Terroranschlag in Jerusalemer Altstadt

Drei mit Gewehren und Pistolen bewaffnete Terroristen haben am Freitagvormittag in der Jerusalemer Altstadt nahe einem der Tore zum Tempelberg israelische Polizisten angegriffen…

Zwei der Polizisten wurden schwer verletzt, beide erlagen später im Krankenhaus ihren Verletzungen. Ein dritter Polizist wurde leicht verletzt.

Die beiden ermordeten Polizisten Kamil Shanan (22) und Ha’il Satawi (30), der vor einer Woche Vater wurde

Die Angreifer wurden von israelischen Sicherheitskräften auf ihrer Flucht getötet. Sie waren in Richtung der auf dem Tempelberg liegenden Al-Aksa-Moschee und des Felsendoms geflohen.

Der Polizeichef von Jerusalem ordnete nach dem Anschlag die Schließung aller Zugänge zum Tempelberg, sowie dessen Evakuierung an. Das Freitagsgebet konnte dort nicht stattfinden.

Noch am Freitag telefonierte Premierminister Netanyahu mit dem Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, der den Anschlag verurteilte. Netanyahu erklärte, Israel werde alle notwendigen Schritte unternehmen, um die Sicherheit auf dem Tempelberg sicherzustellen, ohne dabei den Status Quo zu verletzen.

Am Samstagabend hielt Netanyahu eine telefonische Konsultation bezüglich des Tempelberges ab, an der der Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, der israelische Polizeipräsident, Ronni Asheich, der Direktor des Allgemeinen Sicherheitsdienstes (SHABAK), Nadav Argaman, und der Polizeichef von Jerusalem, Yoram Halevy, teilnahmen. Es wurde entschieden, den Tempelberg von Sonntagnachmittag an wieder für Betende, Besucher und Touristen zu öffnen. Die Eingangstore zum Tempelberg sind nun mit Metalldetektoren und Kameras ausgestattet. Weitere sicherheitsrelevante Maßnahmen werden folgen.

Außenministerium des Staates Israel, 14/16./17.07.17, Newsletter der Botschaft des Staates Israel
Bild oben: Zwei der Tatwaffen (Foto: Israelische Polizei)

Kommentar verfassen