Wie das iranische Atomprogramm aufzuhalten ist

29
20

Der Iran treibt sein Atomprogramm immer weiter voran, und es scheint im Moment keinen effektiven Weg zu geben, ihn davon abzuhalten. Sollte die derzeitige Lage weiter unverändert bleiben, sehen wir uns möglicherweise wirklich bald mit einem nuklearen Iran konfrontiert…

Von der Redaktion der Jerusalem Post

Fünf Jahre sind vergangen, seit der UN-Sicherheitsrat erstmalig den Iran zum Stopp der Urananreicherung aufgefordert hat. Seitdem widersetzt sich die iranische Republik dem internationalen Druck und arbeitet weiter stur an ihrem Plan der Entwicklung von Atomwaffen – wie es scheint, könnten diese bereits im nächsten Jahr bereit sein.

Am 8. November 2011 veröffentlichte die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) einen Bericht, in dem sie eine „ernste Sorge über die mögliche militärische Dimension des iranischen Atomprogramms“ zum Ausdruck brachte. Die jüngste Entwicklung in dem Konflikt ist die iranische Ankündigung, jetzt auch in einer neuen Einrichtung in Fordo, nahe der heiligen Stadt Qom, Uran anreichern zu wollen.

Die unmittelbar bevorstehende Eröffnung einer weiteren Anreicherungsanlage verkompliziert die militärische Lösung. Da die neue Anlage tief in der Erde, nahe einer sehr gut geschützten Militärbasis, vergraben ist, gilt sie als weitaus besser gegen Luftangriffe geschützt als die alte Uran-Anreicherungsanlage in Natanz. Und selbst wenn ein Militärschlag gegen die iranischen Atomanlagen erfolgreich wäre, kämen seine geopolitischen Konsequenzen einem Albtraum gleich, obwohl die Aussichten eines nuklearen Iran nicht weniger albtraumhaft wären.

Im Gegensatz dazu sind verdeckte Aktionen weitaus weniger riskant, aber auch nicht so effektiv. So hat beispielsweise die Ermordung von Mostafa Ahmadi Roshan, dem Direktor der Uran-Anreicherungsanlage von Natanz, dem Atomprogramm zweifellos einen Schlag versetzt. Doch dieser Schlag ist, wenn überhaupt, nur vorrübergehend, da Roshan natürlich nicht die einzige Person im Iran war, die in das Atomprogramm eingeweiht ist.

Und auch Aktionen dieser Art haben negative Nebenwirkungen. Sollten die USA hinter der Ermordung von Roshan stecken, könnte es für die Obama-Regierung theoretisch schwierig werden, gemeinsam mit Russland und China eine einheitliche Front gegen den Iran zu bilden. Auch sagen einige, dass gezielte Tötungen das Lager der Extremisten stärken würden. Jedoch ist es heutzutage ohnehin nahezu unmöglich, überhaupt moderate Kräfte in der iranischen Führung auszumachen.

„Cyber-Warfare“ und andere nicht-tödliche Aktionen hingegen, so wie der Virus Stuxnet, gefährden viel weniger eine potentielle Koalition unter den USA. Und einige dieser Aktionen könnten den Iranern auch als „Unfälle“ präsentiert werden.

Wirtschaftssanktionen haben bisher noch keinen Einfluss auf die iranische Atompolitik gehabt, auch wenn sie einigen Schaden angerichtet haben. Seit der islamischen Revolution von 1979 gab es in der Tat zahlreiche Versuche, die iranische Politik über Wirtschaftssanktionen zu beeinflussen.

Auf der einen Seite haben Sanktionen dazu beigetragen, den Iran-Irak-Krieg (auch Erster Golfkrieg genannt) 1988 zu beenden. Doch andererseits wurde die iranische Wirtschaft durch Boykotte des Westens dazu gezwungen, sich an die schwierige Situation anzupassen und wirtschaftliche Beziehungen zu Russland, China und verschiedenen Süd- und Mittelamerikanischen Ländern aufzubauen.

Irans Drohung, die Straße von Hormus zu schließen, könnte ein Zeichen seiner wachsenden wirtschaftlichen Verzweiflung sein. Die Iraner leiden unter Arbeitslosigkeit, Inflation und wirtschaftlicher Stagnation. Und diese Situation wird sich nur verschlechtern. Obwohl eine neue Runde von Sanktionen des UN-Sicherheitsrats durch Russland und China zunächst verhindert wurde, greifen jetzt die US- und EU-Sanktionen. Japan hat zugesagt, weniger iranisches Öl zu kaufen und Südkorea will sich nach anderen Lieferanten umsehen. Und selbst China kann Vorteile aus einer Situation ziehen, in der immer weniger Länder iranisches Öl kaufen, um so Teheran dazu zu drängen, seine Preise zu senken.

Ein neues US-Gesetz, das Geschäfte mit der iranischen Zentralbank unter Strafe stellt und ein Öl-Embargo, das von den EU-Außenministern am 23. Januar verabschiedet werden soll, könnten noch weitaus größere Auswirkungen haben.

Eine Kombination aus verdeckten Operationen, Wirtschaftssanktionen und diplomatischem Druck mit der militärischen Option auf dem Tisch ist der einzige Weg, Teheran zurückzudrängen. Und eine breite Koalition hinter den Sanktionen ist wichtig, damit diese effektiv sind.

Jerusalem Post, 16.01.12, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

29 Kommentare

  1. Im unteren Drittel des ursprünglichen Artikels sind interessante Informationen, die wir in unserem eurozentrischen Weltbild häufig vergessen: Die Hauptabnehmer iranischen Erdöls sind die drei großen Volkswirtschaften China, Südkorea und Japan.
     
