Die „erfundenen“ Palästinenser des Newt Gingrich

Der amerikanische Präsidentschaftskandidat Newt Gingrich hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, indem er die Palästinenser als „erfundenes Volk“ bezeichnet hat. Der palästinensische Verhandlungschef Saeb Erekat ermahnte Gingrich, erst einmal die Geschichte zu erforschen…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 10. Dezember 2011

Tatsache ist, dass es den Begriff „Palästinenser“ im heutigen Sinne, als Bezeichnung der Araber des Gebiets „Palästina“, tatsächlich erst seit der PLO-Charta Jassir Arafats von 1968 gibt. In Resolutionen der UNO kommt der Begriff „Palästinenser“ erstmals 1974 vor. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat in einer Forschungsarbeit ermittelt, dass auch in offiziellen Dokumenten der DDR wie der Bundesrepublik die „Palästinenser“ erstmals 1974 erwähnt werden.

Die Aufregung ist also künstlich, obwohl sie üblichen Klischees der Propaganda einen Strich durch die Rechnung macht.

So hat der palästinensische Gouverneur von Nablus kürzlich vor Journalisten erklärt, dass Jesus der erste Palästinenser gewesen sei. Das ist eine lächerliche Behauptung, da das Heilige Land, von den Römern als „Judäa“ erobert, erst im Jahr 136 nach Christi Geburt von Kaiser Hadrian in Palästina umbenannt worden ist.

Die Palästinenser wurden 1968 von Jassir Arafat „erfunden“, so wie das biblische Volk der Juden erst 1897 von Theodor Herzl beim ersten zionistischen Kongress in Basel „erfunden“ worden ist.

Es geht nicht um die Herkunft oder Geschichte der Völker, sondern um deren Eingliederung in die Familie der modernen Nationen. Entsprechend gibt es „Deutsche“ erst seit gut 200 Jahren und nicht früher.

Ob „erfunden“, wie Gingrich behauptet, oder seit Jahrhunderten existent, wie die Palästinenser behaupten, spielt heute keine Rolle. Die Juden erhielten erst durch die Balfour-Deklaration der Briten 1917 und später durch UNO-Resolutionen eine internationale Legitimation, in „Palästina“ eine „nationale jüdische Heimstätte“ zu gründen. Entsprechend erhielten die Palästinenser dank der PLO-Charta von 1968 die internationale Anerkennung, ein Volk mit Anrecht auf einen eigenen Staat zu sein. 1993, im Rahmen der Osloer Verträge, hat das auch Israel anerkannt.

So wie behauptet wird, dass die Juden kein echtes Volk seien, weil angeblich die europäischen Juden konvertierte Kusaren seien oder die Äthiopier gar nichts mit Juden zu tun hätten, kann man genauso bei den Palästinensern anhand der Hautfarbe und Familiennamen ausmachen, dass viele von ihnen aus Sudan, Saudi Arabien oder aus dem Hauran stammen. Manche christliche Palästinenser berufen sich stolz darauf, Nachfahren der vor 1000 Jahren eingefallenen Kreuzfahrer zu sein.

Politisch ist das alles irrelevant.

Die modernen „Nationen“ sind erst im Rahmen der europäischen Aufklärung entstanden. Sie sind heute die Grundlage für das weltweit geltende System der Nationalstaaten und der Mitglieder in der UNO. Da spielt es keine Rolle, ob arabische Staaten wie Irak, Syrien und Jordanien künstlich von den Briten geschaffen worden sind oder Frankreich den Maghreb in Marokko, Algerien, Tunesien und Libyen aufgeteilt hat. Heute gilt ein Staatensystem. Dieses in Frage zu stellen, würde bedeuten, dass kein einziger Staat in den beiden Amerikas oder in Afrika eine Existenzberechtigung hätte. Allesamt sind moderne Erfindungen. Aber einmal „erfunden“ und anerkannt, gelten sie nun einmal als existent, gleichgültig ob künstlich oder mit uralter Geschichte.

(C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

168 Kommentare zu “Die „erfundenen“ Palästinenser des Newt Gingrich

  1. Wiederholung meiner Frage mit Nachdruck: Dieser Tage gab es Demonstrationen in Israel gegen die Ultraorthodoxen, die so nach und nach das ganze Land terrorisieren. Peres und Netanjahu sind besorgt über die negativen Veränderungen, die Israel durchmacht.
    Nun, Peres nehme ich diese Sorge um die israelische Demokratie ab. Hier steht das Lebenswerk seiner Generation auf dem Spiel.
    Bei dem Amerikaner Netanjahu, der bekanntlich nach dem Tod seines Bruders in Entebbe beschloss, Politiker und werden, und seinem Spezi Lieberman mag es wohl eher so sein, dass ihm das streng religiöse Lager zu sehr als Konkurrenz am rechten Rand und darüber hinaus erscheinen mag. Vollends in der Defensive sind die immer weniger und weniger werdenen liberalen und linken Kräfte.
    Also, lieber Willow, soll ich nun Ihrer Meinung nach alle drei Seiten hassen?
    Es reicht mir, dass ich zwei dieser Gruppen auf den Tod nicht ausstehen kann. Nicht, weil sie Juden sind, sondern weil ich mir mit Grausen vorstelle, solche Fanatiker würden hier in Deutschland die Regierung stellen und mich und meine Landsleute sowie andere hier lebende Personen bedrängen.
    Es steht Ihnen frei, mir das selbstverständlich nicht zu glauben, oder wieder mit unhaltbaren Angriffen auf mich zu antworten.

    An dieser Stelle möchte ich mich bei der Redaktion von haGalil für die Toleranz bedanken, auch polemische und sonstwie deutliche Beiträge zu veröffentlichen.
    Da stehen Sie besser da als die „Zeit“. Die ist so feige, dass, sobald jemand auf die eigenen israelkritischen Artikel reagiert und noch einen „d’raufsetzt“, sofort zu löschen und Nutzer zu sperren.

  2. Das wünsche ich Ihnen, lieber Willow ,und Ihrer vorgesetzten Dienststelle auch.
    Bitte beantworten Sie mir trotzdem eine Frage. Wenn ich mit großem Respekt vor den Menschen stehe, die in Israel und innerhalb der jüdischen Gemeinschaft weltweit immer noch die Kraft haben, sich gegen den Blut-und-Boden und Volk-ohne-Raum Mainstream der Netanjahus ( sen. und jun. ) und Liebermans zu stellen, mich also mit den „jüdischen Selbsthassern“ solidarisiere, was bin ich dann Ihrer Definition nach?

