MP Netanyahu: „Die Palästinenser müssen Israel als jüdischen Staat anerkennen“

63
50

In seinem Vortrag in der Bar-Ilan-Universität hat Ministerpräsident Binyamin Netanyahu zum Iran und zu den laufenden Verhandlungen mit den Palästinensern Stellung genommen…

Klick!Er sagte: „Es ist das Ziel des Iran, den gesamten Mittleren Osten zu kontrollieren und den Staat Israel zu zerstören. Das ist nicht bloße Spekulation. Israel und die Vereinigte Staaten von Amerika stimmen darin überein, dass der Iran davon abgehalten werden muss, Atomwaffen zu besitzen.

Ministerpräsident Netanyahu bei seiner Rede in Tel Aviv (Foto: MFA)

Vor einigen Tagen behauptete der iranische Präsident vor den Vereinten Nationen, dass es seinem Land nur um die zivile Nutzung der Kernenergie gehe. Ich glaube ihm nicht, aber wenn Sie seine Aussage überprüfen wollen, dann stellen Sie dem iranischen Regime eine einfache Frage: Wenn es nur um Kernenergie zur Nutzung für friedliche Zwecke geht, warum bestehen Sie dann auf der Existenz von Zentrifugen zur Urananreicherung und der von Plutoniumreaktoren, die für die Erzeugung zivil genutzter Kernenergie nicht gebraucht werden?“

Zu den Verhandlungen mit den Palästinensern sagte der Ministerpräsident: „In meiner Rede hier vor vier Jahren sagte ich, dass die Lösung in einem demilitarisierten palästinensischen Staat besteht, mit klaren Sicherheitsabsprachen und ohne internationale Kräfte. Aber die Palästinenser müssen den jüdischen Staat anerkennen. Wir sind bereit, ihren Nationalstaat anzuerkennen, aber dafür braucht es Zugeständnisse – an erster Stelle müssen sie den Traum vom Recht auf Rückkehr aufgeben. Wir können nicht die Anerkennung des jüdischen Volkes oder irgendeines binationalen Staates akzeptieren, wenn dieser später von Flüchtlingsströmen überflutet wird. Israel ist der Nationalstaat des jüdischen Volkes. Frieden ist nur möglich, wenn sie unser Recht anerkennen, hier in unserem Staat zu leben.“

(Israelisches Außenministerium, 07.10.13)

63 Kommentare

  1. “Israel ist der Nationalstaat des jüdischen Volkes.”

    …DIE

    (nach der zuvorig geschehen, ARABISCH langwierig (seit 1922 unter britisher Federführung betrieben) initierte – schlussendlich in 1946 völkerrechtlich verbindliche Ab T E I L U N G von DREIVIERTEL des Gebietes – einstig ehemals so bezeichnet ‘palestine’ für die Etablierung eines ARABISCHEN Kalifats???)

    unmittelbar nachfolgend …eigens …blutig genug eingerichtete ‘NATIONale Heimstätte für das JÜDISCHE Volk …unter Zurverfügung(stellung)nehmung von STAATsLAND’ gemäss dem ursprünglich eigentlich definiertem Völkerwille entsprechend in leider ERST 1948 ist eine historische TATSACHE, welche es ‘nachräglich’ mit K E I N E M mehr weder “revidierend” zu diskutieren – gar darüber zu ‘verhandeln’ gäbe und GILT – TerrorBANDEN wie PLO (Befreiung xxxyz????) Chamas, Hezzballah & Co …AUCH und zuvorderst gesamt moslemisch Arabistan werden es unter NACHDRUCK zur Kenntnis zu nehmen LERNEN müssen!

    so what ,-)

    shabbat shalom

    A’m ISRAELi chaj

  2. Die Verhandlungen mit den Palestinensern fuehrt nur zu Mord und Terror an Juden durch PA Araber.

    Israelische Politiker haben die juengste Ermordung von Yaya ( Seraya ) Opher im Jordantal in der Gemeinde Brosch durch palestinensische Autonomiebehoerde Araber verurteilt und haben den Ministerpresidenten aufgefordert alle Verhandlungen mit der PA abzubrechen.

    Yesha Head: ‚Peace Talks Only Bring Terror‘

    „Negotiations with Palestinians only lead to more terror,“ say Yesha Head and Housing Minister in response to brutal Jordan Valley attack.

    Israeli politicians have condemned the recent murder of YaYa (Seraya) Opher by Palestinian Authority Arabs in the Jordan Valley community of Brosh, and have called on the Prime Minister to cease all negotiations with the PA.

    Commenting Friday morning in response to the fatal attack, Yesha Council Chairman and Head of the Binyamin Regional Council, Avi Ro’eh, demanded that the Israeli government immediately stop releasing terrorists – and strengthen the communities in the Jordan Valley.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/172740

    Mit dem Beginn der Verhandlungen und der Erpressung durch Kerry Palestinensische Moerder von Juden freizulassen, seit dem ist der Terror von den PA Arabern gegen Juden wieder angestiegen.

    Es macht kein Sinn mit Abbas oder sonst jemanden zu Verhandeln denn es wird von den Arabern nur als Schwaeche ausgelegt.

      • „Die Besatzung ist Gewalt und befördert Gewalt.“

        Sie wissen aber auch, was autonome Gebiete bedeutet. Oder sind Hamas, PLO, Fatach und Co. doch nur Handlanger der Besetzer.

        Natürlich werden Sie hier die typischen Argumente, z.B. das Israel die Einfuhren kontrolliert usw., anführen – das die Gebiete somit nicht vollständig autonom sind.
        Blöd, dass die Hamas und PLO nicht die Waffen offiziell einführen kann, die sie zur Vernichtung Israels brauchen.

        Befürworten Sie das „Hamas-Roulette“?
        Kyniker

    • „Es macht kein Sinn mit Abbas oder sonst jemanden zu Verhandeln“

      Sag ich doch – es macht keinen Sinn zu verhandeln, wenn Israel jede mögliche Lösung sowieso nicht will –

      und deshalb setzt es alles daran jeden Verhandlungspartner zu demontieren, nutzt jeden Vorfall um die Verhandlung abzubrechen und sucht eifrig nach echten oder erfundenen angeblichen Hindernissen – während es fröhlich weiterbaut und damit seine Unredlichkeit nachhaltig unter Beweis stellt.

