Dormitio beschmiert

In der Nacht zum Dienstag ist die Umfassungsmauer eines franziskanischen Klosters nahe der Dormitio-Abtei auf dem Jerusalemer Zionsberg mit anti-christlichen Graffiti beschmiert worden. Die Polizei hatte zunächst bestätigt, dass Mauern der deutschen Benediktiner-Abtei Dormitio besprüht worden seien, doch später stellte sich heraus, dass Dormitio nicht betroffen war…

Mehr …

Hazor: Verbrannter Weizen

Bei Ausgrabungen in Hazor im Norden Israels haben Archäologen der Hebräischen Universität und der Naturschutzbehörde vierzehn große zerbrochene Krüge gefüllt mit verbranntem Weizen gefunden. Nach Angaben der Archäologen sei der Weizen im Vorratskeller eines kanaanäischen Palastes aus dem 2. vorchristlichen Jahrtausend verbrannt worden…

Mehr …

Bulgarien: Terroranschlag auf israelischen Reisebus in Burgas

Jerusalem, 18. Juli 2012 – Bei einem Terroranschlag auf einen Reisebus am Flughafen Sarafovo in Burgas, Bulgarien, sind am Mittwoch mindestens sieben Menschen getötet und etwa 30 verletzt worden. Die meisten von ihnen sind israelische Staatsbürger. Einige Opfer schweben in Lebensgefahr, teilte das bulgarische Außenministerium mit…

Mehr …

Kinereth: Bahnhof von Tzemach wird restauriert

106 Jahre ist das Bahnhofsgebäude von Tzemach südlich des Sees Genezareth schon alt. Gebaut wurde es einst als wichtiger Halt der Jesreel-Bahn, einer Zubringerstrecke der berühmten Hijaz-Bahn, die die Region von Damaskus nach Medina mit direkter Anbindung nach Akko und Haifa durchquerte…

Mehr …

Kampagne „Sieben Wunder Israels“ gestartet

Das Tourismus-Ministerium und das Zweite Israelische Fernsehen haben einen Wettbewerb für die „Sieben Wunder Israels“ ausgerufen. Menschen im In- und Ausland können auf der Facebook-Seite des Fernsehsenders für ihre sieben Lieblingsorte in Israel abstimmen, seien sie natürlich oder von Menschenhand geschaffen, so das Tourismus-Ministerium am Montag…

Mehr …

Von Müllhalde zum Ökowunder: Am Stadtrand von Tel Aviv entsteht ein Landschaftspark

Die Ebene des Flusses Ayalon am Stadtrand von Tel Aviv wird derzeit zu einem ökologischen Naherholungsgebiet ausgebaut. Bis 1998 war ein Teil der Fläche als Mülldeponie genutzt worden. Bei seiner Fertigstellung wird der „Ariel Sharon Park“ acht Quadratkilometer umfassen – die dreifache Fläche des New Yorker Central Parks…

Mehr …