    Selbigen Staaten ist eine nukleare Bewaffnung Irans herzlich egal, da der Iran sein Bedrohungspotential nicht gegen sie wenden wird. Die Volksrepublik China (19% des Exportvolumens des Iran 2008/09) profitiert von der ganzen Situation am meisten, da es sich als aufstrebende Weltmacht sicher nicht von den USA und seinen ehemaligen Kolonialmächten verbieten lässt, die durch die Sanktionen entstehenden Lücken in der iranischen Volkswirtschaft auszufüllen. Japan (15%) und die Republik Korea (7%) hingegen stützen sich noch immer auf ihr Verteidigungsbündnis mit Amerika und dürfen ihren strategischen Partner nicht hintergehen. Aber beide Länder sind industriell hochentwickelt und haben deshalb einen ungeheuren Hunger nach Rohstoffen. Die JP interpretiert die Aussagen beider Länder doch sehr wohlwollend: Japan hat zugesagt, weniger iranisches Öl zu kaufen und Südkorea will sich nach anderen Lieferanten umsehen. In Diplomatensprache ist das ein billiges Beschwichten… Irgendwie ist das völlige Fehlen eines historischen Antisemitismus bei den drei Hauptabnehmern iranischer Waren signifikant.
     
    Unberücksicht bleibt im Artikel übrigens die aufstrebende Türkei (7%), die mittlerweile den Bau einer 2. Pipeline (sic!) plant. Erdogan wird seinem Land sicher nicht den Gashahn abdrehen, weil Israel das so möchte, schließlich gab es die letzten Jahre mehr als nur Irritationen zwischen beiden Nationen. 

  2. @hans-Jane
     
    “1. ich mein mit golfkönigreich bestehnde königreiche also die vae, saudi-arabien, oman ,bahrain ,kuwait die meines wissens imer noch nicht die waffen gegen israel erhoben haben um gegebnbeispiele für ohre these der “bösen” araber zu bringen“
     
     
    Danke, oh danke – ich weiss, hätte ja auch noch viel schlimmer als ohnehin schon kommen können – ja danke sehr! Zum Beispiel die Herrscher-Dynastie der Sauds, naja – keine wirklich gelungene Wahl für Frieden??? …sei’s drum, jeder kennt selber die Realitäten!
     
     
    “oder das 500000 juden  recht auf ein größeres staatsgebiet nach ansicht der “welt” hatten als 1,2 millionen araber.“
     
     
    Plumpe Ironie???  …jedoch ein guter Ansatzpunkt
     
    Machen wir’s eben mal ganz EINFACH und KORREKT mit FAKTEN:
     
    100% Palästina (Kriegsresultat 1918)
    78% Jordanien 1946 (Deal mit verjagten königl.Moh.-Nachfahren aus Mekka)
    = 22% Israel 1948 (Ende des brit. Mandats und glücklicherweise eine zumindest KLEINE Umsetzung des Völkerwille lt. Mandatsinhalt – jedoch OHNE direkte Unterstützung der Staatengemeinschaft – dringend mal NACHLESEN!!!)
     
    Doch wirklich nun nicht sooo schwierig! Zugegeben, eine nicht sonderlich gerechte TEILUNG, dennoch eine HISTORISCHE TATSACHE – die natürliche Grenze ist nun der Jordangraben, tief genung! … sollte dann so auch belassen werden …
     
    „ach ja wenn sie behaupten den arabern geht es so viel besser in israel als sonst wo … treten sie dann für ein rückkehrrecht der palästinenser ein“
     
    Schaun wir mal – unbedingt schlechter scheint es ihnen da jedenfalls nicht zu gehen (wer sitzt z. B. schon in einem Parlament??? …oder darf gerichtliche Bewertungen ausserhalb von Sharia & Co. einfordern???) …wenn die Rückkehr abertausender Juden und Christen in ihre ehemaligen Heimatländer – nunmehr “bereinigten“ musl. Kalifenstaaten gleichwohl offen zurückerbeten werden??? …das die Sache nicht so einseitig gewuselt bleibt ….
     
    “so oder so araber waren länger bevölkerungsmehrheit als juden.^“
     
    Sie sollten diese Info dringend als vermeintliche Lösungsgrundlage zru Durchsetzung an die UN weiterleiten …???
     
    “denn was irgendeine gruppe von menschen beschließt kann doch nicht über den willen der von der entscheidung betroffenen bevölkerung getroffen werden“
     
    Schlesien, Siebenbürgen, Ostpreussen, Elsass, Südtirol, …please welcome home???
    Versailles???  Jalta??? Potsdam??? …jetzt wird’s wirklich interessant

    …so eine Heuchelei – immer dann, wenn es um ISRAEL geht – unermessliche Kreativität jenseits jeglicher Nachvollziehbarkeit – WARUM????