  3. ACHTUNG FALLSTRICKE
    Auf die diversen wiederholt in beleidigender Form vorgebrachten Bezichtungen als „Araberfreund“ gehe ich nicht ein und rate auch anderen Lesern, die sich u. U. mit dem Gedanken tragen, sich mit dem israelischen Faschistenmainstream in Diskussionen zu stürzen, es zu unterlassen. Es handelt sich um eine Falle. Entweder man weist diese Unterstellung zurück, dann ist man ein Antisemit, weil man „Israelbashing“ betreibe, da einem die Araber egal wären, man nur einseitig auf die Israelis einschlüge, oder man engagiert sich für die bedrängten Araber ( also die von Wassermangel, Enteignung, täglicher Diskriminierung bedrohten armen Teufel in der Region), dann ist man erst recht Antimsemit, weil man vom Tun und Treiben der korrupten „Elite“ vom Schlage Arafats ablenke und deren Terror nicht zur Kenntnis nähme, oder man gilt gleich als Terroristenfreund.
    Wundern kann einen diese Vorgehensweise nicht. Warum sollte man in Israel fairer zu einem Außenstehenden sein als zu den Arabern selbst?
    Übrigens gilt für mich der Satz, das das Reich Jesu nicht von dieser Welt sei.
    Wenn es Jesus gab, so liegt sein Verdienst darin, die positiven Lehren der jüdischen Lehre allen Menschen zugänglich gemacht zu haben, auch gegen innere Widerstände, an denen der Mensch Jesus scheitern musste.

  4.  
    Da es „Antisemitismus“ oder ersatzweise eine „Verschwörungstheorie“ ist, auf die Zugehörigkeit einiger einflussreicher US-Zeitgenossen zum Judentum bzw. zu Israel zu verweisen – und „Antisemitismus“ unfein ist und „Verschwörungstheorien“ unfein sind –  muss niemand anerkennen, dass es einflussreiche Zeitgenossen in den USA gibt, die dem Judentum oder Israel in einer besonders wirkungsmächtigen Weise in Politik, Wirtschaft und Medien zugetan sind, will man sich nicht selbst des „Antisemitismus“ zeihen oder als „Verschwörungstheoretiker“ den Rest seinen Daseins verbringen; im Einzelfall besteht auch für Interne noch die Gefahr, als „Moser“ klassifiziert zu werden, wie Alan Dershowitz deutlich machte.

  5. Worüber Beschweren Sie sich eigentlich, das Sie nicht lesen können oder das was Sie lesen nicht verstehen können oder das Ihr Protestantischer Norden kein Enfluss hat im Vergleich zu der Israel Lobby in Nord Amerika.

     „aber dem Außenstehenden ist es nicht einmal vergönnt, das böse Wort “Israellobby” auch nur zu denken, ohne dass er sich zum Obersturmbannführer macht. Werfen Sie mir bitte vor diesem Hintergrund nicht vor, meine Wahrnehmung der Welt sei gestört, wenn ich dieses Paradoxon beim Namen nenne.“

    Sie erscheinen mir etwas Erregt und Verwirrt Sie sollten erstmal einen Nord deutschen Protestantischen Korn trinken und Ihren Kopf ordnen.

  6. Gehen Sie doch bitte einmal auf den Beitrag dieses wehrten Herrn:Henryk M. Broder „Antisemitismus ohne Antisemiten“ auf http://www.youtube.com
    10 Minuten Auslassungen zum Thema Antisemitismus, davon die Hälfte allein im Zusammenhang mit Israel: Kurzfassung: Kritik an Israel ist per se Antisemitismus. Aus diesem Munde und auf seinen Homepages findet man dieses Motiv immer wieder neu variiert. 
    Der Kernsatz: Der Antismit fasele von einer angeblichen Israellobby.
    So, und auf solche Plumpheiten beziehe ich mich, wenn ich lese, dass es diese Israellobby also 1. gibt und dass sie 2. auch einflussreich ist. 
    Broder, das Sprachrohr der Israellobby in Deutschland gleich nach dem Zentralrat, verweist die Exitenz der Israellobby in das Fabelreich der Rechtsradikalen .
    Die eigene Klientel soll es ruhig wissen, dass es sie gibt, damit sie weiter ruhig schlafen kann, und weiß, dass Geld und Rüstungsgüter auch weiterhin in Richtung Jerusalem fließen und dass es immer ein amerikanisches Veto in der UNO geben wird, selbst wenn die Amerikaner damit auch noch das letzte ihrer eigenen Grundwerte über den Haufen werfen, aber dem Außenstehenden ist es nicht einmal vergönnt, das böse Wort „Israellobby“ auch nur zu denken, ohne dass er sich zum Obersturmbannführer macht. Werfen Sie mir bitte vor diesem Hintergrund nicht vor, meine Wahrnehmung der Welt sei gestört, wenn ich dieses Paradoxon beim Namen nenne.
     

  7. @Krischan
    …ab in die Kirche ….vor der Heilig Abend-Messe müssen Sie noch die Schrifttafel über dem Kreuz abnehmen „König der Juden“  – wäre doch eine unglaubliche Zumutung für Krischan, einen Juden anzubeten.
    Das Gefasel von Landraub ist vollkommen unqualifiziert – für Sie wäre eine „palästinensische Weihnacht“ jetzt genau das Richtige – hoffentlich kriegen Sie da keine Probleme mit Ihren lieben Arabs als in deren Augen „Götzenanbeter“ – das Kreuz!!!
    da mal was ganz Feines von der überwältigend riesigen Islam-Lobby:
    „Salam Fayyad: Es ist Weihnachten und Jesus war Palästinenser
    Montag, 19. Dezember 2011 | Nettanell
    Während die ganze christliche Welt sich auf Weihnachten vorbereitet, hoffen die palästinensischen Araber, dass die Christen weltweit sich auch daran erinnern, „dass Jesus Palästinenser war“. Es ist ja nun nicht gerade neu, dass diese Behauptung verlautet wird, aber die palästinensische Führung mischt da ordentlich mit. Arafat erklärte seinerzeit offen, dass Jesus Palästinenser sei, wenn er die Feierlichkeiten in Bethlehem eröffnete. Der jetzige PA-Chef Mahmud Abbas ist da etwas subtiler, doch die Medien unter seiner Kontrolle werden noch immer ausgenutzt, um diese Lüge zu verbreiten. Auch der PA-Ministerpräsident Salam Fayyad, der von der westlichen Welt als moderater Führer angesehen wird, bläst ins gleiche Horn. Letzte Woche sagte Fayyad, als er die Festbeleuchtung des Weihnachtsbaumes auf dem Platz vor der Geburtskirche in Bethlehem einschaltete, dass „Weihnachten die Möglichkeit ist, die palästinensische Herkunft Jesu zu feiern“. Diese Lüge ist durch und durch in die Köpfe der arabischen Gesellschaft der Region eingedrungen.“
    Die lassen aber auch wirklich NICHTS aus (in ihrem Kampf den Ungläubigen)!!!
    Genau das richtige Niveau für Krischan’s Heilsfindung.
    Wie blöd muss man nur sein, sich von solchen täuschen zu lassen???

