Israel entschuldigt sich

30
35

Der israelische Vize-Außenminister Dany Ayalon hat ein Entschuldigungsschreiben wegen der Erniedrigung des türkischen Botschafters in Tel Aviv nach Ankara geschickt. Staatspräsident Schimon Peres und Premierminister Benjamin Netanjahu hatten Ayalon unter Druck gesetzt, sich förmlich bei der Türkei zu entschuldigen…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 13. Januar 2010

Mit dem Einverständnis von Außenminister Avigdor Lieberman, der zur Zeit Zypern besucht, habe Ayalon den Brief geschrieben. Am Morgen hatte Ayalon verlauten lassen: “Mein Protest gegen die Attacken der Türkei auf Israel bleiben gültig. Dennoch ist es nicht meine Art, die Ehre des Botschafters zu verletzen. In der Zukunft werde ich mein Position in einer diplomatisch akzeptablen Form vortragen.“ Diese Verlautbarung Ayalons enthielt keine förmliche Entschuldigung und reichte deshalb den Türken nicht aus, um den jüngsten diplomatischen Eklat zwischen beiden Ländern beizulegen.

Zuvor hatte der türkische Außenminister ein Ultimatum für 20 Uhr MEZ gesetzt. Falls Israel sich nicht entschuldige, würde der Botschafter aus Tel Aviv abberufen. Das Entschuldigungsschrieben ging nach israelischen Medienberichten etwa eine Stunde vor Ablauf des Ultimatums gegen 19 Uhr MEZ in Ankara ein.

© Ulrich W. Sahm / haGalil.com

30 Kommentare

  1. @Global

    was für einen Unsinn. Israel erkennt sehr wohl das ExistenzRecht des „Palästinensischen“ Volkes. Nur ein Dumpfbacke wie Du hat das noch nicht mitgekriegt. Frieden im NahOst gibt es nicht, weil die Mehrheit der islamischen Staaten kein Israel als jüdischer Staat anerkennen will. Nur Ägypten und Jordanien haben Israel anerkannt. Palästinenser lehnen die Anerkennung Israels als jüdischer Staat ab. Sonst wollen sie unbedingt einen íslamischen Emirat in Palästina gründen (wenigstens Hamas).
    Global, wenn man keine Ahnung hat, soll Klappe halten. Und sich informieren anstatt dumme Stammtischparolen klopfen.
    man braucht wirklich keine Quellen um dir Dummheit zu attestieren. Das machst Du selber ausgezeichnet.

  2. „Weil der Staat Israel das Existenzrecht der Palästinenser nicht anerkennt, gibt es keinen Frieden in Nahost. Dafür braucht man doch wirklich keine Quellen .“

    Ãœberprüfen Sie erst einmal Ihre Quellen, Schwarz-Weiß-Denker. 😀

  3. Zu den obigen Kommentar. Natürlich werden die Rechten Religiosen Minderheiten in Israel besonders geschützt. Im Iran können Bahai nur bitter weinen, wenn man sie auf ihre Rechte anspricht. Und in Saudibarbarien ist eine Christliche Messe schlicht verboten.

  4. @Maviturnam
    vielleicht solltest Du dich mit dem Völkerrecht beschäftigen, bevor Du dich hier blamierst. Israel definiert sich als jüdischer Staat. Das ist ebenso legitim, als der Iran sich als Islamische Republik definiert, oder Saudibarbarien ebenfalls als ein Islamisches Königreich. Den Staatsbürger anderen Religionen werden die Bürgerrechte nicht aberkannt. Und die werden wegen der Religionszugehörigkeit nicht verfolgt. Punkt.

    „… obwohl es manche erschrecken mag und eine Menge Vorstellungskraft erfordern wird: Das Ende Israels als jüdischer Staat könnte der Anfang von Demokratie sein, von Menschenrechten und von einiger Gerechtigkeit in einem Land, das fast vergessen hat, was das heißt.“
    Viel Blödheit hier gelesen, aber das ist dr Gipfel. Du solltest abschaffung von …zig islanmischen Staaten gleichzeitig verlangen, dann haben wir auch Demokratie, wenn die Saudis und andere Moslem sich dem Islam entsagen.

