Der Kampf des Jahrtausends: Willy Kramer vs. Oliver Polak

2
107

Thrilla in Berlina: Zweikampf um den Titel „Bester deutsch-jüdischer Comedian“ – EXKLUSIV bei haGalil…

In den 70er Jahren besiegte Muhammad Ali George Foreman im „Rumble in the Jungle“. In den 90er Jahren kämpfte Henry Maske um „eine Frage der Ehre“. Dann wurde es ruhig.

2010.
Die Ruhezeit ist zu Ende. Denn auch das neue Jahrtausend hat einen Zweikampf, der die Welt in Atem halten wird: Den Thrilla in Berlina.

Oliver Polak vs. Willy Kramer

Sie sind beide Anfang 30.
Sie leben beide in Berlin Fucking City.
Sie sind beide erfolgreiche Autoren.
Sie sind beide jüdische Comedians.

Aber: Wer wird den Titel „Bester deutsch-jüdischer Comedian“ tragen?
ES KANN NUR EINEN GEBEN!

Teil 1: Der Herausforderer

Er ist der Muhammad Ali des deutsch-jüdischen Humors.
(Und sein Humor ist genauso schwarz.)
Sein Motto ist „sting like a Dreidl, float like a Sufgania“.

Und er fordert Oliver Polak zum Duell heraus.

Willy „Bomba-Jew“ Kramer:

„Oliver WER?? Bringt mir seinen koscheren Judenarsch! Diese Witzfigur hat es nicht verdient als „jüdischer Comedian“ rumzuheulen…“
„Sein Zeug ist weder witzig, noch tiefsinnig. Dieser Knilch schwingt die Auschwitzkeule höher als Hugh Hefner seine Viagrapackung! Und erwartet auch noch dass Leute drüber lachen.“
„Ich kann darüber nicht mal weinen!“

„Ich fordere Oliver Polio auf… zu einem epischen battle… um den rechtmäßigen Gürtel im deutsch-jüdischen Comedy-Schwergewicht!“
„Oliver Polak: Nimmst du die Herausforderung an?“
„Anytime! Anywhere!“

EINE FRAGE DER EHRE

Zitate: Willy Kramer
Bildquelle: Willy Kramer

2 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.