Von Hamburg über Prag nach Marokko

Zu Pessach stellt die Israelische Nationalbibliothek einige der wichtigsten Haggadot aus ihrer weltweit einzigartigen Sammlung zum kostenlosen Download zur Verfügung

Die Haggada wird am Sederabend gelesen. Das Buch leitet durch den Abend und erzählt die Geschichte vom Auszug aus Ägypten, begleitet von Geschichten und Liedern. Die Israelische Nationalbibliothek in Jerusalem besitzt etwa 15.000 verschiedene Ausgaben des Textes, darunter traditionelle und nicht-traditionelle Versionen, von handgeschriebenen Manuskripten mit beeindruckenden Illustrationen bis hin zu seltenen und frühen Drucken und modernen Adaptionen.

Die zum Download angebotenen ausgewählten Haggadot umfassen verschiedene Jahrhunderte und Herkunftsländer und haben jede ihre eigene Geschichte. So etwa die Rothschild-Haggada aus dem 15. Jahrhundert, die von dem renommierten jüdischen Künstler Yoel ben Shimon in Norditalien illustriert wurde. Während des Holocaust wurde sie von den Nazis aus dem Besitz der Familie Rothschild gestohlen. Nachdem die Haggada viele Jahre verschollen war, konnte sie schließlich an die Familie zurückgegeben werden, die sie kurz darauf der Nationalbibliothek schenkte.

Andere zum Download verfügbare Haggadot sind beispielweise die Prager Haggada von 1556, eine frühe gedruckte Version des klassischen Textes, von der nur zwei Exemplare erhalten sind; die farbenfroh illustrierte Amsterdamer Haggada von 1738 und eine in Hamburg gedruckte Haggada aus dem 18. Jahrhundert mit jiddischer Übersetzung.

Amsterdam Haggadah, 18. Jahrhundert, (c) The National Library of Israel, Jerusalem

Die Haim- und Salomon-Judaica-Sammlung der Nationalbibliothek umfasst die überwiegende Mehrheit der hebräischen und jüdischen Bücher, Zeitschriften und Zeitungen, die jemals veröffentlicht wurden. Zu den Schätzen der Sammlung gehören der Kommentar von Maimonides zur Mischna in seiner eigenen Handschrift, alte Talmudfragmente; die weltweit größte Sammlung von Ketubot und Haggadot, hebräische Bücher aus der Zeit des Beginns des Buchdrucks und die Gershom-Scholem-Bibliothek – die weltweit führende Quelle für das Studium der Kabbala, der jüdischen Mystik und des Chassidismus. Die gesamte Nationalbibliothek wird bald in das neue Gebäude umziehen, die dieses Jahr neben der Knesset fertiggestellt werden soll.

Die Haggadot stehen hier zum Download bereit.
Weitere Haggadot- und andere Pessach-Schätze aus der Nationalbibliothek sind hier erhältlich.

Bild oben: Rothschild Haggadah, 15. Jahrhundert, Italien, (c) The National Library of Israel, Jerusalem

Kommentar verfassen