Die Zalmania will nach Hause

70 Jahre lang war in der Allenby Str. 30 eine „Zalmania“ zu finden, ein Fotogeschäft. Inhaber Rudi Weissenstein gehörte zu den bekanntesten Fotografen des Landes. Sein berühmtestes Bild: Die Ausrufung des Staates Israel, zu der er als einziger Fotograf eingeladen war. Seine Fotos zeigen aber vor allem den Alltag und das soziale und kulturelle Leben in Tel Aviv. Ein Headstart-Projekt soll der Zalmania dazu verhelfen, wieder an ihren alten Standort zurückzukehren..

Von Andrea Livnat

1910 in Iglau in Mähren geboren, kam Rudi Weissenstein 1936 nach Palästina. Hier traf er Miriam Arnstein, die ebenfalls aus der Tschechoslowakei stammte. Sie heirateten und eröffneten gemeinsam 1940 das Pri-Or Photo Haus. Miriam leitete den Laden nach Rudis Tod weiter und war, bis sie im Sommer 2011 mit 98 Jahren verstarb, unermüdlich jeden Tag dort anzutreffen. Enkel Ben Peter hat mittlerweile das Geschäft übernommen. Die besondere Verbindung zwischen Miriam Weissenstein und Enkel Ben Peter zeigte der preisgekrönte Film „Life in Stills“, der die beiden großherzigen und originellen Menschen mit viel Humor durch Höhen und Tiefen entlang ihrer privaten Tragödien und Höhepunkte begleitete.

Der Film erzählt auch vom vergeblichen Kampf gegen den Abriss des Hauses in der Allenby Straße, in der die Zalmania Jahrzehnte zuhause war. Am Ende musste das Studio weichen und sich in einer Seitenstraße, der Tchernikhovski Straße, neu etablieren. Dem besonderen Flair der Zalmania hat das keinen Abbruch getan und man kann im Laden heute in Postkarten, Drucken und Fotobüchern blättern, mit Ben Peter plaudern und einen Teil des Original-Archivs bestaunen. 

Rudi Weissensteins Archiv enthält über eine Million Negative, die zwischen den 1930er und 70er Jahren entstanden. Sie ermöglichen den nostalgischen Blick auf die Strandpromenade, bevor sie von Hochhäusern gesäumt wurde, den Dizengoff Platz und die erste zentrale Bushaltestelle, wesentlich gemütlicher als heute, aber auch Szenen aus dem kulturellen Leben der Stadt und Porträts bekannter Persönlichkeiten. Ein unermesslicher Schatz, dem Ben Peter zu Recht nationale Bedeutung zuspricht.

Das ursprüngliche Gebäude in der Allenby Straße ist mittlerweile fertig restauriert und die Zalmania will an ihren alten Standort zurückkehren. Ein ehrgeiziges Projekt, das den Kreis schließen soll und aus dem PhotoHouse einen Kultur-Treffpunkt machen möchte, der die Verbindung zwischen der alten und neuen Welt, zwischen analogem Erbe und digitaler Zukunft verbindet. Dafür braucht es Unterstützung und das Team rund um Ben Peter hat dazu ein tolles Headstart-Projekt ins Leben gerufen. Poster, Kalender, gerahmte Bilder, Workshops und Foto-Shootings, für jeden Unterstützer-Geldbeutel ist etwas dabei.

 Wir halten die Daumen, dass der Traum von der neuen alten Zalmania in der Allenby bald Wirklichkeit wird!

Zum Headstart Projekt

Bild oben: Rudi, Miriam und die Zalmania, (c) PhotoHouse

Kommentar verfassen