Der Holocaust im Unterricht: Online-Kurs von Yad Vashem

13
58

Seit 2008 bietet Yad Vashem einen deutschsprachigen Onlinekurs an. Der Kurs richtet sich an Pädagoginnen und Pädagogen und befasst sich mit der altersgerechten Vermittlung des Holocaust in der schulischen und außerschulischen Bildung…

In acht Einheiten vom 28. August 2011 bis 9. Januar 2012 werden das pädagogische Konzept und Unterrichtsmaterialien für die Jahrgangstufen 4 bis 10 von Yad Vashem vorgestellt.

Eine kurze Beschreibung der Unterrichtsmaterialien finden Sie im Katalog unter: http://www1.yadvashem.org/yv/en/education/units/german.asp

Einen Teil dieser Materialien bekommen Sie nach der Anmeldung zum Kurs zugeschickt.

Zusätzlich bietet der Online-Kurs eine Fülle von ergänzenden Primär- und Sekundärquellen an. Tagebücher, Videos, Kunst, Literatur und Fotografien ermöglichen hierbei einen multiperspektivischen Zugang zum Thema und zeichnen ein facettenreiches Bild jüdischen Lebens vor, während und nach dem Holocaust.

Weitere Informationen zum Kurs sowie ein Anmeldeformular erhalten Sie an der International School for Holocaust Studies unter:
http://www1.yadvashem.org/yv/en/education/languages/german/courses/index.asp und unter anna.stocker@yadvashem.org.il

13 Kommentare

  1. Neuer Blick auf Holocaust und Stalin-Verbrechen
    „Der Historiker Timothy Snyder rückt mit seinem Buch „Bloodlands“ die Taten der beiden berühmtesten Mörder der Geschichte in eine neue Perspektive.“

    „Die sowjetische Volkszählung von 1937 fand acht Millionen Menschen weniger vor als erwartet. Denn die fünfeinhalb Millionen Opfer der gezielt herbeigeführten Hungersnot Anfang der 1930er Jahre – davon allein 3,3 Millionen in der Ukraine – durfte es offiziell nicht geben. Josef Stalin schuf auf seine Weise Abhilfe: Er ließ die Leiter der Volkszählung hinrichten.“

    „Im Frühjahr 1941 kursierte in deutschen Ministerien die „grüne Mappe“ in einer Auflage von 2000 Exemplaren. Sie enthielt die verwaltungsmäßige Konkretisierung des „Generalplans Ost“ und des daraus abgeleiteten „Hungerplans“, der in den besetzten sowjetischen Gebieten die Vernichtung von 31 bis 45 Millionen Menschen durch Hunger vorsah. Nach einer Fassung sollten 80 bis 85 Prozent der Polen, 65 Prozent der Ukrainer, 75 Prozent der Weißrussen und 50 Prozent der Tschechen vernichtet werden.“
     Blick auf Verbrechen dürfte nachhaltig verändert werden

    „Das Buch gewinnt seine Brisanz aus seiner ungewöhnlichen Perspektive. Snyder konzentriert sich auf die Gebiete, die zwischen Russland und Deutschland lagen, von den baltischen Staaten bis zum Schwarzen Meer. Sie gehörten vor 1939 zur Sowjetunion oder wurden 1939 und 1940 infolge des Hitler-Stalin-Pakts von der Sowjetunion besetzt, dann im Zuge des Unternehmens Barbarossa von Deutschland überrannt und waren am Ende des Krieges wieder in Stalins Hand. Hier lagen die „Killing Fields“ der Diktatoren

    http://www.welt.de/kultur/history/article13506021/Neuer-Blick-auf-Holocaust-und-Stalin-Verbrechen.html

  2. Grab von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß aufgelöst

    Das Grab des einstigen Hitler-Stellvertreter und verurteilten Kriegsverbrecher Rudolf Heß im fränkischen Wunsiedel wurde aufgelöst. Nach seinem Selbstmord 1987 im Kriegsverbrechergefängnis in Berlin-Spandau war die Kleinstadt und ihr Friedhof immer wieder Ziel von „Pilgerfahrten“ von Neonazis aus ganz Europa. An sogenannten „Heß-Märschen“ zum Todestag des Nazi-Kriegsverbrechers im August jeden Jahres nahmen Tausender von Neonazis aus dem In- und Ausland teil.

    Unglaublich das solch ein Typ überhaupt ein Grab bekommen hatte. Millionen von Juden wurden Verbrannt und deren Asche ist irgendwo hingeschmiessen worden.

    Man hätte den Kadaver von Heß Wilden Tieren zum Fraß vorwerfen sollen das wer Gerecht gewesen. 