      Heute titelt ein Amnesty International Bericht zu Israel „Israel ist blind gegenüber Verstößen und Taub gegenüber Verpflichtungen“ – so ist es jedenfalls was die eigenen betrifft.

      • „Sag ich doch – es macht keinen Sinn zu verhandeln, wenn Israel jede mögliche Lösung sowieso nicht will – und deshalb setzt es alles daran jeden Verhandlungspartner zu demontieren, nutzt jeden Vorfall um die Verhandlung abzubrechen und sucht eifrig nach echten oder erfundenen angeblichen Hindernissen“

        Hm, klingt eher wie die palästinensische Position. Aber die Juden, Pardon Israel, müssen schuld für ein Scheitern sein …“

        Welche Lösung strebt denn die PLO und Hamas an?

        „Heute titelt ein Amnesty International Bericht zu Israel “Israel ist blind gegenüber Verstößen und Taub gegenüber Verpflichtungen”

        Was sagt Amnesty International zu den Hinrichtungen der Hamas und dem Syrien Konflikt, der sich bereits auf dem Libanon ausgebreitet hat?

        Kyniker

      • Amnesty International Bericht zu Israel ?????????

        In Israel werden keine 100.000 Araber getoetet so wie in Syrien

        In Israel werden keine 250.000 Araber getotet so wie im Irak

        In Israel werden keine Homosexuellen oeffentlich an Baukranen aufgehaent wie im Iran

        In Israel werden keine Leichen hinter einem Motorrad hinterher gezogen so wie von der Hamas im Gazastreifen

        In Israel werden keine Opositionsmitglieder von einem Dach gestossen so wie im Gazastreifen von der Hamas mit Fatach Mitglieder

        In Israel werden keine Kirchen angezuendet zusammen mit Christen.

        Anscheinend hat Amnesty International nichts zu tun und dann ist da noch die Europaeische Apartheidsmauer an der Regelmaessig seit 1993 20.000 Menschen sterben.

        Und Abbas zu Demontieren ist relativ einfach denn der Typ der Terroristen als Helden feiert Deomontiert sich selber jeden Tag.

  3. Die Hamas lehnt nicht nur Friedensgespraeche mit Israel ab sondern Verlangt auch von Abbas das die PLO, die von der Hamas nicht anerkannt wird, saemtliche Gespraeche mit Israel abbricht.

    Hamas Leader to Visit Tehran

    Khaled Mashaal, the head of Hamas’s political bureau, will visit Iran soon after two years of tense relations.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/172733

    Die Hamas die im Sinai fuer viele Terroranschlaege gegen Israel aber auch gegen die Aegyptische Armee verantwortlich ist. Braucht wieder neue Verbuendete und Geld fuer den Krieg gegen Israel.

    Nachdem Aegypten die Moslembrueder Verboten hat und der Hamas mit gezielten Luftschlaegen im Gazastreifen gegen Hamaseinrichtungen gedroht hat, ist die Hamas zunehmend Isoliert.

    Die einzigen Freunde die Hamas jetzt nocht hat sind die Antisemiten und Antizionisten in Europa und Nord Amerika sowie Erdogan.

    Desswegen will die Hamas nach Teheran um das alte Buendnis zwischen Hamas und Mullah Regime im Kampf gegen Israel wieder zu erneuern.

  4. Arabischer Terroranschlag

    Arabische Terroristen aus den PA Gebieten haben in dieser Nacht im Jordan Vally einen ehmaligen IDF Oberst brutal mit einer Axt und einer Eisenstange ermordet.

    Jordan Valley Terror Victim: Retired IDF Colonel

    Terrorists broke into a home in the Jordan Valley, attacking a couple and killing Sharia Ofer, a former IDF colonel in his 50’s

    Palestinian Authority Arab terrorists broke into a home in the Jordan Valley community of Brosh on Thursday night and attacked a couple who was in the home.

    The terrorists took the life of the husband, Sharia Ofer, a retired IDF colonel in his 50’s. Ofer’s wife was lightly injured in the attack and was treated by paramedics at the scene and then taken to the HaEmek Hospital in Afula.

    The woman said that she and her husband heard a noise outside their home and, upon going outside to check it out, were attacked by Arabs who used iron bars and axes.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/172736

    Fast jeden Tag erleben wir wieder Morde, Mordversuche Entfuehrungsversuche von PA Arabern an Juden.

    Die Fatach unter Abbas hetzt jeden Tag in den Medien in den Schulen gegen Juden in Israel.
    Arabische Terroristen die erfolgreich Juden ermordet haben sind in den PA Gebieten und fuer Abbas immer Helden.

    Es wird nie ein Frieden geben solange es Hetze gegen Juden in der Arabischen Welt gibt und Moerdern von Juden als Helden gefeiert werden.

  5. Selbstverständlich ist dies auch mein Standpunkt. Insbesondere darauf bezogen sich auch meine Repliken auf die hasserfüllt-besserwisserischen Ausfälle nach Rabbi Ovadia Yosefs sel. A. Tod.
    Mehrere Autoren lassen ja die Kommentarfunktion geschlossen.

  6. Mein Vorschlag, Uri, wäre, zumindest wenn zum Tod eines besonderen Menschen geschrieben wird, in Hinkunft die Kommentarfunktion geschlossen zu halten. Ein Mindestmaß an Anstand, an Pietät ist hier nämlich eindeutig nicht zu erwarten.