  8. „Sie machen mir mit Ihren Nebelkerzen und Hassausbrüchen, das volle Emotionsprogramm

    welche Nebelkerzen und Hassausbrüche ?

    Und bei meiner Suche im Netz unter dem Begriff “Clinton enemy Israel” fand ich einen herrlich abgedrehten Beitrag: Monica Lewinsky sei doch Jüdin

    Das mussten Sie erst Googlen weil Sie es nicht wussten ? Wie alt sind Sie denn

    Es macht richtig Spaß, immer mehr Anhaltspunkte für das volle Ausmaß dieser geistigen Unzurechnungsfähigkeit zuu finden, die im auserwählten Volk so um sich greift.“

    Doch ein kleiner Antisemit

    Sie geben nämlich zu, dass es 1. eine Israellobby in den USA gibt und dass sie 2. eine hervorragende Arbeit leistet.
    Normalerweise bekommt man von israelisch/jüdischer Seite immer zu hören, dass es diese Lobby doch gar nicht gibt,“

    Ich glaube Sie haben Wahrnehmungsprobleme der Realität oder führen zu viel Selbstgespräche in ihrem Protestantischen Norden.
    Das ist kein Geheimniss die haben sogar eine Internetseite http://www.aipac.org/ und das die einen guten Job machen ist auch bekannt überall.

    Wenn man was anderes erzählt dann hat man Sie verarscht, was ich gut verstehen kann. Denn so wie Sie schreiben möchte ich Sie nicht reden hören, Sie sind bestimmt ein völlig Erregter mit Schaum vor dem Mund der durch den Protestantischen Nord rennt und die Wahrheit über die Juden verkündet.

    Aber Sie sollten sich mit Ihren Komplexen an http://jstreet.org/ wenden aber denken sie daran das sind auch Juden.

  9. Baruch Zion, Sie machen mir mit Ihren Nebelkerzen und Hassausbrüchen, das volle Emotionsprogramm ohne einen Hauch von Sachbezug, immer mehr Spaß!
    Carter war also ein Vollidiot, er hat einen widerwilligen M. Begin an den Verhandlungstisch gebracht. Ja, der sah echt happy aus, als er so dastand, mit Sadat und Carter Strahlemann, und zum Frieden mit Ägypten gebracht worden war. Wie gesagt, das hat die Israellobby ihm nie verziehen.
    Und bei meiner Suche im Netz unter dem Begriff „Clinton enemy Israel“ fand ich einen herrlich abgedrehten Beitrag: Monica Lewinsky sei doch Jüdin (Levin) und der Skandal, den sich der Clinton mit der Blaserei eingehandelt hätte, sei die Strafe des Herrn für den Präsidenten, der sich durch seine Außenpolitik am Herrn vergangen habe.
    Es macht richtig Spaß, immer mehr Anhaltspunkte für das volle Ausmaß dieser geistigen Unzurechnungsfähigkeit zuu finden, die im auserwählten Volk so um sich greift.
    Aber zurück zu den eher greifbaren Tatsachen. Wissen Sie, lieber Baruch Zion, Ihr letztes Posting hätte ich am liebsten in Bronze gegossen und mit Unterschrift und Siegel. Sie geben nämlich zu, dass es 1. eine Israellobby in den USA gibt und dass sie 2. eine hervorragende Arbeit leistet.
    Normalerweise bekommt man von israelisch/jüdischer Seite immer zu hören, dass es diese Lobby doch gar nicht gibt, dass sie ein Hirngespinst der antisemitischen Verschwörungstheoretiker sei. Danke also für den Beweis, dass es doch der Schwanz ist, der mit dem Hund wedelt.
     

  10. Ganz gleich, was irgendwann oder irgendwo einmal vertraglich vereinbart werden sollte

    Genau egal was erreicht wird wenn überhaupt, wichtig ist nur das die PLO Führung Reich wird ganz so wie es üblich ist in der Arabischen Welt.

    „Übrigens sollten Sie sich etwas genauer mit den Umtrieben der Israellobby in den USA befassen. “

    Wieso die machen doch einen guten Job

    Schon Carter und Clinton wurden mit geiferndem Hass überzogen, als sie sich gegen die Fortsetzung des Siedlungsbaus stark machen wollten

    Was haben Sie erwartet Blumen zum Dank ?
    Carter war ein Voll Idiot und Clinton hat sich ein Blasen lassen und dann auch noch erwischen lassen.

    Hervorragend dieser Auftritt vor dem Kongress: Standing ovations und die USA zeigen sich vor aller Welt bereit, auf ihre Souveränität zu verzichten und nur noch zu tun, was Jerusalem gefällt.“

    Ja,  Dont Worry USA Israel’s Behind You 

    Und gehts Ihnen besser haben sie sich jetzt nach einer Woche Ausgekotzt ???
    Nächstemal gehen Sie doch einfach in eine Kneipe und saufen sich Ihren Frust runter.

    • „Carter war ein Voll Idiot “

      Nein das war Er nicht und im Vergleich zu Clinton und den Bushs war Carter
      ein ehrlicher Präsident; wenigstens das sollte man von einen Präsidenten
      erwarten können.

