dass das alles schrecklicher Ernst sein kann.“ Die Amerikaner und Israel seien sich einig, dass Teheran noch nicht den Beschluss gefasst habe, eine Atombombe zu bauen. Eine Nachfrage bei israelischen Sprechern ergab keine klare Antwort. „Ich verstehe diesen Satz auch nicht ganz.“ Offenbar gibt es in der israelischen Regierung eine Diskussion zur Wirksamkeit der scharfen Sanktionen gegen Teheran. Würden sie zu einer Kehrtwende führen, den Griff nach der Atombombe stoppen oder vielleicht gar das Ayatollah-Regime nach 33 Jahren kippen? Es gibt unterschiedliche Denkschulen aber keine Gewissheit.  Deshalb schweigen sich die offiziellen Stellen aus.

Israel hat schon vor über 15 Jahren auf die Gefahr einer iranischen Atombombe hingewiesen. Aber erst in jüngster Zeit gab es einen spürbaren Wandel bei der internationalen Gemeinschaft, wobei Russland und China aus eigenen Interessen nicht mitzogen. Weiter kann man bei Israelis hören, dass die Ölemirate, Saudi Arabien und Ägypten im Iran eine weit größere Bedrohung sehen, als der jüdische Staat, obgleich Teheran ständig verbale Vernichtungsdrohungen gegen den „kleinen Satan“ Israel aussendet. Mit Unbehagen wird in Israel spekuliert, dass ein atomarer Iran ein Wettrüsten in der arabischen Welt auslösen könnte, ebenfalls eine Atombombe zu besitzen. Das würde den ganzen Nahen Osten noch unberechenbarer machen als er ohnehin schon ist.

 (C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

23 Kommentare

  1. @ jsd

    die „…löcher“ TUN es im Namen derer Religion, des Islam als deren Geistliche Oberhäupter! Wollen Sie denen tatsächlich ihre „Autorität“ absprechen, wenn diese ihr „gewaltiges“ Wort an ihre GläubigenMasse richten??? Sie scheinen es sich sehr einfach machen zu wollen, diese Thematik „auf der politischen Ebene zu sehen“, denn auf dieser „kommuniziert“ fleissig bereits der Politiker und Staatspräsident genau dasselbe – sozusagen Vernichtungsdrohungen in zwei Dimensionen, es wäre „am dümmsten“, dies so gesagte NICHT ernstzunehmen! Verharmlosende Relativierungen machen diese Drohungen NICHT ungefährlicher.

  2. @riciano ,C. Fried
    in wie fern soll denn dieses ganze respektlose mukieren über den islam etwas mit der thematik zu tun haben ? Es ist ja ihr gutes recht über die religiöse  wahrheit  verschiedener meinung zu sein ,aber dieses ganze überhebliche getue ist vollkommen unberechtigt. Ich behaupte sogar ,dass muslime genau so menschen sind wie alle anderen und der islam nach jeder vernünftigen weltanschauung in keinem Fall in seiner basis christen- und judentum minder gestellt sein gesehen werden darf. Ist man aber so geil darauf widersprüche in religionen zu suchen ,so darf man das auch gerne auf seine eigene und wenns geht im stillen beschränken. Na und dann gibts ein Arschloch ,dass die Vernichtung von Völkern und /oder Religionen predigt ,doch glaube ich ,dass das ,das ihn zu so einem handeln bewegt immer noch sein arschlochsein ist und nicht dass er jude ,christ ,muslim ,hindu, deutscher ,pole ,mufti oder rabbi ist oder vorgibt zu sein und es sollte auch nur in der eigentlichen dimension des gesagten und nicht im vom sprecher beabsichtigten gewand diskutiert werden. Besipiel : Redet jemand von der vernichtung israels in seiner funktion als religiöse autorität ,so muss man es auf der politischen ebene sehen ,denn nimmt man es als religiöses problem ,ist man offensichtlich dümmer als besagter hassprediger ,da man auf dessen fassade gehörig reinfiel.

  3. http://www.transatlantic-forum.org/index.php/archives/2010/9143/goettliches-versprechen/
    http://www.jer-zentrum.org/ViewArticle.aspx?ArticleId=154
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/umstrittene-aussage-ahmadinedschads-agitator-des-letzten-kampfes-1.257767
     
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,389336,00.html
    “Ihr habt sie unterdrückt, also gebt dem zionistischen Regime einen Teil Europas, damit sie dort die Regierung einsetzen, die sie wollen. Wir würden das unterstützen… Deutschland und Österreich sollten “eine, zwei oder egal wie viele ihrer Provinzen” abgeben, damit dort der jüdische Staat entstehen könne.”
    http://www.stern.de/politik/ausland/antisemitismus-ahmadinedschad-will-israel-umsetzen-599518.html
    “Kanada und Alaska haben derart große Landschaften, warum können die Israelis nicht einfach dorthin umgesetzt werden und sich dort mit den jährlichen Zuwendungen von 30 bis 40 Milliarden Dollar eine neue Existenz aufbauen.”
    http://www.welt.de/politik/ausland/article13373683/Ahmadinedschad-beschimpft-Israel-als-Krebsgeschwuer.html
    “Wie ein Krebsgeschwür, das sich im Körper ausbreitet, infiziert dieses Regime jede Region… Es muss aus dem Körper entfernt werden.“
    Achmedinedschad: “Death to Israel” http://www.youtube.com/watch?v=FckLO8HcNyo

    http://web.archive.org/web/20070927213903/http://www.iribnews.ir/Full_en.asp?news_id=200247
    “Israel must be wiped off the map”
     
    Man muss es natürlich zur Kenntnis nehmen wollen. Wie sagte Broder noch?
    »Die Deutschen sind dermaßen damit beschäftigt, den letzten Holocaust nachträglich zu verhindern, daß sie den nächsten billigend in Kauf nehmen.«