    Ich habe keine Lust mit Leuten die keine Grundkenntnisse über Israel haben zu diskutieren. Das kann Willow oder Schule, oder Jim, oder RS. übernehmen.
    Du hast genau mit Deinem Beitrag bewiesen, dass Du lesen kannst, aber verstehen kannst Du nichts. Du verwechselst die Palästinenser in den Gebieten mit den arabischen Staatsbürger Israels. Das bedeutet, dass Du keine Ahnung hast, dafür aber ganze Menge.

  5. …..Kohldampf

    Weil der Staat Israel das Existenzrecht der Palästinenser nicht anerkennt, gibt es keinen Frieden in Nahost.
    Dafür braucht man doch wirklich keine Quellen .

  6. @ Kohldampf

    “Hat Israel ein Existenzrecht”, fragen die Leute. Was heißt das? Haben Länder wirklich Rechte, oder haben Leute Rechte? Die Juden haben ein Existenzrecht, die Israelis haben ein Existenzrecht, aber was bedeutet „Israel“? Israel definiert sich als Staat der Juden. Es ist kein Staat seiner Bürger. Es ist ein Staat von vielen Menschen, die nicht seine Büger sind und es ist nicht der Staat vieler Menschen, die seine Bürger sind, wie die 20 Prozent der Bevölkerung, die palästinensisch sind. Wenn wir also eine palästinensische Person fragen: „Anerkennen Sie das Recht darauf, daß sich in Ihrer historischen Heimat ein Land befindet, das Sie ausdrücklich ausschließt?“ – welche Art von Antwort können wir darauf erwarten?

    Ehud Olmert verlangte, daß die Palästinenser vor den Verhandlungen »Israel als jüdischen Staat« anerkennen müßten. Ihm folgte sein Koalitionspartner, der ultrarechte Avigdor Lieberman, der vorschlug, gar nicht erst nach Annapolis zu gehen, solange die Palästinenser diese Forderung nicht erfüllt hätten.
    Prüfen wir kurz diese Forderung: Von den Palästinensern wird nicht verlangt, daß sie den Staat Israel anerkennen. Sie haben dies schließlich schon beim Oslo-Abkommen 1993 getan – trotz der Tatsache, daß Israel noch nicht das Recht der Palästinenser auf einen eigenen Staat mit der »Grünen Linie« als Grenze anerkannt hat. Nein, die Regierung Israels verlangt noch viel mehr: die Palästinenser müssen jetzt anerkennen, daß Israel ein »jüdischer Staat« ist

    … obwohl es manche erschrecken mag und eine Menge Vorstellungskraft erfordern wird: Das Ende Israels als jüdischer Staat könnte der Anfang von Demokratie sein, von Menschenrechten und von einiger Gerechtigkeit in einem Land, das fast vergessen hat, was das heißt.

  7. @Mavi

    und welchem Nachbar- Land/Staat nimmt Israel das Existenzrecht weg?
    Wessen Existenzrecht als Staat erkennt Israel nicht an? Bitte mit Quellen belegen. Nicht nur dumme Sprüche klopfen!

  8. Wer nicht so parriert wie ISRAEL oder deren LOBYISTEN wollen, der wird schon sehen was passiert.Im IRAN ist ein Kernphysiker am Montag in die Luft GEFLOGEN. Wer das wohl war? Naja die Regierung und einige vernünftige Politiker haben wohl Druck ausgeübt und der Vize Ausenminister „Ayalon“ hat sich per BRIEF entschuldigt.Aber, ist ein Dämmlicher Film oder eine Serie der auslöser,wer glaubt an sowas? Film ist Film oder? Sonst hätte der film „MÃœNCHEN“ ein krieg zwischen USA und ISRAEL auslösen müssen, denn in dem film Wird gezeigt wie „ISRAEL“ mit seinen Feinden umgeht (sehr nett).Das Land „ISRAEL“ hat das RECHT zu existieren aber alle anderen LÄNDER in der nähe auch und die MENSCHEN egal welche Religion sowieso.Das mus jeder in der Region Akzeptieren, auch „ISRAEL“ UND ALLE ANDEREN AUCH.

