Zum Charakter der AFD in Mühldorf und Altötting

Kürzlich erhielt ich zwei aussagekräftige Briefe aus Waldkraiburg und Burghausen. Im Anschluss  dokumentiere ich die beiden Schreiben ohne Absender. So nebenbei bemerkt bin ich nicht nur bei der AfD als „führender kommunistischer Ideologe in Bayern“ verhasst, sondern auch noch als Buchautor. Letzteres bewegte einen deutschen und serbischen Rechtsradikalen mit den Poststempeln aus Burghausen und Waldkraiburg, mir zwei kurze aber aussagekräftige Schreiben zu schicken…

Von Max Brym

Zuerst die Brieflein und dann meine Antworten dazu. Anschließend ein paar Bemerkungen zur AFD in dieser Region Südostoberbayerns. Dokumentation:- Anonym an mich „Hallo Max Brym, hoffentlich hast du mitbekommen, dass die patriotische AFD in Waldkraiburg 20% der Stimmen erhalten hat. Deine ganzen Eimischungsversuche in die Waldkraiburger politische Szene sind zwecklos. In Waldkraiburg sind die Linken marginalisiert. Da kannst du noch so viele Bücher schreiben. Auch deine Reden am 1. Mai in Waldkraiburg sind zwecklos. Aber du alter Linker wirst das nicht begreifen. Mach nur weiter so du Bolschewist.“

Antwort- „In der Tat, die AFD hat 20% der Stimmen in Waldkraiburg. Außer rassistischer Hetze hat diese Partei nichts zu bieten. Die AFD ist nicht für das Menschenrecht auf bezahlbares Wohnen. Die AFD ist nicht für eine gesetzliche Mindestrente, wie in Österreich von 1000 Euro. Die AFD ist in allen sozialen Fragen auf der Seite des Kapitals und nicht auf der Seite der Arbeiter. Sie hetzt gegen Migranten und Linke. Auf der AFD Webseite für den Landkreis Altötting mutierte ich zu meiner Überraschung zum Inspirator der dortigen SPD Kreisvorsitzenden. Blöder geht es nicht mehr. PS. Mein neues Buch „ Verrat in München und Burghausen“ verkauft sich ziemlich gut in Waldkraiburg. Es geht um die dreißiger Jahre auch in den Landkreisen Mühldorf und Altötting. Das Buch kann bestellt werden unter http://www.bookra-verlag.de/b17.html   Tot dem Faschismus Max Brym.“

2. Brief Anonym: „Du widerlicher Albanerfreund wurdest auf der Webseite der AFD in Altötting entlarvt. Du versuchst nicht nur deutsche Patrioten zu beschimpfen  sondern auch das serbische Volk. Deine Abhandlungen zur deutschen und bayerischen Geschichte sind kommunistischer Müll. Aber weder die Deutschen, noch wir Serben lassen uns das gefallen.  Die serbischen Patrioten und die deutschen Patrioten sind eins. Wir stolze Serben sind auf der Seite der AFD. Slobodan Burghausen“

Antwort Max Brym: „Hallo du nationalistischer Trottel wo habe ich bitteschön das serbische Volk beschimpft? Natürlich bin ich für das Selbstbestimmungsrecht Kosovas wie der einstige serbische Sozialistenführer Dimitrije „Mita“ Tucović (1881-1914). Du bist ein Feind des serbischen Volkes, des albanischen Volkes und bist im Bündnis mit deutschen Rechtsradikalen. Mein Buch „ Verrat in München und Burghausen“ hast du mit Sicherheit nicht gelesen. Das sollten auch andere tun. Faschisten benötige ich nicht als Leser.“

