Iran übertrifft Nordkorea bei der Entwicklung von Langstreckenraketen

19
67

Der ehemalige Leiter der Abteilung für Raketenabwehr, Uzi Rubin, hat erklärt, dass der Iran Nordkorea bei der Entwicklung von Langstreckenraketen überholt habe. Dies sei bei den vergangenen Militärmanövern deutlich geworden, so unter anderem während der „Great Prophet War Games“ Anfang diesen Monats…

Bei den „War Games“ hatte der Iran eine neue modifizierte ballistische Rakete vorgeführt, die auch gegen Schiffe eingesetzt werden kann. Dies wird als bedeutender Durchbruch angesehen, da die meisten Seezielflugkörper parallel zur Wasseroberfläche fliegen, während diese neu entwickelte Rakete ein konkretes Ziel ansteuern kann.

„Dies stellt eine direkte Bedrohung der US-Marine vor der iranischen Küste dar“, erklärte Rubin. „Die Iraner haben eine Fateh-110 Rakete verwendet, die sich auch im Arsenal der Hisbollah befindet. Die Rakete wurde an ein Raketenlenksystem montiert und so in einen Seezielflugkörper umgewandelt.“

„Das iranische Raketenprogramm schreitet immer weiter voran. Sobald der Iran im Besitz einer Atombombe ist, hat er auch die Mittel, sie abzuschießen“, fügte Rubin hinzu.

Anfang letzter Woche hatten verschiedene Quellen davor gewarnt, dass der Iran Zentrifugen für erhöhte Uran-Anreicherung installiere. Das islamische Regime hatte im Juni angekündigt, dass es seine mittlerweile 20-prozentige Uran-Anreicherung in eine unterirdische Anlage verlegen werde. Dort soll die Output-Kapazität verdreifacht werden.

Heute wurde diese Befürchtung bestätigt. Das iranische Außenministerium teilte mit, der Iran sei dabei, neue Maschinen zur Urananreicherung zu installieren, um die Fortschritte bei seinem Atomprogramm zu beschleunigen.

Hiermit würde wesentlich schneller Material produziert, das, so wird befürchtet, vor allem für militärische Zwecke eingesetzt werden könnte.

Jerusalem Post, 15. und 19.07.11, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

19 Kommentare

  1. Israel ist klein und schmal. Der Iran hätte ein Problem, wenn so eine Rakete nicht richtig ihr Ziel erreicht und die Wahrscheinlichkeit ist groß. Dann gehen Tausende von Arabern drauf. Interessanter sind für den Iran Ziele in Amerika. Hilfreich ist für ihn die Zusammenarbeit mit den Nordkoreanern. Es geht ums Überleben kleiner despotischer Regime. Die brauchen ein Feindbild und das ist Amerika. Im Falle Irans und Nordkoreas ist es das gleiche.

  2. Hihihi…
     
    Es war lustig, Sie zu narren. Ich dachte, dass ich so tuen sollte, als ob ich einer dieser Hobbyraketenspezialisten wäre.
     
    Warten Sie mal… Angenommen Sie haben mit den Langstreckenrakten recht, dann bedeutet das, dass im Newsletter grobe Unwahrheiten stehen? Lügt uns die israelische Botschaft uns wieder besseres Wissen ins Gesicht? Oder besitzt die israelische Regierung weniger Daten als Sie? Ich hoffe doch wirklich letzteres!
     
    Wie dem auch sei, Sie haben mich wirklich zum Lachen gebracht…

  3. HAHA… Sie sind die HÄRTE! Warum fälschen Sie Ihre WIKI Zitate? Eine solche Selbstdisqualifizierung habe ich in keiner meiner Web-Diskussionen erlebt.
     
    Sie schreiben: 
     
    Sowohl die Shahab-3 als auch die Shahab-3A sind sowohl mit GPS als auch mit einem inertialen Navigationssystem (Trägheitsnavigation) bzw. Gyroskop ausgestattet.
     