  11. @udosefrioth
    Danke für die offenen worte- um nur einen Beitrag zu schreiben, habe ich Sie und Baruch Zion „in einem Abwasch“ abgefertigt, das war sicherlich sehr vergröbernd und Ihnen gegenüber unpassend.
    Friedmann gefiel mir übrigens sehr gut, als er sich den Sarrazin vornahm,  das war klasse, aber ansonsten bin ich auch ihm gegenüber sehr skeptisch. Ich denke nur an eine Diskussion, bei der er so sehr die Partei der israelischen Regierung ergriff, dass man ihm das irgendwann vorhalten musste. Schlagartig kam dann die Antisemitismuskeule: Ihm, dem deutschen Juden unterstelle man also, gar kein echter Deutscher sondern nur verkappter Israeli zu sein. Was sgen die Briten? „You can’t win“.
    Das ist dieser Tarnkappeneffekt, von dem ich sprach. Das ist gezielte Popagadaarbeit, da ist doch kein Wort und keine Regung und Aufregung dem Zufall überlassen.
    Broder ist in seinen Äußerungen, auch mit der Verhöhnung der Sorge um das Klima, derartig konform mit der us-amerikanischen Israelllobby, so in der Verwendung der Begriffe „Self-hating jews“ und seinem Hass auf alles was links ist, dass man hier auch von einer geplanten Vorgehensweise reden kann.
    Eine starke Vernetzung beweist sich auch darin, dass viele Homepages Links zu den gleichen Artikeln haben.
    An anderer Stelle wurde mir geraten, ich könne mich doch fragend an die israelische Botschaft wenden: Guter Witz. Anfragen landen doch eh im Spam-Filter.
    Aber es gibt schließlich deren Homepage. Wer auf http://www.israel.de die Spalte „Land und Leute“ anklickt, und dann zum Begriff „Siedlungen“ geht, wird ein paar interessante Details erkennen.
    1. Wieso fallen die Siedlungen überhaupt unter die Kategorie „Land und Leute“? Liegen sie in Israel?
    2. Der Artikel über die Siedlungen ist eine Rechtfertigung ihrer, so wie es auch hier betrieben wird. Am Ende steht dann auch der Verfasser ( gehört sich auch so). Nur, dieser Verfasser ist weder Regierungsmitglied, noch Mitarbeiter eines Ministeriums, er ist nicht einmal Israeli. Der fragliche Artikel stammt von einer amerikanischen Homepage der Israellobby. Durch die Überrnahme auf die Seite der Botschaft wird er quasi zur regierungsamtlichen Verlautbarung.
    In diesem Artikel nun heißt es, dass das WJL ein „umstrittenes Gebiet“ seien, auf das mehrere Seiten Anspruch erheben. Welche Seiten sind das? Israel, die arabischen Bewohner, und ? Syrien? Jordanien? Marokko? Finnland etwa?
    Den Gipfel der Frechheit aber stellt dann die Behauptung auf, „am allerwenigsten“ können die Palästinenser auf dieses Fleckchen Erde ihre Ansprüche geltend machen. Aha, da haben wir es also. Nachdem man also Syrien, Jordanien, Burkino Faso und die niederländischen Antillen von vornherein hat ausklammern können, nun auch noch den arabischen Bwohnern der Anspruch auf ihr Heimatland aberkannt wird, bleibt von den „mehreren“ Seiten nach meinen Kenntnissen über Mathematik wohl nur eine einzige über.
    Soweit dazu. Nochmal in aller Deutlichkeit: Die Stellungnahme eines amerikanischen Israellobbyisten mag man im Zweifelsfall immer als die freie Meinung eines freien Mannes darstellen, für die man keine Verantwortung übernehmen könne, so ist man fein raus in Jerusalem. Aber was macht dieser Unfug dann auf der Homepage der Botschaft?
    So, und nun frage man mich noch einmal, was ich davon halte, mich an die israelische Botschaft zu wenden, um klare und objektive Wahrheiten zu erfahren.
    Es gibt bei uns hier einen sehr deutlichen Spruch: „Verarschen kann ich mich alleine“.

    • „Friedmann gefiel mir übrigens sehr gut, als er sich den Sarrazin vornahm,  das war klasse, aber ansonsten bin ich auch ihm gegenüber sehr skeptisch. Ich denke nur an eine Diskussion, bei der er so sehr die Partei der israelischen Regierung ergriff, dass man ihm das irgendwann vorhalten musste. Schlagartig kam dann die Antisemitismuskeule: Ihm, dem deutschen Juden unterstelle man also, gar kein echter Deutscher sondern nur verkappter Israeli zu sein. Was sgen die Briten? “You can’t win”.
      Das ist dieser Tarnkappeneffekt, von dem ich sprach. Das ist gezielte Popagadaarbeit, da ist doch kein Wort und keine Regung und Aufregung dem Zufall überlassen.

      Er ist ein Profi, das stimmt, aber es steht außer Frage das Er sich für Israel ein-
      setzen kann… wann und wo Er will!
      ________________________________
      Broder ist in seinen Äußerungen, auch mit der Verhöhnung der Sorge um das Klima, derartig konform mit der us-amerikanischen Israelllobby, so in der Verwendung der Begriffe “Self-hating jews” und seinem Hass auf alles was links ist, dass man hier auch von einer geplanten Vorgehensweise reden kann.

      Herr Broder ist ein Populist, aber von einer geplantem Vorgehensweise zu sprechen, das geht zu weit.
      Natürlich gibt es eine Israellobby, genauso wie es auch eine Palestinenserlobby
      gibt! Ber die Mähr der Zensur durch die „israellobby“, die ist eben an ENde doch
      nur ein Märchen. Niemand kann das web zensieren.
      ________________________________________________

      „So, und nun frage man mich noch einmal, was ich davon halte, mich an die israelische Botschaft zu wenden, um klare und objektive Wahrheiten zu erfahren.
      Es gibt bei uns hier einen sehr deutlichen Spruch: “Verarschen kann ich mich alleine”.“

      Nö, ich würde es darauf ankommen lassen!

  12. Für wie dumm halten sie die Palästinenser? Das läuft doch darauf hinaus, die Landnahme durch die Israelis praktisch zu präjudizieren. Ganz gleich, was irgendwann oder irgendwo einmal vertraglich vereinbart werden sollte, Israel könnte dann behaupten, die Palästinenser hätten ihnen die fetten Stücke aus „Samaria“ und „Judäa“ längst abgetreten.
    Mit Netanjahus macht man keine Geschäfte!
    Übrigens sollten Sie sich etwas genauer mit den Umtrieben der Israellobby in den USA befassen. Schon Carter und Clinton wurden mit geiferndem Hass überzogen, als sie sich gegen die Fortsetzung des Siedlungsbaus stark machen wollten. Tippen Sie doch nur einmal „Carter enemy Israel“, „Clintonn enemy Israel“ in eine Suchmaschine. Selbst Bush sen. grollte über die israelische Frechheit, sich an keine vetragliche Vereinbarung zu halten.
    Allerdings, das muss der Neid Ihnen lassen, die Sache mit der Verleumdungskampagne gegen Obama, die gesetzliche Krankenkassen seien Eutanasiemord an den alten Leuten, die Teepartybewegung und die Behauptung, B. HUSSEIN Obama sei ein Muslim, der die westliche Welt zerstören will, das war eine Meisterleistung der Zersetzung.

