Israel wird Iran angreifen…

20
37

„Israel wird den Iran angreifen, um dessen Atomanlagen zu zerstören.“ Entsprechende Behauptungen wurden schon vor zehn Jahren gestreut, unter Berufung auf namenlose „Regierungskreise“…

Ein Kommentar von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 3. November 2011

Ohne auf die Landkarte geschaut zu haben, wurde spekuliert, dass Israel mit Hubschraubern Bodentruppen in das 3000 Kilometer entfernte Iran verlegen wolle. Dass Hubschrauber unbemerkt über die Türkei, Syrien, Saudi Arabien oder Jordanien und Irak fliegen müssten, störte die Polit-Spekulanten genauso wenig wie die irre Vorstellung, dass die Israelis mit bunkerbrechenden Bomben Löchlein in iranische Berge bohren könnten, um darunter versteckte Nuklearanlagen mit „unterirdischen Atomexplosionen“ zu zerstören. Ein namentlich zitierter israelischer Professor behauptete, derartigen „Schwachsinn“ niemals gesagt zu haben. Dieser Tage schüren erneut die oppositionelle israelische Zeitung Haaretz und der stramm anti-israelische britische Guardian die Spekulationen über einen bevorstehenden Angriff. Feuer ins Öl schütteten ehemalige Geheimdienstchefs wie Meir Dagan und Ex-Generale, die der Regierung Benjamin Netanjahus „Wahnsinn“ unterstellten, falls die einen Angriff auf Iran erwägen sollte. Persönliche und innenpolitische Animositäten scheinen diese öffentliche Diskussion eher anzutreiben als faktisches Wissen zu streng geheimen internen Beratungen, falls es die gibt.

Minister und Rechtsexperten bezeichnen das derzeitige „Iran-Geschwätz“ als „verantwortungslos“. Offiziell wird nur bestätigt, dass in Sachen Iran „alle Optionen auf dem Tisch liegen“.

Für eine Attacke auf Iran spricht, dass Israel schon seit über zehn Jahren Druck auf die USA, Europa und andere ausübt, den Iran auf diplomatischen Wegen und mit Sanktionen am Bau der Atombombe zu hindern. Dafür spricht auch, dass Israel nicht untätig warten will, von einer Atombombe ausgelöscht zu werden.

Dagegen spricht neben der Geographie und der ungewissen Chance, alle Anlagen auf einen Schlag zerstören zu können, auch die politische Lage. Iran hat mit der Hisbollah im Libanon und Hamas im Gazastreifen bestens mit Raketen ausgestattete Verbündete, die auf einen Wink aus Teheran fähig wären, ganz Israel mit Raketen einzudecken. Der arabische Frühling hat Ägypten und vor allem Syrien eher unberechenbar gemacht. Die derzeitige Regierung Israels unter Netanjahu genießt weder Vertrauen noch einen guten Ruf, nicht einmal bei engen Verbündeten wie Deutschland und den USA. Ein Alleingang Israels gegen Iran klingt deshalb heute noch unwahrscheinlicher als vor zehn Jahren. Bei aller Kritik und Unverständnis für Israels Politik gibt es zudem noch keine Anzeichen für einen staatlichen Selbstmord Israels, also einem zweiten Holocaust an sechs Millionen Juden, also den jüdischen Einwohnern Israels.

(C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

20 Kommentare

  1. efem,
     
    Giftgas wird normalerweise zu den Massenvernichtungswaffen gezählt und man muß schon äußerst blauäugig (oder auch verlogen) sein, wenn man leugnet, daß der Irak Giftgas besaß – immerhin hat es Saddam mehrfach eingesetzt. Auch z.B. Syrien und der Iran verfügen über solch C-Waffen …

  2. efem, wenn du ein gutes gedaechtnis hast, warum erinnerst du dich nicht daran das zum beispiel england zugegeben hat irak bevor und waehrend des ersten golfkrieg  saddam mit luftaufklaerung geholfen hat was militaerisch entscheident ist oder das amerika am ende des krieges selbst im persischen golf die iranische marine bekaempft hat. deine aussage das amerika , israel , russland auch waffen nach iran geliefert haben stimme ich voll zu, es war ein bombengeschaeft fur diese barbaren.

  3. ich glaube alle die hier so beherzt kriegsaktionen befuerworten, haben in ihrem leben noch keinen einzigen krieg selbst erlebt, ausserdem darf man sich nicht wundern wenn der iran zur abschreckung nach solchen moglichkeiten strebt, nachdem saddam hussein iran mit massenvernichtungswaffen westlicher bauart den iran angegriffen hat und die welt es einfach hinnahm ohne jegliche sanktionen.