  4. @  Jonathan

     
    “
    Iran: „Chance nutzen, alle Juden zu töten“
     
    Imam Khomeini schwört die Iraner auf Krieg gegen Israel ein. Die iranische Regierung hat soeben erneut ein Dokument publiziert, das deutlicher als bisher zur Zerstörung Israels aufruft. Gefordert wird, ein Massaker am jüdischen Volk anzurichten und die Zerstörung aller seiner Vermögenswerte auf der ganzen Welt vorzubereiten. Die Forderungen erschienen zunächst auf der islamischen Website Alef, die eng mit dem obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei verbunden ist. Wörtlich heisst es „Wir sollten nicht die Möglichkeit verstreichen lassen, die Juden zu beseitigen“. Es gäbe die „rechtswissenschaftliche Rechtfertigung“, alle Juden zu töten – und Israel zu zerstören – und die „islamische Regierung des Iran muß dabei das Kommando übernehmen“.
    Der Text wurde von islamischen Analytiker und Strategen Alireza Forghani verfasst, der Khamenei nahesteht – und wurde auf die meisten Websites der iranischen Regierung übertragen. Der Text erschien auch in den Meldungen der Nachrichtenagentur Fars, die von den Revolutionsgarden kontrolliert wird.
    Das Papier erklärt, dass der Iran nach islamischen Recht einen Grund hat, einen zerstörerischen Angriff gegen Israel durchzuführen, da Israel Irans Atomanlagen angreifen wolle. Forghani rechtfertigt Angriffe auf Zivilisten unter Berufung auf die von Ayatollah Khomeini benannte Regel, dass Muslime im Dschihad gegen Feinde, die eine islamische Nation aggressiv angehen würden, Krieg führen sollten. Forghani will andere arabische Staaten zum Krieg gegen Israel vereinen.“

    @ Jane

    “Israel erwartet ein turbulentes Wochenende
     
     
    Hunderttausende von pro-“palästinensischen“ Demonstranten werden morgen zu einem globalen „Marsch auf Jerusalem“ erwartet. In der ganzen Region soll es Proteste geben Mit ihrem „Tag des Landes“ wollen die Araber ihren Anspruch auf GANZ Israel einschließlich Jerusalem deutlich machen. Proteste soll es nicht nur im sogenannten Westjordanland und im Gazastreifen geben, sondern auch von muslimischen Organisationen im Libanon, in Jordanien und in Ägypten.“ aus NAI
     
    Vllt. die angestrebte sogenannte ZWEI-(ARABISCHE)STAATEN-LÖSUNG???
     
     

  5. @ C.Fried

    Nun so  sind die Fakten – Wir haben nix anderes als „Verhandlungs“Grundlage für Akzeptanzwerben.

    „als die letztgültige Religion darstellen“

    Welch ein Anspruch – einhergehend mit jahrhundertelangem Blutvergießen.

  6. Riciano, was willst Du mir sagen? das bestreite ich ja gar nicht. Mein Beitrag will doch nur versuchen zu erklären, WARUM trotz der Nichterwähnung im Koran Jerusalem zur 3.heiligsten Stadt der Moslems wurde? Weil man die Grabeskirche übetrumpfen, den Tempel der Juden ersetzen und sich als die letztgültige Religion darstellen wollte. Und dazu knüpfte man eben an an die Geschichte von der fernen , „himmlischen“ Moschee und holte diese baulich auf die Erde, dazu noch ein begründender Mythos einer Traumreise, und fertig ist die Story. Aber egal…siwe wird milliardenfach eglaubt, inbrünstig, und das ist auch Fakt. 

  7. @ C.Fried

    Die Heiligsten Orte der Muslime dieser Welt sind Mekka und Medina in Arabien.

    Der Prophet – Gesandte Allahs stiftete genau dort den Glauben des Islam – deren religiöses Zentrum, gefolgt von erobernden Expansionen in sämtliche Himmelrichtungen mittels kämpfenden Schwertes. Die überlieferte BASIS eine völlig andere der der Israeliten Hebräer Juden Christen. Das lässt sich NICHT leugnen, wegreden oder begünstigend relativieren – NEIN!

    Dies sollte „man“ dann auch so zur Kenntnis nehmen – die Heiligen Schriften sind doch seeehr ausführlich.

    “Im sog. Alten Testament kommt der hebräische Begriff „jeruschalajim“ 641-mal und die aramäische Bezeichnung „jeruschalem“ 26-mal vor und bezeichnet ausschließlich den Regierungssitz der israelitischen Könige bzw. später die Hauptstadt des Königreiches Juda. Im sog. Neuen Testament, wo die Stadt 144-mal mit Namen erwähnt wird, wird dieser Befund an keiner Stelle auch nur annähernd widerlegt. Das heißt, dass Jerusalem in der Bibel insgesamt 811-mal namentlich erwähnt wird – nicht gezählt die vielen anderen Bezeichnungen der „Stadt des großen Königs“ (Matthäus 5,35) – und damit einer der zentralen Begriffe der Heiligen Schrift ist. Im Koran dagegen wird Jerusalem kein einziges Mal namentlich erwähnt – und ob mit „Al Quds“ ursprünglich wirklich die heilige Stadt der Bibel gemeint war, ist umstritten.“
    So ist es nun mal – WAS will man machen?