  9. Israel und Türkei bekräftigen strategische Partnerschaft

    Israel und die Türkei haben die jüngsten Spannungen in den bilateralen Beziehungen beigelegt. Im Rahmen des Besuchs von Israels Verteidigungsminister Ehud Barak in Ankara sagte sein türkischer Amtskollege Vecdi Gonul am Sonntag, beide Länder würden weiter strategische Partner bleiben.

    „Wir leben in derselben Region, und obwohl wir keine gemeinsamen Grenzen haben, haben wir dieselben Interessen“, sagte Gonul nach seinem Treffen mit Barak. „So lange wir dieselben Interessen haben, arbeiten wir zusammen, um die gemeinsamen Probleme zu lösen. Wir sind auch Verbündete, wir sind strategische Verbündete, so lange unsere Interessen uns dazu zwingen.“

    Barak hielt auch mit dem türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu ein dreieinhalbstündiges Treffen ab, das nach Auskünften eines israelischen Begleiters in einer sehr freundlichen Atmosphäre stattfand.

    Bei seiner Ankunft wurde Israels Verteidigungsminister von einem türkischen Admiral herzlich empfangen. Die erste Station seines Besuchs war das Mausoleum von Mustafa Kemal Atatürk, dem Gründer der modernen und säkularen Türkei, den Barak als Inspiration dafür bezeichnete, die Region in eine des Friedens und der Sicherheit zu verwandeln.

    (Haaretz, 17.01.10)

  10. „Natürlich ist die Serie volksverhetzerisch und ganz großer Müll, aber darum ging es hier gar nicht, denn sie wurde wohl kaum mit Wissen oder gar im Auftrag der türkischen Regierung produziert.“

    Falsch: Sie wird von der Türkei mitfinanziert.

    „nationalistisch rassistischen
    Auch hier steht Außerminister Lieberman ganz im Zeichen faschistisch-rassistischer Tradition.“

    Für Antisemiten bedeutet das gesellschaftliche öffentliche Kommunikationsverbot, dass Antisemitismus latent bleiben muss und ihr Hass nicht öffentlich artikuliert werden darf. Dies führt jedoch in folgendes psychologische Dilemma: das als wichtig angesehene Kollektiv, das durch die Juden bedroht zu sein scheint, lässt als seine moralische Instanz das Reden über die Gefahr nicht zu. Einen Ausweg bietet eine Form von Kommunikation, die auf Assoziationen im entsprechenden Kontext setzt und letztendlich antisemitisch ist, ohne Juden zu benennen.

    Krypto-antisemitische Äußerungen lassen sich nicht selten wieder finden in verbalen Angriffen auf ‚Amerika’, ‚die Intellektuellen’, das ‚Finanzkapital’, die ‚US-Ostküste’ oder die ‚Macht der Medien’. Man kann ihnen bis heute „auf Schritt und Tritt begegnen, keineswegs nur bei Rechtsradikalen, …”

    http://www.fasena.de/download/forschung/Gerlich.pdf

  11. Ich bewerte das Vorgehen des isrealischen Aussenministeriums als bewußt herbeigeführten Eklat zu dem Zweck außenpolitisch auf Distanz zur Türkei zu gehen. Dieses passt nur zu gut zu der nationalistisch rassistischen Einstellung von Außenminister Lieberman.

    Natürlich ist die Serie volksverhetzerisch und ganz großer Müll, aber darum ging es hier gar nicht, denn sie wurde wohl kaum mit Wissen oder gar im Auftrag der türkischen Regierung produziert. Wäre die Fernsehserie wirklich das Problem gewesen, hätte man den Konflikt wesentlich erfolgversprechender unter Ausschluß der Öffentlichkeit über diplomatische Kanäle lösen können.

