Aktuelle Befunde zu Antisemitismus in Schulen

Vortrag und Podiumsgespräch in Köln…

Die israelische Soziologin Prof.‘ Dr.‘ Julia Bernstein hat Antisemitismus an Schulen aus Sicht der Betroffenen erforscht. Bernstein ist Professorin für Diskriminierung und Inklusion in der Einwanderungsgesellschaft an der Frankfurt University of Applied Sciences und ehemalige Mitarbeiterin an der Universität zu Köln. Sie berichtet von ihren aktuellen Forschungen zu Antisemitismus in Schulen. Vor allem kann sie ihre Expertise zu jüdischen Perspektiven auf die verschiedenen Facetten und Ausprägungen aktueller Antisemitismen in Schulen einbringen.

Im Anschluss an ihren Vortrag diskutiert Prof.‘ Dr.‘ Julia Bernstein (FH Frankfurt) mit Myrle Dziak-Mahler (Geschäftsführerin des ZfL Köln), Sophie Brüss (SABRA – Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit Beratung bei Rassismus und Antisemitismus) und Nina Laube (Extremismusprävention, Landesstelle Schulpsychologie und Schulpsychologisches Krisenmanagement) darüber, wie strukturell ein antisemitismusfrei(er)er Schulraum gestaltet werden kann. Die Veranstaltung moderiert Joachim Frank (Kölner Stadt-Anzeiger).

14.5.2019 Vortrag „Aktuelle Befunde zu Antisemitismus in Schulen“ mit Prof.‘ Dr.‘ Julia Bernstein und anschließendes Podiumsgespräch
18:00-20:00 Uhr | Hörsaal H124, 1. OG, Humanwissenschaftliche Fakultät, Gronewaldstr. 2, Köln

Bitte melden Sie sich über folgende Website an: https://schoolisopen.uni-koeln.de/30881.html

Prof.‘ Dr.‘ Julia Bernstein im Interview: https://zfl.uni-koeln.de/vortrag-diversitywoche-2019.html

Das Forschungsprojekt von Bernstein und Kolleg_innen: https://www.handlungskofferantisemitismus.org/

Teil der Veranstaltungsreihe des Jubiläumsprojekt „100 Jahren Alija von Alumni der Universität zu Köln | Geschichten der Einwanderung nach Israel“

Folgen Sie dem Projekt in facebook, twitter und instagram:
#unikoeln100 #unikoelnAlumniAlija #future19 @schoolisopen

»school is open« 4.0 engagiert sich mit unterschiedlichen Formaten für die pädagogische Arbeit gegen israelbezogenen Antisemitismus. Unter der Leitidee „Discover Inclusion and Diversity“ entdecken Studierende die Diversität in Israel. »school is open« reiste bereits mit Studierenden nach Israel, arbeitet momentan in der Lernwerkstatt „Erziehung im Nahostkonflikt“ gemeinsam mit Studierenden an digitalen Lernmaterialien gegen Antisemitismus und dokumentiert im Projekt „100 Jahre Alija von Alumni der Universität zu Köln“ die Geschichten Kölner Alumni zwischen Köln und Israel. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus, Dr. Felix Klein.

Ziel des Projektes ist es insbesondere Lehramtsstudierenden und Lehrkräften Perspektiven aufzuzeigen, die ein entschiedenes Handeln gegen Antisemitismus und eine Wertschätzung der Vielfalt, auch von jüdischen Kontexten in Deutschland ermöglichen.

Kommentar verfassen