  3. BND vernichtet Akten zu  SS – Verbrecher Brunner der in Syrien leben soll

    „Seit Jahren hält sich der Verdacht, der NS-Massenmörder Alois Brunner sei BND-Resident in Syrien gewesen. Nun haben die Haushistoriker des Geheimdienstes entdeckt: In der Regierungszeit von Helmut Kohl wurden alle Unterlagen zu dem Fall entsorgt. Sollte der Nazi-Verbrecher geschützt werden?“

    „Hamburg – Die brisanten Papiere umfassten einst 581 Seiten. Das hat die „Forschungs- und Arbeitsgruppe Geschichte“ des BND unter Leitung von Bodo Hechelhammer immerhin noch herausfinden können. Und dass die Papiere irgendwann zwischen 1994 und 1997 entsorgt worden waren, ein präzises Datum gibt es erstaunlicherweise nicht.“

    Wer ließ die Papiere vernichten?

    „Die Initiative, die Brunner-Papiere zu schreddern, kam von einem Referat aus der Sicherheitsabteilung des Dienstes. Ein Mitarbeiter schlug am 22. Februar 1994 vor, „der BND sollte sich von diesen Unterlagen trennen“. Gründe dafür nannte er nicht. Drei Jahre später findet sich auf einem Blatt der Hinweis: „Datenschutzbeauftrager hat dafür gesorgt, dass gelöscht wird“, es sei „nichts mehr vorhanden“.

    mehr unter
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,775536,00.html

  4. @Karl K.

    was ist mit Ihnen da steht ein Fragezeichen hinter bei der Frage

    die Frage war nicht das es Nazi Gedankengut bis heute gibt und auch nicht nur auf deutschland beschränkt ist,

    Sondern die Frage war

    Warum haben die deutschen sich der Ideologie und der Moral der Nazi ergeben, mitgemacht und bis zum Schluss daran festgehalten ?

    und die haben Sie mir noch nicht beantwortet !

  5. Werter Baruch 
     
    Hätten Sie ihre Aussage differenzierter gemacht, hätte ich Ihnen nicht widersprechen müssen. Es ist schlicht falsch zu behaupten, alle Deutsche waren Nazis oder Anhänger Hitlers gewesen. Ein Fragezeichen hinter Ihrer Aussage ändert nichts.  
     
    Dass es NS- bzw. faschistisches  Gedankengut bis heute gibt ist unbestritten. Leider ist dieses Phänomen nicht auf Deutschland beschränkt. Seine vermeintlichen Feinde auszurotten, sein eigenes Volk zu überhöhen, kritisches Denken auszuschalten, den eigenen Lebensraum auf Kosten anderer erweitern zu wollen, eine militärische Durchdringung des Lebens von Jugendlichen und junger Erwachsener, die Schaffung einer genetisch geschlosseneren Basis fürs eigene Volk sind einige Elemente, die in der Welt immer noch sehr lebendig sind.

  6. @Karl K.

    1. war das eine Frage und keine Aussage
    2. wenn es eine Aussage wäre warum wäre sie dann falsch?
    3. da es keine Aussage ist sondern eine Frage war kann es auch keine üble Nachrede sein, also nicht einfach Nachplappern und nicht unterstellen
    4. gegen wen haben denn dann die Alliierten bis zum 08.05.1945 gekämpft?

    @GerdEric

    das zeichnet ihren Grossvater als Mensch aus Hochachtung vor ihm.
    Aber was war mit den anderen ?
    Meine Mutter hat immer gesagt; wie kann das sein das am 09.05.1945 auf einmal keiner mehr Nazi war ! Und selbst in den letzten Stunden des Kriegens haben Wehrmachtssoldaten Juden erschossen bis zur letzten Minute. 

  7. Warum haben die deutschen sich der Ideologie und der Moral der Nazi ergeben, mitgemacht und bis zum Schluss daran festgehalten ?
     
    Sollten Sie es nicht mit der Wahrheit etwas genauer nehmen? Ihre Aussage ist schlicht falsch. Sie fordern Respekt – den sollten Sie auch anderen zu Teil werden lassen. Üble Nachrede zeugt nicht von Respekt.

  8. @Karl K

    es war kein Strafgericht G“ttes sondern der Engländer und Amerikaner als Reaktion auf die Bombadierung Londons und der englischen Zivilbevölkerung durch die deutsche Luftwaffe mit Brandbomben.

