Brückenbauer zwischen Isar und Jordan – Schalom Ben-Chorin zum 110. Geburtstag

0
104

Die liberale jüdische Gemeinde Beth Shalom, die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, das Münchner Volkstheater und Public History München laden ein zu einem Abend anlässlich des 110. Geburtstags des Brückenbauers zwischen Judentum und Christentum, Schalom Ben-Chorin.

Ein Pionier des interreligiösen Dialogs, der es verstand, Hass zu überwinden: Durch Information und gegenseitiges Kennenlernen, Gespräch und den Austausch auf Augenhöhe. Ein jüdischer Autor, der Bücher über die Juden Jesus, Paulus und Maria aus der Perspektive seiner Tradition schrieb. Der Journalist, Religionswissenschaftler, Dichter Ben-Chorin kam am 20. Juli 1913 in München zur Welt. Als junger Mann zwangen ihn die Verfolgungsmaßnahmen der Nationalsozialisten in die Emigration. Sein Leben lang blieb er seiner Geburtsstadt innig verbunden; München war ein Ort, den er nicht nur in seinen Träumen häufig besuchte:

„Solange ich lebe, bleibe ich ein Bürger dieses Zweistromlandes. Was sind die beiden Ströme? Es sind die Isar und der Jordan. Die liegen freilich weit auseinander, aber sie können doch in ein Herz münden.“

Ariela Kimchi, die Tochter Schalom Ben-Chorins, und Christian Stückl erzählen im Gespräch mit Prof. C. Bernd Sucher (Moderation) aus ihren persönlichen Erinnerungen; Prof. Dr. Michael Langer gibt einen Überblick über Leben und Werk des produktiven Gelehrten. Frau Dr. h.c. mult. Charlotte Knobloch spricht ein Grußwort; Schalom Ben-Chorin kommt in Perlen aus dem Filmarchiv des Bayerischen Rundfunks selbst zu Wort, für die musikalische Gestaltung sorgt Nikola David, Kantor der liberalen jüdischen Gemeinde Beth Shalom.

6. Juli 2023 ab 19 Uhr
Volkstheater München, Bühne 2
Tumblingerstr. 26, 80337 München
Anmeldung: https://www.muenchner-volkstheater.de/programm/extra/schalom-ben-chorin

Foto: Stadtarchiv München, DE-1992-JUD-F-BCH-18-03

Terminvorschau: Am 20. Juli 2023, Schalom Ben-Chorins Geburtstag, gestalten Public History, die liberale jüdischen Gemeinde München Beth Shalom und die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München und Public History einen weiteren Abend im Stadtarchiv München. Der Jesuit und Priester Dr. Christian Rütishauser wird, ausgehend von Schalom Ben-Chorins Trilogie zu Jesus, Paulus und Miryam, Ben-Chorins Beitrag zur jüdisch-christlichen Verständigung betrachten. Rabbiner Dr. Tom Kučera wird über Schalom Ben-Chorins innovative Impulse für das jüdische Denken sprechen. Mit ausgewählten Titeln des Autors wird Rabbiner Kučera zeigen, wie die Sicht auf die jüdischen Feiertage und grundlegende Konzepte erweitert werden kann. Im Stadtarchiv München wird u.a. der Besuchs des historischen Arbeitszimmers Ben-Chorins möglich sein. Es kam als Schenkung aus Jerusalem an das Stadtarchiv München und wurde originalgetreu aufgebaut.