Arbeitsplätze in den deutschen Werften: Israels Marine braucht neue Schiffe

19
18

Netanjahu und Merkel sprachen in Berlin über den Kauf von zwei U-Booten und zwei deutschen Korvetten für insgesamt ca. eine Milliarde Euro…

In haArez berichten Anshel Pfeffer und Assaf Uni von einem geplanten Millaiardenauftrag der israelischen Marine an deutsche Werften

Im letzten Jahrzehnt wurde Deutschland zum Hauptlieferanten der israelischen Marine. Drei Dolphin U-Boote befinden sich bereits seit zehn Jahren im Einsatz, und ausländischen Stellen zufolge haben diese U-Boote das Potenzial, nukleare Sprengköpfe zu tragen. Jetzt baut Deutschland zwei weitere Dolphin U-Boote, die der israelischen Marine in den nächsten zwei Jahren geliefert werden. In den letzten Monaten beraten Deutschland und Israel über die Lieferung eines sechsten U-Boots und zwei Korvetten. In den vergangenen drei Monaten waren sowohl Generalstabschef Gabi Ashkenazi als auch der scheidende Generaldirektor des Verteidigungsministeriums Pinchas Buchris in Deutschland, um über den Kauf der UBoote und der Korvetten zu beraten.

Die Korrespondentin von „Defense News“ in Israel, Barbara Opel-Rom, teilt mit, das Geschäft sei auch bei der gemeinsamen Kabinettssitzung in Berlin zur Sprache gekommen, an der neben der Kanzlerin und dem Premier auch die Verteidigungsminister der beiden Staaten teilnahmen.

Zwei der Dolphin U-Boote lieferte Deutschland der israelischen Marine kostenlos, und bei den anderen drei beteiligte sich Deutschland an der Finanzierung. Auch bei dem Kauf des sechsten U-Boots wird Israel die deutsche Regierung um Hilfe bei der Finanzierung bitten. Stellen in Berlin sagten, Deutschland werde wahrscheinlich zustimmen, unter anderem da dies israelische Forderungen nach einer Erhöhung der Zahlungen für Holocaustüberlebende von der Tagesordnung streichen würde und auch, da diese Geschäfte Arbeitsplätze in den deutschen Werften garantieren.

Der Kauf deutscher Korvetten anstatt wie bisher amerikanischer resultiert aus der Tatsache, dass die militärischen Hilfsgelder aus den USA, mit welchen nur amerikanische Produkte gekauft werden können, in den nächsten zehn Jahren für den Kauf von modernen Kampfflugzeugen vom Modell F-35 verwendet werden. Jede Korvette wird ca. 300.000 Euro kosten, inklusive zahlreicher technologischer Anlagen und Raketen, die in Israel hergestellt werden. Israel wird Deutschland auch um eine Beteiligung an der Finanzierung der Korvetten bitten.

Abschreckung aus der Tiefe des Meeres

In M’ariw berichtet Igal Avidan von Israels Absicht ein in Deutschland hergestelltes modernes U-Boot permanent im persischen Golf zu stationieren: Die deutsche Zeitung „Tagesspiegel“ habe am Sonntag außerdem gemeldet, Israel werde Deutschland um Hilfe bei der Finanzierung eines sechsten Dolphin U-Boots für die israelische Marine bitten.

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Dr. Bernd Pfaffenbach, teilte mit, die deutsche Regierung habe nicht über das Thema beraten, wahrscheinlich deshalb, da Israel noch Verhandlungen mit dem deutschen Hersteller über die Kosten des Geschäfts führt. Seit 1991 finanziert Deutschland fünf Dolphin UBoote für Israel. Die Kosten beliefen sich auf ca. 900 Millionen Euro. Darüber hinaus verstärkte die Bundeswehr auch ihre Einkäufe in Israel. Die Bundesregierung genehmigte den Bau des sechsten U-Boots für Israel bereits im Jahr 2006. Die Zeitung fügt hinzu, in Berlin befürchte man, dass Israel die deutschen U-Boote mit nuklearen Sprengköpfen ausrüsten wird. Eine weitere Befürchtung bezieht sich auf die Möglichkeit, dass Israel die U-Boote bei einem Angriff auf die iranischen Atomanlagen einsetzen wird. Im Sommer durchquerte ein Dolphin U-Boot den Suezkanal für ein Manöver im Roten Meer.

Israel beabsichtigt allem Anschein nach auch, zwei Kampfschiffe der Hamburger Werft „Blohm und Voss“ zu kaufen.

