Der Passfälscher

Berlin 1942. Der junge Jude Cioma Schönhaus lässt sich weder seine Lebensfreude nehmen noch von irgendjemanden einschüchtern – schon gar nicht von den Nazis. Mit Einfallsreichtum, Charme und einer gehörigen Portion Chuzpe schlägt sich Cioma durchs Leben, beflügelt durch Gerda, in der er nicht nur seine große Liebe, sondern auch seine Meisterin der Mimikry findet. Sein Talent – das perfekte Fälschen von Pässen – hilft zwar zahlreichen Menschen bei der Flucht, bringt ihn selbst jedoch zunehmend in Gefahr.

Geschätzt 7.000 Juden tauchten während des Krieges in Berlin unter, nur etwa 1.700 sollten ihn überleben. Cioma Schönhaus hat dabei nicht nur sich selbst gerettet, sondern mit dem Fälschen von Pässen zahlreichen Verfolgten zur Flucht verholfen. Nach dem gleichnamigen autobiografischen Bericht von Cioma Schönhaus erzählt die Autorin und Regisseurin Maggie Peren („Die Farbe des Ozeans“, „Stellungswechsel“, „Napola – Elite für den Führer“) von dieser grausamen Zeit auf eine ganz neue Art und Weise: Nicht aus der Sicht eines Täters und auch nicht eines Opfers, sondern aus Sicht eines jungen Mannes, der sich gegen die Nazis stellt und trotz allem Schrecken mit einer großen Freude am Leben seinen Alltag im Dritten Reich bestreitet.

Die Hauptrolle des Cioma Schönhaus spielt Shootingstar Louis Hofmann („Dark“ „Unter dem Sand“, „Freistatt“). Ihm zur Seite stehen vor der Kamera von Christian Stangassinger („Wir waren Könige“, „Barbaren“, „Die Reise mit Vater“) Luna Wedler („Biohackers“, „Dem Horizont so nah“, „Das schönste Mädchen der Welt“) als Gerda, in die sich Cioma unsterblich verliebt, Jonathan Berlin („Die Freibadclique“, „Preis der Freiheit“, „Kruso“) als Ciomas Freund Det, Nina Gummich („Babylon Berlin“, „Unterleuten“) als Ciomas Vermieterin Frau Peters sowie André Jung („Wanda, mein Wunder“, „Lara“, „Wir sind die Neuen“) und Marc Limpach („Bad Banks“, „Freies Land“) in weiteren Rollen.

DER PASSFÄLSCHER feiert seine Weltpremiere in der Reihe „Berlinale Special Gala“ bei den 72. Internationalen Filmfestspielen Berlin. Der Film ist eine deutsch-luxemburgische Produktion von DREIFILM, Alexander Fritzemeyer und Martin Kosok, in Koproduktion mit Amour Fou Luxembourg, Bady Minck und Alexander Dumreicher-Ivanceanu, und Network Movie Hamburg, Jutta Lieck- Klenke und Dietrich Kluge in Zusammenarbeit mit dem ZDF (Daniel Blum) ZDF/Arte (Olaf Grunert), hergestellt mit der Unterstützung des Film Fund Luxembourg, Filmfernsehfonds Bayern, Deutschen Filmförderfonds und der Filmförderungsanstalt.

DER PASSFÄLSCHER läuft ab 13. Oktober 2022 in deutschen Kinos.