  7. Der schwerkranke ungarische Literaturnobelpreisträger und Shoah-Ãœberlebende Imre Kertesz über Ungarn, seine autobiografischen Erfahrungen – und aktuelle Tagespolitik:

    „Den Antisemitismus, der im Programm der schon damals drittstärksten politischen Kraft (MIÉP) Ungarns seinen Niederschlag findet: »Was ist Antisemitismus? Das in Mord ausartende Gaudi schmutziger Seelen.« Schlussfolgerung: »Die europäischen Juden begehen meines Erachtens einen selbstmörderischen Fehler, wenn sie in das Geheul von europäischen Intellektuellen und Chefbeamten einstimmen, die sie gestern noch ausrotten wollten und jetzt unter dem Vorwand der Kritik an Israel eine neue Sprache für den alten Antisemitismus finden; wieso sollten sich ihre Absichten denn geändert haben.«“

    Wo: In der aktuellen Ausgabe der Jüdischen Allgemeinen: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/17216

    Dort raubt man der Dignität dieses großen Schriftstellers nicht die Würde. Man lässt sie stehen – ohne Hinzufügung antisemitischen Agierens…

  8. Palestinian official: Abbas has agreed to meet with Netanyahu

    Palestinenser offiziell: Abbas hat sich bereit erklaert sich mit Netanjahu zu treffen

    Senior official claims PA president informed US that he has dropped pre-conditions for holding a meeting with Netanyahu: source in Abbas’s office calls report „premature,“ but confirms Washington pushing summit.

    http://www.jpost.com/Diplomacy-and-Politics/Palestinian-official-Abbas-has-agreed-to-meet-with-Netanyahu-328420

    “ Die US-Regierung spielte eine große Rolle bei der Ausuebung von Druck auf Abbas zu einem Treffen mit Netanyahu “

    “ Wir erwarten, dass das Treffen in Jerusalem stattfinden in den nächsten Tagen . “

    Und Abbas kommt in die Haupstadt Israels nach Jerusalem wo dann Bibi hoffentlich Tachles mit Abbas reden wird.

    Und ich bin gespannt ob Abbas nach Yad Vashem kommt um die Toten Juden des Holocaust zu Ehren an dem auch ein Arabisch Moslemischer Palestinenser Schuld ist.

    • Es bräuchte keinen Druck, wenn die Israelis mit glaubwürdigen Absichten in die Verhandlungen gingen, in Anbetracht der fortgesetzten Siedlungsbaus kann aber davon keine Rede sein.

      • Wie oft muss man das Ihnen eigentlich noch sagen bis Sie es begreifen?

        Die Siedlungen bleiben so oder so in Israel auch Ost Jerusalem.

        Die PLO hat Israel als Juedischen Staat anzuerkennen und fuer Sicherheitsgarantien zu sorgen.

        Die PLO hat dafuer zu sorgen das die Einwohner eines Staates Palestina keine Terrorangriffe, Raketenangriffe, Moerserangriffe, Selbstmordangriffe, Sprengstoffangriffe, Entfuehrungen gegen Buerger des Staates Israel ausueben koenen.

        Und solange die PLO Israel nicht Glaubhaft erklaeren kann wie die PLO das Ziel erreichen kann, solange gibt es kein Staat Palestina.

        So einfach ist die Sache

        So und jetzt koennen Sie gerne wieder Jammern

      • Das setzt Genzen im Einklang mit dem Völkerrecht voraus und entsprechende GEGENSEITIGE Sicherheitsgarantien – und dafür muss es ein internationales Monitoring geben.

        Die PA, Afat wollten das und sind dann auch mit einem demitalirisierten STaat einverstanden – nur die Israelis wollen das nicht.

        Bislang waren all die angeblichen ‚großzügigen Aktionen und Angebote‘ Mogelpackungen, ob der Abzug von Gaza oder das angeblich so ‚großzügige Angebot 2000‘.

        Die Notwendig die Sicherheit der Palästinenser in Palästina zu garantieren und klarzustellen ist kein bischen geringer als umgekehrt – eher größer.

  9. Botschafter Yakov Hadas-Handelsman im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger zum vermeintlichen Kurswechsel des Iran.

    „Iran steht das Wasser bis zum Hals“

    Ihr Premier Benjamin Netanjahu ist vor kurzem bei US-Präsident Barack Obama gewesen. In Bezug auf den Atomstreit mit dem Iran ist man sich alles andere als einig. Wie beurteilen Sie die deutsche Position?

    Hadas-Handelsman: Ich habe gehört, was der deutsche Außenminister Guido Westerwelle vor der UN-Vollversammlung gesagt hat, dass es eine Chance gibt. Allerdings müssen wir von iranischer Seite Taten sehen. Die deutsche Seite ist die, dass sie eine diplomatische Lösung des Konflikts anstreben. Was uns Sorgen bereitet, ist die sogenannte Charme-Offensive des iranischen Präsidenten Ruhani und hochrangigen Iranern. Plötzlich grüßen sie alle Juden der Welt, sie beglückwünschen uns zum neuen Jahr, sie reden nicht mehr von zionistischen Eroberern und bezeichnet uns nicht mehr als das kleine Krebsgeschwür im Vergleich zum großen Krebsgeschwür, das die USA für sie darstellen.

    Warum so skeptisch?

    Hadas-Handelsman: Ich habe das Gefühl, dass die internationale Gemeinschaft nur auf solche Gesten wartet und sagt, seht, jetzt ist alles anders und ihr könnt mit den Iranern einen Lösung am Verhandlungstisch erzielen.

    Der Iran fühlt den wirtschaftlichen Druck durch das Embargo. Was besorgt Sie also?

    Hadas-Handelsman: Es sind zwei Dinge. Wir sehen nicht, dass sich etwas geändert hätte.

    Der Ton hat sich verändert.

    Hadas-Handelsman: Aber nicht die Tat. Nichts hat sich verändert, seit Ruhani erlaubt wurde, als Anwärter für das Präsidentschaftsamt im Iran zu kandidieren. Seitdem ist nicht eine einzige Zentrifuge in den Urananreicherungsanlagen stillgelegt worden. Man muss nur einen Blick in die Berichte der internationalen Atomenergiebehörde werfen, um das festzustellen. Man kann so etwas heutzutage nicht mehr verheimlichen. Genauso wenig wie Assad nicht davon hätte ausgehen dürfen, dass er seine Bürger mit Giftgas beschießen lässt, ohne dass über US-amerikanische Satelliten beobachtet würde.

    Was werfen Sie Iran noch vor?

    Hadas-Handelsman: Auch die Unterstützung von Terror setzt sich unvermindert fort. Die Teilnahme im syrischen Bürgerkrieg ist unvermindert stark. Es hat sich nicht viel geändert. Sie sprechen sehr schön und spielen eine schöne Melodie für die westlichen Ohren. Wir wollen alle einen Krieg verhindern. Was uns besorgt, ist, dass alle nur noch diesem Ton folgen, weil sie es unbedingt glauben wollen, dass sich etwas verändert hat.

    Was denken Sie über Irans Präsident Ruhani?