    Es ging wohl ausschließlich darum, möglichst sicher und unter einem guten Vorwand Streit mit der Türkei vom Zaun zu brechen und ein Feindbild aufzubauen. Genau dies wurde auch erreicht. Sicher deswegen, weil die türkische Regierung es nicht verantworten kann, eine derartige Demütigung ungestraft zu lassen, ohne innenpolitisch ihr Gesicht zu verlieren. Insofern hat die türkische Regierung vergleichweise milde und bedacht auf diese Provokation reagiert.

    Das Ausland als Feindbild aufzubauen, um aus der Polarisation der Bevölkerung innenpolitisch Kapital schlagen zu können ist eine altbekannte Taktik. Auch hier steht Außerminister Lieberman ganz im Zeichen faschistisch-rassistischer Tradition.

  12. welches Israel sich da erlaubt! Das ist Kindergarten-Manier – aber auf allerunterster Stufe. Und schon Kindergarten-Jungs wird beigebracht, dass man sich für Fehlverhalten zu entschuldigen hat.

    Man stelle sich vor, man hätte hier in D den israelischen Botschafter derart behandelt! Zuallererst wäre der ZdJ am Krakelen gewesen und dann der Rest der Welt.

    So geht man unter Staatsmännern (und auch unter ganz normalen Bürgern) nicht miteinander um – und läßt es dann noch von Fernsehkameras dokumentieren.

    Diese Abgehobenheit muß auch entsprechend abgestraft werden und ich hoffe in diesem Fall, dass die Türkei wirklich auch auf einer genauso öffentlichen Entschuldigung besteht – wie es die Diffamierung von Seiten des israel. Außenministers war – mit Fernsehkameras dokumentiert.
    Wenn Israel dazu nicht bereit ist – würde ich definitiv den Botschafter abziehen und weitere Kontakte zu Israel auf Eis legen.

    So geht es nicht! Auch Israel muß sich benehmen – wir leben doch nicht im Mittelalter!

  13. @her

    die türken ist es egal das sie von vielen deutschen nicht beliebt sind, die juden hingegen würden sofort „sie sind ein antisemit“ schreien!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  14. Ãœbrigens seit dieser beleidigung an das türkische Volk von den Israelis haben sich türkische filmemacher entschlossen ein Film über Filistin und Israel zu drehen. Mal sehen wie lange noch das bündniss mit Israel bestehen bleibt! 😉

    Es soll das teuerste filmprojekt in der türkischen Filmgeschichte werden.

  15. Inan, es gibt einen Unterschied zwischen den Osmanen und der heutigen Republik Türkei.
    Erkundigt man sich in der heutigen Türkei über die Probleme mit Kurden, bekommt man fast immer die Antwort, alle türkischen Staatsbürger sind gleich und das gilt auch für die „Bergtürken. Und da vor jeder Schule die Büste von Kemal Attatürk steht und eine Tafel „Sei stolz ein Türke zu sein“ kann man schwer verstehen warum so viele Kurden in der Türkei unzufrieden sind (Ironie!)

    Wenn die „Palis“ und die Israelis so ähnlich sind, wie erklärt man die Stellungnahme vieler Linker mit der Begründung für die „autochtonen“ Palästinensern und gegen die „fremden“ Juden?

  16. @ Hans
    Hängen gelassen. Sicher, Geschichte schreibt der Sieger. Frag mal die Osmanen was sie von den Arabern halten und was wir Kurden von den Arabern halten. >Türken und Kurden sind sich nicht immer geheuer, aber auch nur, weil sie einander so ähneln, ähnlich wie Palis und Israelis. Irgendwie paradox alles. Juden, Christen und Muslime. Die Dreifaltigkeit hoch 3 . Alle Brüder beanspruchen die alleinige Liebe des Vaters und meinen nur sie können ihn so ehren, wie er es möchte.
    Schabbat Shalom !