    “hat ein araber die chance ministerpräsident von israel zu werden ist das überhaupt wünschenswert ?“
    …vielleicht mal ein guter Vorschlag für ’nen wahrhaftigen Praxistest im “Palästinenser“staat Jordanien …
     
    her majesty würd begeistert sein

  3. „wie sie es auch drehen und wenden ihre (nicht wirklich vorhandene) argumentation überzeugt mich nicht.
    ach übrigens :
    ich glaube dass ismael stammvater der araber war und was sie glauben für mich  so unerheblich ist wie was ich glaube für sie.“

    Tja wenn das so ist ein schönen Tag noch für Sie

  4. @baruch zion
    jetzt weiß ich es!
    mich disqualifiziert mein langer satzbau eine eigene meinung zu haben.
    nun ich gebe ohne umschweife zu :
    1.ich bin kein akademiker (für all die armen menschen die sich fehlgeleitet fühlen)
    2.ich gebe zu ich kenne ihre göttliche offenbarung nicht so gut wie sie selbst

    nun ich hoffe ich bin hier nicht falsch informiert aber verließ nicht ein großteil der jüdischen bevölkerung die region um israel im ersten jahrhundert nach christus?
    von der zeit könig dauds bis zum beginn der diaspora sind es doch etwa 1100 jahre nicht ? und die eroberung der region durch die araber fand im um 700 statt also mindestens 1300 jahre muss man da mitrechnen. so oder so araber waren länger bevölkerungsmehrheit als juden.
    wenn sie mit ihrem interlektuellem hänschenspruch mir sagen wollen dass jeder feind israels ein feind der menscheit ,gottes und des universums sind dann bestätigen sie mir das doch bitte denn ich verstehe den sinn nicht ganz.(denn polemik ist ja keine option in einer ernsten diskussion)

    schlussendlich gibt es nichts was es nicht wert wäre diskutiert zu werden.
    denn was irgendeine gruppe von menschen beschließt kann doch nicht über den willen der von der entscheidung betroffenen bevölkerung getroffen werden egal wie sich diese gruppe nennt noch legitimiert. und wenn nicht alle betroffenen mit der thora als letzte und entscheidende instanz einverstanden sind sehe ich nicht ein dass gottes offenbarung bzw. ihre interpretation als argument eingebracht wird.
    wie sie es auch drehen und wenden ihre (nicht wirklich vorhandene) argumentation überzeugt mich nicht.
    ach übrigens :
    ich glaube dass ismael stammvater der araber war und was sie glauben für mich  so unerheblich ist wie was ich glaube für sie.

    @berlino
    ich stimme ihnen zu : es geht um mehr als nur um das land sonst könnte es israel auch in uganda geben. und mit sicherheit gibt es ebenso leute die sicherheitsinteressen wie leid der eigenen bevölkerung als vorwand ihrer politk missbrauchen aber das gibt es überall. doch bin ich mir nicht ganz sicher ob die frage nach dem zusammenleben bloß die frage ist mit wem man lebt sondern doch auch unter wem und wie. so gut es arabern in israel auch gehen soll wie gut kann es einer ethnischen minderheit in einem selbsterkärten nationalstaat gehen? hat ein araber die chance ministerpräsident von israel zu werden ist das überhaupt wünschenswert ? denn dass ein jude in syrien regieren kann erscheint unmöglich.
    nicht nur weil jeder vorrausetzt das araber judenfeindlich sind (auch ein vorurteil im übrigen) sondern weil im moment nicht mal ein anderer syrer das kann.

    mit freundlichen grüßen

    • Ist dit für wirres Zeug?!
      Das Israel als Nationalstaat existiert wie heute hat seinen Grund in der shoah.
      Das in Israel nicht alles Zukka weiss ich auch.
      Bloss man kann nur den Massstab ansetzen der zur Region passt.
      Da ist eben Israel, und ausschliesslich Israel, der „Judenstaat“, der allen seinen Bürgern Religionsfreiheit zu sichert und freiheitliche Menschenrechte jedem seiner Bürger garantiert.

      Falls es Ihnen entgangen ist, die Islamisten sind die neuen Faschisten.
      Man sieht doch was los ist in Mahgreb und Arabien.
      Das ist einfach nur traurig und auch unverständlich.
      Die Araber befinden sich in ihrer Sozialentwicklung irgendwo im Mittelalter und bewegen sich mit ihren „arabischen Frühling“ immer weiter zurück in der Entwicklung.
      Solange wie in Israel Schwule in den Clubs tanzen und Frauen im Bikini am Strand rumrennen ist klar wem die Solidarität gilt. Wenn dann ein paar religiöse Fanatiker in Jerusalem Irrenhaus spielen kann man das ertragen.

      Was wollen Sie denn? Zustände in Israel wie in Saudi Arabien oder Ägypten?
      Mit Geschlechterapartheid und Religionsdiktatur?
      Dafür kann man das nach Gaza strip gehen. Da kann man den islamischen Unterdrückungsapparat sehen.

  5. „ist iran skrupeloser als nordkorea ,instabiler als pakistan oder in so vielen ungerechtfertigten kriegen verwickelt wie die usa ?“

    Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

    dass überhaupt eine militärische lösung mit noch so vielen opfern zur lösung dieses künstlichen konflikts erwogen wird und das ermorden von gelehrten menschen als hilfreich aber nicht effektiv bezeichnet wird ist so menschenverachtend verbrecherisch dass ich ehrlich gesagt echt gespannt bin auf welche unbedeutenden kleinigkeiten nachfolgende kommentare bezüglich meines kommentars sich beziehen werden um von dieser problematik abzulenken. vielleicht die rechtschreibung die mich disqualifiziert eine eigene meinung zu haben ?“

    Sie schreiben sehr kompliziert und versuchen Interllektuell zu wirken sind aber dennoch nur einer von denen die sich durch ihre eigene Arroganz auf das Niveau eines Abendschulakademikas Konditionieren. 