  8. Meine 5 Cent zum Felsendom: Wer sich das ansieht vor Ort, wird unschwer feststellen: Der Felsendom auf dem Tempelberg ist ein Zitat der Grabeskirche, dieselbe Architektur, nur höher, prächtiger, machtvoller und auf besonderem Boden. Er demonstriert damit klar: Pilger, wenn ihr nach J. kommt, so findet ihr Gott nicht da unten bei den bärtigen, orthodoxen Priestern auf Golgotha, sondern hier, hier spielt die Musik.
    Die Legende des fernen Kultortes nimmt der Koran m.E. aus der Ãœberlieferung der Johannesoffenbarung, wo vom himmlischen Jerusalem, der Stadt Gottes mit den 12 goldenen Toren, dem Ort, wo Leid und Geschrei aufhören die Rede ist. diese christliche Vision einer vollkommenen Welt, empfangen um 100 auf Pathmos von Johannes, ist zukünftig und außer-weltlich. Die ferne Moschee offenbar auch. aber: das ist ja so un-konkret, man würde doch gerne den Himmel zur Erde holen, die Ewigkeit in die Zeit, was zum Anfassen haben, nicht nur zum Ersehnen, also: Bauen wir die Moschee, – wo? Natürlich in Jerusalem, wo soll sie sonst stehen? Das wissen die Christen doch, dass das die Stadt Gottes ist, der Ort der Himmelfahrten und Auferstehungen, da haben die ja auch ihre Kirche gebaut. Wohin in Jerusalem? Nun-der Tempelplatz ist leer. Ist das nicht ein Zeichen des Himmels? Da ist der Ort, da will Allah, dass sie hinkommt. Der Platz gehört gefüllt. Und die Juden haben es nicht hingekriegt, ein Zeichen…. Und wir haben schließlich die vollkommene Offenbarung des Höchsten, die Muslime. Wenn es am Ende noch Pilgertourismus bringt und Mekka was wegnimmt-umso besser. (Ãœbrigens: Auch die Christen versuchten in Rom, das himml. Jerusalem irdisch erfahrbar zu machen, Menschen brauchens wohl konkret, Juden auch, warum sonst der Kult an der Klagemauer z.B., wo doch Salomo schon wußte, dass der Höchste nicht in Häusern wohnt, sondern alle Himmel Ihn nicht fassen, das Allerheiligste war ja auch leer, nur die Steintafeln der Gebote in der Lade lagen da).
    Was aber heißt das? Wir wissen das also. Aber das ändert den Glauben der Muslime nicht. Die fühlen nun mal, dass es da ganzganz heilig ist.  Und da sich der Islam nicht verflüchtigen wird, muss man damit umgehen, auch wenn man es selber anders sieht und erklären kann. Was ist ist.

  9. „Der heutige Präsident Persiens fordert bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Vernichtung Israels (Land und Volk).“
    Bitte nennen Sie mir eine gute zuverlässige Quelle (oder irgend ein Video), dass diese Versuche zur Vernichtung Israels zeigt.

  10. „…nun schon stolze 1300 Jahre mit ihrer goldenen Kuppel …“

    Jane, Sie scheinen ein Faible für Quantität – Masse – zu haben (je mehr, umso wirkungsvoller?), nichts desto trotz könnte dies NIEMALS Prädikat für RICHTIGKEIT bedeuten! …

    übrigens: „…früher ein schwarzes Bleidach; erst 1963 bekam sie mit Blattgold behämmerte Aluminiumbronzeplatten. 1993 ließ König Ḥusain diese durch gold-galvanisierte Platten ersetzen.“ – NICHT einmal 20 Jahr

    „Das tut gar nichts zur Sache. Sie können die Geschichte jedenfalls nicht einfach so trivialisieren, nur weil sie die Moschee am liebsten in die Luft sprengen würden, um dann dort Salomons Tempel neu aufzubauen.“

    Jane, dafür kennen Sie mich jetzt nun wirklich schon lange genug, um zu WISSEN, dass ich stets belegbare FAKTEN benenne - KEINESWEGS von mir „ausgedacht“ – Widerlegen Sie diese doch „einfach“, …wenn Sie meinen, es sei „erfunden“. …mit dem anderen …sind Sie heut wieder „explosiv“ unterwegs.

    „Die Fertigstellung des Felsendoms ist mit der auf das muslimische Jahr 72 (691–692) datierten Bauinschrift eindeutig belegt.“

    „…das haben sie sich nicht ausgedacht,“

    „Als der ummejjadische Chalife ‚Abdalmalik aus Besorgnis darüber, dass sein in Mekka herrschender Rivale Ê¿Abdallāh b. Zubejr die nach den heiligen Stätten im Ḥigāz pilgernden Syrer zwingen könnte, ihm den Huldigungseid zu leisten, die Wallfahrt nach Mekka hintanhalten wollte, da griff er zu dem Auskunftsmittel der Lehre vom stellvertretenden Hagg zur Kubbat al-sachra in Jerusalem.“

    „…das Gebäude errichten ließ, um den Sieg der Araber über Byzanz und Persien zu feiern und den Triumph des Islam über Judentum und Christentum zu demonstrieren.“

    Sakrale Inschriften im Inneren:
    u..v. a. Passage aus der Sure 4, Vers 171
    “Christus (al-masih) Jesus, der Sohn der Maria, ist NUR der Gesandte Gottes und sein Wort, das er der Maria entboten hat …
     
    Religionspolitisches Ziel der Inschriften ist es, den vor Ort als Gottessohn verehrten Jesus auf seine koranische Dimension eines bloßen Gottesdieners zurückzustufen …!“ aus mohammedanischer Sicht
     
    “Rom ist ja auch die heilige Stadt für Christen, auch wenn Jesus da nie war und von Rom gar nicht gut sprach.“
    WO könnte er gewesen sein???
    Zeit seines irdischen Lebens war der JUDE Jeshua in seinem Heimatland Israel – aus dem Königsstamm Judah hevorgegangen, – ganz im Gegensatz zu “nächtlichen Traumreisen“ und gewaltsam blutigen Eroberungen fremder Länder! …so wird es uns geschildert …so die Schriften …
     
    Im Koran existiert KEINE Erwähnung Jerushalayim’s!