  17. @Inan@ es ist ja auch nicht klug wenn die Frau des Ministerpräsidenten einen antisemitischen Film lobpreist, und es ist auch nicht klug wenn israelische Diplomaten zuvor im türkischen Fernsehen beschimpft werden.
    Und die moderne Türkei hat ja ihre Erfahrungen gemacht mit Arabern, insbesondere mit den Syrern, die ja als Freunde nicht besonders zuverlässig sind.
    Araber haben ihre Erfahrungen gemacht mit den Osmanen,  die viele palästinensische Araber noch Anfang des 20. Jh. hängen liessen.
     

  18. @Militär in der Türkei
    Es ist nicht besonders klug ein Land herauszuvordern, das auch zürück schiessen kann, wenn es sich dafür entschliesst den Palästinensern auch Militärisch bei zu stehen, dann zieht Ihr juden das kürzere…
    Leider danach auch die ganze Welt…
    Aber wer hats Erfunden??? die ….
    Wir schießen nicht auf Freunde !

  19. wie teilweise wieder einmal lagerkämpfe ausgetragen werden ist wirklich beschämend! es ist echt traurig das es leute gibt, die von sich behaupten a, b, oder c zu sein und dann nichts anderes wie polemischen müll verbreiten.

    JUDEN & TÃœRKEN verbindet mehr als eine militärische freundschaft. es ist schade das anscheinend viele leute die sich als a, b oder c ausgeben anscheinend keine ahnung davon haben…

    abgesehen davon das es in israel und der türkei viele juden gibt die eine doppelte staatsbürgerschaft haben (israel/tr), gibt es genauso viele juden die aus ehemaligen gebieten des osmanischen reichs und der heutigen türkei nach israel eingewandert sind.

    vom osmanischen reich (wo an die heutige schutzmacht usa noch garnicht zu denken war) bis hin zur modernen türkei finden sich zig beispiele die für brüderlichkeit und ein friedliches miteinander stehen. an alle hobbypolitiker sei gesagt:
    1492 sultan bayezid II oder z.b. thessaloniki usw.usw.usw. einfach mal googeln

    leider macht es mich deswegen um so trauriger zu sehen wie manch israelischer politiker mit einem kurzzeitgedächtnis von „ONE MINUTE“ ihren vorfahren und ihren türkischen brüdern ins gesicht spuckt. genauso macht es mich krank zu sehen wie in der türkei stereotype bzgl. israel entstehen und sich in den köpfen einiger weniger verfestigen. durch solche aktionen fördern politiker weder das gegenseitige verständniss noch frieden und toleranz!
    an die leute die behaupten dass die türkei die israelische politik nicht kritisieren darf sei gesagt: wenn jemand…dan WIR! eben wegen unserer historischen verbundenheit…

    wir sind einfach gesagt eine familie (TR-ISRAEL) die in einem haus wohnt (naher osten). wie in jeder familie wird auch bei uns gestritten und porzelan zerbrochen. dan werden halt nächstes mal robustere teller gekauft 😉 aber im endefekt leben wir alle zusammen im gleichen haus und können und sollen uns nicht aus dem weg gehen. wir haben den gleichen vater aber unsere eigene art ihn zu ehren. und wie es nunmal bei geschwistern ist wird heute gestritten und morgen wieder zusammen getanzt.

    hört einfach auf hass zu verbreiten. lernt aus der geschichte um die zukunft zu verändern!!!!!!!!!!!

