Fünf Jahre ohne David

Morgen jährt sich Davids Tod zum fünften Mal. Seine Ansichten, sein Humor, seine Toleranz und die gemeinsamen Gespräche fehlen uns schmerzlich…

Der anhaltende innere Dialog mit David lässt uns haGalil weiterführen. Die Welt hat sich verändert in diesen fünf Jahren und beständig fragen wir uns, was er wohl gesagt hätte, wie hätte er diesen und jenen Vorfall kommentiert, hätte er schon seine Koffer gepackt? Er wäre nach Israel geflogen, um zu wählen, das ist sicher, um den von ihm ersehnten Wechsel zu bringen.

David wäre vom angeblich zur Zeit neu erstarkenden Antisemitismus in Deutschland nicht überrascht gewesen, er hat ihn lange genug beobachtet, wusste, was immer da war. Er hätte weiterhin fest an die Zwei-Staaten-Lösung geglaubt, auch wenn sie wahrscheinlich noch in weiter Ferne liegt.

Aber auch das hat David uns immer vorgelebt, niemals die Hoffnung aufzugeben, auch wenn die Lage verzweifelt scheint.

haGalil wird in Davids Sinne weiter ein virtueller Ort bleiben, der Raum für Begegnung, Lernen und Auseinandersetzung ist.

אתה חסר לנו כל כך

 

Kommentar verfassen