Israelin erhält Chemie-Nobelpreis für Erbgutforschung

0
34

Die Wissenschaftlerin Ada Jonath hat am Mittwoch als erste Israelin den Nobelpreis für Chemie erhalten. Sie teilt sich die begehrte Auszeichnung mit Venkatraman Ramakrishnan (Großbritannien) und Thomas Steitz aus den USA. Die drei werden damit für ihre Arbeit zur Erforschung der „Struktur und Funktionsweise der Ribosomen“ geehrt. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm mit…

Von D. Nowak, inn v. 07.10.2009

„Ihnen ist etwas gelungen, was die meisten Forscher für unmöglich gehalten haben: Sie haben die dreidimensionale Struktur des Ribosoms beschrieben sowie den Mechanismus wie Proteine hergestellt werden“, sagte Gunnar von Heijne vom Nobelpreis-Komitee auf einer Pressekonferenz in der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften. Mit ihrer Forschung haben die drei Wissenschaftler auch die Entwicklung moderner Antibiotika ermöglicht und seien direkt an der Rettung von Leben beteiligt.

Jonath ist erst die vierte Frau, die den Chemienobelpreis erhält. Die 70-jährige Strukturbiologin arbeitet am Weizmann Institut für Wissenschaft in Rehovot. Mehrere Jahre forschte sie auch am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin. Der Preis ist mit 1,4 Millionen Dollar dotiert. Das Geld geht zu gleichen Teilen an die drei Forscher.

Kurz nach Bekanntgabe der Preisträger gratulierte Israels Staatspräsident Schimon Peres der Forscherin per Telefon. „Wir sind stolz auf Sie. Es ist schwer zu beschreiben, wie stolz. Es ist das erste Mal, dass ein Wissenschaftler vom Weizmann Institut einen Nobelpreis erhält und ich bin sehr glücklich über Ihren Erfolg“, sagte Peres laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“.

Am Dienstag war der israelische Physiker Jakir Aharonov bei der Verleihung des Physiknobelpreises leer ausgegangen. Für die noch ausstehende Literaturnobelpreisvergabe wurde auch der israelische Schriftsteller Amos Oz nominiert. Am Freitag wird der Friedensnobelpreis vergeben. Für diesen wurde unter anderen US-Präsident Barack Obama vorgeschlagen.

Die Verleihung der Preise findet am 10. Dezember in Stockholm statt, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel.