Bückeburg: Neonazis schlagen auf Mann ein

1
62

Eine Gruppe von 20 bis 30 Neonazis ist am vergangenen Samstag durch die Innenstadt von Bückeburg (Kreis Schaumburg) gezogen. Die Rechtsradikalen griffen einen Mann an und verletzten ihn so schwer, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste…

indi-rex, 31. August 2010

Erst als die Polizei eintraf, berichtet die Schaumburger Zeitung, hätten die Schläger von ihrem Opfer abgelassen. Der Verletzte erlitt unter anderem Kopfverletzungen durch Schlagstöcke. Die Polizei habe mehrere Verdächtige, die dem rechten Szene zugehören, in Tatortnähe gestellt. Der Staatsschutz ermittelt. Laut Zeitung handelt es sich bei dem Opfer um einen Nazi-Gegner.

Im niedersächsischen Bückeburg organisiert sich seit über einem Jahr eine Neonazi-Gruppe, die den “Autonomen Nationalisten” zuzurechnen ist. Nicht nur auf Demos im Bundesgebiet treten die Rechtsradikalen auf, sondern auch auf internen Treffen der Szene in Niedersachsen.

Die Nazi-Bande, die sich anfangs “Aktionsgruppe Bückeburg” nannte, macht in Schaumburg und dem angrenzenden Kreis Minden-Lübbecke vor durch Sprühereien und Flugblatt-Verteilaktionen auf sich aufmerksam. Seit der Haftentlassung des Neonazi-Führers Marcus Winter aus Minden ist eine zunehmende Vernetzung der Bückeburger Gruppierung festzustellen. In den vergangenen Monaten soll es auch mehrere Übergriffe auf Linke gegeben haben, berichteten Augenzeugen.

© indi-rex — Informationsdienst Rechtsextremismus

1 Kommentar

Kommentarfunktion ist geschlossen.