     

  11. Ja sicher Riciano und da steht sie nun schon stolze 1300 Jahre mit ihrer goldenen Kuppel und natürlich ist so ein Ort heilige für Muslime. Rom ist ja auch die heilige Stadt für Christen, auch wenn Jesus da nie war und von Rom gar nicht gut sprach.
     
    Das tut gar nichts zur Sache. Sie können die Geschichte jedenfalls nicht einfach so trivialisieren, nur weil sie die Moschee am liebsten in die Luft sprengen würden, um dann dort Salomons Tempel neu aufzubauen.
     
    Jerusalem war den Muslimen auch über 1000 Jahre lang heilig BEVOR die Zionisten kamen, das haben sie sich nicht ausgedacht, übrigens auch wg. der Geschichte von Abraham und Isaak, d. ist ja auch Teil der arabischen heiligen Schriften.
     
    Man kann auch davon ausgehen, dass viele Muslime in Palästina konvertierte Juden waren.
     
    Darüberhinaus hat Kaiser Julian um das Jahr 400 nach Christus den Juden ausdrücklich die Erlaubnis gegeben den Tempel wieder aufzubauen. Da es aber ein Erdbeben gab und die Erde ‚Feuer spuckte‘ liefen die Arbeiter weg. (Wenn man dafür irgend jemand ‚die Schuld‘ geben will, dann fällt einem ja nur noch JHVE ein).
     
    Ãœbrigens ‚El-Kuds‘ heißt ‚Die Heilige‘.

  12. „…weil, wie islamische Traditionen zu erzählen wissen, die berühmte Nachtreise (isra) Muhammad nach Jerusalem??? führte und er von dort in den Himmel aufgestiegen sei (miraj).“

    FALSCH

    „…zu der fernen (al-Aqsa) Moschee“

    korrekter …

    zu des Propheten Lebzeiten existierte nachweislich K E I N E Moschee in Jerushalayim!

    „Muslime im 7. Jahrhundert Jerusalem eroberten …
    Die al-Aqsa-Moschee wurde als die im Koran genannte „ferne Kultstätte“ verstanden (später GEDEUTET).

    Tatsächlich wurde sie jedoch erst ca. 90 Jahre nach dem im Koran geschilderten Ereignis erbaut.

  13. Wie leben sie eigentlich, die Juden im Iran?

    Gut, sagen die, die noch im Lande verweilen. Gut, sagt auch Siamak Morsadegh, Kopf des Jüdischen Komitees von Teheran und Abgeordneter in der Majles, dem iranischen Parlament. Morsadegh fühlt sich in erster Linie als iranischer Patriot jüdischen Glaubens. Das mache ihn jedoch nicht automatisch zum Zionisten und zu einem Befürworter israelischer Besatzungspolitik, betont er immer wieder. Um diesen Standpunkt ganz klar zu machen, protestiert er auch schon mal öffentlich vor der UNO-Vertretung in Teheran gegen die israelischen Angriffe auf Gaza.

    ….Wer sich heute in der Megapolis Teheran umschaut, wird nicht lange nach Spuren sehr lebendigen jüdischen Lebens suchen müssen. Das jüdische Hospital ist eins der besten in Teheran, und das nächste Kosher-Restaurant ist nirgendwo allzuweit weg. In der Stadt allein gibt es dreißig Synagogen, die Juden haben eigene Schulen und einen eigenen Abgeordneten im Parlament. Und sie reagieren manchmal gereizt auf Einmischung von außen.

    Im Juli 2007 machte ein Angebot Schlagzeilen, das die israelische Hebrew Immigrant Aid Society  allen iranischen Juden unterbreitet hatte: Jeder jüdischen Familie wurden 5.000 Dollar im Gegenzug für die Auswanderung aus dem Iran versprochen. Für die Schlagzeilen vor allem in der englischen und amerikanischen Presse sorgte jedoch nicht so sehr das Angebot selbst, sondern vielmehr die empörte Reaktion der iranischen Juden. Der englische Guardian zitierte ein öffentliches Statement der  „Society of Iranian Jews“: „Die Identität iranischer Juden kann nicht ge- oder verkauft werden. Iranische Juden leben seit Urzeiten in Iran. Sie lieben ihre iranische Identität und ihre Kultur; weder Drohungen noch dieser unreife politische Bestechungsversuch werden ihr Ziel erreichen, die Identität iranischer Juden auszulöschen.“..


    http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/?artikelID=20090305


    Die Heiligsten Orte der Muslime dieser Welt sind Mekka und Medina in Arabien. Jerushalayim findet KEINERLEI Erwähnung im Koran.


    Zu Jerusalem und der Al-Aqsa Moschee. Natürlich ist das der dritt heiligste Platz für Muslime und der prachtvolle Bau auf dem Platz, auf welchem vormals Salamons Tempel gestanden haben soll spricht für sich.


    Die Muslime haben übrigens keineswegs dort die Moschee gebaut um die jüdische Tradition vergessen zu machen. Der Platz war als er bebaut wurde eine Müllhalde.
     
    Juden hatten einige Jahrhundete zuvor den Tempel wieder aufbauen wollen, aber aufgegeben, auf Grund von Erdbeben und Bränden. In Jerusalem leben durften sie ja nur 170 Jahre lang nicht. D.h. sie hatten schon vor 1700 Jahren Jahrhunderte lang die Möglichkeit den Tempel wieder aufzubauen. Niemand hat sie daran gehindert.


    Als dann die Muslime im 7. Jahrhundert Jerusalem eroberten waren sie entsetzt über den Zustand des heiligen Platzes und ließen ihn mit Rosenwasser reinigen und bauten ihre Moschee dort, in Anlehnung an die eigene Geschichte, die sich ja ebenfalls in Folge der jüdischen Tradition mit einem gemeinsamen Stammvater Abraham sieht.