19 Kommentare

  1. „… Es ist die Pflicht Deutschlands die Sicherheit Israels zu garantieren“…

    Nö! Ist es nich…
    Aber ein gutes Geschäft ist es schon… unsere Leute sind nicht so blöd auf so was wie „westliche Werte verteidigen“, „Shoah Verantwortung“, „armes, kleines Israel helfen müssen“ reinzufallen.

    Immer wenn wieder eine Meldung reinkommt das Israel von uns was kriegt kommt wenig später der Ausgleich das Iran auch was von uns kauft.

    Win-win situation für die deutsche Wirtschaft, besonders falls die beiden sich richtig in die Haare kriegen sollten.
    *Hände reib*

    Leute… all das Geplapper wegen „besonderer Beziehung“ und so is doch für’n Arsch und wenn ihr ehrlich seit wißt ihr das auch. Die allergroße Mehrheit der Deutschen kriegt doch eh nur das Gähnen wenn die Sprache auf den Nahen Osten kommt.
    (Okay da sind noch ein paar Spinner die die Palis unterstützen aber die sind doch eh nur eine Handvoll).
    Bleibt die Wirtschaft, und da habe ich vollstes Vertrauen. Die haben keine Zeit für irgendwelche eingebildeten Sentimentalitäten und Traumwelten irgendwelcher Israelis auf der Jagd nach ein bißchen Freundlichkeit und einer symbolischen Brotkrume in einer doch sehr anti-Israel eingestellten Weltöffentlichkeit.

  2. Hallo Jane, das ist eigentlich recht gängige Praxis, dass befreundete oder sogar (im gewissen Sinne) verbündete Staaten einander unterstützend oder solidarisch beistehen.
    Viele sehen es so, dass Israel auch westliche Grundwerte verteidigt. Israels Schwäche würde somit auch als Schwäche des Westens insgesamt angesehen und dies würde die fundamentalistisch-totalitären Kräfte des Islamismus stärken.
    Außerdem sind diese „freundschaftlichen Lieferung“ offensichtlich auch als Kompensation z. B. für die Gaslieferungen deutscher Firmen an Staaten die ihre judenfeindlichen Absichten täglich in die Welt posaunen. Siehe dazu auch hier: http://test.hagalil.com/2010/01/23/deutsch-israelisch-6/

  3. Ich finde Jane hat gar nicht mal so unrecht, wie es den Anschein hat.
    Der „Verkauf“ der U-Boote and die Israelische Marine geht für mich absolut in Ordnung. Wir alle wissen um das Verhältnis, DAS! Verhältnis, welches ein ganz Besonderes ist, nicht alleine wegen der Shoa, welches mehr als ausreicht, sondern auch wegen und vor Allem des jüdischen Einflusses auf die Kultur Europas, die Aufklärung, Bankwesen und ja wegen des Einflusses auf die monotheistischen Religionen, die da drei an der Zahl währen, blühen und gedeihen und sich bei jeder Gelegenheit die Köpfe einschlagen,aber gut das ist eine andere Geschichte. Die präkäre Lage des Landes wird schnell ausser Acht gelassen, und auch gerne wird vergessen, dass dieser Staat um seine Existenz kämpft. Ich würde gerne mal die Deutschen sehen, wenn plötzlich die Uckermark aus Polen mit Raketen beschossen wird. Wir hätten die Mobilmachung in 16 Stunden abgeschlossen. Nein im Ernst. Wenn die Israelische Marine durch diese U-Boote deutscher! Bauart die Sicherheitslage verbessern kann, und wir ihnen auch noch dabei helfen können, und da die eh schon unsere Kanonenrohre kaufen, wieso nicht? Klärt den deutschen Steuerzahler auf, wieso Israel die Dinger braucht, weil dadurch auch unsere Sicherheit verbessert wird? Weil die auch von uns kaufen, und die gar nicht so böse sind, wie Michel glaubt, Betonung liegt auf „glaubt“ !
    PR is the key ! Israel hat heuer ganz viel von uns gekauft, bla blub am Ende kamen 400.000.000 € inne Kasse, da freut sich der Michel, finanziert auch gerne ein paar mehr U-Böötchen und alles tutti.
    Aber…
    Es ist aber nicht von der Hand zu weisen, in meinen Augen zumindestens, dass wie alles im Leben auch dieses Geschäft einem gewissen, naja ich möchte es Dualusmus nennen,unterliegt.
    Auf der einen Seite sind da die Enkel derer, und dann die Enkel derer, nämlich jener welcher, der Überlebenden.
    Für mich ganz persönlich, und das möchte ich betonen, ging die Annährung zwischen Israel und der BRD viel zu schnell. Die „Normalisierung“ der Beziehungen, und das immer währende, bedrückende Gefühl deutscher Politiker, Kniefall und ein Gesicht wie 9 Tage Regenwetter aufsetzen, ein paar nette Worte plaudern, betonen dass Deutschalnd nie vergessen wird und sowas nie wieder in Deutschland Fuss fassebn wird(in Sachen sitzen die Nazis wieder im Landtag!!!!!!, der obligatorische Besuch in Yad Vashem, ändert nichts an dem Holocaust. Es ist die Pflicht Deutschlands die Sicheit Israels zu garantieren und wenn Deutschland mehr zahlt als Israel für die ganzen Schiffe und U-Boote. Gut, da mögen einige meinen, das zeugt doch von Größe und Vergebung, und ist doch prima, dass der Deutsche Staat sich seiner Verantwortung stellt und bla und blub. Sicher ist das toll. Natürlich begrüßt ein Jeder, normal denkende Mensch diese Entwicklung beider Nationen. Wären 6 Millionen Kurden vergast worden, ich schwöre bei meinem Leben, als Nachfahre hätte ich kein Frieden gefunden, finden können, geschweige denn Geschäfte… Wenn ich daran denke, was Saddam mit meinen Brüdern und Schwestern im Irak gemacht hat überkommt mich Schmerz, Wut Trauer, Ohnmacht; ich nicht verstehen wie Ihr Juden mit den Deutschen Euch versöhnen habt können. Wir haben vllt ein paar Tausen Menschen verloren im Irak unter Saddam, aber Ihr? Ihr wärt fast ausgelöscht worden. In Euren Adern fließt Blut, gefriert es nicht bei dem Gedanken daran? Ich könnte das nicht. Respekt. Wirklich. Ihr seid ein großes Volk Ihr Juden, und ich mag Euch wirklich.
    Für mich bleibt aber der üble Nachgeschmack auf der Seele, wenn ich sehe, wie schnell die Kinder Davids, sich mit ihren Mördern versöhnt haben…

