Kurzmeldungen aus Prag: Ansturm auf Reisen nach Ägypten

1
35

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu soll Anfang April zu einem Besuch nach Prag kommen… In Theresienstadt wurde mit der Erneuerung historischer Gebäude der alten Festungsanlagen begonnen…

Tschechischer Ansturm auf Reisen nach Ägypten

Die tschechischen Reisenagenturen vermelden einen Ansturm auf Reisen nach Ägypten. Die Nachfrage übersteige das Angebot, meldete die Nachrichtenagentur ČTK. Für das Wochenende habe man ein größeres Flugzeug anfordern müssen, sagte ein Sprecher der Reiseagentur Fischer. Übergroße Nachfrage bestätigten auch Exim Tours und Blue Style. Nach der Unterbrechung durch die Unruhen werden am kommenden Wochenende wieder die ersten Urlauber aus Tschechien in die ägyptischen Badeorte geflogen. Weitere Anbieter wie Čedok und Firo-tour wollen noch bis kommende Woche warten. Die Reiseagenturen hatten am 31. Januar aus Sicherheitsgründen alle Ägyptenreisen eingestellt.

Israelische Premier Netanjahu soll im April erstmals nach Prag kommen

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu soll Anfang April zu einem Besuch nach Prag kommen. Dies gab Außenminister Karel Schwarzenberg nach einem Gespräch mit dem israelischen Vizepremier Dan Meridor in Prag am Dienstag bekannt. Der Besuch Netanjahus wäre die erste offizielle Reise eines israelischen Premiers nach Prag. Schwarzenberg und Netanjahu waren zuletzt im Januar in Israel zusammengetroffen. Dabei hatten sich beide Seiten geeinigt, in Zukunft wirtschaftlich enger zusammenzuarbeiten.

Theresienstadt: Historische Gebäude der Festungsanlagen werden erneuert

In Theresienstadt wurde mit der Erneuerung historischer Gebäude der alten Festungsanlagen begonnen. Träger des Projekts ist die Gemeinde Theresienstadt und der Kreis Ústí. Die Europäische Union trägt mit umgerechnet rund 20 Millionen Euro zu den Renovierungsarbeiten bei. Die Gebäude, die erneuert werden, wurden bis 1996 von der tschechischen Armee genutzt und stehen seitdem leer. In den kommenden zwei Jahren sollen dort Museen eingerichtet werden, so unter anderem eine Ausstellung zur Artillerie, oder Büros wie beispielsweise für eine Organisation, die sich mit der Geschichte des Holocaust beschäftigt. Theresienstadt und der Kreis Ústí bemühen sich derzeit, dass der Festungskomplex auf die Unesco-Liste des Weltkulturerbes gelangt. Seit vergangenem Jahr steht er auf der Kandidatenliste. Die Gedenkstätte Theresienstadt gehört zu den meistbesuchten Touristenorten in Tschechien. Jährlich kommen rund 400.000 Besucher.

1 Kommentar

  1. Ich finde es gut, wenn Ägypten wieder Touristen bekommen, denn sonst wäre es wohl nur sehr schwer möglich wieder Geld in die Kassen zu bekommen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.