  20. Wie gut dass  soviele auf Erdogan einpreschen. Sicher man kann über ihn geteilter Meinung sein. Nur, er hat geschafft, was keiner ausser ihm bisher geschafft hat. Er hat die Kurdendiskussion, welche den türkischen Staat bis heute mehr als 400 Mrd. $ gekostet hat, in einer Weise angeregt, welches keiner seiner Vorgänger geschafft hat. Kurdische Sender, kurdische Sprache und kurdische Zeitungen sind nicht mehr verboten. Klar haben die Türken Angst, ihre Heimat könnte aufgeteilt werden, in einen kurdischen und türkischen Teil. Aber dazu wird es nicht kommen, denn die eine Seite kann nicht ohne die andere Seite leben. Es gibt soviel was Kurden und Türken eint, so wenig was sie trennt. Und doch scheint es, dass beide Völker, von aussen immer wieder angeregt werden, sich gegenseitig zu drangsalieren. Ebenso das Verhältnis zu Israel. Irgendjemanden scheint es extrem zu stören, dass Türken und Israelis eine vernünftige Zusammenarbeit, nicht nur auf militärischer Basis, sondern auch kultureller Ebene, zu stande bringen. Fragen wir uns wer es denn sein kann, taucht in erster Linie die arabische Linie des Semitenstammes auf. Sie auch die Perser haben kein Interesse daran, dass die Juden sich in Israel festsetzen und sich mit den Türken verstehen. Vergssen wir aber nicht die Europäer in diesem Spiel, und die Amerikaner auch nicht.  Die USA verdienen an jedem Krieg auf diesem Planten. Ebenso Europa, allen voran Deutschland. Die Frage, wem nützt der Krieg in Nahost am meisten, sollte ein jeder für sich beantworten.

  21. Ach Cem, Ihr ständiger Begriff Jude anstatt Israelis impliziert schon, dass Sie ein dummer Rassist sind und dazu noch ein Troll, der nur den dummen Jungen heraushängen lassen will.  Spiel woanders weiter.

  22. also die türkei ist noch lange kein staat der sich nach aussen als tolerant und frei gibt.da wären hier seiten auszuführen da hätte man viel zu lesen.und viele sachen sind keine einzelfälle.erdogan ist so richtig auf dem weg die türkei ins verderben zu bringen und korrupt das selbst die cosa nostra ncoh etwas von ihn und seinen konsorten lernen kann.aber soetwas bringt die presse auch kaum zum vorschein denn dann würde erdogan mitsamt seinen leuten zeigen was meinungsfreiheit und warheitsberichte für ihn bedeuten. 

  23. so ein quatsch! Israel ist ein enger verbündeter und ein enger Freund der Türkei und des türkischen Volkes! Die pro arabische Stimmungsmacherei verstehe ich überhaupt nicht!

    1. Die Terrororganisation PKK wird und wurde jahrelang von arabischen Ländern unterstützt. Die Kämpfer wurden unter anderem auch in Syrien ausgebildet.
    2. Die terrororganisation ASALA hatte sein Hauptquartier im Libanon und wurde auch von den arabischen Ländern unterstützt.
    3.Linksextreme Terrorgruppen wurden in Palästina ausgebildet.
    4.Saddam Hussein bedrohte mehrmals die Türkei.
    5.Keni muslimisches Land erkennt Nordzypern.

    Dennoch ist das verhalten der israelischen Diplomaten nicht OK, aber wie wir mit unseren Freunden umgehen ist auch nicht OK. Man kann Israel kritisieren aber man sollte nicht durch Israel kritik versuchen Populismus und Wähler zu gewinnen.

    Ãœbrigends der Israelische Botschafter in der Türkei wurde schon mehrmals erniedrigt und keiner hat sich bis jetzt entschuldigt. Z.B drohte ein Bürgermeister vor laufender Kamera den Botschafter “ Wehe israelische Touristen kommen her!“

    Auf der anderen Seite:
    Israel verfolgt separatistische kurdische Terrororganisationen
    Israel erkennt Nordzypern an.
    Israel half Öcalan, den Chef der PKK zu kriegen
     