    Es gab im zweiten Weltkrieg kein neues Unrecht das altes Unrecht gesühnt hätte. Die deutschen im dritten Reich haben bis zum 08.05.1945 „heil Hiltler gerufen und für den endsieg gekämpft.“ Für die Alliierten zählte nur die Zerstörung des dritten reiches und soviel Leben schonen auf seiten der Alliierten.

    Ich meinte den Charakter von Sdom die Moral von Sdom gegenüber anderen Menschen der zur Vernichtung Sdom geführt hatte.

    Warum haben die deutschen sich der Ideologie und der Moral der Nazi ergeben, mitgemacht und bis zum Schluss daran festgehalten ?

    • „Warum haben die deutschen sich der Ideologie und der Moral der Nazi ergeben, mitgemacht und bis zum Schluss daran festgehalten ?“

      BZ, mein Grossvater war von 1926 bis 1928 Mitglied der NSDAP, er hatte ein Buch, das er durchlas und er erkannte, dass das der falsche Weg ist.
      1933 wurde er im Zuge der Verfolgung der Sozialisaten und Kommunisten in das KZ Oranienburg verbracht.
      Das war eine Zeit, als selbst erst wenige Juden verstanden, worum es ging.

      Die Beschneidung demokratischer Rechte war im Gange.

  9. @ Baruch Zion   

    natürlich kenne ich diesen Mythos.  Ich hoffe nicht, dass Sie den späten Bombenkrieg, der systematisch gegen die Zivilbevölkerung der Städte geführt wurde, als Strafgericht Gottes ansehen. Mit neuem Unrecht wird altes Unrecht nach meinem Glauben nicht gesühnt. Ich habe nie gehört das Churchill et al. sich auf einen göttlichen Auftrag berufen haben. Es war alles Menschenwerk, was zwischen 1870 bis 1945 geschah.

  10. Werter Baruch Zion  
     
    hier werden wieder viele deutsche sagen, ach das können wir nicht mehr hören und sehen, ständig die Geschichte mit dem Holocaust der Juden das ist heute alles was anderes. 
     
    Dazu ein Zitat aus der FAZ vom 28. Juli 2008  „Herr Bundespräsident, wissen Sie, was Anna gerade in Geschichte durchnimmt?“ Anna Rau griff der Antwort ihres Vaters vor: „Auf die Frage kannst du normalerweise immer mit ,Nationalsozialismus‘ antworten.“ Auf Nachfrage des Magazins, woher der mangelnde Enthusiasmus für den Gegenstand stamme, erklärte sie, der Zweite Weltkrieg „nerve“ sie: „Immer wieder dasselbe. Man fängt an mit Hitler und dem rosa Kaninchen, dann kommt Anne Frank und ,Die Welle‘, dann schaut man ,Schindlers Liste‘ am Wandertag. Im Konfirmandenunterricht nimmt man den Holocaust durch und in Geschichte sowieso. Man könnte fast sagen, man spricht in allen Fächern darüber. Da stumpft man irgendwie ab. Es ist einfach zu viel.“
     
    Die Ursachen des Holocaust bei einem so hoch entwickelten und zivilisierten Volk wie dem deutschen sind bis heute nicht nachvollziehbar. 
     
    Vielleicht liegt das mangelnde Verständnis an der mangelnden Kontextualisierung, die gern vermieden wird, um den allseits bekannten Vorwürfen zu entgehen. Darüber hinaus sind staatlich organisierte oder zugelassene Völkermorde leider bei allen Hochkulturen und zivilisierten Völkern geschehen.
     
    Zerstört und der Vernichtung preisgegeben durch die Alliierten Bomber die mit ihren Brand und Phosphorbomben alles in Schutt und Asche gebombt hatten. 
     
    Den Satz verstehe ich nicht.

  11. hier werden wieder viele deutsche sagen, ach das können wir nicht mehr hören und sehen, ständig die Geschichte mit dem Holocaust der Juden das ist heute alles was anderes.

    Die Ursachen des Holocaust bei einem so hoch entwickelten und zivilisierten Volk wie dem deutschen sind bis heute nicht nachvollziehbar.
    Die sogenannten Weisen, Intelligenten, Gebildeten mit Kultur Musik und Kunst angehäufte deutsche Kultur die ganz Ost Europa beneidet hat. Sind auf die niedrigste Moralische Stufe einens Menschen gesunken und hatten sich abgekehrt von Erbarmen und Mildtätigkeit.

    Wie einst in Sodom und Gemorra  (Sdom) wurde der Ort vom Hass der Menschen  Zerstört und der Vernichtung preisgegeben durch die Alliierten Bomber die mit ihren Brand und Phosphorbomben alles in Schutt und Asche gebombt hatten.
      

Kommentarfunktion ist geschlossen.