5. Europäischer Tag der jüdischen Kultur 2014 in München

0
19

Auch in München wird erneut der Europäische Tag der jüdischen Kultur begangen, diesmal mit Schwerpunkt „Die Frau im Judentum“…

Sonntag, 14. September 2014

PROGRAMM                                       


11:00  & 13:30 Uhr

Stadtrundgang durch die Münchner Innenstadt: »Auf den Spuren jüdischer Frauen« mit Chaim Frank.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Treffpunkt am Brunnen St.-Jakobs-Platz,

Teilnahme 5,– Euro

 

12:00 – 19:00 Uhr

Bücher- und CD-Flohmarkt des IKG-Kulturzentrums (Belletristik, Sachbücher, Bildbände, Hörbücher, Kinderbücher, Musik) sowie Schmuckstand der »Kreativen Werkstatt« (Projekt von ASZ /IKG-Sozialabteilung)

 

Veranstaltungsort für alle nachfolgenden Angebote:

Jüdisches Gemeindezentrum am St.-Jakobs-Platz

 

12:00 – 22.00 Uhr

Restaurant Einstein mit koscherer Küche, jüdischen und internationalen Spezialitäten,

Telefon (089)202400-332.

 

12:30  & 15:00 Uhr

Führungen in der Synagoge »Ohel Jakob« (Zelt Jakobs) mit Marian Offman & Elisabeth Rees-Dessauer  (ohne Voranmeldung, Einlass am Synagogen­Portal jeweils 30 Minuten vorher).

Teilnahme 5,– Euro

 

16:30 Uhr   

»Arranged«, (USA 2007), Spielfilm über die Freundschaft zweier junger Frauen in Brooklyn/New York, die eine orthodoxe Jüdin und die andere gläubige Muslima.  Engl. OF m. dt. UT,  90 Min.

Eintritt 5,– Euro.

mit freundlicher Unterstützung des Jüdischen Filmfestival Berlin & Potsdam.

Karten unter (089) 20 24 00-491 und an der Kasse.

Filmszene aus „Arranged“ © Visit Film

 

18.00 Uhr

Vernissage zur Foto-Ausstellung »Von Elizabeth Taylor zu Elisheba Rachel. Eine Biographie«.

Einführung  von Adrian Prechtel über »Liz Taylor: eine Diva zwischen Entwurzelung und Emanzipation«.

 

Der Münchner Adrian Prechtel studierte Rechtswissenschaft und Kunstgeschichte an der LMU und ist seit 1998 als Rechtsanwalt zugelassen. Seit 1997 arbeitet er als Kulturredakteur und ist Dozent an der Deutschen Journalistenschule. Seit 2001 ist er bei der Münchner Abendzeitung und Korrespondent bei den Filmfestspielen in Cannes und Venedig. Für den Langen-Müller Verlag verfasste er zwischen 2004 und 2007 die Taschenbuchreihe „Starlegenden“, in der auch Liz Taylor enthalten ist.

Eintritt frei.

 

Sandra Kreisler © Simone Hofmann19:00 Uhr   

»Schum Dawar« – Jüdische Lieder und Chansons, Konzert mit Sandra Kreisler.

Die Künstlerin zeigt sich in diesem Programm ganz in der Tradition ihres berühmten Vaters. Sie singt, spielt und lebt ihre Chansons, die alles andere als »schum dawar« (hebr. »gar nichts«), sondern voller Wehmut und voll jüdischen Humors sind.

„Sie war eine Eruption in Sachen Lebendigkeit. Sandra Kreisler, Tochter von Georg Kreisler und Topsy Küppers, ist eine unglaublich intensive Interpretin. Da ist zum einen dieses Alt-­‐ Timbre (…). Und ihre Präsenz! (…). Die Kreisler war immer hautnah und näher noch. Wenn sie spricht, wenn sie singt, mit dem Publikum plauscht ist da eine Körperlichkeit, die einen packt.“

„Man muss ein Leben gelebt haben, um so Chansons singen zu können…“ heißt es über Sandra Kreisler.
Musikalische Begleitung: Gennadij Desatnik (Geige, Bratsche, Gitarre) & Valeriy Khoryshman (Akkordeon, Klavier).

Eintritt 8,– und 5,– Euro

mit freundlicher Unterstützung des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Karten unter (089) 20 24 00-491 und an der Kasse.

 

Am 15. September 2014 beginnen die Jüdischen Kulturtage mit einem Film von Michael Verhoeven „Let’s go“.

Das gesamte Programm unter www.ikg-m.de oder als Programm der Jüdischen Kulturtage München 2014.