    Hadas-Handelsman: Der oberste Geistliche des Iran, Chamenei, hat Ruhani nur die Chance für das Präsidentenamt verschafft, weil er einen Protest wie nach den Wahlen von 2009 unbedingt verhindern wollte. Er weiß, dass es dann nicht bei zwei durch Kugeln getötete Demonstranten bleiben würde. Er muss sich ja nur umsehen, wie es in den näheren oder weiteren Nachbarschaft aussieht. Ein Blick nach Syrien oder Tunesien reicht aus. Überdies steht den Iranern wegen der wirtschaftlichen Sanktionen das Wasser bis zum Hals. Die Diktatoren im Iran wollen ihre Macht nicht verlieren. Womit sie sich beschäftigen, ist, ihre Macht nicht zu verlieren.

    weiter unter dem Link
    http://www.ksta.de/politik/interview–iran-steht-das-wasser-bis-zum-hals-,15187246,24575086.html

  10. Mashaal: Stop Peace Talks, Start Armed Struggle

    Hamas leader calls for an end to PA peace talks with Israel and for an armed struggle to “liberate Jerusalem”.

    Hamas leader Khaled Mashaal has called for an end to Palestinian Authority peace talks with Israel and for an armed struggle to “liberate Jerusalem”.

    The Maariv daily newspaper quoted on Wednesday the comments that Mashaal made during a visit to Turkey.

    „Hamas’s military power is the only way to liberate Jerusalem,“ the head of the group’s political bureau was quoted as having said.

    Mashaal called for a popular uprising to fight for Jerusalem, adding that Hamas was gearing up to fight for the release of the Al-Aqsa Mosque.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/172692

    Die Hamas will keinen Frieden mit Israel das ist was die Hamas immer wieder Oeffentlich deutlich macht.

    Die Begruendung dafuer ist das dem Islam was er einmal erobert hat fuer immer gehoert.

    Das Ziel der Hamas als Islamistische Terrororganisation ist es das in ganz „Palestina“ wieder der Islam und die Scharia herrscht.

    Nicht Israel und das Judentum ist das Problem, sondern der Radikale Islam der ueber Leichen geht um sein Ziel zu erreichen.

  11. Diese Jane und diese Fairness sind auch dafuer bekannt das sie den Antisemitismus in Deutschland gerne Verharmlosen.

    Hier ein Aktuellen Artikel dazu ueber Deutschland

    .
    82 Anschläge auf Synagogen binnen fünf Jahren

    „Die meisten Fälle von 2008 bis 2012 in NRW und Rheinland-Pfalz registriert / Zahl »rechtsextremistischer« Straftaten erreicht Höchststand“

    „Berlin (nd). In Deutschland hat es im Zeitraum zwischen 2008 und 2012 mindesten 82 Anschläge auf Synagogen gegeben. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor. Wie die Vizepräsident des Parlaments, die Linkenpolitikerin Petra Pau, mitteilte, schwankte die Zahl der offiziell registrierten antisemitischen Attacken auf Synagogen zwischen 21 im Jahr 2008 und neun im Jahr 2010. Die meisten antisemitischen Anschläge dieser Art seien demnach in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen (24) und Rheinland-Pfalz (13) registriert worden.“

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/835459.82-anschlaege-auf-synagogen-binnen-fuenf-jahren.html

    Das ist ein Teil des aktuellen Antisemitismus in Deutschland der von dieser Jane Verharmlost wird oder als Juedische Propaganda dargestellt wird.

    Genauso wie diese Jane auch gerne die Juden in Israel fuer alles Verantwortlich macht was in der Arabisen Welt schlechtes passiert.

    Und das ist typischer Antisemitismus und Deffamierung gegen Juden.

    • Das sind für mich Straftaten die geahndet werden sollen und das werden sie auch.

      Wissen Sie wieviele Anschläge und wieviel Vandalismus es in dieser Zeit gegen Moscheen gab?

      Sehr wharscheinlich waren es sehr viel mehr.

      Und wieviele gabs gegen Kirchen und Moscheen in Israel????

      Ich sag nicht, dass es sowas nicht gibt, auch nicht dass man es auf die leichte Schulter nehmen sollte – aber dass es vergleichsweise kein allzu großes Problem darstellt.

      Juden sind nicht die einzigen Menschen die sowas erleben.

      • „Ich sag nicht, dass es sowas nicht gibt, auch nicht dass man es auf die leichte Schulter nehmen sollte – aber dass es vergleichsweise kein allzu großes Problem darstellt.“

        fuer dich stellet es sogar ueberhaupt kein problem dar.
        hier zeigst du wieder deinen humor.

        J

  12. Und schon haben wir den Beweis das nicht nur diese Jane eine Lugnerin ist sondern auch das die PLO Israel nicht als Juedischen Staat anerkennen will.

    PLO official: Palestinians ’seriously considering‘ to declare failure of peace talks

    Weil Bibi sagt das die PLO Israel als Juedischen Staat anerkennen muss drohen die Palestinenser mit dem Abruch der Friedensgespraeche. Typisch PLO

    Da sieht man es wieder die PLO und die Fatach also Abbas der Terrorist die wollen keinen Frieden mit Juden.

    http://www.jpost.com/Middle-East/PLO-official-Palestinians-seriously-considering-to-declare-failure-of-peace-talks-328273

    Und als naechste wird diese Jane wieder kommen und Jammern und uns wieder Arabische Luegemmaerchen auftischen wollen.

  13. Mal ein bischen weiter geacht, als es bei den begeisterten Kriegstreibern wie Heron etc., so üblich ist:

    „Der Hardliner sitzt in Jerusalem“

    Der Politikanalyst Daniel Levy erklärt, warum es dabei um mehr geht als die Atombombe….

    …Für Netanjahu steht vor allem eine Frage im Mittelpunkt: Wie lässt sich die Vormachtstellung Israels in der Region aufrechterhalten? Israel hat sich daran gewöhnt, der regionale Hegemon zu sein. Das Land kann so frei handeln wie kaum ein anderer Staat in der Welt. Und damit meine ich auch militärische Handlungen.

    …. Netanjahu lehnt also aus ideologischen Gründen Gespräche über das iranische Atomprogramm ab?