  6. @hans

    wenn ich ibrahim dazuzähle zähle ich einen stammvater der araber

    Ishmaäl ist der Stammvater der Ishmaäliten und nicht der Araber

    also würde sie zugeben dass den nachfahren ibrahims ,juden und eben auch araber anrecht auf das land haben oder wie ?“

    nein haben Sie nicht was nichts mit Ishmaäl zu tun hat sondern mehr mit den Nachkommen von Avraham und Sarah denn denen wurde das Land Kenana versprochen.

    araber stellten 1400 jahre die bevölkerungsmehrheit ,juden etwa 1100 jahre
    ,irgendwelche einwände ?“

    Wo steht das geschrieben ?

    dass nach demokratischen/völkerechtlichen/historischen  grundsätzen offensichtlich israel unmöglich mehr zum besitz von territorien dort berechtigt sein kann als palästinenser ,weder aus moralischen noch sonst irgenwelchen gründen“

    Israel beansprucht nur das was im Völkerbund verabschiedet wurden ist und so iwe es in der Torah geschrieben steht.

    Und ich bin immer wieder erstaunt das es Europäer gibt die das anzweifeln oder Dikutieren wollen !

  7. Sie bringen ganz viele Dinge durcheinander.
    Der Iran macht kein Geheimnis daraus das er Atomwaffen entwickeln und gegen Israel einsetzen will. Das ist nicht mal ein offenes Geheimnis sondern gar kein Geheimnis. Siehe den Al Quds Tag.

    Die Frage ist doch, könnten jüdische Israelis mit Arabern zusammenleben wenn die sich benehmen? Ich denke ja!
    Können Araber mit Juden friedlich zudsammenleben? Da wird es schwierig. Sie wollen es nicht.
    Von daher ist der Ball gespielt.

    Ich weiss auch nicht was das alles überhaupt soll.
    Israel ist ein Fliegenschiss von der Größe her, 1/3 von der Größe Bayerns.
    Das die Araber da so einen Budenzauber veranstalten zeigt das es um mehr geht wie um Gelände für andere Araber.

    Ich finde man kann den Eindruck bekommen das einige das „Leiden“ der „Palästinenser“ nutzen um gegen den „Judenstaat“ zu schiessen.
    Bloss darauf ist geschissen, die Israelis sollten das alles ignorieren.
    Es bringt nixs mit latenten Antisemiten zu diskutieren.

  8. ach und um nicht abzulenken (ja die anschuldigung kränkt mich sehr):
    geht man davon aus das iran tatsächlich bloß an die zivile nutzung der atomkraft interessiert ist ,ist das ruinieren von irans wirtschaft einfach nur eine anmaßdende machtpolitische schweinerei. und wer ein solches erwägen der möglichkeit als naiv bezeichnet sei daran erinnert : ein gewiiser herr hussein in einem gewissen nachbarland vom iran wurde auch wegen massenvernichtungswaffen gestürzt und ein stabiler ,recht wohlhabender staat zur hölle auf erden. natürlich ohne beweis von irgendwas noch so schlimmen.
    plant der iran atomwaffen zu bauen was soll denn dann  daran so furchtbar sein? ist iran skrupeloser als nordkorea ,instabiler als pakistan oder in so vielen ungerechtfertigten kriegen verwickelt wie die usa ? oder militärisch so hochgerüstet wie israel (so nötig es für seine existenz auch sei)?
    warum sollte das abschreckungspotenzial denn nicht auch hier ziehen .ein gleichgewicht schaffen ?
    dass überhaupt eine militärische lösung mit noch so vielen opfern zur lösung dieses künstlichen konflikts erwogen wird und das ermorden von gelehrten menschen als hilfreich aber nicht effektiv bezeichnet wird ist so menschenverachtend verbrecherisch dass ich ehrlich gesagt echt gespannt bin auf welche unbedeutenden kleinigkeiten nachfolgende kommentare bezüglich meines kommentars sich beziehen werden um von dieser problematik abzulenken. vielleicht die rechtschreibung die mich disqualifiziert eine eigene meinung zu haben ?
     

    • @ Hans,

      Sie sind offensichtlich relativ neu hier. Anschuldigungen hier brauchen Sie nicht zu kränken. Wenn Sie hier eine Weile lesen, werden Sie feststellen, wie einige hier so ticken.

      Berlino, zum Beispiel, kommt aus dem dunkelbraunen PI-Sumpf und ist jedermanns freund, der mit ihm gegen die „Muselmanen “ zieht.

      BZ, A.mor, Jim sind glühende Verehrer der jüdischen Terroristen, die sich „Siedler“ nennen. Dabei tut sich besondern BZ hervor, dem offensichtlich seine ostdeutsche Vergangenheit besonders peinlich ist und die er dann mit noch größeren Peinlichkeiten vergessen machen möchte.

      Karl Pfeifer und Rici sind beständig bemüht, jedes von Juden begangene Verbrechen klein, und jedes an Juden begangene Verbrechen großzureden, um ihren Zionismus in möglichst positivem Licht erstrahlen zu lassen.

      Jane hat eine durchaus ausgeprägte Fixierung, mehr oder weniger ausschliesslich (uns ausschweifend) über von Israel begangene Verbrechen zu berichten, sie ist dabei allerdings stets um Sachlichkeit und Quellennachweis (nein – nicht die eigenen 😀 , so peinlich ist sie nicht) bemüht.

      Ich selber bin am Thema Nahostkonflikt deshalb interessiert, weil icgh es für eins der größten (politischen) Probleme unserer Zeit halte und es mich ärgert, wenn ich als deutscher Steuerzahler „die Hauptproblematiker“ (ich freu mich schon auf das Gekeife 😀 ) mitzufinanzieren.

      Andere schreiben eher seltener, nichtsdesdotrotz sind diese Postings häufig lesenswerter als die der oben angegebenen (mich mitgezählt ;-) )

      Ihnen hier noch viel Spaß hier .. nehmen Sie hier nichts zu ernst .. und schon gar nicht persönlich ..