Einige Anmerkungen zur AFD in den Landkreisen Mühldorf und Altötting

Bei der Landtagswahl in Bayern erreichte der Kandidat der AFD im Landkreis Altötting Josef Schwembauer  10,9 %.Der Kandidat im Landkreis Mühldorf Oliver Multusch  12,4%. Letzteres ist im wesentlichen auf den Erfolg der AFD in der Stadt Waldkraiburg mit knapp 25.000 Einwohnern zurückzuführen. Waldkraiburg hat ein historisch bekanntes rechtes Potential. In den sechziger Jahren erreichte die NPD dort mehr als 15%. In den neunziger Jahren hatten die Republikaner ähnliche Ergebnisse in Waldkraiburg. Der Erfolg der AFD in Waldkraiburg ist historisch gewachsen und demzufolge nicht überraschend. Der berühmte frustrierte „Protestwähler“ ist in Waldkraiburg bei der AFD, die zu suchende Ausnahme. Meist handelt es sich um überzeugte Faschisten und Rassisten. Die AFD Website in Altötting ist eindeutig dem faschistoiden Höcke Flügel in der AFD zuzuordnen. Für die Altöttinger Rechtsradikalen stehen örtliche SPD Funktionäre im Fokus der Kritik- Diese Kritik erfolgt von rechts her und erinnert an die Hetze der Faschisten in der Weimarer Republik gegen Sozialdemokraten und Kommunisten. Angegriffen wird besonders die SPD Kreisvorsitzende Annette Heidrich aus dem LKR. Altötting. Frau Heidrich wird vorgeworfen eine „ zugewanderte Sozialistin aus NRW“ zu sein. Über Sie und den SPD Landtagskandidaten Kilian Maier für den LKR Mühldorf ist zu lesen. „Es belegt weiterhin die mangelnde Distanz von Frau Annette Heidrich als Kreisvorsitzende zum Thema Linksextremismus und Kommunismus. Immerhin hatte am 29.1.2017 einer der exponiertesten linksextremistischen Ideologen Bayerns der Gründung von AZAM auf Facebook mit einem „Like“ applaudiert. Der kommunistische Ideologe Max Brym war immerhin einer der ersten fünf, die das taten.“ Kilian Maier wird beschuldigt die „Antifaschistische Zusammenarbeit“ in Mühldorf und Altötting zu unterstützen. Mit ellenlangen Leninzitaten wird suggeriert Kilian Maier aus Mehring, würde „ kommunistischen Terror“ vorbereiten. Gleich nach Lenin und Feliks Dzierzynski“ wird auf meine Person eingegangen.

Die AFD schreibt: „Im Alter von 16 Jahren wurde Brym Mitglied der DKP (vgl. Von Altötting aus gegen den Kapitalismus. In: Passauer Neue Presse. Nr. 19. November, 2014).Max Brym durchwanderte diverse linksextremistische Organisationen. Begonnen hatte er seine sozialistische Prägung im stalinistischen Milieu. Ihm wurde sogar erlaubt den damals abgeschotteten sozialistischen Vorzeigestaat  Albanien des Enver Hodcha besuchen und als Angehöriger  eines exklusiven,  handverlesener Ideologen einem Vortrag des Autokraten Enver Hodcha über „sozialistische Strategien“ lauschen. Dann wanderte er innerhalb des kommunistischen Bereichs von den Stalinisten zu den Trotzkisten und engagierte sich bei den „Internationalen Marxisten“, „Revolutionär Sozialistischen Bunde“ (RSB), „Sozialistischen Alternative“ (SAV). Von 2005 bis 2014 ist Brym Teil der Sozialistischen Alternative (SAV).“

Der komplette Artikel der AFD steht unter der Überschrift „Der SPD-Landtagskandidat Kilian Maier, die sozialistischen Massenmörder und die Landkreis-Antifa“ Das ist nichts anderes als ein Aufruf zur braunen „Selbsthilfe“ sprich zum faschistischen Terror. Auch der rechtsradikale Herr Stürzenberger, aus München eilte der dortigen AFD zu Hilfe und erstellte ein Filmchen für den rechten Block PI. In dem Interview von Stürzenberger, mit Josef Schwembauer, werden SPD Aktivisten vor Ort persönlich attackiert. Mir ist bekannt, dass antifaschistische Personen, die ich nicht namentlich erwähne in der Region, nachts zuhause bleiben. Gegen den faschistoiden Mob gilt es sich zu wehren. Es gilt andererseits positiv zu bewerten, dass in der Arbeiterstadt Burghausen, im LKR Altötting, die AFD weit unter dem Landtagswahlergebnis in Waldkraiburg blieb. In Burghausen Altstadt kam die Linke auf 8,4%. Mir als Münchner macht es Mut zu sehen, dass die AFD in München, im Vergleich zur letzten Bundestagswahl besonders bei Arbeitern und Arbeitslosen deutlich an Stimmen verlor. In den Kreisen Altötting und Mühldorf gilt es sich gegen die AFD zu wehren. Wenn keine andere Möglichkeit bleibt, im Modus der militanten Selbstverteidigung.

Kommentar verfassen