    Muslime geben Jerusalem dem Beinamen al-Balad (die Stadt) oder al-Quds, die Heilige. Nach Mekka und Medina ist für sie Jerusalem die drittheiligste Stadt der Welt: Bait al-muqaddas, das heilige Haus. In der Zeit der Kreuzzüge und danach entstanden die Fada‘il al-quds, Traktate, die Jerusalem Lob singen und seine Vorzüge preisen. 1 heißt es: »Jerusalem ist das Zentrum der Welt, jenes Stück Erde, das dem Paradies am nächsten liegt.« – »Wer in Jerusalem betet, dem werden die guten Taten doppelt vergolten.« Auch eine große Zahl von Hadith-Sprüchen 2 unterstreicht die Heiligkeit Jerusalems: »Besser ein Gebet in al-Medina als tausend Gebete sonst wo, ausgenommen in al-Aqsa.« – »Fünf Gebete in Jerusalem reinigen den Pilger und machen ihn so unschuldig wie am Tag seiner Geburt.« Diese besondere Ehre erweist man Jerusalem, weil, wie islamische Traditionen zu erzählen wissen, die berühmte Nachtreise (isra) Muhammad nach Jerusalem führte und er von dort in den Himmel aufgestiegen sei (miraj). Beide großen islamischen Heiligtümer, die Kubbet as-Sachra (Felsendom) und die al-Aqsa-Moschee werden heute mit der Erinnerung an diese Ereignisse verknüpft. Grundlage dazu liefert die Surat al-Isra 17,1: »Gepriesen sei der, der bei Nacht seinen Diener von der heiligen (al-haram) Moschee zu der fernen (al-Aqsa) Moschee, deren Umgebung wir gesegnet haben, hinführte (asra), auf dass wir ihm einige unserer Zeichen zeigten. Wahrlich, er ist der Allhörende, der Allsehende.«…..
     
    http://www.islaminstitut.de/Artikelanzeige.41+M59691fca0a9.0.html

  14. C.Fried, natürlich ich weiss, ganz sicher sind „die“ noch ’n ganzen Zacken heftiger drauf. Mich erschreckt eigentlich sehr, wie gebräuchlich praktikabel „sog. GEISTliche Führer“ dort das Wort „Vernichtung“ propagieren – ´die einen einen ganzen Staat Land Volk …in der anderen Ecke eine ganze Religion?

    “Ferner basieren die heiligen Bücher durchweg auf den 10 Geboten.“
     
    Alex, sie erzählen die Auserwählung und den Bund G’ttes mit ISRAEL,  der Gabe des Zehntwortes …des Dekalogs am Berg Horeb empfangen durch Moshe …sozusagen das WESEN des Judentums! …keineswegs “elitären Gemeinschaften“ …im Gegenteil …
     
    “Du sollst nicht töten”
     
    Es heißt richtig: “Du sollt nicht morden“
     
    Du darfst …sollst Dich, Dein Leben durchaus schützen und verteidigen, wenn Dir z. B. jemand “ein Messer an die Kehle halten sollte“! Das ist ein wesentlicher Unterschied.
     
    “Nette Märchengeschichten“ …nun vermutlich sind es vielmehr auch Fundamente des Christlichen Glaubens!
     
    “der Iraner/Iranerinnen“ sind NICHT das Problem …vielmehr “ Die Führungsriege“ von denen “dumpfdreiste VernichtungsDrohungen“ wiederholt gegen Israel ausgestossen werden.
     
    “im alten Testament“ …weder alt noch Testament …Die immerwährende WEISUNG G’ttes …AUCH für evangelische Christen
     

    •  
      > “Nette Märchengeschichten“ …nun vermutlich sind es vielmehr auch Fundamente des Christlichen Glaubens!
      Danke für die Klarstellung. Es sind Fundamente.
      >“im alten Testament“ …weder alt noch Testament …Die immerwährende WEISUNG G’ttes …AUCH für evangelische Christen
       
      Dem kann ich nur zustimmen.
      shalom

  15. Lieber Riciano
     
    Wie Sie treffend schreiben „der saudische Großmufti“ …. ist Saudi Arabien nicht ein feudales Familienunternehmen welches mit modernster westlicher Technik aufgerüstet wird?
    Genau darin liegt unser Problem, wir rüsten auf der einen Seite Steinzeit-Diktatoren auf weil sich die oberen Ränge im Reichtum suhlen. Und uns mit Erdöl versorgen. Als zb. Kuwait „befreit“ wurde sind die gleichen Scheikhs an die Macht. Im Irak dagegen wurde ein UN sanktionierter Angriffskrieg als Installation einer Demokratie verkauft? (Weshalb führte Bush in Kuwait keine Demokratie ein?)
    Und jetzt erklären Sie mir mal ob die iranische Führung die Ausübung des christlichen und jüdischen Glaubens untersagt? Ob im Iran Synagogen und Kirchen verboten sind? 
     