  9. @baruch zion
    wenn ich ibrahim dazuzähle zähle ich einen stammvater der araber mit  also würde sie zugeben dass den nachfahren ibrahims ,juden und eben auch araber anrecht auf das land haben oder wie ? denn er war sicher nicht „nur“ hebräer.
    wenn sie nicht verstehen was ich  meine will ich es nun anders formulieren :
    araber stellten 1400 jahre die bevölkerungsmehrheit ,juden etwa 1100 jahre
    ,irgendwelche einwände ?
     meine bemerkungen sollen nicht als bosheit verstanden werden ,sollte jemand so glaube entschuldige ich mich ,sondern nur als bemerkung der verwirrung ,dass nach demokratischen/völkerechtlichen/historischen  grundsätzen offensichtlich israel unmöglich mehr zum besitz von territorien dort berechtigt sein kann als palästinenser ,weder aus moralischen noch sonst irgenwelchen gründen ,was den verweis auf die vergangenen kriege begründet hat.
    @riciano
    ihre bemerkung wirkt fast wie eine ablenkung muss ich sagen denn sie scheinen nicht darauf eingehen zu wollen ,worauf ich mit meienen beitrag hinaus will
    aber ok:
    1. ich mein mit golfkönigreich bestehnde königreiche also die vae, saudi-arabien, oman ,bahrain ,kuwait die meines wissens imer noch nicht die waffen gegen israel erhoben haben um gegebnbeispiele für ohre these der „bösen“ araber zu bringen.
    2.ich sehe es in der tat so dass jedes kriegsopfer zuviel ist ,auch wenn der krieg wegen der zerstörung eines staates, der angehörige eines teils der deigenen bevölkerung entmündigt indem eine fremdherrschaft über sie aufgebaut wird  die eine andere ersetzt (48) oder dem wiedererlangen von eigenen territorien (73) oder bloßer machtpolitischer schwächung eines rivalen aus gründen der „bedrohten sicherheit“ (56,67) ,da haben sie mich verstanden.
    und genau wegen der gleicheit aller menschen verstehe ich nicht warum die interessen einer 5 millionen zählenden bevölkerung über denen einer mehr als das 20-fachen zählenden hier gestellten werden.
    es wird doch niemand behaupten wollen das ein israeli mehr wert ist als 20 araber oder das 500000 juden  recht auf ein größeres staatsgebiet nach ansicht der „welt“ hatten als 1,2 millionen araber. (ich wiederhole  mich bewusst weil ich keinerlei interesse dieser behauptung gegenüber bemerke als wenn es ganz natürlich ist sowas überhaupt zu denken)
    ach ja wenn sie behaupten den arabern geht es so viel besser in israel als sonst wo … treten sie dann für ein rückkehrrecht der palästinenser ein ,denn das würde mich ehrlich gesagt wirklich interessieren wenn dem so wäre.
    @berlino
    also mich persöhnlich würde es nicht stören die region in noch so fanatischer religiösität abdriften zu sehen wenn es denn vom volk selbsterwählt ist.
    denn wer kann sich anmaßen zu wissen was das beste für die araber ist? wohl nur die araber selbt oder?

  10. @berlino
    Bin mir auch ziemlich sicher, dass, wenn man denn die „von namhaften radikalen Verbrecherbandenführern zu religiösen Konflikt-, persönlichen Bereicherungs- und Machtinteressen missbrauchten“ Menschen einfach endlich mal in Ruhe leben lassen würde, es natürlich möglich ist.
    In Jesushalayim funktioniert’s doch zum großen Teil schon so – die Mehrheit der arabischstämmigen Einwohner dort haben logisch längst die Vorzüge, wahrlich freiheitlichen Chancen und Perspektiven der Rechtsordnung des Staates Israel für sich schätzen gelernt und lehnen verständlicherweise nachvollziehbar eine vormittelalterlich anmutende PA(+Hamas???)-Stammes-Clan-Regentschaft deutlich ab. Was denken die??? in Ramallah eigentlich???NICHT???

    Jedoch solange sich die Staatengemeinschaft UN ebenfalls missbrauchen lässt und diese koruppte – ja unterdrückende - Pseudo-Administration …besser  Gängstersippschaft unterstützt, fördert und als „Partner???“ ansieht, scheint die Situation leider veränderungs- und fortschrittslos zu bleiben???
    Ein echter Wille ist bislang nicht erkennbar – auch wenn die Aussichten auf einen Kurswechsel der amerikanischen Administration in der Naostpolitik äußerst gering scheinen, bleibt dennoch weiter zu hoffen.
    Gleichsam wünschenswert und bedeutungsvoll wäre ebenso ein Ãœberdenken, eine Neupositionierung Russlands – da doch mit ähnlichen Problemen an eigener Peripherie geplagt!
    Nicht nur der sogenannte arabische „Frühlung“ zeigt nach und nach seine „prachtvollen“ Blüten – man konnte es viel früher schon z. B. in Gaza sehen, wohin die „Fortentwicklung“ nach solch vermeintlichen „Befreiung“sschlägen geht!!!
     
    Es gibt viel zu tun – packe es die Welt endlich an.

  11. Ach na ja, noch ist so das die Araber/Muslime andere Araber/Muslime umbringen.
    Im übrigen selbt das Zusammenleben mit „Palästinensern“ wäre kein Problem, bloss die können sich nicht benehmen, werden von ihrer Islamistenadmin immer aufgestachelt.
    Man muss nur nach gaza strip schauen, die admin sind lupenreine Islamisten die ein Unterdrückerregime gegen ihre Leute errichtet haben. Das wird sich auch nicht ändern, für ihre Terrorherrschaft benötigen sie den Israelkonflikt.