    Levy: Netanjahu ist ein zutiefst ideologischer Mensch. Er hat einen unerschütterlichen Glauben an ein Großisrael. Wenn man von dieser Lesart ausgeht, verheißen die ersten Reaktionen Israels auf die aufkeimenden diplomatischen Bemühungen zwischen den USA und dem Iran nichts Gutes. Netanjahu wird wohl alles versuchen, um einen Durchbruch zu verhindern.

    Iran ist unabhängig von Washington und mittelfristig vielleicht sogar ein wirtschaftliches, politisches und militärisches Schwergewicht. Für die israelische Führung ist solch eine Entwicklung absolut nicht wünschenswert…

    Im Iran scheint die Vorherrschaft der Kräfte, die gegen den pragmatischen Kurs Ruhanis sind, gebrochen zu sein. Der Hardliner sitzt in Jerusalem….

    …In der Öffentlichkeit ist Netanjahus Haltung durchaus Konsens. Und das ist auch vollkommen zu verstehen. Es geht bei der Iran-Frage um die nationale Sicherheit.

    …in den Sicherheitskreisen?

    Dort gibt es zwei Denkschulen – und eine Debatte darüber, ob Netanjahus Haltung die richtige ist. Netanjahus Denkschule geht davon aus, dass jede starke Kraft in der Region eine potenzielle Bedrohung darstellen könnte und daher nicht akzeptabel ist. Seine Politik baut auf eine konsequente Stimmung der Angst. Die zweite Denkschule widerspricht dagegen Netanjahus militärischem Maximalismus grundlegend. So sagen beispielsweise die früheren Chefs des Mossad, Meir Dagan und Efraim Halevy, der frühere Shin-Bet-Chef Yuval Diskin oder auch der ehemalige Generalstabschef der Streitkräfte, Gabi Ashkenasi, dass die Aufrechterhaltung der Stellung als Hegemon nicht ausreichend ist.

    ….Auch wenn man nur den Sicherheitsaspekt betrachtet, bietet eine diplomatische Lösung deutliche Vorteile. Wenn der Iran einwilligt, Kontrollmechanismen durch die IAEA zu akzeptieren, dann wäre es sehr schwer für das Land, ein Atombomben-Programm voranzutreiben, ohne dabei entdeckt zu werden. Was wären die Alternativen? Den Iran weiter zu isolieren, stärkt die radikalen Kräfte – und ein Militärschlag bietet offensichtlich nur sehr kurzzeitige Sicherheit.“

    Vollständig unter:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/Israel-Iran-Netanjahu-Levy/seite-2

    • „Wie lässt sich die Vormachtstellung Israels in der Region aufrechterhalten? Israel hat sich daran gewöhnt, der regionale Hegemon zu sein.“

      du beweist wieder einmal deinen humor.

      J

    • Naive wie Olmert, Zipi Livni oder dieser Daniel Levy sind der Grund warum sich Terrorbanden wie Hamas und Hizbollah immer freuen, denn dann koennen sie ungehindert gegen Israel Terror verueben.

      Sei fuer den Krieg geruestet und es gibt Frieden.

      Die Arabisch Islamistische Welt und die des Islamistischen Iran ist keine Friedliche Welt wie im libanon in Syrien im Irak in Jemen in Saudi Arabien in Aegypten deutlich sehen bei dem Friedlichen Umgang mit Waffen.

      Da es in der Islamistischen Welt kein Frieden gibt sondern nur Gewalt Mord Terror und Entfuehrung ist es gut das wir in Israel einen Ministerpresidenten haben der Realistisch genug ist und uns in Israel vor dem Islamistischen Wahnsinn schuetzt.

      Das Ziel von Antisemiten wie z.B. Jane aber auch in der UNO und EU ist den Juedischen Staat Israel zu schwaechen und Eroberungsreif fuer den Islam zu machen.

  14. „an erster Stelle müssen sie den Traum vom Recht auf Rückkehr aufgeben. Wir können nicht die Anerkennung des jüdischen Volkes oder irgendeines binationalen Staates akzeptieren“

    Auch das, was Netanyahu hier suggeriert ist Unsinn. Die Palästinenser haben schon viele Male signalisiert, dass eine Lösung im Einklang mit den demographischen Interessen Israels auch von den Palästinensern akzeptiert wird, auch dies ist Bestandteil der arabischen Friedensinitiative – sprich – die Israelis hatten sich zu der Rückkehr der Paästinenser selbst verpflichtet – und können dies nicht einfach ignorieren – aber eine Lösung, welche Entschädigungszählungen etc. beinhaltet ist schon lange möglich.

      • Jetzt will ich auch mal zittieren:

        Original Jane:
        „(..)arabischen Friedensinitiative(..)? Ich kann nur sagen – Dada“

        habe ich irgendwas falsch wiedergegeben?

        J

    • Nun wer derartige Hetze betreibt, wer tagaus tagein hetzt gegen Juden und schon die Schulkinder aufhetzt, dessen „Friedensangebote“ können nicht ernst genommen werden.
      Wer sich anschaut, wie Araber mit Araber in Syrien verfahren, wie die autochtone christliche Minderheit in Ägypten diskriminiert wird, wie dort Pogrome stattfinden, Kirchen abgefackelt werden, der weiß wie es bei den Nachbarn ausschaut.
      Was ist ein Friedensangebot der arabischen Liga wert, die nicht einmal das Massaker in Syrien abstellen kann?

      • Die Hetze gibts nicht weniger von Ihrer Seite – aber Tatsache ist – noch viel schlimmer lastet die Besatzung mit all ihren Auswüchsen von Unrecht.

    • „Die Palästinenser haben schon viele Male signalisiert, dass eine Lösung im Einklang mit den demographischen Interessen Israels auch von den Palästinensern akzeptiert wird,(..)“

      haben sie… immer wieder mal.. so zwischendurch mal…

      J

      • Es ist ermüdend die immer länger werdenden Zuschriften der sattsam bekannten Israelbasherin hier lesen zu müssen.
        Israel ist kein Paradies und so wie in anderen westlichen demokratischen Staaten gibt es auch einen großen Unterschied zwischen arm und reich. Doch das ständige Israelbashing geht auf die Nerven, weil man doch dagegen halten muss.
        Nehmen wir jetzt zwei konkrete Beispiele. Haaretz berichtet, wie die Schule einer drusischen Ortschaft die beste in Israel wurde.
        http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:tyzxBdBnyf0J:www.haaretz.com/weekend/.premium-1.549227+&cd=1&hl=iw&ct=clnk&gl=il

        Andererseits schaue man sich an, was ein muslimischer Kleriker in Kuwait in einem Fernsehen verzapft.
        http://www.memri.org/clip/en/0/0/0/0/0/0/4005.htm
        Solche TV Sendungen sind in der arabischen Welt nicht die Ausnahme, sondern kommen leider sehr häufig vor. Und da fragt man sich, wie es zum Frieden mit Staaten kommen wird, in dem die Massen der Bevölkerung derartig verhetzt werden.