    Wirklich, alle Achtung, was Leute vom Schlage eines Daniel Greenfield und Daniel Pipes geleistet haben, das ist großartig.
    Die Hasstiraden gegen Obama wurden ja schon vor dem Wahlkampf gestartet, längst vor der dummen Kairo-Rede.

    Meisterhaft auch, wie Netanjahu gleich nach einem Termin im Weißen Haus vor das AIPAC eilte und dort erklärte, eine Lösung des Problems könne nicht von außen erzwungen werden. Gut, der Mann ist Amerikaner, er kennt seine Leute, er weiß, wie man den Durchschnittsami im Mittelwesten bearbeiten muss, wie man die verhassten „liberals“ der Ostküstenstädte für alles Unheil der Welt verantwortlich machen kann. Kennen Sie dieses wuderbare Video, in dem er sich über di Amis lustig macht? Die Kameras waren nicht ausgeschaltet worden, dumme Panne.
    Hervorragend dieser Auftritt vor dem Kongress: Standing ovations und die USA zeigen sich vor aller Welt bereit, auf ihre Souveränität zu verzichten und nur noch zu tun, was Jerusalem gefällt.

  13. PLO lehnt „wirtschaftlichen Frieden“ mit Israel

    „Ein ranghoher PLO offiziellen sagte Reportern gäbe es keine „wirtschaftlichen Frieden“ mit Israel und fügte hinzu, es wäre nicht sicher, Sicherheit, entweder.“

    „Die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) hat die „wirtschaftlichen Frieden“ Vorschlag, die weiter von dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zurückgewiesen.“

    „Die „wirtschaftlichen Frieden“ Plan sieht Israeli bewegt sich um den wirtschaftlichen Wohlstand in PLO Enklaven bauen in Judäa und Samaria im Austausch für Sicherheit und Ruhe in biblischen Kernland Israels. Es würde auch die stetige Übertragung von Steuereinnahmen in Ramallah von Jerusalem, die Palästinensische Behörde zu gewährleisten, der Dachverband in den Bereichen, bezahlen konnte ihre Gehälter.“
    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/150961?utm_source=twitterfeed&utm_medium=facebook

    Wie einst bei den deutschen Protestanten schön das Volk dumm und arm halten. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet die PLO und die Hamas um das Volk vom Frieden und Wohlstand auszuschliessen und die Schuld dem Feind Israel zu geben.

  14. Nicht einmal die USA stimmen mit dem Landraub der Israelis überein,“

    Falsch nur der derzeitige US Präsident, der spricht aber schon lange nicht mehr für die ganze USA.

    Und die ganze Welt weiß es“ : Sie meinen die Arabische Welt und die Antijüdische Welt

  15. Eine kurze und wahre Weihnachtsgeschicht von
    Nats Markgraefler

    „Weihnachten stand vor der Tür, als die Nazis in das Haus von deutschen Christen eintraten, um versteckte Juden zu suchen. Die gesammte Familie stand still und zitternd in der Küche. Die versteckten Juden waren direkt unter ihrem Boden und hörten wie die Nazis, erst die Eltern und dann die Kinder einem nach dem anderen ohne Erfolg ausfragten. Dann kamen sie zu dem jüngsten Sohn und fragten ihn auch: „Habt ihr Juden bei euch zu Hause?“ Der kleine junge zögerte erst mit seiner Antwort, dann aber sagte er „Ja“. 

    „Die Eltern erschracken und bekamen beinahe einen Herzanfall. Die Nazis baten ihn höflich, sie zu ihnen zu führen. So lief der kleine Junge ihnen voran und führte sie ins Wohnzimmer, wo ein wunderschöner Weihnachtsbaum aufgestellt war. Er bückte sich unter den Baum und holte das kleine Christkind Jesus aus der Krippe und zeigte es ihnen.“

  16. Nein, Israel sieht es zu Unrecht so. Nicht einmal die USA stimmen mit dem Landraub der Israelis überein, sie sind nur machtlos dagegen wegen der Mafia aus AIPAC, ADL und Co, Personen übelster Art, aus deren Mitte aus Netanjahu stammt.
    Und die ganze Welt weiß es; die einen sagen es, die anderen denken es, und Sie wissen es, und nur mit den ewigen Antisemitismusvorwürfen vermögen Sie es, sich vor der Welt zu behaupten, immer einsamer und einsamer und einsamer.
    Nur noch Fanatiker und Rechtspopulisten (Nazis ohne Antisemistismus eben) stehen an Ihrer Seite.

  17. Wenn es sich um einen religiösen Konflikt handelt, so versuchen Sie doch, die Araber aus Israel wegzubeten.
    Es ist doch nicht zu leugnen, dass es hier um Besitznahme geht, weniger vornehm ausgedrückt um Raub.
    Seit Jahren nehmen Zahl und Ausmaß der Siedlungen im Westjordanland zu, und merkwürdigerweise sind die statistischen Angaben des Staates Israel dazu konstant bei 1-2% der Fläche des WJL. Heißt das, dass man da Hochhäuser baut, die nur nach Belieben ein Stockwerk nach dem anderen bekommen? Menschenrechtsorganisationen beziffern die Gesamtfläche der Siedlungen mittlerweile auf 40 % des WJL, weil man die Flächen zu den Häusern- das dürften die besagten 2 % sein- addieren muss, die die Araber nicht mehr betreten dürfen oder die als landwirtschaftliche Fläche zu den Siedlungen gehören.
    Angesichts dieser schleichenden Annexion vom israelischen Friedenswillen zu reden, hieße, das Wort Frieden mit Schmutz zu bewerfen.
    Jeder wusste, dass die Wahl Netanjahus nach Scharon nur noch das Ende jeglicher Friedensbemühungen sein würde- das Osloabkommen ist tot, tot wie Arafat, tot wie Rabin. Die Ermordung dieses Mannes wird man vielleicht eines Tages in den Geschichtsbüchern als das Datum festhalten, von dem an es nur noch abwärts ging mit Israel- sicherlich nicht militärisch, aber moralisch.
    Aber- wo wir schon bei der Religion sind, es gibt da so eine Bemerkung eines sehr weisen Menschen, was nützt es einem Menschen, wenn er die Welt gewönne aber Schaden nähme an seiner Seele.

  18. ein Zitat … @Krischan zur „End“-Lösung???