    Wenn man auf die ganze Region schaut sieht es aus als wenn sie noch tiefer in die Religionherrschaft driften. Wieso stört das kaum wem?
    Das ist doch einfach nur furchtbar was mit den Menschen passiert, in Ägypten usw., das werden alles bald Mullahstaaten sein.

    Ich denke der Konflikt mit dem Iran muss sein.
    Sie sollten einfach die Anlagen zum Bau der Atomwaffen zerstören. So schwer kann das doch nicht sein.
    Sie sollten das bombardieren und gut ist.
    Ein Mullahland mit atomwaffen darf es nicht geben.

  12. @Jane
    Historischer Hintergrund
    Als Folge des Ersten Weltkrieges
    Der Völkerbund übertrug Großbritannien am 24. Juli 1922 das Völkerbundsmandat für Palästina, das bis 1918 zum Osmanischen Reich gehört hatte. Seine Präambel enthielt die Balfour-Deklaration. Indem der Völkerbund diese ratifizierte, gab er ihr völkerrechtliche VERBINDLICHKEIT. „In Anerkennung der historischen Verknüpfung des jüdischen Volkes mit Palästina“ sei Großbritannien nunmehr dafür verantwortlich,
    …dass das Land unter solche politische, verwaltungsmäßige und wirtschaftliche Bedingungen gestellt wird, welche die Errichtung der jüdischen nationalen Heimstätte und die Entwicklung von Selbstverwaltungsinstitutionen, sowie die Wahrung der bürgerlichen und religiösen Rechte aller Einwohner Palästinas, ohne Unterscheid der Rasse und Religion, sichern.
     
    Das britische Mandatsgebiet umfasste das heutige Israel, Jordanien, den Gazastreifen, das Westjordanland sowie Teile der Golanhöhen.
    Dieses Recht wurde am 2. November 1917 in der Balfour-Deklaration anerkannt und auch durch das Völkerbundmandats bestätigt, das der historischen Verbindung des jüdischen Volkes mit dem Lande Israel und seinem Anspruch auf die Wiedererrichtung seiner nationalen Heimstätte internationale Geltung verschaffte.
    Die Katastrophe, die in unserer Zeit über das jüdische Volk hereinbrach und in Europa Millionen von Juden vernichtete, bewies unwiderleglich aufs Neue, dass das Problem der jüdischen Heimatlosigkeit durch die Wiederherstellung des jüdischen Staates im Lande Israel gelöst werden muss, in einem Staat, dessen Pforten jedem Juden offenstehen, und der dem jüdischen Volk den Rang einer gleichberechtigten Nation in der Völkerfamilie sichert.
     
    Im Zweiten Weltkrieg leistete die jüdische Gemeinschaft im Lande Israel ihren vollen Beitrag zum Kampfe der frieden- und freiheitsliebenden Nationen gegen die Nazimächte der Finsternis. Mit dem Blute ihrer Soldaten und ihrem Einsatz für den Sieg erwarb sie das Recht auf Mitwirkung bei der Gründung der Vereinten Nationen.
    Am 29. November 1947 fasste die Vollversammlung der Vereinten Nationen einen Beschluss, der die Errichtung eines jüdischen Staates im Lande Israel forderte. Sie rief die Bewohner des Landes auf, ihrerseits zur Durchführung dieses Beschlusses alle nötigen Maßnahmen zu ergreifen. Die damalige Anerkennung der staatlichen Existenzberechtigung des jüdischen Volkes durch die Vereinten Nationen ist unwiderruflich.
     
     

  13. @hans

    der “pali-staat” mag existieren wann er will doch die araber dort leben ununterbrochen seit 1400 jahren

    und Juden ununterbrochen 3300 Jahren und nun ?
    Wenn man Avraham Jitzchak und Jaakov alles Hebräer noch dazurechnet dann sogar noch länger.

  14. @Hans

    …nicht ablenken oder Stückle rüberschwenken auf der Sand-Karte

    „Unmittelbar nach der Unabhängigkeitserklärung eröffneten sechs arabische Staaten den Palästinakrieg gegen Israel mit dem Ziel, den neuen Staat zu zerstören.
    …von den arabischen Staaten Königreich Ägypten, Syrien, Libanon, Transjordanien und Königreich Irak
    Wiki

    Jedes Opfer ist vollkommen überflüssig und eines zuviel – das sehen Sie sicherlich genauso???

  15. „..  doch zum Thema .. haben Sie mal einen Vietnamesen gefragt, welche “zwei” Kriege es im vergangenen Jahrhundert gab? Die Fokussierung auf WK I  und WK II ist typisch europäisch .. und sollte deswegen von keinem geteilt werden, der Israel als “jüdische Heimat” betrachtet ..

    mfb, ich fühle mich natürlich durchaus auch dazu in der Lage, selbstverständlich über Vietnam zu sprechen, jedoch die Dimensionen der Kriege sind nun wirklich wahrhaft andere!!! und in keinster Weise vergleichbar …absolut NICHT …und ich gehe auch davon aus, dass Sie mit von Ihnen gewähltem Vergleich das hoffentlich nicht relativieren wollten und schon verstehen …und das auch europäisch – logisch!
    …und DRINGEND sollten von JEDEM die FOLGEN aus diesen Kriegen ENDLICH und längst erkannt sein …werden – gerade als die daraus resultierende weltliche Basis für die Existenz des Staates Israel – Was denn sonst?????