    In Wiki steht:
     
    Sowohl die Shahab-3 als auch die Shahab-3A sind vermutlich sowohl mit GPS als auch mit einem inertialen Navigationssystem (Trägheitsnavigation) bzw. Gyroskop ausgestattet.
     
    Original hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Streitkr%C3%A4fte_des_Iran
     
    Falls Sie es nicht wissen, in Wiki kann jeder alles reinschreiben. Ihnen müsste auffallen, dass es zu dieser Behauptung keine Quellenangabe gibt. Das hat einfach jemand so reingeschrieben, aus Lust und Laune. Ihr Vergleich mit der V2 ist absolut lächerlich! Genauso gut könnten Sie ein Auto Baujahr 2011 mit einem Auto Baujahr 1945 vergleichen, nur weil beide vier Räder und einen Motor besitzen. Die Trägheitsnavigationssysteme haben vielleicht eine maximale Kursabweichung von 100 Metern – realistisch jedoch 30-50 Meter. Ihre weitere Argumentation über „träge Ziele“ ist das realitätsfernste Etwas, das ich seit langem gehört habe.
     
    Balistische Raketen wurden dafür konzipiert, Militärstützpunkte, Flughäfen oder Städte anzugreifen. Nun sind diese Ziele leider nicht mobil. Der Begriff „Trägheitsnavigation“ hat übrigens rein garnichts mit „trägen“ Zielen zutun. Ich lache gerade tränen während ich diese Zeilen tippe…. das können Sie doch unmöglich ernst meinen!
    Und ja, der Iran arbeitet nicht an Langstreckenraketen, wie kommen Sie darauf? Sie schreiben doch selbst, dass die Sejil2 lediglich eine Reichweite von 2200 KM hat. Als Langstreckenraketen werden nur solche mit einer Reichweite von mindestens 5500 Kilometer bezeichnet. Sie sollten dringend einige Bücher über Raketentechnologie lesen, bevor Sie Sie absolut hochgestochen und selbstsicher argumentieren.
     
    In Ihrem ersten Post schreiben Sie übrigens, dass Raketen mit 2500 Kilometer Reichweite keine Kurzstreckenraketen sind – das kann doch nur Satire sein, oder? ALLE Raketen mit weniger Reichweite als 500 KM sind Kurzstreckenraketen.
    Und NEIN, ich bin in keinem Punkt mit Ihnen einig! Nordkorea behauptet Langstreckenraketen zu haben, jedoch gab es nicht einen einzigen erfolgreichen Test bis heute. Ausserdem habe ich gemerkt, dass Sie rein garnichts vom Unterschied zwischen Flüssig und Feststoffraketen wissen. Nordkorea hat keine einzige Feststoffrakete mit zwei Stufen. Nordkorea behauptet auch, schon drei Satelliten ins All geschossen zu haben, nur kann die keiner orten, weil es die nicht gibt 😉
     
    Der Iran hat in 12 Monaten jedoch 3 erfolgreiche Weltraumraketen hintereinander gestartet. JA, der Iran ist Lichjahre vor Nordkorea und ja Sie liegen absolut und in jedem Punkt einwandfrei nachweisbar FALSCH!!
     
    Der einzige Grund warum ich noch mit Ihnen „diskutiere“ ist die Art und Weise (eine Mischung aus Satire und Sarkasmus) mit der Sie argumentieren – ich fühle mich amüsiert. Ihr Fälschungsversuch von Zitaten setzt dem Ganzen die Kirsch auf.
     
    Jedoch möchte ich nicht weiter meine Zeit verschwenden mit jemandem, der anscheinend viel jünger ist, als er sich hier auszugeben versucht 😉
     
    Adios amigo…

  4. Wozu den Iran angreifen?Die Mullahs werden vom Volk verjagt werden.Die Moscheen sind doch jetzt schon leer wie in keinem anderen Muslimischen Land.Die Jugend will Sex,Drugs und Rock n Roll.
    Und wenn der Iran Raketen abschiesst werden die über dem Irak abgeschossen werden.