    Die Frustration über die scheinbare Unlösbarkeit des Konflikts liegt daran, dass nie an der Wurzel der Problematik angefangen wurde. Der Grund des Konflikts wurde falsch diagnostiziert. Der Konflikt ist kein territorialer Krieg, sondern ein religiöser – ein Zusammenstoß der Ideologien. Die sogenannten Palästinenser werden Israel niemals als jüdischen Staat anerkennen und so auch den Konflikt nicht beenden. Trotzdem will die Weltgemeinde den sog. Palästinensern einen eigenen Staat geben. Das kann jedoch nur geschehen, wenn erkannt wird, dass die sog. Palästinenser schon einen eigenen Staat haben – und zwar in Jordanien. Er wurde gegründet, indem der Völkerbund den Arabern 75% des Gebietes, welches als jüdisches Heimatland galt, nach dem Zweiten Weltkrieg gab. 80% der Menschen in Jordanien sind sog. Palästinenser.
    König Hussein, der Vater von König Abdullah, hat wiederholt verkündet:

    „Jordanien ist Palästina und Palästina ist Jordanien!“

    NAI

  19. @Krischan
    Sind die sog. „Palästinenser“ erfunden??? …sind es nach den historischen Fakten nicht eigentlich ALLE Menschen, die genau da auf dem so bezeichneten Gebiet „Palestine“ leben …und zwar sowohl in Israel als auch Jordanien??? Hat Mr. Friedensfürst Arafat diese Bezeichnung via britischer PR-Agentur für seinen muslimisch-arab.-agypt. Dschihad gegen „Ungläubige“ (das sind alle Menschen, die KEINE Moslems sind – auch Sie, Krischan!!!) vereinnahmt …missbraucht, um genau nach den Vorgaben des Koran die „Ungläubigen“ zu täuschen – Taqyia??? …die Staatengemeinschaft terrorisiert (München …Geiselnahmen ….Flugzeugentführungen …)und an der Nase herumgeführt??? Wissen Sie eigentlich, dass es im Islam KEINE andren Religionen gibt – nur der Islam der einzig wahre Glaube ist??? (da gibt es kein Judentum, schon gar kein Christentum, kein Buddismus, … – only NUR Islam!
    Krischan, ist Ihnen bewusst, auf was für einer Stufe Sie vor Moslems stehen??? …zu Christen z. B. lt. Koran …schlägt ihnen die Köpfe ab …Jesus ist in den Augen von Muslimen Prophet, zugleich jedoch Gotteslästerer …
    Sie schimpfen unentwegt über Informationen aus dem web, Zeitungen, Publikationen, Veröffentlichungen, Personen und bemühen Begriffe aus der wohl schauerndsten Periode der Menschheitsgeschichte – komplett am eigentlichen Thema vorbei.
    Auch wenn Sie’s NOCH nicht erkennen – es ist zuvorderst ein religiöser Konflikt – ich wiederhole mich – war es schon immer.
    Informieren Sie sich dringend über die Grundwerte und vor allem Ziele des Islam – die sog. Palästinenser sind Muslime!!! Vielleicht hilft es Ihnen, wirklich wichtige Dinge zu verstehen, statt flappsig daherzuwettern.
    …all das, was derzeit in Israel geschieht, steht Europa noch bevor – Sie hatten ja dazu schon einige Anregungen zu solchen „demokratischen Leuchttürmen“ gegeben …Amselfeld …vllt. auch Sarajevo und drumherum, …u.v.a.
    All vorgenannte Ausführungen sind kein „ignoranter Islamhass“ – im Gegenteil – Aufklärung über einige WICHTIGE Dinge – kann von JEDEM in zahlreichen Suren des Koran nachgelesen werden!!!
    SH

  20. Meine Quellen heißen “Der Spiegel”, “Time Magazine”, “Der Stern”, ein WDR-Beitrag von C. Schneider über die Siedler im WJL und die Schas-Partei, die Homepages von Danny Danon, Daniel Greenfield und die Seite der israelischen Botschaft in Berlin, unzählige Homepages in den USA, die die Israellobby begtreibt, und, und, und.2

    dann schreiben Sie den doch vieleicht wollen die sich mit Ihnen über Ihre Obstrusen Ansichten unterhalten.

    Wenn Sie alles so genau wissen worüber Beschweren Sie sich denn oder fahren sie doch zu der Pfarrers Tochter und heulen sich aus. Die Juden machen nicht was Sie wollen und Belehren lassen sich die Juden auch nicht.