  16. @mfb

    …jepp – bedingungslos… d. h. einen Staat als solchen anzuerkennen, wie jeden anderen Staat …OHNE dabei Bedingungen formulieren, auferlegen glauben zu müssen …nach dem Prinzip: wenn??? …(vielleicht???) dann …

    Hatte es auch klein wenig präzisiert: …die Oberhäupter und Führer aller muslimischen Länder der Erde!

    Ehemalige Sowjetrepubliken und von ehem. Jugoslawien unabhängig erklärte und Balkanstaaten würde ich nicht gerade als überwiegend muslimisch geprägte Staaten ansehen – zumindest derzeit noch nicht – die weiteren Entwicklungen werden’s zeigen.
    „Der erste Staat, der Israel völkerrechtlich noch am 15. Mai 1948 de facto anerkannte, waren die USA (de jure erkannten die USA Israel erst am 25. Januar 1949 nach der ersten demokratischen Knesset-Wahl an). Drei Tage darauf folgte die Sowjetunion, die den israelischen Staat als erste auch sofort de jure anerkannte und zeitgleich die ersten diplomatischen Beziehungen aufnahm.“

    Ägypten und Türkei - naja, deren „Oberste“ formulieren ihre Haltungen gegenüber dem Staat Israel oft häufiger, als gewünscht unmissverständlich, welche dann auch wirklich keinen weiteren Kommentierungen bedürfen – sprechen für sich!

  17. @frank
    was bitte schön ist nicht gut an demokratische entwicklungen ?
    oder sind die araber zu blöd um sozuleben wie sie selbst es für richtig halten ?
    typischer antisemitismus :
    -lebt der araber in frieden ist er verlogen
    -lebt er im krieg ist ein agressiver verbrecher
    -ist ein alleinherrscher an der spitze so sind es generell unterdrückende regimes
    -kommt es zu anfängen der volkssouverenität so trifft das volk „falsche“ entscheidungen
    tja der semit kann es niemanden recht machen solange er atmet
    aber ja für israel beten denn 115 millionen araber sind nichts im vergleich zu …
    5 millionen jüdische israelis
    @riciano
    ich kann mich nicht erinnern dass ein maghreb staat oder golfkönigreich je die waffen gegen israel erhoben hat
    ägypten hat zwei mal israel überfallen das stimmt (48,73)…
    doch israel überfiel ägypten auch zwei mal (56,67) also wo liegt den hier eine spezifische vertrauenswürdigkeit in israel begründet?
    rein rechnerisch müsste sie sich gleichmäßig misstrauen
    (auch wenn ägypten weit mehr opfer zu beklagen hat da israelis geübter im töten anderer sind nebenbei bemerkt nichts worauf man allzu stolz sein sollte)
    ach übrigens der „pali-staat“ mag existieren wann er will doch die araber dort leben ununterbrochen seit 1400 jahren und ihnen 1,2 millionen 44% zu geben und größenteils fremden 500.000 56 % der oberfläche des mandatgebietes erscheint ein wenig naja anmaßend umso mehr sie selbst nicht über ihr schiksal herr waren
     
     

  18. @rici,

    für eine Antwort benötige ich erst einmal die Definition von „ein Land bedingungslos anerkennen“.

    Da Sie aber da ja sicher sattelfest sind, können Sie mir doch sicher sagen, welche Bedingungen denn Tadschikistan gestellt hat.

    nochmal:
    ISLAMISCHE LÄNDER, DIE ISRAEL ANERKENNEN

    Türkei

    Kirgisien

    Turkmenien

    Tadschikistan

    Ägypten

    Albanien

    Bosnien-Herzegowina

    Aserbeidschan

    Usbekistan“

    http://www.focus.de/politik/ausland/israel-die-araber-denken-um_aid_141986.html

    Es geht hier nicht darum, ein Land zu mögen, oder zu unterstützen, dies evtl. gar noch „BEDINGUNGSLOS“ .. Ihre Aussage war:“…Errichtung des jüdischen Staates bewirkt – die einzigen, die sich bis heute vehement mit scheinbar ALLEN Mitteln weigern, dies akzeptieren zu wollen, sind die Oberhäupter und Führer aller muslimischen Länder der Erde! .. “ Und diese Aussage ist mal wieder schlicht und einfach inhaltlich sachtlich falsch <punkt>.

  19. @mfb …nicht ablenken

    Nennen Sie doch mal ein muslimisch geprägtes Land, welches Israel BEDINGUNGSLOS anerkennt!!!

    …Sie dürfen auch gern antworten, dass Ihnen möglicherweise jetzt keins dazu einfällt.

  20. lol ..

    „Ich gehe davon aus, dass Sie ganz genau wissen, welche ZWEI Kriege in diesem Zusammenhang (die MEISTEN Grenzfestlegungen/-verlaufsänderungen der Geschichte!) explizit gemeint sind und Sie die auch zu zählen in der Lage sind! …sog. WELTKRIEGE …sind mir bislang nur 2 bekannt …bin jederzeit offen für neue Erkenntnisse!“

    Moment mal … eins .. zwei … drei … vier .. jepp – ich kann zählen ..
    ..  doch zum Thema .. haben Sie mal einen Vietnamesen gefragt, welche „zwei“ Kriege es im vergangenen Jahrhundert gab? Die Fokussierung auf WK I  und WK II ist typisch europäisch .. und sollte deswegen von keinem geteilt werden, der Israel als „jüdische Heimat“ betrachtet .. 😀

    “die einzigen, die sich bis heute vehement mit scheinbar ALLEN Mitteln weigern, dies akzeptieren zu wollen, sind die Oberhäupter und Führer aller muslimischen Länder der Erde! ”
     
    Es ist typisch für die israelische Arroganz, dass sich ihre Befürworter völlig überheblich über die (wenigen) islamischen Staaten auslassen, die bereit sind, Israel anzuerkennen. Diese Arroganz ist in der Tat europäisch (oder auch  – was keinen Unterschied macht – amerikanisch). Jedem, der nicht völlig hohl in der Birne ist, erschliesst sich damit zwangsläufig, dass die hier geäusserte“typische israelische Arroganz“ absolut weder friedensfördernd noch zielführend ist.

