Alles in trockenen Tüchern: Der Staat blüht

In den späten siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts machten sich schon einmal zahlreiche Rumänen auf den Weg in eine bessere Zukunft. Das Ziel war damals nicht die EU, sondern Israel und nicht die Roma wanderten, sondern über die Hälfte der rumänischen Juden machten sich auf den Weg – ins versprochene Land „Erez Israel“. An die Realitäten im profanen Staat, des „Medinat Israel“, gewöhnten sie sich schnell, zumal sich bereits viele Rumänen im Land befanden…

Mehr …

Oktober 2013: Europäische Tea-Party

Am 1. Januar 2014 fallen die Schranken für arbeitssuchende Rumänen und Bulgaren in der gesamten EU. Anstatt Angst vor ihnen zu haben, sollten die wohlhabenden EU-Länder einsehen, dass der Zuzug von Arbeitskräften aus dem Osten auch Vorteile mit sich bringt…

Mehr …

Ein Jahrhundertleben: Edward Kossoy (1913-2012)

Es könnte schlimmer sein. So beginnt die Geschichte von dem Mann, der zu früh nach Hause kommt und seine Frau im Bett mit dem Nachbarn findet. Er erschießt beide und bringt dann auch sich selbst um. Es könnte schlimmer sein, sagt der Erzähler. Wäre er zwei Tage früher gekommen, hätte er mich erschossen…

Mehr …