    Ich bete zu Gott und bin evangelischen Glaubens. Es ist eine Sache sich einer elitären Gemeinschaft wie Judentum, oder katholischen Glaubens zu unterwerfen – was mit Glauben rein garnichts zu tun hat sondern der geistigen Kontrolle (neben der weltlichen Kontrolle.) Ferner basieren die heiligen Bücher durchweg auf den 10 Geboten. Dh. ich denke nicht, dass jemand der sich elitär mit einem Führungsanspruch hervorheben will, auch nur ansatzweise Religion verstanden hat und Strategen egal welcher Coleur die „Du sollst nicht töten“ ausklammern sind mitnichten Gläubige.
    Kommen wir auf Saudi Arabien zurück! In Saudi Arabien sind Kirchen und Synagogen verboten und es existiert keine freie Ausübung von Religion. Militärisch gesehen existiert zwar gute Hardware aber die wirkliche Bevölkerung ist sehr gering. 90% der Soldaten in den Golfstaaten sind ausländische Söldner. Die Führungsriege besteht aus saufenden – hurenden selbsternannten Führern und die in Sklaverei gehaltenen Frauen sind zu 75% zuckerkrank. Diese Spinner wollen der Welt erklären wie der Hase zu laufen hat?
    Iran? Der Iran hat eine Bevölkerung von fast 80 Millionen. Wenn ich die moderne Infrastruktur des ach-so-bösen Irans mit den Slums und verdreckten US Städten vergleiche, wenn ich das iranische Bankensystem wo Zinseszins verboten ist mit den Investmentbanken sowie Ratingagenturen vergleiche, kann ich über diese dumpf-dreiste Propagandashow des Westen nur müde lächeln.
    Welcher westliche Präsident stellt seinem Volk 78 Milliarden € (umgerechnet) zur Verfügung? Welcher Staat erlaubt zahlungsschwachen Ländern des Westen langfristige Ziele ohne Zinsen bei dringend benötigten Erdöl und Erdgas Lieferungen? Und wieviele Angriffskriege führte der Iran in den letzten 200 Jahren?
    Es ist ja auch nett wie Sie sich auf die Bibel beziehen, klar – das Meer teilte sich und die bösen ägyptischen Verfolger wurden vom Meer verschlungen? Suezkanal gab es damals noch nicht? Welches Meer? Nette Märchengeschichten – damit begründet man paar tausend Jahre später Führungsanspruch? Da habe ich immer einen Vergleich. Bevor man einen jahrtausende vorgegebenen Anspruch auf einen Flecken Wüste fordert – gebt doch einfach den Indianern Ihr Land zurück, die wurden erst vor 100 Jahren betrogen! 
     
    Fakt ist einfach – wenn man gegenüber einem so großen Land wie dem Iran tag – täglich mit Krieg, Sanktionen droht, erreicht man garnichts. So intelligent ist sogar Euer Ex Mossad Chef Dagan… die persische Kultur ist die älteste bekannte Hochkultur, fast 70% der Iraner/Iranerinnen studieren (wie lässt sich eine so hohe Bildung mit einer angeblichen Diktatur vereinbaren?) versucht doch einfach diesen Menschen mit Respekt gegenüber zu treten, ohne dumpfdreiste Drohungen.
    Und wenn wir schon dabei sind, hört auf, in internationalen Gewässern Friedensaktivisten zu ermorden….. behandelt Euere Nachbarn wie Ihr behandelt werden wollt. oder steht das auch im alten Testament, dass man unbewaffnete Menschen umbringt, welche Hilfsgüter in Gazastreifen transportieren wollten? Seltsam mutet sich auch an, von Terrorismus zu schwafeln wenn Israel Wissenschaftler ermordet, Flugzeug sprengt und Terrorgruppen wie zb. PJAK unterstützt? Menschenrechte? Sitzen nicht ca. 12.000 Menschen ohne Anklage in israelischen Gefängnissen? Weigert sich Israel nicht jegliche UN Resolutionen zu befolgen? Sofern es nicht angekommen ist – die UN Charta ist die Instanz aller Völker welche eingerichtet wurde um Weltfrieden zu erhalten ….. haben alle unterschrieben ….. 
     
    Es mag sein, dass ich eine mutige These vorgebe, dass Religion die freie Wahl des Einzelnen ist. Liegt vielleicht daran, dass meine Wurzeln bis 742 zurück gehen und man aus Geschichte lernt. Wir sind nun einmal nicht 1.300 Jahre auf Kamelen im Kreis geritten und denken nun, dass man mit steinzeitlichen Vorgaben und Petrodollars ein Herrschaftsgebilde aufbauen kann. Und wir brauchen auch nicht in der ganzen Welt Kulturgüter zusammen klauen weil wir unsere eigene Kultur haben. Es hat sicherlich auch damit zu tun, dass in dem wohl besten Land auf diesem Planeten – Deutschland – freie Meinungsäußerung herrscht, man eine fundierte Bildung bekommt, natürlich auch mit dem hohen Standard meiner Vorfahren, der immer währenden kritischen Auseinandersetzung gegenüber den jeweiligen weltlichen Oberhäuptern, siehe oben meiner Erziehung seitens meines Großvaters der schon 1936 wegen Hochverrates gegen Naziregime inhaftiert wurde wo alle (auch die jüdische Glaubensgemeinschaft) noch Hurra geschrieen hat… auf den Punkt gebracht – ich habe das Erkenntnis, dass bei den Nachfahren der Opfer wie auch bei den Nachfahren der Täter eine Art Psychose herrscht – ein immenser Druck wo man nicht real handelt…… ein fataler Fehler!
     
    Hat sich schon einmal jemand in die Denkweise des iranischen Präsidenten hinein versetzt? Das bezeifele ich stark! Aus seiner Sicht versteht der gute Mann die Welt überhaupt nicht. Sein Volk hat sich vorbildlich während der Verfolgung und dem Versuch der Vernichtung des jüdischen Glaubens verhalten. Alle Geheimdienste sagen klipp und klar – Iran baute und forscht nicht an Atomwaffen. Man fordert jedoch Offenlegung aller – auch militärischen Anlagen? Die letzte Offenlegung der IAEA endete damit, dass die Betroffenen ermordet wurden? Sein Land ist das Einzige im Nahen Osten wo der jüdische Glaube nicht verfolgt wird. Sanktionen? Es gibt seit 33 Jahren Sanktionen gegen den Iran, da dieses Land während des kalten Krieges weder Richtung Westen geschweige denne gegen Warschauer Pakt tendierte. Die vorgegebene Politik aller Seiten kann man mit infantilen Kindern vergleichen. Der Westen sagt – wir drehen Euch den Kragen ab und die Iraner sagen – bätsch – wir machen was wir wollen. Eigentlich müsste man über diese Situation lauthals lachen, wenn da nicht ein paar Spinner in den Regierungen sitzen würden, die 2012 noch Meinung sind, dass man mit Flugzeugträgern Politik betreiben kann. Und man legt jedes Wort, egal wie dumm es auch sein mag auf die Goldwaage. Und dieses Getröte – Tod USA, Tod Israel, solange da ein paar schreien, ist doch wie im Kindergarten……
     