  21. Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten
    Da darf man mal gespannt sein, wie das jetzt nach den Wahlen weiter geht

    Diplomatische Beziehungen zwischen Israel und der Türkei.
    Ziemlich eingefroren, oder?

    Tunesien hat gewählt, nicht gut, Ägypten hat gewählt, nicht gut, Libyen wird wählen, ähnlich – wie die anderen, zumindest möchte man schon mal die Scharia einführen. Syrien, die Entwicklung ist nicht abzusehen usw. Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, so sagt man, aber es könnte wirklich übel werden. hoffen und erbitten wir das Beste für Israel…!
    F.

  22. @mfb
    Ich gehe davon aus, dass Sie ganz genau wissen, welche ZWEI Kriege in diesem Zusammenhang (die MEISTEN Grenzfestlegungen/-verlaufsänderungen der Geschichte!) explizit gemeint sind und Sie die auch zu zählen in der Lage sind! …sog. WELTKRIEGE …sind mir bislang nur 2 bekannt …bin jederzeit offen für neue Erkenntnisse!

    Sie kennen sicher auch aus der „Kloschüssel“, wie diese „Frieden“sverträge zustande gekommen sind …verlorene militärische Agressionen gegen Israel speziell zweier von Ihnen o.g. Staaten …jährliches Milliarden-Sponsoring an z. B. das ägytische Führungsklientel für den sog.“Frieden“ …nun und Türkei grad ganz ein schlechtes Beispiel aus der Kl…

    Wie nachhaltig und vor allem verlässlich diplomatische Beziehungen mit solchen Ländern sind, sieht man am jüngsten Beispiel Turky!
    Nennen Sie doch mal ein muslimisch geprägtes Land, welches Israel BEDINGUNGSLOS anerkennt!!! …möglicherweise Iran??? …man weiss ja nie so recht …

    NICHT die Welt hat bekräftigt …schlicht ein US-Präsident hat dies einfach nur  selbstüberschätzend gefordert – nix weiter!!!

    Der arabische „Pali-Staat“ existiert seit 1946 …da liegt die Verlogenheit der ganzen Diskussion!!!

  23. „.. die Resultate der beiden grausamen Kriege des letzten Jahrhunderts ..“

    Es gab im letzten Jahrhundert nur 2 Kriege? .. oder warenn die anderen nicht grausam? Oder kann da jemand nicht bis drei zählen? .. Fragen über Fragen …

    „die einzigen, die sich bis heute vehement mit scheinbar ALLEN Mitteln weigern, dies akzeptieren zu wollen, sind die Oberhäupter und Führer aller muslimischen Länder der Erde! “

    so so .. aller muslimischer Länder ..
    mal wieder der Griff in die Kloschüssel:
    Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten
    Friedensvertrag zwischen Israel und Jordanien
    Diplomatische Beziehungen zwischen Israel und der Türkei.
    Diplomatische Beziehungen und/oder Anerkennung zwischen Israel und Tadschikistan und den Turkstaaten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Fenpolitik_Israels

    „“Die Welt” sollte dringend bekräftigend die vollständige Existenz Israels einfürallemal deutlich bestätigen und absolut keine Zweifel daran mehr zulassen – keine irgendgeartete Verhandlungen über irgendwelche Schmälerungen des ohnehin zutiefst ungerecht noch verbliebenen Staatsterritorium!!!“

    „Die Welt“ hat dringend bekräftigt, dass für sie die Grenzen von 1967 gelten und das Annexionen ausdrücklich völkerrechtswidrig sind. Und wenn Israel .. oder einem Teil seiner Anhänger .. diese Grenzen nicht passen – niemand hindert Israel daran, sich weiter zurück zu ziehen und weniger zu verlangen. Denn die grenzen neu verhandeln zu wollen heisst nicht automatisch, mehr zu bekommen.

  24. …die Resultate der beiden grausamen Kriege des letzten Jahrhunderts haben völkerrechtlich übereinstimmend die Errichtung des jüdischen Staates bewirkt – die einzigen, die sich bis heute vehement mit scheinbar ALLEN Mitteln weigern, dies akzeptieren zu wollen, sind die Oberhäupter und Führer aller muslimischen Länder der Erde! „Die Welt“ sollte dringend bekräftigend die vollständige Existenz Israels einfürallemal deutlich bestätigen und absolut keine Zweifel daran mehr zulassen – keine irgendgeartete Verhandlungen über irgendwelche Schmälerungen des ohnehin zutiefst ungerecht noch verbliebenen Staatsterritorium!!!
    Je eher, desto besser – vllt. besteht dann endlich eine reale Chance, die ewigen militärischen Aufrüstungen zu reduzieren.
    Konami – „das Land mit den meisten Kriegsverbrechen in der Region“ – nu seeehr wage!!!
    Sie sollten dringend nochmal recherchieren!

    • israel ist das land mit den meisten kriegsverbrechen in der region und weil sein  land voelkerrechtswidrig von einem anderen volk geklaut wurde, wird es auch in zukunft ein konfliktgrund in der region sein.
      _______________________________________________________________________________

      Leute Ihr habt mir jetzt schon den Tag versaut; Sie sind sicherlich ein Komiker…
      oder?

Kommentarfunktion ist geschlossen.