  5. Frau Weingarten,

    Mit Ihrer “GPS” Aussage haben Sie mich leider sehr enttäuscht. Keine iranische Mittelstreckenrakete benutzt das GPS System (OK, jetzt weiß ich, dass sie absolut nicht vom Fach sind, nichts für ungut ) Nochmal: Der Iran schießt Raketen  ins All und setzt Satelliten aus – auch wenn es für Sie schwer vorstellbar ist aufgrund der Medienberichte, die technologischen Fähigkeiten des Landes sind weit fortschrittlicher als Sie annehmen. Sehen Sie hierzu bitte:
     
    „Sowohl die Shahab-3 als auch die Shahab-3A sind sowohl mit GPS als auch mit einem inertialen Navigationssystem (Trägheitsnavigation) bzw. Gyroskop ausgestattet. Inwieweit das GPS-System in einem Konflikt mit den USA nutzbar wäre, ist allerdings fraglich. Darüber hinaus ist die mögliche Zielgenauigkeit der Systeme ebenso fraglich. Westliche Experten betonen jedoch regelmäßig die Gefährlichkeit der hohen Geschwindigkeit dieser Raketen von Mach 6 – 7 und bezweifeln deshalb die Effektivität verfügbarer Abwehrsysteme, wie Arrow und MIM-104 Patriot.
    Es gab mehrfach Hinweise aus Geheimdienst- und iranischen Militärkreisen, dass an mehrstufigen Raketen auf der Grundlage nordkoreanischer und russischer Technologie geforscht wird, bis hin zum angeblichen Projekt Shahab-6 mit bis zu 10.000 Kilometer Reichweite. Während es sich dabei vermutlich um Gerüchte oder sehr frühe Forschungsprojekte handelt, scheint eine erste eigene Feststoffrakete mit der Bezeichnung Sajjil-2 weit fortgeschritten zu sein. Das Modell fliegt mit einer Nutzlast von 750 Kilogramm 2200 Kilometer weit und soll nach US-Schätzungen 2012 für den militärischen Einsatz bereit sein.“
    Zitat von Wikipedia… Gähn… Hatten Sie nicht erwähnt, der Iran würde nicht an der Entwicklung von Langstreckenraketen arbeiten?

    Sämtliche iranische Mittelstreckenraketensysteme werden mit einem Trägheitsnavigationssystem gesteuert, wie es auch zahlreiche russische und chinesische Modelle machen, wodurch diese Raketen völlig selbständig das einprogrammierte Ziel ausfindig machen. Noch dieses Jahr will der Iran übrigens den “Fajr” Satelliten ins All befördern, der ein lokales, experimentelles GPS System liefert. In spätestens 5-8 Jahren (meine Schätzung) verfügt der Iran über eigene LOKALE GPS Satelliten, die das eigene Land und die Umgebung umfassen werden.
     
    Hierbei handelt es sich um besagte Technologie, die bereits bei der V2 eingesetzt wurde. Ein Problem beim Zielen mit Trägheitsnavigationssystem ist, dass auch nur ´träge´ Ziele angepeilt werden können, was den militärischen Nutzen erheblich mindert. Das bedeutet natürlich nicht, dass man sie gegen zivile Ziele nutzen könnte. Alles andere ist Zukunftsmusik.
     
    Wenigstens sind wir uns darin einig, dass ein Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und Iran abwegig ist. Auch ein Fortschreiten iranischer Raketentechnologie oder die Erlangung eines atomaren Sprengkopfes wird zum Leidwesen Israels diese Situation nicht ändern.
     
    Abschließend möchte ich an den ursprünglichen Artikel erinnern, der die Behauptung aufstellt, Iran hätte Nordkorea bei der Entwicklung von Langstreckenraketen übertroffen, was wir beide ja verneinen. Die Koreaner können mit 6000 km Reichweite die Westküste Amerikas mit Nuklearwaffen erreichen. Ein ähnliches Bedrohungsszenario durch den Iran baut auch der Newsletter auf, weswegen ich wie bereits erwähnt annehme, das die Adressaten des Newsletters nicht in Europa sitzen werden, denn dort verhallt eine derartige Panikmache einfach.
     
