Eine Liebe in Deutschland: Angelas Geheimnis

Eigentlich müsste einem schon das Wort „Kanzlerin“ kalte Schauer über den Rücken jagen. Auch Hitler war ja Kanzler, auch er wurde demokratisch gewählt, zumindest am Anfang. Wenn man also ignoriert, dass Deutschland sowohl nach Kriegsende als auch nach der Wiedervereinigung neu gegründet wurde, könnte man zumindest aus historischer Sicht behaupten, dass Angela Merkel die Erbin Hitlers ist…

Mehr …

Angela Merkel: Das sehr andere Deutschland

In Israel ist man ganz entzückt von Deutschlands charmanter Kanzlerin. In der kostenlosen Tageszeitung „Israel haJom“ feiert man sie als „Führerin der freien Welt“. Leitartikel heben sie an die Spitze des Kampfes gegen die iranischen Atomrüstung. Angela Merkel habe die Bedrohung durch den Mullah-Staat besser erkannt als alle anderen westlichen Staatschefs…

Mehr …

Schim’on Peres: ‚Wir werden niemals vergessen!‘

Israels Präsident Shimon Peres ist gestern in Berlin eingetroffen, wo er heute Morgen offiziell von Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen wurde. Am Mittag entzündete der 86jährige bei klirrender Kälte gemeinsam mit Köhler Gedenkkerzen am Holocaust-Mahnmal „Gleis 17“ im Grunewald, von wo aus im Zweiten Weltkrieg die Berliner Juden deportiert wurden. Die beiden Staatsoberhäupter legten außerdem Kränze an den Bahngleisen nieder…

Mehr …

Deutsch-israelische Regierungskonsultationen in Berlin

Vor zwei Jahren trafen sich das deutsche und das israelische Kabinett zum ersten Mal zu gemeinsamen Konsultationen – in Jerusalem. In Berlin fand nun der Gegenbesuch statt. Am Kabinettstisch im Kanzleramt ging es um gemeinsame Projekte. Aber auch der Nahost-Konflikt und das Verhalten des Irans waren wichtige Themen…

Mehr …

Ist Netanjahu wirklich krank?

Die Absage an Bundeskanzlerin Angela Merkel, mit zehn Ministern Berlin einen Tag lang zu besuchen zwecks einer gemeinsamen deutsch-israelischen Kabinettssitzung, kam sehr plötzlich und in letzter Minute. Am Sonntag Abend hielt ein gesund wirkender Ministerpräsident Benjamin Netanjahu vor einem Journalisten-Kongress in der südisraelischen Stadt Eilat eine Rede…

Mehr …

Bundesaußenminister Westerwelle in Jerusalem

Der Besuch des neuen deutschen Außenministers in Yad Vashem, kurz nach seiner Landung in Israel, ist von äußerst symbolischer Bedeutung. Wenn man darüber hinaus die Tatsache bedenkt, dass Guido Westerwelle schon knapp einen Monat nach seinem Amtsantritt beschlossen hat, Israel zu besuchen, dann ist es klar, dass auch die zweite Regierung Angela Merkels beabsichtigt, die besonderen Beziehungen zum jüdischen Staat zu bewahren…

Mehr …

USA-Reise: Merkel warnt vor iranischer Atombombe

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach diese Woche als erste deutsche Regierungschefin seit Konrad Adenauer im Mai 1957 vor beiden Häusern des Kongresses. 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer hat sich Merkel bei US-Präsident Barack Obama für die Unterstützung der USA bedankt. Neben den transatlantischen Beziehungen war auch der Iran Thema. Merkel sagte: „Eine Atombombe in den Händen eines Mannes, der den Holocaust leugnet und Israel droht, darf es nicht geben.“…

Mehr …

Europabesuch Netanjahus: Zwischen London und Berlin

Für Netanjahu ist 1967 im Vergleich zu 1947 nur ein kleines Problem. Für die Grenzen wird sich eine Lösung finden, aber ohne die palästinensische Verinnerlichung, dass der Konflikt und auch die Forderungen zu Ende sind, wird es keinen Frieden geben. „Die Palästinenser müssen einsehen, dass es vorbei ist. Israel ist eine vollendete Tatsache“, betont Netanjahu…

Mehr …