        Sicher kein Zufall, dass im UNO Bericht über die Menschliche Entwicklung 2013 Israel an 16. Stelle und Kuwait an der 54. Stelle steht.

      • „Es ist ermüdend die immer länger werdenden Zuschriften der sattsam bekannten Israelbasherin hier lesen zu müssen.“

        „Andererseits schaue man sich an, was ein muslimischer Kleriker in Kuwait in einem Fernsehen verzapft.“

        ich bin ihrer meinung. anderer seits. diese falsche sympatie
        die den palaestinensern und den moslems entegengebracht wird
        und wie versucht wird sie zu entschuldigen und ihnen die verantwortung fuer ihr handeln zu nehmen ist in meinen augen herablassend und entwuerdigend.

        ich persoenlich wuerde mich schaemen in so einer rolle
        zu sein.

        J

      • Haben Sie sehr konkret – und das stößt in Israel auf keinerlei Interesse, weil Israel keine Lösung will. Daher werden solche angeblichen Hindernisse propagandistisch inszeniert, ohne substantiellen Hintergrund.

        Das war schon bei Camp David so, wo man das Scheitern der Gespräche gegenüber der israelischen Bevölkerung auch vollmundig auch damit rechtfertigte, dass Arafat Israel mit palästinensischen Flüchtlingen fluten wolle.

        Das war aber falsch. Barak weigerte sich über das Thema, welches lt. UNO-REsolution, Oslo-Verträge etc. zwingend verhandelt werden muss, überhaupt zu verhandeln und das ist natürlich nicht akzeptabel.

      • Weiterhin ist diese Formel auch Bestandteil der Arabischen Friedensinitiative welche von allen arabischen Staaten, einschließlich PA getragen wird – eben nicht – eben mal.

      • „Haben Sie sehr konkret – und das stößt in Israel auf keinerlei Interesse, weil Israel keine Lösung will. “

        das wiederholst du immer wieder gerne und langsam wird
        es zu einem mantra.

        hast du nicht lieber wieder ein paar talmud zitate
        zur abwechslung?

        J

    • Ganz einfach Jakobo. Dieser Satz folgt einem anderen.

      Lesen Sie den ersten und dann besteht vielleicht die Chance, dass sie den Sinnzusammenhang verstehen.

      (Aber wo kein Wille ist, da ist auch kein Weg)

      • Eben – nach diesen rein strukturellen Vorwürfen können wir uns getrost gegenseitig abwatschen.

        Es ist auch sehr ermüdend Euch zum 10 000dsten Mal mit der Tatsache zu konfrontieren, dass Arafat Israel anerkannt hat.

        Sysiphos – aber es ist halt wie es ist.

      • „Euch zum 10 000dsten Mal mit der Tatsache zu konfrontieren“

        ja.. schaut nicht so aus als wuerdest du deinen bildungs
        auftrag in diesem leben noch erfuellen

        J

  15. Bibi macht alles genau richtig und die Reaktion von der Notorischen Meckertante aus der deutsch Antisemitischen Fraktion bestaetigt es wieder 🙂

    Und was den Iran betrifft so hat Jane, die gerne fuer die Araber und den Islam Propaganda betreibt vergessen zu erwaehnen, dass die Terrororganisation Hizbollah die Krieg gegen Israel und Juden auf der ganzen Welt fuehrt vom Iran Befehligt und Finanziert wird.

    Der Iran Befehligt nicht nur die Hizbollah sondern ist auch Verantwortlich fuer den Terroranschlag in Argentinien auf eine Juedische Hilfsorganisation.

    Also ist der Iran ein Terrorstaat mit der Hizbollah als Terrororganisation gegen den Staat Israel und allen Juden Weltweit.

    Und was die Juden im Iran angeht so sollten Sie Jane langsam aber sicher die Maerchen erzaehlerei sein lassen, denn ich kenn hier in Israel genuegend Juden aus dem Iran die mir etwas anderes erzaehlen.

    Zu dem sollten Sie uns dann auch schon mal Beweisen wo und wie lange Sie im Iran gelebt haben !

    • „Also ist der Iran ein Terrorstaat mit der Hizbollah als Terrororganisation gegen den Staat Israel und allen Juden Weltweit.“

      Und die wollen Sie mit einem Angriff auf den Iran alle auf den Plan rufen?

      • Die Terrororganisation Hizbollah fuehrt schon seit Jahren einen Terrorkrie gegen Israel und Juden.

        Das was Pro Iranische Propagandisten immer gerne verschweigen wie Jane z.B.

        Der letzte Brutale Anschlag der Hizbollah auf Juden war in Bulgarien.

        Die Hizbollah ist dem Iranischen Militaer unterstellt und damit fuehrt der Aggressor Staat Iran seit ahrzehnten Krieg gegen Israel.

        Zur zeit Kempft die Hizbollah mit ueber 1000 Kaempfer in Syrien auf der Seite des Massenmoerders Assad auch fuer den Iran.

        Die Hizbollah hat im Syrienkrieg sehr viele ihrer Kaempfer verloren und wurde direkt in Beirut in ihrer Terrorhochburg angegriffen.

        Das ist der Grund warum die Hizbollah sich aus Syrien zurueckziehen muss.

        Damit ist auch der Iran angeschlagen der ebenfalls Regulaere Iranische Soldaten in Syrien hat.

        Der Iran ist unter dem Mullah Regime ein Terrorstaat.

      • Das braucht einen ja auch nicht wundern – Heron – Sie sind beispielhaft für die israelische Politik. Sie gehen jeder Lösung aus dem Weg und setzen auf Grund der israelischen, militärischen Ãœbermacht auf den ewigen Krieg.