    Außerdem wäre mir neu, dass die Hanit unter dem Union Jack zur See fährt…
     
    In diesem Sinne Shabbath Shalom.

  6. @ Scytale:
     
    Der von Ihnen gepostete Link der CNN funktioniert nicht. Darüber hinaus ist die CNN sowieso nicht die seriöseste Quelle, wenn es um das iranische Militär geht. Ihren Ausführungen folgernd, nehme ich an, dass Sie nicht den Vortrag von Uzi Rubin gesehen haben, der in meinem vorherigem Post eingefügt wurde. Uzi Rubin ist der ehemalige Chef des israelischen Raketenabwehrprogramms, somit stellt er die wohl qualifizierteste Quelle dar: Ein Kenner der Materie und sicherlich kein Anhänger des Irans. Sie können diese Angaben übrigens auch überall sonst nachlesen:
     
    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_military_equipment_manufactured_in_Iran#cite_note-english.farsnews.com-31
     
    Darüber hinaus dürfen Sie ruhig annehmen, dass die Reichweite höchstwahrscheinlich höher liegen und nicht niedriger. Wie auch Rubin feststellt, passt der Iran besonders mit seinen Angaben auf, damit sich auch kein europäisches Land bedroht fühlt. Aber das ist nur Spekulation. Fakt ist, dass die Leistungsstärksten iranischen Mittelstreckenraketen eine Reichweite von 2500 KM haben (mindestens). 
     
    Mit Ihrer „GPS“ Aussage haben Sie mich leider sehr enttäuscht. Keine iranische Mittelstreckenrakete benutzt das GPS System (OK, jetzt weiß ich, dass sie absolut nicht vom Fach sind, nichts für ungut 🙂 ) Nochmal: Der Iran schießt Raketen  ins All und setzt Satelliten aus – auch wenn es für Sie schwer vorstellbar ist aufgrund der Medienberichte, die technologischen Fähigkeiten des Landes sind weit fortschrittlicher als Sie annehmen. Sehen Sie hierzu bitte:
     
    http://irananders.de/nc/analysen/news-analysen/article/irans-atomprogramm-im-kontext-des-technologischen-unabhaengigkeitswillens.html
    und
    http://www.youtube.com/watch?v=0cDR_CK-tfI
     
    Sämtliche iranische Mittelstreckenraketensysteme werden mit einem Trägheitsnavigationssystem gesteuert, wie es auch zahlreiche russische und chinesische Modelle machen, wodurch diese Raketen völlig selbständig das einprogrammierte Ziel ausfindig machen. Noch dieses Jahr will der Iran übrigens den „Fajr“ Satelliten ins All befördern, der ein lokales, experimentelles GPS System liefert. In spätestens 5-8 Jahren (meine Schätzung) verfügt der Iran über eigene LOKALE GPS Satelliten, die das eigene Land und die Umgebung umfassen werden.
    Zur HMS Hanit möchte ich nichts mehr sagen. Wenn sich ein Land im Krieg befindet (Libanonkrieg 2006), sind die Verteidigungssysteme nicht einfach so ausgeschaltet. Machen Sie sich Ihren eigenen Reim draus.
     
    Und zum Angriff zum Iran: Sie liegen nur zu 30% richtig. Sicherlich ist die iranische Topographie bei einer Landinvasion ein großes Hindernis, doch ich rede vom viel wichtigerem Luftkampf. Nochmal zum mitschreiben: Der Iran kann sich zu gut verteidigen. Weder Israel, noch die USA werden den Iran angreifen.
     