    In diesem Sinne !

  4. Schon klar Jane, ihnen wär es lieber, Deutschland würde das Geld (wie schon so häufig) an die Möchtegern-Judenmörder überweisen (Tote Juden sind für sie ja OK)… aber auch wenn sie vor Wut platzen, Deutschland arbeitet seit Jahren höchst erfolgreich und zum gegenseitigen Vorteil mit Israel zusammen. So werden in israelischen Panzern „deutsche“ Teile verbaut, andererseits setzt die Bundeswehr in Afghanistan israelische Drohnen ein. Nur zwei Beispiele. Woher wollen ausgerechnet sie soooo genau wissen, ob der deutsche Steuerzahler dabei Plus oder Minus macht!? Achja, für Leute wie sie betrügt „der Jude“ ja immer…

  5. Was heißt eigentlich Israel ‚kauft‘ deutsche Dolphin U-Boote, die um es noch mal deutlich zu machen 300.000.000,- Euro pro Stück kosten.

    Israel verlangte die ‚Schenkung‘ der deutschen U-Boote und hat sie zum Teil geschenkt bekommen und bekommt jetzt wohl noch ein weiteres geschenkt oder teilweise geschenkt, was dann bald eine Schenkung von einer Milliarde Euro ausmacht.

    Der deutsche Steuerzahler darf blechen und die eventuell noch bestehenden Forderungen von Holocaustüberlebenden, hat sich der israelische Staat mal eben so angeeignet. Nach allem was recht ist, sollten die sich dann bitte an den israelischen Staat wenden (auch wenn es mich ärgert, dass die Deutschen sich so dienstbeflissen zeigen, eine Entschädigung für noch nicht hinreichend entschädigte Holocaustüberlebende fände ich sehr viel sinnvoller).

    Und da fragen sich die Leute, warum Israel für viele nur noch ein diskret gehandeltes Reizthema ist.

  6. Sie sollten einfach bedenken, daß hier jeder seinen Senf unter einem beliebigen Spitznamen dazugeben kann, ohne daß das groß nachgeprüft wird.

    … wenn Sie also demnächst islamophobe Haßtiraden und gewaltgeilen Freudentaumel über das Abmurksen von Palästinensern unter meinem Namen finden sollten: Das ist dann ein plumper Identitätsnapper. 🙂

    … und wenn Sie (tatsächlich, nicht nach der Definition hiesiger „Baruch Zions“ u.ä.) antisemitische Haßtiraden und gewaltgeilen Freudentaumel über das Abmurksen von Juden unter meinem Namen finden sollten: Das ist dann ein minimal subtilerer Identitätsnapper! 😉

  7. EINE BITTE IN DIE RUNDE: GEHT NICHT AUF DUMMSCHWÄTZEREI EIN! BITTE KEINEN MÜLL MEHR ZITIEREN!

    Wenn wir mit denen diskutieren bieten wir ihnen eine Bühne für ihren Schrott.