        Ja und den haben Sie dann auch. Worüber beschweren Sie sich.

        Die davon in Mitleidenschaft gezogenen Menschen in erster Linie Palästineser, dann Libanesen und letztendlich die ganze Region haben alles Recht der Welt auf ein Ende dieser destruktiven Politik.

      • ..ich vergaß – auch die in Mitleidenschaft gezogenen Israelis und die jungen Israelis, die in ein abusrdes Szenario hinein wachsen – und die nicht unbedingt alle für diese Politik sind (wenn auch leider offensichtlich zu viele / in einer Demokratie).

  16. „Es sollte der Beginn einer Charme-Offensive werden: Erstmals hat sich Israels Premier Netanjahu direkt an das iranische Volk gewandt. Und prompt gepatzt. Er schwärmte von Popmusik und Jeans aus dem Westen. Jetzt spotten iranische Jugendliche und twittern Fotos ihrer Kleiderschränke.

    …“Ich glaube, wenn es nach dem Willen des iranischen Volkes gehen würde, würden sie Blue Jeans tragen, sie hätten westliche Musik und freie Wahlen“, sagt der israelische Premierminister.

    …Prompt überschütten seit Sonntag die jungen Iraner auf Twitter den israelischen Premierminister mit Spott unter den Hashtags #jeans und #IranJeans.

    …“Wenn Netanjahu keine Ahnung hat, was Iraner in der Öffentlichkeit machen, woher ist er sich so sicher, was in den Geheimbunkern passiert?“

    Andere twitterten Fotos vom Inhalt ihres Kleiderschrankes oder sich selbst in Jeans. Besonders beliebt war auch eine Fotomontage, die Netanjahu mit Jeans-statt-Bomben-Diagramm zeigt“.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/netanjahu-irans-jugend-spottet-ueber-israels-premier-a-926427.html

      • Agressor gegen was denn? Bislang ist nicht mal klar, ob der Iran überhaupt ein Atomwaffenprogramm hat.

        Namhafte israelische und amerikanische Geheimdienstler widersprechen.

        Da muss man sich fragen, wer denn der Agressor ist?

    • „Da muss man sich fragen, wer denn der Agressor ist?“

      Iran & Hezbollah Axis of Terror – A Worldwide Threat

      Hezbollah terrorists have murdered civilians all over the world. The terrorist organization does not cease in its efforts to plan and execute more deadly attacks. It is sponsored, armed and funded by Iran – a state which uses the organization to spread terror in the hearts of the civilians of the West.

      The tactics? Terrorism: the systematic use of violence and intimidation against civilians.

      The motive? Islamic fundamentalism: radical extremists inciting against Western countries, among them – Israel.

      The source? Iran, who smuggles weapons to Hezbollah over land, air and sea.

      Das Video dazu
      http://www.youtube.com/watch?v=KvtAn4QNkzo

      The long arm of Iranian terror

      Hezbollah is recognized as being the first organization in modern history to have perpetrated a suicide bombing. But the orders from the attack came from Iran.

      In July 1994, a Hezbollah suicide bomber drove a car with 275 kilograms of explosives in front of the Jewish Community Center in a commercial area of Buenos Aires, and detonated it. The explosion completely destroyed the building. The attack killed 85 people and wounded 300.

      The official Argentinean investigation determined that the attack was ordered by Iran. Among the decision makers was Ahmad Vahidi, the immediate past Defense Minister of Iran.

      Following the weapons trail

      Hezbollah relies on Iran to smuggle weapons into Lebanon by sea, by air and overland. But they do even more. When ordered to by Iran, Hezbollah has helped other terrorist organizations smuggle arms with which to carry out their mission of Islamic fundamentalist terror.

      In November 2009, the Israeli Navy intercepted the cargo vessel Francop off the coast of Cyprus en route from Iran to Syria. The ship’s cargo – which was destined for Hezbollah in Lebanon – contained 500 tons of weapons including 9,000 mortar shells, 3,000 Katyusha rockets, 3,000 gun shells and 20,000 grenades hidden behind sacks of polyethylene.

      In May 2007, an Iranian train carrying arms (mortar shells, light arms, rocket launchers and ammunition) was uncovered in Turkey. The arms were destined for Hezbollah. The Iranians attempted to conceal and disguise the arms in order to avoid suspicion by the Turkish authorities.

      The list goes on.

      No borders will stop Iran and Hezbollah in their terrorist mission.

      http://www.idfblog.com/hezbollah/2013/10/08/iran-hezbollah-axis-terror-worldwide-threat/

      • Und wieviele Zivilisten hat Isreal getötet?

        Seit September 2000 allein mehr als 1500 palästinensische Kinder.

  17. ‚Mit klaren Sicherheitsabsprachen und ohne internationale Kräfte‘

    Und wer garantiert dann die Sicherheit der Palästinenser?

    Zudem könnte man das alles schon längst haben, wenn die Israelis auch den palästinensischen Staat anerkennen würden.

    Die Iraner sind dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten – die Israelis nicht.

    Insofern man bedenkt, dass dem israelischen Geheimdienst schon das Sponsoring islamistischenm Terrors im Iran nachgewiesen wurde (Jundallah) – ist auch die Frage berechtigt, ob die Israelis den gesamten Nahen Osten kontrollieren wollen und im noch nicht destabiliserten Iran ein großes Hindernis sehen.

    Nicht mal iranische Dissidenten gehen jedenfalls davon aus, dass der Iran, der in den letzten 200 Jahren kein Land angegriffen hat irgend einen agressiven außenpolitischen Kurs fahren – und die Juden im Iran fühlen sich dort sehr wohl.

      • So Zeugs gab ja auch der ‚höchste spirituelle Würdenträger‘ Rabbi Ovadia Yosef von sich.

        Was letztendlich zählt sind Verträge mit denen man Rechtssicherheit schafft. Diesbezüglich muss man konstatieren – die Palästinenser haben Israel in den Grenzen von 67 anerkannt und dass sie nicht darauf bestehen, dass alle Flüchtlinge zurückkehren können ist auch schon lange klar.