    Zur Luftverteidigung nur kurz (ist nämlich sehr interessant):
    Mit dem hochmodernen NEBO Radar, besitzt der Iran die Fähigkeit, alle Tarnkappenflugzeug direkt zu orten:
     
    http://www.ausairpower.net/APA-NOTAM-170710-1.html
     
    Und mit dem „Mehrsad“ Raketenabwehrsystem, eine modifizierte Kopie des amerikanischen MIM Hawk 23 Systems, dem verbessertem S 200 System (der Iran hat es geschaft die Dinger in mobile Einheiten zu packen, die Mühe hat sich nicht einmal Russland gemacht) und einer großen Menge an absolut modernen, zum Teil kopierten Luftabwehrraketen wie dem HQ-7, RIM 66 usw, usw, ist der Iran in der Lage, sein Territorium sehr effektiv, auch gegen die USA, zu verteidigen.
     
    Und ob sie es glauben oder nicht, das ist der wahre Grund, weshalb der Iran nicht angegriffen wird.
     
    Und Nein, ich unterliege keiner iranischen Propaganda – ich kenne mich nur aufgrund meiner Vergangenheit und meiner aktuellen Tätigkeit etwas aus.
     
    Lange Rede kurzer Sinn: Der Iran wird nicht angegriffen, egal wer etwas sagt oder etwas in die Medien setzt. Das Land müsste schon ziemlich zusammenfallen, bevor das möglich wäre.
     
    Grüße und adios…

  7. Frau Weingarten,
     
    Die ´Sajil 2´ hat eine Reichweite von 2000 km, bei guten Bedingungen vielleicht sogar etwas mehr. http://edition.cnn.com/2009/WORLD/meast/05/20/iran.missile.test/ 
    Übrigens haben die iranischen Mittelstreckenraketen ein Problem: Sie funktionieren hauptsächlich mittels GPS. Legen die USA dieses lahm, wären die iranischen Raketen so zielgenau wie eine V2.
     
    Ich spiele auch nicht die Reichweite von Antischiffswaffen herunter, sondern finde den thematischen Bruch des ursprünglichen Newsletters zwischen erstem und zweitem Absatz irreführend, da erst über Langstreckenraketen und dann über Marschflugkörper geschrieben wird, was den Eindruck entstehen lassen kann, dass es sich hierbei um ein und dasselbe Waffensystem handelt.
     
    Die INS Hanit wurde auch nur getroffen, weil ihr Abwehrsystem nicht eingeschaltet war. Mehrere unfähige Offiziere wurden deswegen versetzt, aber diese Informationen waren Ihnen sicherlich beim Verfassen ihres Kommentars bekannt, weshalb mir Ihre Intention nicht ganz einleuchtet…http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3325146,00.html
     
    Der einzige Grund, warum der Iran nicht angegriffen wird, ist die fehlende Möglichkeit ihn militärisch zu kontrollieren. Der Irak zum Beispiel war aufgrund seiner Topographie perfekt für eine Okkupation geeignet, da sämtliches, eine Verteidigung begünstigende Terrain von Gegnern des Saddam-Regimes gehalten wurde. Einzig und allein in urbanem Terrain konnten die Alliierten effektiv angegriffen werden.
     
    Iran hingegen besteht aus Gelände, dass perfekt für eine Verteidigung geeignet ist, weswegen eine Invasion mit unkalkulierbaren Verlusten verbunden wäre.

