Anschlag in Jerusalem

7
27

Innerhalb von wenigen Minuten war ein erneuter Anschlag mit einem Schaufellader an einer der größten Kreuzungen im Süden Jerusalems vorüber…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 5. März 2009

Der gelbe Radlader fuhr auf eine Polizeistreife zu, hob das Fahrzeug in die Luft und warf es zerquetscht wieder auf das Pflaster. Als der Traktorfahrer dann auf einen vollbesetzten Bus losfuhr, zückte der Taxifahrer Udi Antebi seine Pistole und erschoss den Traktorfahrer. Einer der leicht verletzten Polizisten versicherte sich mit seinem M-16 Schnellfeuergewehr, dass der Traktorfahrer, vermutlich ein Araber aus Ostjerusalem, tot sei. In dem fast attackierten Bus erlitten einige Passagiere eine Schock und mussten ins Krankenhaus abtransportiert werden.

Es ist das dritte Mal innerhalb eines Jahres, dass in Jerusalem arabische Traktorfahrer ihre schweren Baugeräte als Waffe für ihre Anschläge benutzen. Bei zwei früheren Anschlägen dieser Art gab es Tote und Verletzte.

Der neue Bürgermeister von Jerusalem, Nir Barkat, forderte eine erhöhte Strafe für „Terroristen“ dieser Art. Den Taxifahrer bezeichnete er als Held des Tages, weil er durch seine schnelle Reaktion das Leben von vielen Menschen gerettet habe. „Wir werden ihn ausfindig machen und umarmen.“

(c) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

7 Kommentare

  1. Das wirkliche Problem Israels ist die Erwartung von irgendwelche Politiker-Darsteller, die ernst zum Gesprächen mit Hamas rufen. Die Hamas ist eine Mörderbande, die von  Mörderbandeunterstützer an die Macht gehievt wurde.
    Wie kann man mit solchen Idioten überhaut verhandeln?

    Die Terrororganisation Hamas hat den Terroranschlag gutgeheißen, der am Donnerstagmittag in Jerusalem verübt worden ist. Ein 26jähriger Palästinenser aus Beit Chanina hatte mit einem Bagger eine Polizeistreife gerammt und dabei zwei Polizisten verletzt.

    In einer offiziellen Erklärung der Hamas zu dem Anschlag heißt es: „Die Aktion in Jerusalem ist eine natürliche Reaktion auf die Aggressivität gegen unser Volk. Der zionistische Feind muss verstehen, dass er die Verantwortung für die Vertreibung unseres Volkes aus Jerusalem und das Morden in Gaza und dem Westjordanland übernehmen muss.“

    Wie krank müssen die Hamasfunktionäre sein?

  2. „Auch ist ein Unterschied wenn jemand z.B. alkoholisiert zu schnell fährt und an ein Baum landet, “

    Natürlich ist das ein Unterschied. Man könnte sagen, der Araber hat durch sein Verhalten sein Tod mitverschulden. Aber wir alle sind Kinder unseren Herren.
    Daher ist der Tod eines Menschen immer schlimm. Nur das wollte ich sagen. Ich finde es richtig, dass der Taxifahre ihn unschädlich machte, dadurch aber hat der Vorfall ein schlimmes Ende gefunden. Zum Glück kein schlimmeres, wie das in den letzten Vorfällen passierte.
    Es ist nur schlimm, dass denen nichts anderes einfällt als die Israelis zu überfallen.
    Das ist tragisch.

  3. Ich habe nicht so verstanden dass die keine Menschen sind! Wenn ich nochmals mein text betrachte, habe ich auch nicht so etwas zum Ausdruck gebracht! Für mich ist dennoch ein Unterschied wenn jemand ein Attentat verübt und er selbst dabei zu Schaden/Umkommt, oder z.B. die Kinder die zuvor in d Bus saßen umgekommen wären, oder die Polizisten etwas schlimmeres zugestoßen wäre, nur weil sie Polizisten und weil sie Juden sind udn solche Gehirnlosen eben Jagdt auf uns machen ….

    Auch ist ein Unterschied wenn jemand z.B. alkoholisiert zu schnell fährt und an ein Baum landet, als in eine Bus/Straßenbahnhaltestelle rasselt und Menschen die weder mit seiner Saufen noch mit sein Schnellfahren zu tun haben udn verantwortlich sein könnten, umkommen oder verletzt werden…

    Tiqvah Bat Shalom

  4. „Ich bin sehr dankbar das diese Gehirnlose Tat keine schlimme ende mit sich brachte….“

    na schon. Ein Menschenleben hat es gekostet. Die Araber sind auch Menschen, obwohl manche halten sich für Ãœbermenschen. Den Juden und Christen gegenüber…

  5. Der „arme“ Traktorfahrer hat nun offensichtlich in seiner in seiner Fahrzeug gefundene aufgeschlagene Koran gelesen, und war Geistig in der in diese befindliche Inhalt ergriffen… Er wollte offensichtlich nur zu d Erfüllung beitragen…

    Ich bin sehr dankbar das diese Gehirnlose Tat keine schlimme ende mit sich brachte….

    Tiqvah

Kommentarfunktion ist geschlossen.