    • „mit massenvernichtungswaffen westlicher bauart den iran angegriffen hat und die welt es einfach hinnahm ohne jegliche sanktionen.“
      .
      Mit Massenvernichtungswaffen? Nee. Die haben auch Bushs Leute nicht gefunden, obwohl er fieberhaft danach suchen ließ. Das sollte inzwischen eigentlich bekannt sein. Aber im längeren Verlauf des Krieges mehrere Male mit Giftgas, das, wenn auch im Westen gekauft bzw. seine Zutaten, im Irak fertig konfektioniert und dort  in Granaten und u.U. auch Bomben(?) gefüllt wurde,
      .
      Hilfe bekam der Iran von wenigen Staaten, andererseits besaß er mit dem vom Schah bestückten Arsenal jede Menge vor allem amerikanischer Waffen aller Art, mehr als genug bis zum Ende des Krieges.
      .
      Unter anderem halfen jedoch, was ich hier schon anderswo schrieb, die USA dem Iran über den Umweg Südkorea die durch den Schah gekauften und den irakischen MIG zumindest ebenbürtigen Phantom in Stand zu setzen bzw. einsatzbereit zu halten. Die Ausbildung der iranischen Piloten etwa war noch in den USA geschehen, sie war besser als die der SU für die irakischen.  
      .
      Und – Israel half. Es lieferte trotz des genannten Arsenals vom Iran dringend benötigte Waffen. Israel gab nichts an den Irak, was andere Staaten, die lieber gut verdienen wollten, durchaus taten, und dazu noch an beide Kriegsparteien. Im Gegenteil zerstörte es während des Krieges den auf die Dauer des lang anhaltenden Krieges u.U. Iran (nicht nur Iran) doch evtl. gefährlich werdenden irakischen Atomreaktor (Stichwort Schmutzige Bombe, das ist  keine Atombombe) kurz vor der Vollendung, wofür es international getadelt wurde.
      .
      Aber der Herr A… (Ergänzung nach Belieben) hat ein sehr, sehr schlechtes Gedächtnis.

  4. Ihr seit richtig witzig. Der Iran rüstet wie wild und ihr befürchtet, wenn Israel von Verteidigung gegen die Vernichtung durch die Mullahs redet, würde der Iran die Rüstung hochfahren? Wo habt ihr die letzten 10 Jahre Augen und Ohren gehabt?
    Und noch eins: Ihr seid so toll informiert, dass ihr gar nicht mitbekommen habt, dass die Regierung bzw. der Ministerpräsident überhaupt nicht von einem Angriff auf den Iran geredet hat. Das haben ausschließlich die (linke) Presse und die Opposition in Israel getan; und Präsident Peres hat das natürlich auch noch kommentiert. Aber die Regierung hat sich nun mal überhaupt nicht geäußert!
    Was seid ihr intelligent!

  5.  
     
    vielleicht braucht es ja tatsächlich eines Nash-Gleich-/-Gegengewichts zu Israel in der Region.
    Dann würde ein Israelischer Ministerpräsident nicht so einfach- gegen jedes Völkerrecht – von einem Angriff gegen den Iran faseln.


    Nulpe

  6. .. “Wer zuerst schießt, stirbt als Zweiter” Case  ..

    vielleicht braucht es ja tatsächlich eines Nash-Gleich-/-Gegengewichts zu Israel in der Region.
    Dann würde ein Israelischer Ministerpräsident nicht so einfach- gegen jedes Völkerrecht – von einem Angriff gegen den Iran faseln.

  7. Ich glaube, daß eine Aggressionspolitik gerade dazu führen würde, daß Iran hochrüstet. Würde man stattdessen Demokratie im Iran fördern, wäre die Bevölkerung ohne weiteres dazu bereit, Atomwaffenfreie Zone zu werden, da solche Bestrebungen ja sowieso nur von den Machthabern forciert werden. Noch dazu ist Atomrüstung sowieso absurd, da hierbei ja von einem sogenannten Nash-Gleichgewicht, oder besser noch von „Wer zuerst schießt, stirbt als Zweiter“ Case spricht.

  8. חדשות 2

    בכיר אירני: „נתקוף בת“א לפני תקיפה באירן

    באירן לא נשארים אדישים לדיון הציבורי על תקיפה ישראלית אפשרית באירן: בכיר בטהרן מאיים ×›×™ „בטרם ישראל תספיק לבצע פעולה כלשהי נגד אירן, היא תרגיש את הזעם האירני בתל אביב“

    http://bit.ly/u2d2ct

  9. Wie auch immer…

    „Gleiches Recht für alle“ (bezüglich atomarer Bewaffnung) ist ein Argument,
    welches sich nicht „eben mal so“ beiseite wischen lässt.