  8. @ Scytale
     
    Entschuldigen Sie bitte, aber vieles von dem was Sie sagen stimmt vorne und hinten nicht. Sie sollten sich intensiver mit der Thematik beschäftigen, wenn Sie schon solche hochgestochenen Post schreiben.
    Im Jahr 2008 hat der Iran die Sejil 2 Zweistufen-Feststoffrakete getestet. Das war der letzte notwendige technologische Durchbruch, um quasi bauen zu können, was sie wollen. Der Grund warum der Iran keine Langstreckenraketen baut, wurde von iranischer Seite sehr oft erläutert: Sie benötigen Sie einfach nicht. Die iranische Militärdoktrin ist vollständig auf Verteidigung ausgelegt und das wird auch von keiner Seite beschtritten. Es langt, wenn alle US Stützpunkte in der Umgebung in Reichweite sind und der potentielle Angreifer Israel.
    Schauen Sie sich den Vortrag von Rubin an: http://www.youtube.com/watch?v=4fpvK6fQE1E&feature=player_embedded
    Der Iran besitzt durchaus Raketen die eine Reichweite von über 2000 KM haben – sogar eine ganze Palette davon. Die Sejil 2 ist nur ein beispiel dafür.
    Ich verstehe auch nicht, dass Sie versuchen Antischiffswaffen mit Ihrer Reichweite herunter zu spielen. Diese Waffen haben einfach keine höhere Reichweiten, beispielsweise aufgrund ihrer speziellen Auslegung nur wenige Meter über dem Meeresspiegel zu fliegen. Vergleichen sie dazu die neuen chinesischen Modelle der C-701 bis C-704 Reihe. Und auch Ihre Argumentation mit der US Raketenabwehr auf den Schiffen stimmt so nicht.
    Ein Beispiel: Im Libanonkrieg aus dem Jahr 2006 schoss die Hisbollah eine iranische NOOR Antischiffsrakete auf das israelische Kriegsschiff HMS Hanit, welches mit modernster Abwehrtechnologie aus den USA ausgestattet war und die Rakete nicht abwehren konnte. Das Schiff wurde schwer beschädigt.
    Auch das iranische Weltraumprogramm wurde vom Westen belächelt. Doch nachdem Sie mehrere erfolgreiche Starts hintereinander hingelegt haben, gucken nun alle etwas dumm aus der Wäsche. Ein guter Artikel hierzu: http://irananders.de/nc/home/news/article/die-iranische-weltraumindustrie.html
    Selbst MIT Physiker wundern sich über die relativ fortgeschrittenen Modelle der Safir Reihe.
    Also alles in Einem, ohne jetzt Partei ergreifen zu wollen: Die Iraner haben massiv in Ihre Raketentechnologie, auf allen Gebieten, investiert und haben Ihre Arbeit gut gemacht. Denn Sie haben heute absolut konkurenzfähige Modelle. Das ist auch der einzige Grund, warum der Iran nicht angegriffen wurde und es in absehbarer Zeit auch nicht wird. 
     

  9. Abgesehen von der üblichen Schlammschlacht der Kommentatoren ist der ursprüngliche Artikel selbst verwirrend. Als Langstreckenraketen werden üblicherweise ICBMs bezeichnet, Raketen mit einer Reichweite von mindestens 5.000 km. Sämtliche Mächte, die ICBMs besitzen, nutzen sie ausschließlich zum Tragen eines atomaren Sprengkopfes. Zweifelsohne arbeitet der Iran an der Entwicklung weitreichender Systeme, hat aber noch nicht einmal die Reichweite von 2000 km durchbrochen.
     
    Im 2. Absatz wird eine Fateh-110 genannt, die eine Reichweite von 250 km besitzt. Das reicht nicht einmal für die Bezeichnung Kurzstreckenrakete/SRBM, wofür mindestens 500 km Reichweite nötig sind. Selbst die Seevariante Khalij Fars kommt nur 300 km weit und ist – das wird natürlich nicht erwähnt – keineswegs eine Gefahr für die US-Navy, da genügend aktive und reaktive Abwehrmaßnahmen zur Verfügung stehen.
     
    Die Frage ist, wer der Adressat dieses Newsletters ist? Keineswegs Deutschland, wie mancher Kleingeist glauben mag, sondern Leser in den Vereingten Staaten von Amerika. Dieser Schluss liegt auf der Hand, da sowohl eine ICBM die USA direkt bedrohen könnte, als auch die erwähnten Marschflugkörper eine Bedrohung der Überlegenheit zur See der US-Navy bedeuten.  
     

  10. @GerdEric
    Solange Sie, BZ, Ihre Verachtung für die “deutschen” und “deutschland” so demonstrativ deutlich machen, wüsste ich nicht, warum!“

    ich verachte deutschland nicht aber das Moralische Recht  Israel zu Kritisiert fehlt.
    Europa und deutschland mit seiner 2000 jährigen Vergangenheit fehlt die Moralische Grundlage Israel zu Kritisieren.