  24. @Cem@ wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen!
    Ein paar Fakten, zur Sache
    Unlängst hat  der türkische Ministerpräsident  in Davos den israelischen Präsidenten Shimon Peres – der noch dazu um ein paar gute Jahre älter ist – auch ungebührlich behandelt.
    nach einem anderen Artikel von Herrn Sahm hat Hans Kohldampf hier ohne eine Spur eines Beweises behauptet man schiesse in Israel palästinensische Kinder wie Ratten ab. Solche Behauptungen sollte man auch beweisen können.  Was die Moral der Armeen im Nahen Osten anbelangt, hat die israelische Armee eine Moral. Was man von der syrischen Armee nicht sagen kann.
    Die syrische Armee hat im Februar 1982 Hama dem Erdboden gleichgemacht und wenigstens 10.000 Syrer ermordet. Jetzt ist Erdogan drauf und dran mit Syrien dicke Freundschaft zu schliessen.
    Im Krieg Irak-Iran der 8 Jahre dauerte und gegen die Kurden hat der von Links- und Rechtextremisten bewunderte Saddam Hussein Giftgas eingesetzt.  Der Iran liess Kinder über die Minenfelder rennen. Und im Sudan gibt es in Darfur mehr als 200000 Tote und ein paar Millionen Binnenflüchtlinge.
    Und die Türkei ist punkto Menschenrechte auch kein Vorbild. Die Türkei hat im Kampf gegen kurdische “Militanten” ganze kurdische Dörfer liquidiert.
    Also Cem, wer im Glashaus sitzt soll keine Steine werfen.

  25. Hallo Cem,
     
    ich würde ja vorschlagen, dass Du den Bösniks in Israel mal Unterricht in Diplomatie erteilst. Im Gegensatz zu denen beherrschst Du ja die hohe Kunst, Kritik in so zarte und scheinbar belanglose Wörtchens zu packen, dass es für den Ungebildeten ein Ding der Unmöglichkeit ist, Deine wahre Position zu erkennen. Die diplomatisch geschulteren Israelis sind aber sicher bereits mächtig am Zittern.
     
    Geçmiş olsun, kardeşim!
     
    p.s.: Nur gut das wir Türken im Gegensatz zu den Juden so beliebt sind. Puuh… In Deutschland herrscht beispielsweise meist Jubel-Trubel-Heiterkeit, wenn man sich als Anatole outet – so zumindest meine Wahrnehmung.

  26. @ Erdogan
    Was Erdogan in Davos und anders wo über juden von sich gibt, waren bis heute, (die auch von westlichen mächten schwarz auf weiss dokumentiert wurden) Kriegsverbrechen die juden an andersdenkende und minderheiten ausgeübt hat, Siehe UN Bericht als kleines Beispiel…

    @ Und “moralischste Armee der Welt hat”
    Die Hilforganisation von Ihre arbeit abhalten, also Sivilisten und Kinder HUNGERN zu lassen und deren Medizinische HILFE mit ABSICHT verweigern.
    Dies ist Dokumentiert un d wenn Ihr dafür auch noch Quelle verlangt, dann muss ich wirklich an euren verstand zweifeln… Ihr tut mir Leid…

    @Militär in der Türkei
    Es ist nicht besonders klug ein Land herauszuvordern, das auch zürück schiessen kann, wenn es sich dafür entschliesst den Palästinensern auch Militärisch bei zu stehen, dann zieht Ihr juden das kürzere…
    Leider danach auch die ganze Welt…
    Aber wer hats Erfunden??? die ….

  27. Hahahahahahahahahah
     
    EIGENTOR….
    :-)))))))))))))))))))
     
    Ihr dummen…POLITIKER und das nennt sich Diplomatie, haben woh auch noch Studiert…

    Zeigt eurere wahren gesichter… nur zu…

    Die Welt möchte davon noch mehr sehen, damit Sie euch Lieb haben… :-))))

    Ich lach mich kaputt und das wenige das ich an euch mochte ist jetzt auch dahin…
    Und Ihr habt auch noch 80 Millionen neuer Feinde, die sich auch noch wehren können… nicht wie die Palästinenser…

Kommentarfunktion ist geschlossen.