Dr. Siegfried Lichtenstaedter: Jurist, Schriftsteller, Orientalist

0
110
Dr. Siegfried Lichtenstaedter: Regionalmuseum Žatec, Slg. Eduard Glaser

Gesprächsrunde zum 80. Todestag

Dienstag, 6. Dezember 2022, 18:30 Uhr, Stadtarchiv München

Der 1865 geborene jüdische Jurist, Schriftsteller und Orientalist Dr. Siegfried Lichtenstaedter ist heute fast vergessen. Er war jahrzehntelang Oberregierungsrat der Bayerischen Rechnungskammer und wurde 1932 pensioniert. Sein schriftstellerisches Werk umfasst zahlreiche Schriften zu Völkerpsychologie und Politik, hauptsächlich der orientalischen Völker, für die er schon während der Studienzeit umfassende sprach- und ethnographische Studien betrieben hatte, aber auch Veröffentlichungen zu Judentum und Zionismus. Dr. Siegfried Lichtenstaedter wurde am 6. Dezember 1942 im Ghetto Theresienstadt ermordet.

Gesprächsrunde mit:
Prof. Dr. Götz Aly, Herausgeber des Lichtenstaedter-Sammelbandes »Prophet der Vernichtung. Über Volksgeist und Judenhass«
Geoff Kronik, Ururgroßneffe
Dr. Kristina Milz, Historikerin
Ellen Presser, Leiterin des Kulturzentrums der IKG München und Oberbayern

Moderation: Dr. Andreas Heusler

Lesung aus dem Werk von Siegfried Lichtenstaedter: Gabriele Hinterstoisser und Wulf Schmid-Noerr.

Eintritt frei
Anmeldung erbeten: (089) 233 30851 bzw. erinnerungszeichen@muenchen.de
Veranstalter: Institut für Stadtgeschichte und Erinnerungskultur im Kulturreferat München, Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern und Stadtarchiv München
Veranstaltungsort: Stadtarchiv München, Rotunde im Innenhof, Winzererstr. 68, 80797 München

Bild: Dr. Siegfried Lichtenstaedter: Regionalmuseum Žatec, Slg. Eduard Glaser