    Die US – Amerikaner, Canadia, Australia, Süd Amerikaner, Schweden , Dänen, Griechenland, Rumänien, Jugeslavien, Albanien, Bulgarien, Indien, halb Asien die hätten eine Moralische Grundlage.

    Und dann ist das eine sehr Interessante Antwort von Ihnen. Denn was ist Ihre Motivation auf einer deutschen Jüdischen Plattform zum Thema Israel zu kommentieren ?

    Was wollen Sie hier was haben Sie mit Israel zu tun ?

    • Baruch Zion
      20. Juli 2011 – י״ח בתמוז תשע״א at 12:07 · Reply
      „@Zeev
      was spricht dagegen Torah zu lernen und sich daran zu halten und zu Orientieren?
      In der Torah ist sehr viel Weisheit und Wissen gute Gesetze und Vorschriften.

      z.B Laschon hara die üble Nachrede; das schlimmste was es gibt ist das schlechte sprechen über andere Menschen oder Modern gesagt das Mobbing. Einer der grössten Probleme unserer Zeit und das schlimmste schon immer gewesen.

      Denn mann kann auch Menschen mit der Zunge töten. durch das schlechte Wort sind mehr Menschen getötet worden als durch das Schwert.

      Der  אור החיי schreibt:

      „Es besteht keine Sache, die den Menschen von seinem Schöpfer mehr entfernt, als das Sprechen von Laschon Hara!“ “

      Dem brauche ich wohl nichts hinzufügen.

  11. Ein super Artikel über die angeblische Iran Nordkorea Achse:
     
    http://iranicum.com/2011/05/diskrepanzen-der-angeblichen-iran-nordkorea-achse/1027.html
     
    Iranicum ist eine super Quelle.
     
    Duie ganze Panikmache halte ich für lächerlich. Es gab schon 20 Termine, wann der Iran entgültig ne Atomwaffe haben würde. Die frühste war 1998. Einfach unglaublich.
     
    Ausserdem empfehle ich jeden mal die Berichte der IAEO direkt zu lesen. Dort wird der Iran sogar für sein Bemühen gelobt, mit der IAEO so eng zu kooperieren.

  12. @Sebaldius

    „die Deutschen sich bedroht fühlen von Iran?“
     

    dann wenn die Benzinpreise und die Ölpreise steigen weil der Iran ein Atommacht im Nahen Osten ist und die Schiffsrouten auf den das Öl transportiert wird kontrolliert.

  13.  
    Es fällt auf, dass Israels Machthaber und Medien sich in Bezug auf Iran neuerdings ein bisschen zurückhalten mit ihren sonst üblichen grossmäuligen Kriegsdrohungen, wie „Alle Optionen liegen auf dem Tisch“ etc. Vielleicht beginnt man da unten in Israel ja so allmählich zu verstehen, dass die endlose Wiederholung einer Drohung nur impotentes Maulheldentum ist, das um so weniger ernstzunehmen ist, je öfter sie wiederholt wird, ohne dass dabei die entsprechende Taten folgen.
     
    Israel traut sich nicht alleine. Israel alleine wäre militärisch vielleicht in der Lage, einen Angriffskrieg gegen den Iran zu starten. Aber nicht, diesen Krieg dann auch erfolgreich zu Ende zu führen und ihn zu gewinnen. Der Iran hätte in dem Fall, dass er von Israel angegriffen wird, natürlich alles Recht der Welt, gegen Israel zurückzuschlagen, und er wäre sicherlich ein anderer Gegner als all die wehrlosen palästinensischen Frauen und Kinder in den besetzten Gebieten, die Israels selbsternannte „moralischste Armee der Welt“ so tapfer mit Panzer und Bomber bekämpfen kann. Da kann ein Baruch Zion noch so sehr mit Israels Atombomben drohen, das ist nur albernes Maulheldentum.
     
