Rehearsal for Redemption

0
45
Yael Bartana - Gravity (I), photograph, fine art print, 60.3 x 60.0 cm, 3 + 2AP, 2023 (framed)

Mit Rehearsal for Redemption tritt die international gefeierte Künstlerin Yael Bartana in einen Dialog mit dem Ausstellungsort – dem Wannsee in Berlin – als Ort historischer (Vor-) Inszenierung. Bartana setzt ihre langjährige Untersuchung der menschlichen Fähigkeit des Hoffens fort – ein prophetisches Gefühl, das auf vergangenen Erfahrungen basiert und ein Hauptmotor der politischen Vorstellungskraft ist.

Das Kapselprojekt, präsentiert in der Galerie Wannsee Contemporary, zeigt eine Videoarbeit, Fotos sowie Collagen, die vor Ort entstanden sind. Es basiert auf Bartanas Interesse an den 1920er Jahren als einer Zeit intensiver politischer, ideologischer und sozialer Umwälzungen, die von utopischen Visionen und dystopischen Versprechungen lebte.

Inspiration holt sich die Künstlerin vom Choreographischen Institut Laban, das 1927 im nicht weit entfernten Grunewald eröffnet wurde. Der ungarische Choreograf Rudolf von Laban (1879-1958) entwickelte einen kinetografischen Stil des expressionistischen Tanzes. In Anlehnung an die Prinzipien der „Lebensreform“ verband die sogenannte „Labanotation“ Prinzipien körperlicher, sozialer und ritueller Bewegung – zentrale Aspekte auch in Bartanas Schaffen.

Ihre Fotoserie zeigt Geister der Laban-Tänzer, die am Ufer des Wannsees auftauchen, wo sie schon einmal tanzten, ihre Bewegung immer wieder neu bearbeiten, zu einer Einheit ortsspezifischer Erinnerung verschwimmen und somit zu einem kollektiven Begriff werden. Bartana bewertet Labans Vorschlag der selbstinduzierten Befreiung von körperlicher Aktivität und Reform durch das Prisma der heutigen ökologischen Katastrophe, des Krieges und der ideologischen Alpträume neu. Könnte die Vision der Lebensreform, die in den Faschismus abschweifte, in eine andere Zukunft umgelenkt werden?

Yael Bartana wurde 1970 in Kfar-Yehezkel, Israel, geboren und lebt und arbeitet in Amsterdam und Tel Aviv. Einzelausstellungen u.a. im Moderna Museet in Malmö (2010), im Museum für Zeitgenössische Kunst in Warschau (2009), im PS1 in New York (2008), dem Center for Contemporary Art in Tel Aviv (2008), dem Kunst- verein in Hamburg (2007) und dem Van Abbemuseum in Eindhoven (2006). Sie hat 2006 und 2010 an der Sao Paolo Biennale, der Documenta 12 (2007) und der Istanbul Biennale (2005) teilgenommen.

Mit dieser Ausstellung beginnt die Galerie Wannsee Contemporary eine einjährige künstlerische Reise, auf der zeitgenössische Künstler eingeladen sind, die Bedeutung eines zeitgenössischen Wannsees 80 Jahre nach der Wannsee-Konferenz zu reflektieren und neu zu denken. Künstlerische Beraterin der Ausstellung ist Shelley Harten, Kuratorin am Jüdischen Museum Berlin.

Weitere Informationen:
https://wannsee-contemporary.com/

Bild oben: Yarl Bartana – Gravity (I), photograph, fine art print, 60.3 x 60.0 cm, 3 + 2AP, 2023 (framed)