    Ahmadinedschad und Netanjahu sollten sich zusammen hocken und nach paar Flaschen fränkischen Boxbeutel sieht die Welt ganz anders aus .:))

    • Ein Perserkönig ließ den Tempel nach dem jüdischen Exil wieder aufbauen. Das ist auf jeden Fall zu honorieren.
      Der heutige Präsident Persiens fordert bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Vernichtung Israels (Land und Volk).
      DAS ist der kleine Unterschied.
      Ich habe solange ich lebe (das sind auch bald  fünf Jahrzehnte) noch niemals gehört, dass ein israelisches Staatsoberhaupt die Vernichtung des Iran gefordert hätte. Oder eines anderen Nachbarn.
      Warum wird so etwas ständig übersehen? Alles andere ist verhandelbar. Aber die Drohung der vollständigen Vernichtung lässt keinen Verhandlungsspielraum. Leider.
      Du sagst, Du betest zu Gott und bist evangelischen Glaubens. Das freut mich sehr. Das tue ich auch. Wir beide wissen, dass dieser Gott, zu dem wir beten, der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs ist. Es ist derselbe Gott, zu dem die Juden beten. Es ist der Gott, der nach evangelischem Glauben als Jesus von Nazaretz in die Welt gekommen ist. Wir nennen ihn den Messias, den Retter, den Heiland. Wir sind – das ist die Lehre des so genannten neuen Testaments, dem wir Protestanten verpflichtet sind – gnadenhalber in den Bund mit Gott gekommen worden. Auch wir dürfen den Einen „Vater“ nennen. Aber eines muss uns klar sein: der Bund, den Gott mit Abraham geschlossen hat, ist unauflöslich. Insofern ist die Bezeichnung „Neues Testament“ irreführend. Wir würden kein Iota des neuen Testaments verstehen, ohne das von uns so genannte „alte Testament“.
      Wenn wir Nachfolger des Juden Jesus sind, sind wir nicht mehr neutral gegenüber dem Volk Gottes. Wir können es nicht sein- wir beten denselben Gott an!
       
       

  16. aktuelle news – Inhalt spricht für sich …


    „Alle Kirchen müssen vernichtet werden“

    Der saudische Großmufti Scheich Abdul Aziz bin Abdullah hat zur Vernichtung aller Kirchen im Nahen Osten aufgerufen. Darüber haben in den letzten Tagen arabische Nachrichtenagenturen berichtet. Diese Stellung verdeutlichte der Großmufti infolge eines Treffens mit einer kuwaitischen Delegation, mit der er die Rolle der Scharia in Kirchen in islamischen Ländern diskutierte. So machte der Großmufti seinen Gästen klar, dass Kuwait ein Teil der Arabischen Halbinsel ist und die Vernichtung der Kirchen in Kuwait ein Muss sei. Seine theologische Stellung rechtfertigte Scheich bin Abdullah mit den Worten des Propheten Mohammed in der traditionellen Hadith, demnach keine zwei Religionen auf der Arabischen Halbinsel existieren dürfen. „Auf dieser Halbinsel darf nur der Islam herrschen und keine andere, fremde Religion“, so der Scheich, der nicht nur ein geistlicher Kleriker, sondern ein geistlicher Führer moslemischer Sunniten ist. Wenn solche Führungspersonen zur Kirchenzerstörung im Nahen Osten aufrufen, so gilt es als geistliche Genehmigung. Palästinensische Christen aus Haifa und Ramallah haben mitgeteilt, dass sie im Schatten der jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten Gott dankbar seien, in Israel zu leben und nicht unter arabischer Herrschaft in dieser Region. „Israel ist das einzige Land im Nahen Osten, in dem echte Religionsfreiheit herrscht“, sagte Salim Rahib. „Die Moslems hassen nicht nur die Juden, sondern auch uns, vielleicht sogar noch mehr als die Juden.“ aus NAI

    • Du weißt aber schon, dass dieser Sunnit nichts, gar nichts mit dem Iran zu tun hat? Der würde auch jede schiitische Moschee zerstören.

  17. “Was das heilige Land angeht, es ist auch für uns Christen und die Moslems das heilige Land“
     
    Stimmt nicht ganz:
     
    1. Die Heiligsten Orte der Muslime dieser Welt sind Mekka und Medina in Arabien. Jerushalayim findet KEINERLEI Erwähnung im Koran.
     
    2. Wie Sie als schriftkennender gläubiger Christ (grie. /hebr. Mashiach …der gesalbte König) sicher wissen, beten Sie zu dem wohl weltbekanntesten JUDEN Jeshua aus dem Königsstamm Israels Jehudah Hosiana Ben David neben seinem himmlischen Vater. In seinem gesamten irdischen Dasein, Wesen und Wirken war er vom erstem bis zum letztem Atemzug JUDE, KEIN Christ, weder Katholik, noch evangelischer Protestant. In seinem Namen wurde später die Christliche Kirche gestiftet.
     
    “…brauche ich mich nicht zu wundern, dass 1.3 Milliarden Moslems bösartig werden.“
     
    komplett FALSCH! …deren sowohl präsidiale, wie auch geistigen OberHäupter DROHEN Israel, also das Heimatland Ihres Herrn sozusagen, AUSZULÖSCHEN …zu VERNICHTEN – bösartig wäre geschmeichelt!
     