  8. @ Hans Kohldampf

    „Natürlich gab es solche Fälle, dass israelische Soldaten gezielt auf palästinensische Kinder geschossen und sie wie Ratten abgeknallt hatten. Wer diese Fakten bestreiten will, ist ein Lügner.“
    http://test.hagalil.com/2010/01/12/rueffel/comment-page-1/#comment-8421

    „Und zeigen Sie mir die Bilder von den verbrecherischen Israelis.
    Ihre Schauermärchen von Guten Wilden und bösen Israelis können Sie im Palästina Portal verbreiten.“
    http://test.hagalil.com/2010/01/21/polizei/comment-page-1/#comment-8844

    Sind Sie neuerdings schizophren, Herr Kohldampf?

  9. Nun aber ´mal sachte Herr Kohlmief —

    Frage 1: Was meinen Sie eigentlich mit Tolleranz ? Denken Sie dabei an die „tollen Tage während der Faschingszeit“ ?

    Frage 2: Dachten Sie vielleicht eher an den Begriff der Duldsamkeit – falls ja, dann ist das zumindestens von Ihnen ein grober lächerlicher Schreibfehler, denn die wirkliche Toleranz schreibt man eben nur mit EINEM L.

    Frage 3: Könnten Eure „Tollität“ vielleicht nochmals das eigene Geschreibsel überdenken (falls möglich ?)

  10. @Herr Jim,
    haben Sie die gute Kinderstube vergessen? XXXXXXXXXXXX So schreien dürfen Sie in Ihrer xxxxxxxxxx Wirtschaft an der Ecke. Sie sind ein stinkende xxxx Sie habe keine Verstand, sie sind Inbegriff der Intolleranz Herr Jim. Sie benehmen sich wie xxx xxxxxxx ein senil und intolleranter xxxxxxx deutscher Rentner. XXXXXXXXXX Und klappe suchen Sie sich in Ihrem Klo. XXXX Die bepisste Klappe von Ihrer Klobrille, Herr Jim.

  11. Vielleicht werden die Deutschen nur Schrott liefern? Den Iraner zu liebe? Sonst wären die Mullah verärgert und störnieren die Geschäfte mit Siemens?

    Hans Kohldampf:
    http://test.hagalil.com/2009/11/22/westerwelle-besucht-israel/comment-page-1/#comment-7222

    Fakt ist: Israel hat langfristig keine Zukunft als “jüdischer UND demokratischer” Staat. Ob das nun noch 30, 50, oder gar 100 Jahre so weiter gehen wird wie bisher, kann keiner vorhersagen. Aber dass Israel keine Chance hat, und diesen Krieg um seine Existenz als Judenstaat jetzt schon verloren hat, und zwar verloren hat infolge und aufgrund seiner unersättlichen Habgier, das sieht doch jeder der bis Drei zählen kann.

    http://test.hagalil.com/2009/10/13/tuerkei-israel/comment-page-1/#comment-6321

    Der Nutzen guter Beziehungen Europas zur arabisch/islamischen Welt steht ausser Frage, denn die hat einfach mehr anzubieten als Israel und ist der potentiell grössere Absatzmarkt. Also sollte man es hier in Europa gelassen abwarten, wie Israel sich mit seiner katastrophalen Aussenpolitik (siehe Schweden und Norwegen und jetzt die Türkei) immer weiter selbst isoliert. Israel ist unfähig zum Frieden und wird auf lange Zeit ein Unruhestifter sein, mit dem man besser nichts zu tun hat.

    http://test.hagalil.com/2010/01/12/rueffel/comment-page-1/#comment-8421

    Natürlich gab es solche Fälle, dass israelische Soldaten gezielt auf palästinensische Kinder geschossen und sie wie Ratten abgeknallt hatten. Wer diese Fakten bestreiten will, ist ein Lügner.

    Hans Kohldampf – wollen Sie nicht endlich die Klappe halten, endlich abhauen von hier?!

    Es reicht!!!

    Sie sind nichts anderes als ein Ärgernis sondergleichen!

  12. „Der oben genannte Preis entspräche gerade mal dem Schrottwert.“

    Vielleicht werden die Deutschen nur Schrott liefern? Den Iraner zu liebe? Sonst wären die Mullah verärgert und störnieren die Geschäfte mit Siemens?

  13. „Jede Korvette wird ca. 300.000 Euro kosten…“

    Da hat wieder jemand zwei oder drei (?) Nuller unterschlagen! Der oben genannte Preis entspräche gerade mal dem Schrottwert.

    RS

Kommentarfunktion ist geschlossen.