Paraschat haSchawua: Bereschit

Die jüdische Religion geht davon aus, dass die ganze Tora, die fünf Bücher Moses, von Moses selbst aufgezeichnet wurden, und zwar diktiert oder inspiriert durch Gott Jahwe. Jeder Zweifel daran wäre eine Sünde. Allerdings geben die Gelehrten im Talmud zu, dass die Beschreibung des Ablebens von Moses nicht von ihm selbst hätte geschrieben werden können, weshalb sie es dem Nachfolger Joschua zuschrieben. Somit wurde
die erste Bresche in die Doktrin geschlagen, was noch andere Interpretationen im Laufe der Geschichte zuließ…

Mehr …

Paraschat haSchawua: Haasinu

Am kommenden Schabbat wird die letzte Perikope in der Synagoge vorgetragen. Sie besteht lediglich aus einem Kapitel, und das ist im Stil, nicht im Inhalt, ziemlich ungewöhnlich. Es hört sich nicht an wie die übrigen Bücher und Texte der Tora, die im prosaischen Stil erzählend, mahnend, Gesetze und Verhaltensweisen verkündend wirken. Es ist von der Form her ein Gedicht, ein poetischer Text…

Mehr …

Paraschat haSchawua: Nitzavim / Vajelech

Es gibt in der Tora, und insgesamt in der Bibel, haufenweise fantastische Geschichten, Regeln und sonstige Texte, die Generationen von Esoterikern und Mystikern mit Nahrung für ihre Theorien und Spekulationen versorgen. Andererseits finden wir in unserer Parascha ein Musterbeispiel für klares und logisches Denken zu einem Problem, das bereits in der Antike, aber auch heute Philosophen und Rechtsdenker beschäftigt…

Mehr …

Paraschat haSchawua: Ki tavo

Unsere Parascha hat traditionell den Beinamen Ermahnung erhalten, also die Ermahnungsparascha. Ein Fünftel des Kap. 28 führt die Segnungen auf, die Gott dem Volk zukommen lassen wird, wenn es sich an die Gebote der Tora hält, aber vier Fünftel des Kapitels enthalten die fürchterlichsten Flüche und Strafandrohungen bei Zuwiderhandlung…

Mehr …

Paraschat haSchawua: Ki teze

Bereits im Mittelalter begann im Judentum, in der jüdischen Religion, eine Art Aufklärung. Die Gelehrten, die charismatischen Führer begannen damit, um die Religion und das biblische Werk am Leben zu erhalten. Gebote, Gesetze, Regeln der Tora wurden verändert, angepasst oder notfalls sogar außer Kraft gesetzt, damit die Tora ihre Akzeptanz behielt und man an sie weiterhin glauben konnte…

Mehr …