    “Und man sollte sich in den ach so demokratischen Köpfen langsam klar werden, dass Religion die freie Wahl des Einzelnen ist“
     
    Eine MUTIGE These, welche z. B. für M I L L I A R D E N  von Muslimen absolut NICHT zuzutreffen scheint!
    “freien Meinung und Geisteshaltung“???
     
    “ als größten Fehler“
     
    Wenn es nach guten Ratschlägen ginge, gäbe es heut KEINEN Staat Israel, denn die Ausrufung 1948 wurde damals ebenso als Fehler??? Gesehen!
     
    “…dass die Ölemirate, Saudi Arabien und Ägypten im Iran eine weit größere Bedrohung sehen, als der jüdische Staat, obgleich Teheran ständig verbale Vernichtungsdrohungen gegen den „kleinen Satan“ Israel aussendet.
     
    Wann einmal lassen die in NeuPersien ebenfalls verhassten Königshäuser am Golf die “Drecksarbeit“ nicht weiter von USA und Israel erledigen? …nun scheint immer günstig, sodann UNgläubige (nichtmuslimische) SCHULDIGE benennen zu können.

  18. 1.
    Der Iran war während des zweiten Weltkrieges das einzige Land, welches Europäer der jüdischen Glaubensgemeinschaft aufnahm, teilweise sogar die Reise nach Palästina unterstützten.
    Die damalige Macht England hingegen internierte Flüchtlinge in Zypern, transportiere sogar nach Beendigung des Krieges Frauen und Kinder auf alten Frachtschiffen nach Deutschland zurück.
    2012 ist nicht 1939, mich eckeln derartige Vergleiche einfach nur noch an. Ein Land in der islamischen Region, in welchem die größte jüdische Gemeinde friedlich lebt und kulturelle tolle Synagogen hat, wird auf die gleiche Stufe gestellt mit menschenverachtenden Nationalsozialismus? Man bedient sich dem Vergleich Auschwitz? Wo hundertausende Menschen vernichtet wurden? Man bezeichnet Präsident Ahmadinedschad als Hitler? (hatten wir in der jüngsten Geschichte schon mehrmals als Propaganda, letzter Hitler war der frühere beste Kumpel Saddam….)
     
    2.
    Fakt ist, die Demokratie im Iran wurde 1953 durch einen britischen und amerikanischen Geheimdienstputsch – Operation Ajax – gestürzt und es wurde der Diktator Schah installiert. Das Land wurde übelst ausgebeutet von den gleichen Ländern (Israel eingeschlossen) welche heute mit agitatorischer aufhertzerischer Art einen Angriffskrieg forcieren?
    Fakt ist, 1980 wurde der damalige kleine Bruder Saddam mit seinem hochgerüsteten Militär auf den Iran gehetzt. Europäisches Giftgas, US Systeme und auch massenhaft israelische Waffen – wobei es die zynische Bemerkung aus Tel Aviv gab – wenn sich die oslems gegenseitig totschlagen kann uns das nur recht sein? Fazit waren hundertausende Tote, über 1.8 Millionen Verstümmelte?
    3.
    Sehen wir die Dinge doch einmal realistisch. Israel hat nie den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet, weigert sich irgendwelche IAEA Kontrolleure ins Land zu lassen, besitzt Atomwaffen, sperrt Wissenschaftler in Lager wenn diese sich zu den Programmen äußern? Israel befolgte noch nie eine UN Resolution?
    D.h. wenn ich meinen palästinensischen Nachbarn totschlage, mit Dozer sein Haus platt walze, seine Familie vertreibe und in Folge die umliegenden Flüchtlingslager bombardiere, weil sich dort Widerstand regt, dies mit der schon abstrusen Begründung unterauere, es wäre das heilige Land, brauche ich mich nicht zu wundern, dass 1.3 Milliarden Moslems bösartig werden.
    Was das heilige Land angeht, es ist auch für uns Christen und die Moslems das heilige Land, deswegen finde ich es geradezu lächerlich, dass eine kleine Clique von religiösen Fanatikern denken, hier ihren Steinzeit – Zionismus zu verbreiten und sich wundern, wenn niemand, auch nicht die jüdische Glaubensgemeinschaft auf diesen Schwachsinn eingeht.
    Und man sollte sich in den ach so demokratischen Köpfen langsam klar werden, dass Religion die freie Wahl des Einzelnen ist und kein moslemisches, kein jüdisches und auch kein christliches Volk existiert sondern ein jeweiliger Staatsbürger mit der jeweilig freien Meinung und Geisteshaltung. 
     
    Bevor jetzt irgend ein geistloser geifernder Schwachkopp loslegt, mein Großvater wurde schon 1936 wegen Hochverrat ins KZ gesteckt und ich mache keinen Unterschied zwischen Religion, zwischen Staatsangehörigkeit oder sonstetwas.
     
    Ansonsten halte ich als evangelischer Christ es mit den Worten Michels Friedmanns „was machen Sie mich für die israelische Politik verantwortlich, ich bin deutscher Staatsbürger mit jüdischen Glauben.“
    Und wir jungen Menschen sollten nicht diesen Demagogen folgen, rational gesehen bellen nur ein paar Politiker in Israel da Denen 2006 nach der Niederlage im Südlibanon bewusst wurde, dass die Jugend keinerlei Interesse an Waffengängen haben, diese jungen Menschen wollen am Strand liegen, relaxen, Musik hören und nicht für irgendwelche Erfindungen den Kopf hinhalten! Selbst der Ex Chef vom Mossad bezeichnete einen Angriff auf den Iran als größten Fehler. Und anstatt einem Fachmann zu zu hören, kommen diese zwei politischen Suppenkasper und hetzen weiter?

Kommentarfunktion ist geschlossen.