Mysterium tremendum: Die Hochfeste im Herbst

„Freue dich an deinem Fest . . . und sei nur fröhlich“ (Deut 16,14-15) ist das Losungswort für das Laubhüttenfest, aber nicht nur für dieses allein, sondern für die drei Regalim, die Wallfahrtsfeste, die wir unter ihrer biblischen Bezeichnung „Die Feste des Herrn“ behandelt haben (Anm. im Kap. 9 desselben Buches)…

Mehr …

Ein ló Dmuth haGuf v’ejnó Guf: Und wenn Er lebt, ohne Körper…

Ihr neuestes Album „Sentir“ („Fühlen“) beschließt Yasmin Levy mit dem Lied „Jigdal Elohim chaj“ („Erhaben der lebendige G’tt“), das der Poet und Rabbi Daniel ben Yehudah um 1410 in Rom schrieb. Er bezog sich dabei auf die dreizehn Grundüberzeugungen wie sie der spanisch-jüdische Philosoph und Rabbiner Moses Maimonides (RaMBaM, 12.Jh.) aus Cordova definierte…

Mehr …

Jerusalemer Tempel vom Himmel herabgesenkt

„Möge der Tempel in Eile wiederrichtet werden“ sagte Rabbi Hillel Weinberg, Direktor des „Aisch Hatora“ Zentrums für jüdische Kultur im jüdischen Viertel der Altstadt Jerusalems. Orthodoxe Juden antworteten „Amen“, als am Mittwoch mit Hilfe eines Krans ein steinernes Modell des salomonischen Tempels auf das Dach des Zentrums herabgelassen wurde…

Mehr …