    Sicherlich würde man sich in Israel einen grossen Krieg auch deswegen wünschen, um von der Besatzung und der jüdischen Besiedelung der besetzten Gebiete abzulenken, da braucht man sich ja nur einmal die offen anti-iranische Hetze der zionistischen Hassprediger anzuschauen. Aber führen sollen diesen Krieg dann doch lieber die westlichen Staaten, und insbesondere die USA, während man sich in Israel im Sessel zurücklehnt und zuschaut. So wie es bei dem Krieg gegen den Irak schon der Fall war.
     
    Nur haben die westlichen Staaten und auch die USA zur Zeit wohl ihre eigenen Probleme, und offenbar auch nicht allzuviel Lust, sich noch einmal von Israel in einen Krieg hetzen zu lassen. Und wozu auch, warum sollten z.B. die Deutschen sich bedroht fühlen von Iran? Ich zumindest nicht. Kein einziger Tropfen Blut auch nur eines einzigen deutschen Soldaten ist es wert, für die rassistische Kolonialpolitik Israels und die jüdischen Siedlungen in den besetzten Gebieten geopfert zu werden.
     

    • “ und er wäre sicherlich ein anderer Gegner als all die wehrlosen palästinensischen Frauen und Kinder in den besetzten Gebieten, die Israels selbsternannte “moralischste Armee der Welt” so tapfer mit Panzer und Bomber bekämpfen kann.“

      Wollen Sie damit behaupten, dass die Iraner sich nicht feige hinter Frauen und Kindern verstecken, wie die tapferen Kämpfer der Hamas?
      und lassen Sie das dummweinerliche „sich noch einmal von Israel in einen Krieg hetzen zu lassen.“ Aus welchem alten Buch haben Sie denn das abgeschrieben?

  14. HITLER IST MIT KEINEM REGIME IN DER REGION VERGLEICHBAR. VIELLEICHT WOLLEN EINIGE DEUTSCHE DIESEN VERGLEICH UM SICH BESSER ZU FUEHLEN.
    HINER DEN KULISSEN WEISS ISRAEL DAS DER IRAN NIEMALS EIN ANDERES LAND ANGREIFEN WIRD.
    NUR DER IRAN WIRD DANN UNANGREIFBAR UND DAS IST AUCH GUT SO, BEI ALLEM WAS DIE USA AN VERBRECHEN RUND UM DEN PERSISCHEN GOLF BISHER GEMACHT HAT.

  15. Bei diesen Nachrichten und der Lesifären Haltung der UNO und Europa, sollte man sich langsam aber sicher auf einen Atomkrieg vorbereiten.

    Denn der Iran Rüstet und Entwickelt nicht aus langerweile das Militär so extrem aus.
    Das dritte Reich hat auch immer von Frieden gesprochen und wurde von Europa verharmlost bis zum Überfall auf Polen.

    Und wenn Hitler damals die A-Bombe schon gehabt hätte dann mit 100% wahrscheinlichkeit hätte Hitler die A-Bombe auch eingesetzt.

    Der Iran heute hat sehr viel Parallelen zum dritten Reich und der Ideologie des dritten Reiches.

    Das ist die Verantwortung und die Lehre aus dem dritten Reich der deutschen.
    Diktatoren die Militärisch Aufrüsten werden am Ende des Politischen Stillstands alles einsetzen um ihre Machtziele zu erreichen auch wenn das bedeuten würde die A-Bombe gegen Ziele oder Länder einzusetzen.
    Die Lehre aus dem zweiten Weltkrieg und Hitler ist, dieses genau zu verhindern.
    Die deutschen sind verplichtet gegen solche Diktatoren zu Kämpfen.

    • „Die deutschen sind verplichtet gegen solche Diktatoren zu Kämpfen.“

      Solange Sie, BZ, Ihre Verachtung für die „deutschen“ und „deutschland“ so demonstrativ deutlich machen, wüsste ich nicht, warum!

Kommentarfunktion ist geschlossen.