Gedenken an den 9. November 1938 in München

Auch in diesem Jahr plant die Arbeitsgruppe „Gedenken an den 9. November 1938“ wieder mehrere Veranstaltungen zum Gedenken an die Pogromnacht vom 9. November 1938. In diesem Jahr steht besonders das Andenken an diejenigen jüdischen Münchner und Müchnerinnen im Mittelpunkt, die ab 1942, genau vor 80 Jahren, mit den ersten Deportationen ins Ghetto Theresienstadt verschleppt wurden.

Die traditionelle Namenslesung findet nicht mehr direkt am Gedenkstein für die ehemalige Hauptsynagoge, sondern ebenfalls im Alten Rathaus statt.

Zum Gedenkstein führt im Anschluss ein Gedenkzug durch die Münchner Innenstadt.

Sowohl die Namenslesung als auch der Gedenkakt werden wie im Vorjahr live per Stream auf www.gedenken9nov38.de übertragen.

Zur Programmübersicht

Namenslesung
Mittwoch, 9. November 2022, 10 bis 11:30 Uhr
Altes Rathaus, Marienplatz 15, München

Die diesjährige Lesung zum Gedenken an den 9. November 1938 erinnert an Patientinnen und Patienten, Pflegepersonal und Ärzte aus der Münchner Israelitischen Klinik, die vor 80 Jahren nach Theresienstadt deportiert wurden.

Es lesen:

Anton Biebl, Kulturreferent der Landeshauptstadt München
Claudius Blank, Stadtbrandrat, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr München
Michael Dibowski, Münchner Polizeivizepräsident
Gesa Hollauf, Oberstudiendirektorin, Schulleiterin des Städtischen Luisengymnasiums
Mareile Müller, Oberstufenkoordinatorin des Städtischen Luisengymnasiums
Petra Reiter
sowie Schülerinnen und Schüler des Städtischen Luisengymnasiums:
Acelya Abasiz
Tabea Barzen
Charlie Fechter
Ellen Graehl
Leonie Harles
Raquel Jenauth
Ida Kessner
Pauline Schmidt
Marie Sirch
Henry Wagner

Einführungs- und Schlusstext:
Ilse Macek und Ellen Presser

Für die Teilnahme an der Lesung ist eine Anmeldung unter anmeldung-veranstaltung@muenchen.de erforderlich.

Gedenkzug
zum Gedenkstein der ehemaligen Hauptsynagoge in der Herzog-Max-Straße (hinter dem Künstlerhaus)
Mittwoch, 9. November 2022, ca. 11:30 Uhr
Treffpunkt: Am Alten Rathaus, Marienplatz 15
El Mole Rachamim (Gedenk-Gebet)
Rabbiner Shmuel A. Brodman

Die Teilnahme am Gedenkzug ist ohne gesonderte Anmeldung möglich.

Gedenkakt
Mittwoch, 9. November 2022, 19 Uhr im Alten Rathaus

(Einlass ab 18:30 Uhr)

Ansprachen:
Dieter Reiter – Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München
Dr. h.c. mult. Charlotte Knobloch – Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

Gedenkvortrag:
Prof. Dr. Sybille Steinbacher – Direktorin des Fritz Bauer Instituts und Inhaberin des Lehrstuhls zur Geschichte und Wirkung des Holocaust, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Theresienstadt. Alltag unter ständiger Bedrohung

»…weil es uns alle angeht« – Gedanken zweier Jugendlicher
Noa Kaminer, Realschule Huber, und Vukašin Močević, Michaeli-Gymnasium

Momentaufnahmen

Aus den letzten Briefen Deportierter und Erinnerungen von Zeitzeugen lesen Julia Cortis und Thomas Höricht.

Musikalische Umrahmung durch das Shalom Ensemble
Gideon Klein: Variation über ein moldawisches Thema, 2. S.
Sigmund Schul: Chassidischer Tanz

Moderation: Richard Volkmann – Leiter der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per Email an rueckmeldung-veranstaltung@muenchen.de erforderlich.
Wir bitten um Beachtung der tagesaktuellen gesetzlichen Regelungen zum Veranstaltungsbesuch.

Kommentar verfassen