Ein offener Brief

0
26

Liebe Grüne Freunde, ich mache Sie wieder einmal aufmerksam, welche Politik Ihre „Schwesterpartei“ LMP in Ungarn verfolgt. Mit freundlichen Grüßen, Karl Pfeifer…

In der heutigen Népszabadság kommentiert Sándor Révész den Vorschlag von András Schiffer LMP, die MSZP, LMP und die nationalsozialistische Partei Jobbik sollen gemeinsam die Eingaben, auf die sie sich einigen dem Verfassungsgerichtshof unterbreiten. Denn laut dem Text der ab 1. Januar die Verfassung ersetzt können nur 1/4 der Abgeordneten eine solche Eingabe machen und ohne Jobbik gehe das nicht.

Révész erinnert daran, dass die demokratischen Parteien während der Horthyperiode sich nicht mit den Pfeilkreuzlern einigten, dass sie aber bereit waren mit allen Parteien sich gegen die Pfeilkreuzler zu einigen. Nur in den Alpträumen kann man sich vorstellen, dass Fidesz zu den Positionen von Jobbik gelangt. Sollten sie aber Jobbik benötigen, dann haben die Oppositionsparteien LMP und MSZP das legitimiert.

Révész beendet seinen Kommentar so:

Jobbik ist die Partei der brutalen Leugnung der Gleichheit der Staatsbürger, der Institutionalisierung des Rassismus, der wilden Hetze gegen Roma, Juden, Atheisten, Liberalen und Sozialisten. Die Anführer der Gewalt gegen die legitime Macht, Toroczkai, Budaházy sind die Helden von Jobbik. Die Fernsehstation von Jobbik hat Hitler gelobt an seinem Geburtstag, ein Abgeordneter von Jobbik im Parlament hat leidenschaftlich die für das Reich von Hitler kämpfenden ungarischen und deutschen Helden am „Tag der Ehre“, das internationale Fest der Neonazi, welches die lokalen Gruppen von Jobbik feierten, hochleben lassen.
Wenn LMP in Jobbik nicht die Partei der Neonazi erkennt oder den Neonazismus nicht als einen Umstand betrachtet der eine politische Zusammenarbeit ausschließt, wie können wir auf sie dann rechnen bei der Verteidigung der ungarischen Demokratie?!

„A Jobbik az állampolgári egyenjogúság brutális tagadásának, a rasszizmus intézményesítésének, a cigányok, a zsidók, az ateisták, a liberálisok, a szocialisták elleni vad uszítás pártja. A legitim hatalom elleni erőszak vezérei, Toroczkai, Budaházy a Jobbik hősei. A Jobbik televíziója dicsőítette Hitlert a születésnapján, a Jobbik képviselője éltette az Országgyűlésben szenvedélyesen a hitleri birodalomért harcoló magyar és német hősöket a „Becsület napján”, a neonácik nemzetközi ünnepén, melyet országszerte megünnepeltek a Jobbik helyi csoportjai.
Ha az LMP ebben a Jobbikban nem ismeri föl a neonácik pártját vagy a neonáciságot nem tartja a politikai együttműködést kizáró körülménynek, akkor hogyan számítsunk rá a magyar demokrácia védelmében?!“

Quelle: http://nol.hu/specialis/rss_valogatas/a_jobbik_a_jobbik__