  21. @Baruch Zion  @udosefrioth
    Es ist dem Dümmsten der Dummen auffällig, dass Sie sich keinesfalls mit meinen Ansichten auseinandersetzen, sondern dass Sie sofort auf zwei Ebenen „diskutieren“.
    Die eine Ebene ist der permanente Antisemistismusvorwurf. Wissen Sie – auch wenn Sie es natürlich mit gespielter Emphase für gelogen ausgeben werden- ich habe die ominösen Protokolle der Weisen von Zion nie gelesen. Ich habe besseres zu tun, als mich mit dummerhaften Verschwörungstheorien zu befassen.
    Meine Quellen heißen „Der Spiegel“, „Time Magazine“, „Der Stern“, ein WDR-Beitrag von C. Schneider über die Siedler im WJL und die Schas-Partei, die Homepages von Danny Danon, Daniel Greenfield und die Seite der israelischen Botschaft in Berlin, unzählige Homepages in den USA, die die Israellobby begtreibt, und, und, und.
    Aber bleiben wir bei Ihrer Taktik, sie ist nichtneu, ich kenne dieses Verfahren, da ich zu oft Reaktionen wie die Ihre auf Forenbeiträge anderer Nutzer und von mir gelesen habe, die alle nach dem gleichen Motto ablaufen.
     Wenn ein vorwurf gegen Israel und vornehmlich gegen seinen zunehmend faschistoiden Mainstream (Likud, Haus Israel, Schas, Kach…) stimmt, so wird mit der Behauptung, es handele sich um die altbekannten Ressentiments aus der Antisemitengruselkiste gekontert. Dieses Verfahren klappt in der Regel hervorragend, wenn man es mit Personen zu tun hat, die Angst davor haben müssen, einen derartigen Hexenprozess gegen sich natürlich nicht zu überleben: Journalisten, Politiker, Künstler, andere Personen des öffentlichen Interesses. Die Israellobby klebt ihnen das Etikett „Antisemit“ an, und damit ist man erledigt. Besser also, man nimmt die israelischen Rechtsbrüche nicht zur Kenntnis und begnügt sich mit irgendwelchen frommen Wünschen zum Frieden in der Region im Nahen Osten.
    Aufallend in diesem Zusammenhang sind auch Doppelmeldungen in der Presse. Ein Artikel, in dem beispielsweise die Kritik einer deutschen oder sonstigen Regierung zum fortgesetzten Siedlungsbau im Vordergrund steht, wird selbstverständlich das übliche israelische Gejammer auslösen, man berichte wieder einmal einseitig. Tja, soll man denn eine Meldung zum fortgesetzten illegalen Bau von Wohnungen nur für Araber in Tel Aviv erfinden, damit die beleidigten Israelis die Schnauze halten? Nein, das geht ja nun auch nicht- für Satire ist das nicht der richtige Ort, also beendet man den Artikel mit irgendwelchen Höflichkeits- und Ergebenheitsfloskeln Israel gegenüber etwa mit dem Wortlaut „auch gestern kam es wieder zu Raketenangriffen aus dem Gazastreifen. Die radikalislamische Hamas, bla, bla, bla“.Damit haben dann wieder beide Seiten schuld und alles ist gut.
    Dieses Verfahren, die eigene Vorgehensweise exakt nach dem Muster der gegen einen gerichteten Vorurteile auszurichten,um dann Anklagen mit dem Verweis auf eben diese Vorurteile abzuwimmeln, ist schon ziemlich dreist. Ich nenne das den Tarnkappeneffekt. Es hat etwas von psychologischer Kriegführung, aber wen wundert es, Israel wird von Militärs regiert. Seine gesamte Politik nach innen wie nach außen, ist nach militärischen Überlegungen ausgerichtet. Wie man mit Verbündeten und Freunden umgeht, wie man sie einsetzt oder ausnutzt (Erpressen von Geldmtteln, Spionage, Bilden von „fünften Kolonnen“), und, und, und, alles folgt in erster Linie militärischem Denken.
    Gehen wir nun der Frage nach, ob denn nun die Vorurteile der Wahrheit entsprechen? Die Frage ist überflüssig, weil sie irrelevant ist. Es ist vorteilhaft, den „Juden“ zu mimen, weil gerade er sakrosankt ist. Hier in Deutschland sind es zwei Personen, die dieses Spiel besonders gut berherrschen: der Journalist und Hassprediger H. M. Broder und Michel Friedmann. Sie provozieren ohne Ende, sie verhöhnen ihre Opfer und weiden sich an der Hilflosigkeit eines ganzen Landes ihnen gegenüber. Broder ist permanent in Verleumdungsklagen verwickelt und brüstet sich mit den Prozessen auch noch auf seiner Homepage. Sie tun alles, um Öl ins Feuer zu kippen, und wenn es dann schön brennt, und man sie der Brandstiftung bezichtigt, so kommt der Schlussakkord dieser Kakophonie: „Aha, Juden sollen also mal wieder an allem selber schuld sein; Antisemitismusalarm!!“
    Fragen Sie mich nicht, ob ich die Mentalität der Masse der Israelis kenne. Das kann ich unmöglich sagen. Ich kann nur feststellen, wie das gezielte Verhalten des Staates Israels und seiner Unterstützer hier bei mir ankommt.Mag Israel nun eine pluralistische Gesellschaft sein oder nicht, das kann ich nicht sagen, aber im Internet gibt es diesen Pluralismus nicht. Da gibt es nur rechten Mainstream und /oder nationalreligiösen Fanatismus. Das muss ich festhalten.
    Wissen Sie, das erinnert in etwa an die Sache mit den belgischen Kindern im Ersten Weltkrieg. Die britische Propaganda erfand die Propagandalüge, Deutsche fressen kleine Kinder im besetzten Belgien. Nun, das war so offenkundige Gräuelpropaganda, dass man das nicht einmal in GB glaubte. Als nun aber keine dreißig Jahre später die ersten Meldungen durchsickerten, Deutsche vergasten Juden und verarbeiteten die Haut zu Lampenschirmen und die Haare zu Pantoffeln, da brachen die damit konfrontierten Menschen in schallendes Gelächter aus und höhnten, „ja, ja, Deutsche fressen auch kleine Kinder.“ Als mein Großonkel auf einem Landgang im Baltikum- er diente als Werkzeugmacher an Bord eines Werkstattschiffes der Kriegsmarine – Schüsse und Schreie hörte und der Sache neugierig nachging, wurde er Zeuge der Räumung des Ghettos von Riga. Geglaubt hat ihm mein Großvater kein einziges Wort, als er es auf Urlaub zuhause erzählte.
    Propaganda und auch Gegenpropaganda verstellen den Blick auf die Wahrheit, sie erfüllen eine Weile ihren Sinn und Zweck, aber wenn sie einmal in Zweifel gezogen wird, kann niemand mehr den Vertraunesverlust aufhalten. Dann schwingt das Pendel zurück, und zertrümmert die Wahrheit an einem anderen Ort.
    Die andere Ebene dieser Scheindiskussionen ist die Ablenkung und moralische Schuldzuweisung per se. In diesem Falle sind das die deutsche Geschichte- was sonst- und die Lübecker und Möllner Brandanschläge.
     Nachdem Sie sich so schön beleidigend über die Lübecker ausgelassen haben, bekommen Sie hier eine Antwort. Die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen im Falle Mölln führten zur rechtskräftigen Verurteilung der Täter. Der Brand in Lübeck konnte mit den Mitteln unseres Rechtsstaates nicht aufgeklärt werden. Es blieb bei Verdachtsmomenten gegen Neonazis aus dem benachbarten Mecklenburg. Das ist natürlich unbefriedigend aber immer noch besser als eine Vorgehensweise  nach israelischem Muster. Die hätte so ausgesehen:
    Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns wird für den Brandanschlag verantortlich gemacht. Grevesmühlen, der Ort in dem die Verdächtigten wohnten, wird von der schleswig-holsteinischen Landespolizei und Bundespolizei besetzt, die Einwohner werden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen, dann kommen die Bulldozer.
     
    Wissen Sie, wer ist es denn, der anderen Leuten auf dieser Welt permanent Vorhaltungen macht, wer ihnen erzählt, was Demokratie und Freiheit zu sein hat, wie man sich den Herausforderungenn dieser Welt stellen soll?
    Wer plustert sich denn permanent auf, man sei der einzige Staat auf dieser Welt, der sich gegen die islamistische Gefahr noch (!) wehre?
    Schon die allererste Reaktion eines israelischen Youtube-Nutzers auf einen Kommentar von mir zu einem Video, das Übergriffe von Siedlern auf Journalisten und Araber zeigte (klar, im Iran haben sie so eine Filmstadt gebaut, in der gibt es sogar täuschend echte Atrappen israelischer Panzer und Schauspieler, die man nach den Karikaturen aus dem Stürmer gecastet hat, spielen die israelischen Soldaten- Pallywood eben) enthielt die Verfluchung: „Macht weiter bei der Islamisierung eures Landes, du Araberfreund.“
    Wie geagt, über den Mangel an Pluralismus im Internet muss man sich nicht weiter auslassen. Natürlich nutze ich auch die Seiten von Ha’aretz und israelischen Menschenrechtsorganisationen, aber ich weiß eben auch, was der israelische Mainstream über sie denkt.
     