    • „ie Palestinenser haben Israel in den Grenzen von 67 anerkannt“

      1. Stimmt das nicht
      2. ist dann die Hamas keine Palestinenser ?

      3. Israel Verhandelt mit der Terror PLO nicht um eine Anerkennung der “ Gruenen Linie “

      Die Gruene Linie ist nur eine Ausgangsbasis fuer Verhandlungen aber nicht die Grundlagen. Das sollten bei Ihnen so langsam aber sicher auch angekommen sein.

      Die PLO muss Israel ueberzeugend Nachweisen das ein Palestinenser Staat ohne Terror gegen den Israel auskommt.

      Und wenn die PLO das nicht kann, dann gibt es keinen Staat so einfach ist das.

      • Die Palästinenser haben Isreal in den Grenzen von 1967 anerkannt.

        Indirekt durch die Ausrufung des palästinensischen STaats 1988 NEBEN Israel (was bei Anerkennung auch Rechtssicherheit für Israel zur Folge hätte) und offiziell mit Brief und Siegel:

        „10. September 1993
        Israel und die PLO wechseln Briefe zur gegenseitigen Anerkennung. In letzter Verhandlungsminute erhält Holst die Unterschriften Arafats (PLO) und Rabins (Israel). Das Exekutivkomitee der PLO billigt trotz interner Widerstände den von Yassir Arafat in Tunis vorgelegten Text.

        Arafat am 09.09.1993 an Rabin:
        „Die PLO erkennt das Recht des Staates Israel auf Existenz in Frieden und Sicherheit an.“
        Rabin an Arafat:
        „…die israelische Regierung hat beschlossen, die PLO als die Vertretung des palästinensischen Volkes anzuerkennen.“

        13. September 1993
        Unterzeichnung der -> Osloer Prinzipienerklärung in Washington durch -> Mahmoud Abbas (Abu Mazen) und Shimon Peres; historischer Handschlag zwischen Yassir Arafat und Yltzhak Rabin vor dem Weißen Haus. Die Knesset nimmt die Prinzipienerklärung am 23. September 1993 ganz knapp mit 61 von 120 Stimmen an. Der Zentralrat der PLO in Tunis billigt die Prinzipienerklärung 12. Oktober 1993.“

        http://test.hagalil.com/israel/geschichte/zeittafel-1992.htm

        Dann hat erst mal als vertrauenszerstörende Maßnahme ein Siedler knapp 30 betende, unbewaffnete Muslime ermordet, der israelische Staat als weitere vertrauenszerstörende Maßnahme die Palästinenser ‚als Strafe für das Massaker eines Israelis‘ mit einer monatelangen Ausgangssperre ‚bestraft‘ und ein Jahr später hat ein Siedler mit religiöser Legitimation von prominenten, jüdisch-religiösen Autoritäten Rabin umgebracht.

        Der Siedlungsbau explodierte, die Schikanen gegen Palästinenser wurden systematisch flächendeckend verschäft und die militanten Hamas-Aktivisten, welche damals noch ein eher kleines Grüppchen waren, bekamen regen Zulauf.

        Arafat konnte seinem Volk einen solchen ‚Friedensprozess‘ nicht verkaufen. Trotzdem hielten die Palästinenser an der Hoffnung auf einen eigenen Staat fest und verloren ihre Illusionen im Jahr 2000, als ihre massenhaften Proteste gegen das Scheitern einer Verhandlungslösung von Israel blutig niedergeschlagen wurde. Damit wurde eine neue Runde endlosen gegenseitigen Blutvergießens eröffnet – hier hatten die Israelis natürlich bessere Karten. Aus Sicht der Anhänger eines Groß-Israels gibt es am Verhandlungstisch nichts zu gewinnen und die sind offensichtlich tonangebend in Israel.

        Das lästige Ding mit der Anerkennung versuchen zahlreiche Zeloten jetzt konsequent aus ihrem kollektiven Gedächtnis zu löschen.

        Vielleicht nimmt man von den Israelis zu Unrecht an, dass sie das Volk, mit dem langen Gedächntis sind – vielleicht sind sie gegenwärtig einfach das Volk der kreativen Geschichtsklitterung.

        Aber es gibt ja Zeugnisse Рund ich werde nicht aufh̦ren, die hier zu verlinken.

      • Jenseits der Grünen Linie hat Israel keinerlei Rechte – es nimmt sie sich – aber das ist illegal.

        Die Palästinenser müssen den Israelis territorial überhaupt nicht entgegenkommen.

        Eine Veränderung der Grenzen darf nur freiwillig, im Einklang beider Verhandlungspartner und ohne Zwang erfolgen.

        Die Grüne LInie ist insofern Israels Grenze, als dass Israel bis dahin anerkannt ist. Da hat Israel Glück gehabt – wir könnten sonst wieder zum UNO-Teilungsplan zurückgehen.

        Daher wurde auch Israel aufgerufen (67) alle jüngst eroberten Gebiete zurückzugeben um DANN mit den Palästinensern über einen Friedensvertrag zu verhandeln – da die Besatzung einen Zwang darstellt – und solche Verhandlungen sind unter Zwang ungültig.

        Daher hat Israel bis heute auch nur die erste Voraussetzung für sinnvolle Friedensverhandlungen und Abkommen nicht erbracht.

      • orginal Jane
        „Jenseits der Grünen Linie hat Israel keinerlei Rechte “

        1. ist das gelogen
        2. Schwachsinn
        3. laut Osloer Vertraege hat Israel das Recht

        orginal jane
        “Die PLO erkennt das Recht des Staates Israel auf Existenz in Frieden und Sicherheit an.”

        1. Es wurde nicht Ratefiziert
        2. wird die PLO nicht von allen Palestinensern anerkannt
        also kann die PLO auch keine Vertraege mit Israel abschliessen

        Und ueberhaupt was ist das wieder fuer ein Schwachsinn von dieser Jane.
        Das hatten wir alles schon mal warum muss das ewig von neuem alles erklaert werden.

        Jane warum muss man Ihnen alles wieder und wieder erklaeren ?

        Haben Sie Probleme mit Verstehen was sie lesen oder was ist mit Ihnen ?

        Mit Ihre Kindliche Propaganda koennen Sie langsam aber sicher aufhoeren, denn niemand interessiert sich hier fuer Abnormale Einstellung.

        Und kriegen Sie es nicht mit das Sie hier alle Nerven ?

Kommentarfunktion ist geschlossen.