Mörsergranatenangriff aus Gaza – ein Verletzter

Bei einem Mörsergranatenangriff palästinensischer Terroristen aus Gaza ist gestern im südisraelischen Kreis Eshkol ein Mann mittelschwer verletzt worden. Er wurde von der israelischen Armee ins Soroka-Krankenhaus in Be’er Sheva ausgeflogen, wo er derzeit noch behandelt wird…

Insgesamt wurden fünf Mörsergranaten und eine Kassam-Rakete in den westlichen Negev abgefeuert.

Die israelische Luftwaffe flog in Reaktion auf den erneuerten Beschuss in der Nacht einen Angriff auf drei Terrorziele im Gaza-Streifen.

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) betrachten die Terrororganisation Hamas als verantwortlich für das Aufrechterhalten der Ruhe im Gaza-Streifen und jegliche terroristischen Aktivitäten von dort. Die Armee wird weiter mit Härte auf jeden Angriff auf den Staat Israel reagieren.

Generalstabschef Gabi Ashkenazi bezeichnete die Lage an der Grenze zu Gaza gestern bei einem Truppenbesuch als fragil. Man müsse mit weiteren Konfrontationen rechnen.

Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 09.12.10