     
     

    • „Es hat etwas von psychologischer Kriegführung, aber wen wundert es, Israel wird von Militärs regiert. Seine gesamte Politik nach innen wie nach außen, ist nach militärischen Überlegungen ausgerichtet. “

      Ja das stimmt, es gibt hier ein Defizit in der israelischen Politik und nicht nur dort;
      das Defizit hat auch die israelische Gesellschaft. Die Militarisierung des Staates
      ist ein Manko! Hier muß ich Ihnen Recht geben.
      _____________________________________________

      „Gehen wir nun der Frage nach, ob denn nun die Vorurteile der Wahrheit entsprechen? Die Frage ist überflüssig, weil sie irrelevant ist. Es ist vorteilhaft, den “Juden” zu mimen, weil gerade er sakrosankt ist. Hier in Deutschland sind es zwei Personen, die dieses Spiel besonders gut berherrschen: der Journalist und Hassprediger H. M. Broder und Michel Friedmann. Sie provozieren ohne Ende, sie verhöhnen ihre Opfer und weiden sich an der Hilflosigkeit eines ganzen Landes ihnen gegenüber.“

      Also über H.Broder kann man geteilter Meinnung sein, jedenfalls ich habe dies;
      bei Herrn Friedmann sehe ich das aber anders. Dieser ist eben Politiker und kein
      Publizist (na ja schreiben tut der zwar auch).
      __________________________________________
      Es ist dem Dümmsten der Dummen auffällig, dass Sie sich keinesfalls mit meinen Ansichten auseinandersetzen, sondern dass Sie sofort auf zwei Ebenen “diskutieren”.
      Die eine Ebene ist der permanente Antisemistismusvorwurf“

      Sollte dies so angekommen sein… Entschuldigung. Ich halte mich bei Antisemi-
      tismusvorwürfen, wohlweislich zurück. Das ist immer ein Todschlag Argument .
      Meine kurzen Antworten haben nichts damit zu tun, das ich mich NICHT mit
      Ihren Argumenten auseinandersetze; nur…. ich habe dies Alles schon so oft ge-
      hört und glauben SIe mir… im Nahen-Osten wird sich nie etwas ändern, das geht
      ewig soweiter.
      _____________________________________________________________________________

      „Fragen Sie mich nicht, ob ich die Mentalität der Masse der Israelis kenne. Das kann ich unmöglich sagen. Ich kann nur feststellen, wie das gezielte Verhalten des Staates Israels und seiner Unterstützer hier bei mir ankommt.Mag Israel nun eine pluralistische Gesellschaft sein oder nicht, das kann ich nicht sagen, aber im Internet gibt es diesen Pluralismus nicht. Da gibt es nur rechten Mainstream und /oder nationalreligiösen Fanatismus. Das muss ich festhalten.“

      Sehen Sie, ich kenne die Mentalität der „Masse“ der Israelis auch nicht und es ist
      positiv das Sie dies auch sagen. Sicherlich gibt es eine aktive Unterstützung für
      „Pro“ israelische Initiativen, ohne Frage. Dies hat die sogennate „Friedens“ Be-
      wegung eben nicht.; trotzdem gibt es auch hier Möglichkeiten der medialen
      Präzens.
      Also ich verfolge dies auch nur aus Deutschland und verstehen kann ich die
      israelische Politik auch nicht, aber ich erkenne an… das dies Land is einen
      permanenten Belagerungs Zustand lebt und das muß eine Gesellschaft prägen!
      ________________________________________________________________________

  22. Immer wieder Interessant was einige deutsche für eine Belehrungswut haben und andere Völker vorhalten was sie falsch machen.

    Dabei fällt immer wieder das kurze Gedeschniss dieser Typen auf aus der Geschichte ihrer so Humanistischen Oberkultur.

    Was wird Israel vorgeworfen Landnahme ???? von einem deutschen ????

    war deutschland nicht das Land in Europa was zweimal Europa wegen Landnahme in Krieg und Zerstörung getrieben hat ?
    Und als die Alliierten am 08.05.1945 in deutschland Einmarschiert sind hat man deutschland die Fähigkeit genommen Landnahme zu betreiben.

    Was machen sie antstatt ? Nehmen wir Schleswig Holstein wo dieser Oberprotestant und Menschenfreund herkommt der sich soviel Sorgen um die Plästinenser macht.

    Hier mal ein Blick in die jüngste Vergangenheit Nordeutscher Protestanten
    „Als Lübecker Brandanschlag oder Brandanschlag von Lübeck wird eine Brandstiftung im Asylbewerberheim in der Lübecker Hafenstraße in der Nacht zum 18. Januar 1996 bezeichnet.“

    „Zehn Asylbewerber aus Zaire, Ghana, Togo, Tunesien, Syrien und dem Libanon, darunter Kinder und Jugendliche, kamen ums Leben, 38 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Zahlreiche Menschen waren in Panik aus den Fenstern des brennenden Mehrfamilienhauses gesprungen, das aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg stammte.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCbecker_Brandanschlag

    „Die Synagoge Lübeck liegt in der Lübecker Altstadt, St.-Annen-Straße 13
    Am 25. März 1994 wurde auf die Synagoge ein Brandanschlag mit einem Molotowcocktail verübt – der erste Brandanschlag auf eine Synagoge in Deutschland seit der Pogromnacht im Jahr 1938.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Synagoge_(L%C3%BCbeck)

    Na und das in Nordeutschland wo unser Herr ich will eine Antwort haben her kommt.
    Scheint ein Nest zu geben von diesen Typen in Nordeutschland  und seine 10 Gebote für den Umgang mit Ausländern hat er ja auch schon ob verfasst.

    So, und dann möchte ich klare Aussagen zu diesem Gedankengut und keine abwiegelnden Bemerkungen nach dem Motto “ja, ja,im Netz steht viel Quatsch”.

    Ja über solche ein Verbrecherisches Verhalten gegenüber Asylberwerbern hätte ich auch gerne ein klare Antwort. 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.