    Die Kombination Atombombe <> Mittelalter erzeugte mir mehr als nur Magengrummeln,
    umso mehr,
    wenn sie sich in den Händen jener befände, deren „“Religion“ des Friedens“ „Tod den Juden“
    (u.a.) proklamiert.

       

  10. Ich glaube euch ist nicht bewusst worüber wir diskutieren. Ich werde nur einen Satz sagen. Damals hieß es der kranke Mann am Bosburus.
    Heute sage ich der geisteskranke Mann im Nahen Osten. Und damit ist nicht Iran gemeint.

    Liebe Grüße an meine Kollegen der Hagalil TurkishPress.com Oezguer Uemit Aras
    Möge Allah uns alle vor dem schlimmsten bewahren und rechtleiten.

  11.  
    @Sonja,
    stimmt, das irritiert. Aber das hat der Herr Sahm so sicher nicht gemeint. Ist ein Ausrutscher auf der Zahl „6“, und dieser Hinweis wiederum war sehr gut.
     
    @konami,
    das ist bedauerlich, da hat jemand so überhaupt keine Ahnung…
     
    (schabbes ale.hem)
     

  12. @Sonja: Den zweiten Holocaust würden natürlich die Juden nicht an sich selbst begehen, sondern die Araber an den Juden. Aber weil das so klar erkennbar und ohne weitere Gegenwehr durchgeführt würde, ist es eine Art Selbstmord – sehenden Auges ins Verderben rennen (fast wie die Lemminge) kann man durch aus so nennen.

  13. „Bei aller Kritik und Unverständnis für Israels Politik gibt es zudem noch keine Anzeichen für einen staatlichen Selbstmord Israels, also einem zweiten Holocaust an sechs Millionen Juden, also den jüdischen Einwohnern Israels.“
     
    Bla bla bla, diese Argumentation ist dermaßen inflationär „aus“genutzt worden um Unrecht zu legitimieren, dass es sich für mich nur noch wie bla bla bla anhört.
     
    Die Juden waren, die Palästinenser SIND Opfer!
     
    @heblev
     
    Soweit ich weiß haben die Juden die Möglichkeit den Iran zu verlassen! Und auch die Möglichkeit nach Israel „Heim“zukehren. Wenn es denen im Iran so schlecht geht, warum tun sie es nicht?
    Ich kann mich noch erinnern wie vor kurzem einige etwa 12 Familien aus dem Iran nach Israel kamen. Medienwirksam wurden sie als „Flüchtlinge“ darsgestellt, wobei auch angemerkt wurde, dass die israelische Regierung es nicht vermochte weitere juüdische Familien davon zu „überzeugen“ das es im Iran ganz schlimm und in Israel viel besser sei!
    Im Iran sitzen Juden im Parlament! Wussten sie das? 
     
     
    Nun, Israel fährt mit seiner Politik geradewegs gen Abgrund! Egal ob mit einem Krieg gegen den Iran oder nicht, den Lauf der Machtverhältnisse kann es nicht ändern!
     

  14. „deshalb leben die juden im iran auch unter mullahs weitesgehend ohne probleme im iran und haben ihre eigene religiose lebenskultur. “
     
    Quatsch!
     

  15. Hahahahahahahahahahahahahahahahaha! Wo lebst du eigentlich? Kein „wirklicher“ Krieg zwischen den beiden Ländern, na toll! Haben die Terror-Mullahs ja auch gar nict nötig, die lassen andere den (Terror-) Krieg führen – und für sich sterben. Schonmal was von Hisbollah oder Hamas gehört?
    Und die Behauptung, die im Iran lebenden Juden lebten dort weitestgehend ohne Probleme, ist einfach lächerlich. Wie wäre es, wenn du mal Arye Sharuz Shalicars Buch liest, nur die Stellen, wo er das Leben seiner Familie in deren Heimat beschreibt?

  16. ich finde wenn israel ein paar prozent seines militaerbudgets fur eine langfristige versoehnungsstraregie mit iran ausgeben wuerde um zu einem friedensvertrag mit iran zu kommen, waere das die beste strategie die vielleicht je im mittleren osten gemacht worden waere.  naturlich nicht fuer morgen oder uebermorgen.
    selbst nach einem angriffskrieg auf iran wuerde es nachher iran mit iranern weiterhin geben. das heisst die feindschaft waere dann fuer jahrhunderte gesichert.
    aber wenn man es einmal schafft mit iran klar zu kommen, wuerden die beziehungen viel stabiler sein als die israels mit araber, man braucht dann auch keinen mubarak.
    denn bis heute hat es noch keine wirkliche kriege beider laender gegeben.
    deshalb leben die juden im iran auch unter mullahs weitesgehend ohne probleme im iran und haben ihre eigene religiose lebenskultur. 

Kommentarfunktion ist geschlossen.